Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
OoOMauOoO
Andersweltler
Beiträge: 15
Registriert: 1. September 2017 09:00

Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Beitrag von OoOMauOoO » 1. September 2017 09:49

Guten Morgen ,

Mal eine Frage Habe bei meinen kleinsten den Verdacht auf ADHS habe Termine gemacht am 5.9. bei einer KJP und am 23.10. im SPZ er geht nicht in den Kindergarten (da hier nichts Frei wird oder ist) ist auf Warteliste in allen 3 Kita`s !!

Er bekommt Frühförderung seid 2015 , dort ist uns aufgefallen das seine innere Unruhe seine Möglichkeiten einschränkt und seine Konzentration für 5 - 8 Minuten hält . Deswegen habe ich diese Termine auch gemacht möchte gern vorab wissen ob es möglich ist bei der KJP gleich mal anzusprechen ob eine 1 zu 1 Betreuung möglich wäre ?! Da er es ja auch nicht gewöhnt ist mit so vielen Kindern und er nicht wirklich den Ablauf kennt also habe Angst das er da unter geht .

Den Schultest hat er bestanden , Ich möchte auch nicht meinen das sein IQ eingeschränkt ist er ist sehr schlau und lernt schnell alles was visuell Erfassung angeht ist er sehr schnell meinte Frühförderung er braucht für diese Blätter paar Minuten andere Kinder 3 Tage . Seine Sprachverständnis ist sehr gut finden wir gerade was Formulierungen angeht (kommt sehr Reif rüber wie ein Erwachsener) und im richtigen Kontext . Das Problem ist die innere Unruhe !!

LG und Danke fürs lesen sowie Antworten
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2553
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Beitrag von Sheherazade » 1. September 2017 16:55

OoOMauOoO hat geschrieben:Habe bei meinen kleinsten den Verdacht auf ADHS
Wie alt ist er denn jetzt genau und wie alt wird er dann bei der Einschulung sein?
er geht nicht in den Kindergarten (da hier nichts Frei wird oder ist) ist auf Warteliste in allen 3 Kita`s !!
Sollte er nicht wenigstens ein volles Jahr den Kindergarten besuchen können vor der Einschulung, müsstest du eine Rückstellung problemlos durchbekommen, egal ob ADHS oder nicht. Damit gewinnt ihr Zeit und die Unterstützung der Erzieherinnen des Kindergartens, den er dann besuchen muss, um herauszufinden, was der beste Weg wäre.

Eine 1:1-Betreuung (ich nehme an, du meinst einen Schulbegleiter?) bekommt man zur Einschulung so gut wie nicht durch, noch nicht mal mit 3 Kindergartenjahren.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
OoOMauOoO
Andersweltler
Beiträge: 15
Registriert: 1. September 2017 09:00

Re: Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Beitrag von OoOMauOoO » 1. September 2017 18:24

Er ist 5 Jahre und soll 2018 in die Schule kommen , Versuche über Anwalt jetzt nochmal anders einen Platz durch zubekommen ! Das die 1 zu 1 schwierig weiß Ich würde es trotzdem gern Erfragen ob es eine Möglichkeit gibt ?! Habe Empfehlung von Frühförderung und Schulärztin für einen Kita Platz mal gucken ob das was bringt . Möchte auch gerne noch vor der Schule gerade auch wegen dem Sozialem .
ADHDgoesto11
Foruminventar
Beiträge: 1336
Registriert: 12. Januar 2011 20:31

Re: Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Beitrag von ADHDgoesto11 » 1. September 2017 23:04

Sheherazade hat geschrieben:Eine 1:1-Betreuung (ich nehme an, du meinst einen Schulbegleiter?) bekommt man zur Einschulung so gut wie nicht durch, noch nicht mal mit 3 Kindergartenjahren.
... zumindest nicht mit einer ADHS-Diagnose allein.

Tochter *2007 ... ADHS
Sohn *2005 ADHS+Autismus
ripley
Foruminventar
Beiträge: 1258
Registriert: 23. Oktober 2010 20:06

Re: Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Beitrag von ripley » 2. September 2017 10:53

OoOMauOoO hat geschrieben:Er bekommt Frühförderung seid 2015, dort ist uns aufgefallen das seine innere Unruhe seine Möglichkeiten einschränkt und seine Konzentration für 5 - 8 Minuten hält.
Den Schultest hat er bestanden, Ich möchte auch nicht meinen das sein IQ eingeschränkt ist er ist sehr schlau und lernt schnell alles was visuell Erfassung angeht ist er sehr schnell meinte Frühförderung er braucht für diese Blätter paar Minuten andere Kinder 3 Tage .
Weswegen bekommt er die Frühförderung? Und welche Aufmerksamkeitsspanne, denkst Du, ist normal für einen Fünfjährigen? Bei Erwachsenen liegt sie bei etwa 20 Minuten, dann driften wir ab. Das ist hinreichend belegt. Meinst Du nicht, dass ein Vorschulkind mit 5-8 Minuten da ganz gut liegt? Und offensichtlich ist er ja durchaus imstande, gestellte Aufgaben zügig, zusammenhängend und erfolgreich zu bearbeiten.

Ehrlich gesagt, kann ich aus dem Geschriebenen bislang keinen Grund für irgendeine Einschränkung der Schulfähigkeit ersehen, ergo auch weder für eine Rückstellung noch für eine Schulbegleitung.
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2553
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Beitrag von Sheherazade » 2. September 2017 11:52

Das er schulfähig ist, wurde offenbar schon festgestellt. Es geht im Grunde um das hier
OoOMauOoO hat geschrieben:Da er es ja auch nicht gewöhnt ist mit so vielen Kindern und er nicht wirklich den Ablauf kennt also habe Angst das er da unter geht .
Deshalb wäre wenigstens ein volles Kindergartenjahr mehr als sinnvoll, zur Not eben auch über eine Rückstellung.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 4919
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Beitrag von Falschparker » 2. September 2017 12:40

Hallo OoOMauOoO,

bevor ihr einen Schulbegleiter erwägt, solltet ihr erst einmal gucken, was die (eventuell auch medikamentöse) Behandlung bringt. Es ist ja gut, dass ihr in diesem Herbst dafür Termine habt.

Nebenbei gesagt weiß ich nicht, ob es was bringt, KJP und SPZ parallel zu besuchen?

Ist er denn schon lange 5?

Viele Grüße und alles Gute
Falschparker
ripley
Foruminventar
Beiträge: 1258
Registriert: 23. Oktober 2010 20:06

Re: Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Beitrag von ripley » 2. September 2017 15:41

Falschparker, sollte man nicht, bevor man über (medikamentöse oder sonstige) Therapien nachdenkt, erst mal gucken, ob und, wenn ja, welches Problem der Kleine hat?
Recht "plietsch" (clever) zu sein und die Aufmerksamkeitsspanne eines Kindes zu haben, sind ja nun keine allzu ernstzunehmendes Warnsignale.

Ganz ehrlich, ich finde die Tendenz, alles und jeden zu pathologisieren, was in diesem Forum auftaucht und nicht bei drei aufm Baum ist, inzwischen wirklich erschreckend.
OoOMauOoO
Andersweltler
Beiträge: 15
Registriert: 1. September 2017 09:00

Re: Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Beitrag von OoOMauOoO » 2. September 2017 16:03

Guten Tag ⚘

Als 1 wurde die Rückstufung nur unter der veraus Setzung eines vorhanden Kita Platz ausgesprochen. Den noch ein Jahr zu warten würde dem Kind schaden meinte die Schulärztin. Des weiteren steht im Schreiben Verdacht auf autitive ? Wahrnehmung Störung war zwar nicht das Thema aber stand da .

Ich habe kein Problem mit der Konzentration von 5 - 8 Minuten! Es scheint aber ein Problem zu sein wie mir Signalisiert wird . Desweiteren schrieb ich was Mir Sorgen macht seine innere Unruhe dadurch kann er die Fähigkeiten nicht ausleben .

Ich habe den Termin bei KJP gemacht weil ich den Weg so kenne Sie wollte erst auf SPZ warten aber wo ich sagte er geht nicht in den Kindergarten wollte Sie Ihn doch mal sehen !

Tapl. Sind wenn überhaupt die letzte Maßnahme für mich habe ganz schlechte Erfahrungen damit gemacht . Wenn überhaupt geht es mir wenn möglich um Therapien .

Lg
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2553
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Beitrag von Sheherazade » 2. September 2017 16:41

OoOMauOoO hat geschrieben: Als 1 wurde die Rückstufung nur unter der veraus Setzung eines vorhanden Kita Platz ausgesprochen. Den noch ein Jahr zu warten würde dem Kind schaden meinte die Schulärztin.
Ich meinte auch, dass er in dem einen Jahr der Rückstellung dann schon einen Kindergarten besuchen sollte.

Seid ihr schon beim Pädaudiologen gewesen wegen der auditiven Wahrnehmungsstörung?
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
OoOMauOoO
Andersweltler
Beiträge: 15
Registriert: 1. September 2017 09:00

Re: Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Beitrag von OoOMauOoO » 2. September 2017 17:02

Weiß noch nicht mal wirklich was das ist ! Habe von der Wahrnehmungsstörung noch nicht mal gehört . War für mich Überraschend wo ich es gelesen habe .

Frühförderung bekam er weil er kein Kindergarten Platz hatte .

Versuche es jetzt nochmal mit einem Anwalt einen Platz zubekommen .
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2553
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Beitrag von Sheherazade » 2. September 2017 17:28

OoOMauOoO hat geschrieben:Weiß noch nicht mal wirklich was das ist ! Habe von der Wahrnehmungsstörung noch nicht mal gehört .
Was weißt du nicht, was ein Pädaudiologe ist oder was eine auditive Wahrnehmungsstörung ist?

Letzteres erklärt Google:
Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS), auch auditive Verarbeitungsstörungen (AVS) genannt, sind Störungen der Weiterverarbeitung gehörter Informationen. Dabei liegt weder eine Störung des Hörorgans selbst, noch eine Intelligenzminderung vor. Die Störungen betreffen den Hörnerven. Der Hörnerv leitet die Informationen an das Großhirn weiter, die dann dort weiter verarbeitet werden. Der Prozess der Weiterverarbeitung wird in auditive Teilfunktionen unterteilt, die in unterschiedlicher Art und Ausprägung betroffen sein können. Zu den auditiven Teilfunktionen gehören: Lokalisation (Richtung und Entfernung der Schallquelle), Diskrimination (Unterscheiden), Selektion (Herausfiltern) und Dichotisches Hören (beidohriges Hören).
Quelle und mehr Infos

Ersteres auch
Die Pädaudiologie ist sowohl ein Teilgebiet der Audiologie (der Wissenschaft des Hörens) als auch ein Gebiet der Medizin. Es handelt sich dabei um die Wissenschaft von Hörstörungen (des Hörens) und der Auditiven Wahrnehmung im Kindesalter.
Quelle

Der Verdacht der Schulärztin könnte nicht ganz falsch sein, auch wenn sie nicht diagnostizieren darf. Zumindest könnte eine AWS auch seine innere Unruhe erklären. Es würde sich aber bestimmt für dein Kind lohnen, der Angelegenheit mal nachzugehen.

DIe Folgen einer nicht erkannten und/oder nicht behandelten AWS können durchaus dazu führen, dass man einen KJP aufsuchen muss.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
OoOMauOoO
Andersweltler
Beiträge: 15
Registriert: 1. September 2017 09:00

Re: Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Beitrag von OoOMauOoO » 2. September 2017 18:07

Nunja das es ein Verdacht auf diese Wahrnehmungsstörung ist bekam ich am Freitag in einem Brief das die Frühförderung weiter geführt wird ! Wie geschrieben war es im dem Schultest nicht das Thema .

Deswegen habe ich auch nicht den KJP aufgesucht sondern wegen den Schwierigkeiten die ich beschrieben hab .
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 4919
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Beitrag von Falschparker » 2. September 2017 19:18

ripley hat geschrieben:Falschparker, sollte man nicht, bevor man über (medikamentöse oder sonstige) Therapien nachdenkt, erst mal gucken, ob und, wenn ja, welches Problem der Kleine hat?
Das habe ich vorausgesetzt, dass ein Arzt/eine Ärztin zuerst untersucht, bevor er/sie behandelt. Auch was die auditive Wahrnehmungsstörung betrifft. Ripley, so gut solltest du mich doch kennen?

Und auch für einen Schulbegleiter muss irgendeine Störung sicherlich belegt werden. Mir war eben aber die Reihenfolge wichtig- bevor ein Schulbegleiter tätig wird, sollte behandlungsmäßig alles ausgeschöpft werden.
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 4919
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Beitrag von Falschparker » 2. September 2017 19:33

OoOMauOoO hat geschrieben:Tapl. Sind wenn überhaupt die letzte Maßnahme für mich habe ganz schlechte Erfahrungen damit gemacht .
Das hattest du in einem anderen Thread ja schon angedeutet.

Aber ich denke es ist eine Gefahr, wenn du deine schlechte Erfahrung verallgemeinerst, dein großer Sohn ist ja nicht dein kleiner. Und bist du sicher, dass es bei deinem Großen wegen der Medikamente schwieriger geworden ist, vielleicht auch trotz? Und stimmte bei ihm die Dosierung?

Aber ich kann es verstehen, natürlich lässt man sich als Eltern durch Erfahrung leiten- nur eben bei uns umgekehrt. Wir haben uns für unseren Kleinen (gerade 5) sehr früh um das Medikament bemüht, weil dieses sowohl unserem Großen als auch mir selbst außerordentlich gut geholfen hat. Und trotz unserer jahrelangen Erfahrung mussten wir bei ihm lernen, nicht zu viel zu nehmen, 2,5 mg Einzeldosis (unretardiert) reichen aus und wirken gut, bei 5 mg schläft er sozusagen mit offenen Augen.
OoOMauOoO
Andersweltler
Beiträge: 15
Registriert: 1. September 2017 09:00

Re: Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Beitrag von OoOMauOoO » 2. September 2017 20:05

Mein Großer hatte nicht so ein stark ausgeprägtes ADHS also ging durch aus ohne Medikamente

Bei meinem anderen Sohn (14 Jahre) sah die Lage schon anders aus ! Er hat keine Gefahren gesehen und Sie auch aus getestet , dann kam die Hyperaktivet wo durch auch er seine Fähigkeiten nicht ausbauen konnte (den er war auch sehr schlau) und Sprachlich sehr gut Entwickelt! Er fing dann an sich selbst zuverletzen (beisen , kratzen usw) mit 5 Jahren wurde mir geraden in Medikamentös einzustellen sonst würde er nie ein normales Leben , leben können .

Wir hatten keine Hilfe keine Therapien keine wirkliche Aufklärung!

Er fing mit Ticks an dann kamen autistische Züge zu seelische Behinderung (ich weiß das dass die ausgang Position mit ist um eine 1 zu 1 Betreuung zu bekommen) dann wurde er aggressiv und depressive dann sollte er Nachmittag noch ein Medikament bekommen für diese Symptome. Dann bekam er duch dieses Medikament einen sehr schweren Grand mal Anfall und er hätte sterben können ! Es kam Rolando Epilepsie bei raus und da sagte ich bis hier und nicht weiter .

Für mich ist es ein letzter Weg und da ich heute etwas schlauer bin wie damals vertraue ich nicht mehr blind den Ärzten ❤
Gutemiene
Pagemaster
Beiträge: 151
Registriert: 21. Dezember 2016 11:50

Re: Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Beitrag von Gutemiene » 5. September 2017 16:24

Wie äußert sich denn die "innere Unruhe" bei deinem Sohn ?

Was soll sich deiner Einschätzung nach durch eine 1:1-Betreuung ändern?

Machen ihm viele Kinder oder unbekannte Menschen oft Angst?

Eine Störung aus dem autistischen Formenkreis sollte dann ausgeschlossen werden.
Denn gerade bei den Aspergeraustisten lösen Medikamente oft nicht das ein, was sich die Eltern davon versprechen (oder die Ärzte).

LGruß!
"Mach' GUTEMIENE zum Besenspiel" :lol:
OoOMauOoO
Andersweltler
Beiträge: 15
Registriert: 1. September 2017 09:00

Re: Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Beitrag von OoOMauOoO » 5. September 2017 16:49

Danke für deine Antwort

Er reagiert mehr unangebracht wenn es soviel Kinder oder auch fremde sind sprich er lacht übertrieben und der Situation nicht passend. Was mir extrem auffällt ist das er jedes Lachen auf sich bezieht und gereizt darauf reagiert er möchte auch nicht "beobachtet" werden jedenfalls glaubt er das die Menschen es tun ! Bei fremden Kindern muss ich ihn erstmal anschubsen das er auf Sie zugeht *also Helfen* ist aber auch Stück normal finde ich .

1 zu 1 wollte ich eigentlich das er sich erstmal einlebt und den Ablauf lernt fehlt ihm ja so ! Also gewisse Sicherheit soll ja nur für Anfang sein .

Innere Unruhe wenn er unter Druck gesetzt wird also Aufgaben erfüllen oder wenn etwas erwartet wird genau wie nach der Konzentrationspane sehr zappelig und kann keine Aufgaben mehr Erfüllen geschweige den verarbeiten.
Gutemiene
Pagemaster
Beiträge: 151
Registriert: 21. Dezember 2016 11:50

Re: Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Beitrag von Gutemiene » 6. September 2017 15:42

Vielen Dank für deine Antwort, jetzt verstehe ich es bessser.

Also es handelt sich um äußere (motorische) Unruhe, nicht um "innere" Unruhe. Sicherlich fühlt er sich unter Druck gesetzt, aber erkennbar ist das wohl an äußerlichen Zeichen.

Fremde Kinder und unbekannte Situationen machen vielen Angst, das kannst du sicher auch ein Stück weit verstehen.
Und du sagst ja selbst, mit einemSchubs geht es besser. Wenn man einmal gute Erfahrungen gemacht hat, fällt es das nächste Mal sowieso leichter, auf andere zuzugehen.

Nach deiner Beschreibung benötigt dein Sohn eine entsprechende Diagnose. - Eine 1:1-Betreuung bekommt man nicht, weil einem Schüler die Übung fehlt, auf andere zuzugehen. Da müssen schon härtere Kaliber aufgefahren werden(schwerwiegende soziale und/oder kommunikative Defizite, Sinnesorganeinschränkungen o.ä.).
"Mach' GUTEMIENE zum Besenspiel" :lol:
OoOMauOoO
Andersweltler
Beiträge: 15
Registriert: 1. September 2017 09:00

Re: Sohn (5 Jahre) 2018 Einschulung 1 zu 1 Betreuung möglich ?!

Beitrag von OoOMauOoO » 6. September 2017 16:08

Danke für die Antwort ,

Hatte gestern das erste Gespräch mit der Kinderpsychotherapie , wo ich Lebe ist es so gut wie unmöglich eine 1 zu 1 Betreuung zubekommen ! Müssen jetzt erstmal in 10 Sitzungen (nächste Montag) wo auch mit Video geguckt wird Sie hält wohl mit einer Kinderpsychologin in Berlin immer Rücksprache wollen es erstmal langsam angehen . Warten dann auch auf die Einschätzung vom SPZ am 23.10 !

Ja ich weiß das mehr zu einer 1 zu 1 gehört seelische Behinderung oder Drohung einer . War ein Versuch Wert habe nur Angst das es Ihm zuviel wird und er unter geht weil er ist gut und auch nicht Dumm . Habe es ja schon mit den großen durch sollte auch normal ging aber nicht ohne 1 zu 1 wurde abgelehnt musste dann auf eine Sonderschule (wegen Schlüssel) finde es traurig das die Kinder bei sowas nicht unterstützt werden .

Lg
Antworten

Zurück zu „Familien und Sozialrecht*“