Schlaf und Essensstörung

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Clous1945
Andersweltler
Beiträge: 17
Registriert: 26. Juli 2018 04:34

Schlaf und Essensstörung

Beitrag von Clous1945 » 12. März 2019 11:40

Hallo,

da ich eine lange Zeit Nachtschicht Arbeiter war ist mein Leben komplett aus dem Rhythmus gefallen. Egal ob Essens oder Schlafgewohnheiten alles ist in Durcheinander geraten somit esse und schlafe ich zu den ungewöhnlichsten Zeiten. Einige Bekannte von mir meinten ich soll es mal mit einer ganzheitlicher Ernährungsberatung probieren das könnte mir helfen wieder einen Rhythmus im Leben zu finden. nur kenn ich mich da nicht so aus und wollte mir zuerst mehrere Meinungen dazu anhörten also bin ich für jeden Ratschlag dankbar! LG
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1632
Registriert: 24. Februar 2019 00:29

Re: Schlaf und Essensstörung

Beitrag von AlphaCentauri » 12. März 2019 19:22

Hallo Clous,

Ernährungsberatungen hatte ich schon, von ganzheitlicher Ernährungsberatung habe ich allerdings noch nichts gehört. :)
Ich selbst plage mich schon seit vielen Jahren wiederkehrend mit Schlaf- und Essensstörungen herum, die wiederum in Wechselwirkung mit wiederkehrenden Depressionen stehen. Begonnen hatte das mal mit meinem vollkommen aus dem Ruder gelaufenen Leben und auf dem Fuße folgender "Drogenkarriere"...

Als ich mich vor ein paar Jahren (mal wieder) freiwillig in eine Klinik begab, stellte ich schnell fest, dass ein regelmäßiger Nachtschlaf und geregelte Mahlzeiten sich nicht nur gegenseitig förderten, sondern auch ein ziemlicher Feind von Depressionen sind. Allein die Regelmäßigkeit war offensichtlich ein großer Faktor und immerhin war ich für etwa ein halbes Jahr danach eine "Lerche".

Naturgemäß bin ich jedoch "Eule" und die qualitativ hochwertige Nachtruhe ist seit einiger Zeit mal wieder ein Fremdwort für mich. Diverse "Open End Jobs" (bspw. Bereitschaftsdienst, Doppelschichten) in meinem Berufsleben spielten gewiss der Eule in die Hände. Allerdings konnte ich früher auch noch so einiges besser wegstecken und zu jeder Zeit schlafen. Heute reichen kleinste Unebenheiten und ich wälze mir nachts nen Wolf, ... schlafe nicht selten erst gegen oder gar am Morgen ein und dann konsequenter Weise bis mittags, ... sodass aus dem Frühstück regelmäßig ein Spätstück wird. Außerdem blöd ist, dass die berühmte "Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König, abends wie ein Bettelmann"-Essensregel bei mir i.d.R. genau anders herum verläuft: "Morgens" wie ein Bettelmann, Mittag fällt direkt aus und abends wie ein Kaiser.

Ich denke, es bedarf einiger Disziplin, diesen Rhythmus wieder "hinzubiegen". Sport kann auf jeden Fall helfen, abends bzw. nachts auch müde zu sein. Allerdings ist da gewiss noch ein nicht unerheblicher Haken: Der TV im Schlafzimmer. Eigentlich gehört sowas gar nicht ins Schlafzimmer, aber ohne den drehe ich mit dem häufigen Chaos in meinem Kopf fast durch. Manchmal schaffe ich es, ihn zu timen, Betonung auf 'manchmal'.

Grundsätzlich dürfte eine ausgewogene Ernährung nach dem "Ampelprinzip" schon ganz gut sein. Meinem Körper geht es scheinbar mit der veganen Ernährung am besten, ... am allerbesten, wenn's auch noch Bio ist.

Viele Grüße, Alpha
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
Antworten

Zurück zu „Ernährung und Essgewohnheiten*“