Seite 1 von 1

Erneut Krankengeldanspruch durch ADS

Verfasst: 8. November 2017 00:48
von blobhv
Hallo

Das Krankengeld läuft bei mir in wenigen Tagen aus da 78 Wochen vorbei sind. Bin wegen Depression krankgeschrieben.

Ich habe den starken Verdacht, das ich ADS statt Depression habe.

Ich würde mich gerne 1 Tag nach dem aktuellem Krankengeldbezug auf ADS untersuchen lassen und mich wegen ADS -bei Feststellung- krankschreiben lassen , um mit der neuen Diagnose erneut Krankengeldabspruch zu haben.

Gibt/gab es jemanden in gleicher Situation?

Die neue Diagnose darf in keinen Zusammenhang mit der neuen Diagnose stehen. Darin sehe ich das Problem oder täusche ich mich da?

Danke

Re: Erneut Krankengeldanspruch durch ADS

Verfasst: 8. November 2017 09:34
von laetitia
Also...hast du tatsächlich den Verdacht auf ADS oder suchst du dir gerade eine Diagnose aus, um einen auf krank machen zu können und nicht selber für dich Verantwortung übernehmen zu müssen? So tönt das für mich jedenfalls...

Normalerweise sucht man ja nach der richtigen Diagnose, um einen Weg zu finden, sein Leben in Selbstverantwortung zu führen und auf eigenen Beinen zu stehen. Mit ADS wäre dieser Weg, es mit entsprechenden Medikamenten zu versuchen, Therapie und andere Unterstützungen in Anspruch zu nehmen...aber sicher nicht, sich bis auf weiteres krankschreiben zu lassen. Schau lieber, dass du nicht zu lange krankgeschrieben bist und den Weg zurück ins Arbeitsleben findest. Irgendwann will einen nämlich keiner mehr, wenn man zulange weg ist vom Fenster.

Was veranlasst dich denn zu glauben, dass du ADS haben könntest?

Re: Erneut Krankengeldanspruch durch ADS

Verfasst: 9. November 2017 09:12
von Sheherazade
blobhv hat geschrieben:Ich würde mich gerne 1 Tag nach dem aktuellem Krankengeldbezug auf ADS untersuchen lassen und mich wegen ADS -bei Feststellung- krankschreiben lassen , um mit der neuen Diagnose erneut Krankengeldabspruch zu haben.


Du befindest dich noch in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis? Deine Rechnerei wird nicht so ganz aufgehen.
Der Anspruch auf Krankengeld für Versicherte, die den Höchstanspruch erreicht haben, kann mit dem Beginn einer neuen Blockfrist erneut entstehen. Ausdrücklich greift diese Regelung also nur dann, wenn

im vorhergehenden 3-Jahres-Zeitraum für 78 Wochen Krankengeld wegen derselben Krankheit bezogen wurde und
diese Krankheit erneut zur Arbeitsunfähigkeit führt.

Die Regelung greift nicht, wenn der Anspruch in der vorhergehenden Blockfrist durch den Hinzutritt einer Krankheit ausgeschöpft und die erneute Arbeitsunfähigkeit durch die hinzugetretene Krankheit verursacht wurde.

Ein Neuanspruch auf Krankengeld besteht nur dann, wenn

beim Eintritt der erneuten Arbeitsunfähigkeit wegen derselben Krankheit eine Versicherung mit Anspruch auf Krankengeld besteht,

zwischen dem Ablauf des Krankengeldanspruchs nach 78 Wochen in einer vorhergehenden Blockfrist und dem erneuten Eintritt von Arbeitsunfähigkeit ein Zeitraum von mindestens 6 Monaten liegt, in dem der Versicherte
nicht wegen der bisherigen Krankheit arbeitsunfähig und außerdem
entweder erwerbstätig war oder
den Vermittlungsbemühungen der Agentur für Arbeit zur Verfügung stand (Verfügbarkeit i. S. v. § 119 Abs. 1 Nr. 3 SGB III).

Quelle

AD(H)S ist grundsätzlich keine Akuterkrankung, wegen der man arbeitsunfähig geschrieben wird. Es wird -nach erfolgter Diagnose- dann wieder auf etwas psychisches hinauslaufen, womit du die Blockfrist von 3 Jahren einzuhalten hast.

Es wäre langfristig gesehen sinnvoller gewesen, mit dem Arbeitgeber eine Wiedereingliederung zu versuchen. Das geht aber nur mit vorhandenem Krankengeldanspruch.

Re: Erneut Krankengeldanspruch durch ADS

Verfasst: 12. November 2017 10:32
von Murmel
Ich denke, da wirst du nicht weiter bzw. neu Krankengeld beziehen können. ADHS hat ja auch einen ICD-Schlüssel, der mit F...
beginnt und soweit mir bekannt ist werden alle Erkrankungen mit F... egal, ob Depression oder oder zusammengezählt.
Hast du denn schon Post von deiner KK gekommen, denn wenn sie dir geschrieben haben, wann dein Krankengeld ausläuft,
dann kannst du dich beim Arbeitsamt melden um ALG1 zu beziehen, also nach Ablauf der Krankengeldzahlung.