Wie kann/sollte ich vorgehen?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
TaMa1977
Spezial User
Beiträge: 264
Registriert: 23. Juli 2011 22:10

Re: Wie kann/sollte ich vorgehen?

Beitragvon TaMa1977 » 1. September 2015 00:07

Hallo.
Ich wollte mal wieder ein kleine Update geben.
Es ist genauso wie gedacht passiert. Ich hatte heute den Termin beim JA, wegen dem 35a Antrag.
Dort hieß es, ich müsse ein Gutachten erstellen lassen vom Psychater, eine Stellungnahme der derzeitig besuchten Schule und dann benötige ich noch ein Brief vom Schulamt, das sie auch der Meinung sind, ds er an einer Regelschule nicht beschulbar ist.

Jetzt war ich danach gleich beim KiPsy, und der meinte, das das totaler Blödsinn sei das ich das Gutachten beauftragen soll, das es ja Geld kostet. Und er meinte, ich soll erst den Antrag stellen, und dann fordert das JA ein Gutachten an. Er meinte noch, das es nun eher so klingt, als ob das JA Geld sparen möchte... :grübel:

Aber die nette Frau vom JA meinte ja zu mir, das sie mir den Antrag erst gibt, wenn ich die 3 benötigten Unterlagen habe. Da es sonst ja auch passieren kann, das da  irgendwa sich ändert, und man müsse den Antrag nochmal ausfüllen.

Und nun ist es wohl noch so, das das JA meistens keine Diagnostik haben möchte, die länger als 1 Jahr her ist. Unsere ist nun knapp 1,5 Jahre her.
Und kennt das wer mit dem Schulamt? Und den Schrieb von seiner derzeitigen Schule?

Ich dachte jetzt gehts einen Schritt weiter, und schwups wieder 10 zurück.

Die wird mir mit sicherheit den Antrag nicht so aushändigen, jedenfalls hörte sich das so an.

Ich hatte ja den Antrag hier in Formlos schon fertig umgeschrieben, den mir llayda netterweise zur Verfügung gestellt hat.

Soll ich den einfach dort abgeben, und mit reinschreiben, das ein Gutachten erstellt werden muss?

Als ich eben eure Antworten gelesen habe, stand da genau das drin, was ich leider nicht mehr bedacht hatte, das ds JA ein Gutachten anfordern muss.

Ich wollte der Damen vom JA noch ne Mail schreiben, wegen dem Gutachten usw. Nur denke ich, da sie mich abwimmelt.

Liebe Grüße
Tanja
Ilayda
Foruminventar
Beiträge: 657
Registriert: 30. Mai 2008 23:12
Alter: 48

Re: Wie kann/sollte ich vorgehen?

Beitragvon Ilayda » 1. September 2015 06:32

Hi, Tanja.
Genau das habe ich befürchtet.
Darum hatte ich gesagt, auf jeden Fall den formlosen Antrag abgeben. DAS zählt als Antragstellung, auch ohne deren selbstgestrickte Formulare. Dann MUSS das JA selber ein Gutachten in Auftrag geben, und zwar unverzüglich. Es gibt bei diesen Reha-Angelegenheiten enge Fristen, und falls diese nicht eingehalten werden, kannst Du sehr schnell Untätigkeitsklage erheben. Von daher, wenn Du willst, dass sich für Deinen Sohn schnell was ändert, schwing die Hufe. Immerhin sind seit Deinem letzten Post schon wieder 24 Tage vergangen.
In der Zeit hättest Du den Antrag längst schriftlich per Post (Einschreiben) oder persönlich an der Infotheke abgeben können.
Und noch ein Tip:
KEINE Mails mit Behörden, die haben keine Beweiskraft vor Gericht.
LG
Ilayda
TaMa1977
Spezial User
Beiträge: 264
Registriert: 23. Juli 2011 22:10

Re: Wie kann/sollte ich vorgehen?

Beitragvon TaMa1977 » 1. September 2015 15:05

Naja, es ist soviel Zeit vergangen,weil Sie mir gesagt hat, das Sie mir eigentlich gestern den Antrag mitgeben wollte.
Ich habe ja den formlosen Antrag fertig gehabt, und auch mit. Nun bin ich schlauer. Zum Glück wird der Schulwechsel eh erst zum Halbjahr angestrebt. Wir müssen ja wahrscheinlich dann auch noch umziehen. Aber ich gebe den Antrag die Tage noch persönlich ab, und lasse mir ein Exemplar gegenstemplen, das er eingeganen ist zu dem Datum.

Liebe Grüße
Tanja
Ilayda
Foruminventar
Beiträge: 657
Registriert: 30. Mai 2008 23:12
Alter: 48

Re: Wie kann/sollte ich vorgehen?

Beitragvon Ilayda » 1. September 2015 21:34

Hi, Tanja.
Mach das.
Ich reagier deshalb so allergisch, weil es mich massiv ärgert, dass die Jugendämter so was immer vesuchen und dann eventuell auch damit durchkommen, wenn Eltern dann nicht den Durchblick oder auch nicht die Energie haben (die man ja auch für sein Kind braucht), um auch noch gegen die Behörden zu kämpfen.
Bleib dran, damit Eurem Kind geholfen wird!  :ja1:
Lieben Gruß
Ilayda
TaMa1977
Spezial User
Beiträge: 264
Registriert: 23. Juli 2011 22:10

Re: Wie kann/sollte ich vorgehen?

Beitragvon TaMa1977 » 3. September 2015 11:48

@lladya:

Ich nehme dir das ja auch in keinsterweise übel oder bin böse. Ich brauche eh sehr oft nen "extra Tritt". :breitgrinse1:
Und du hast wirklich recht, man ist kurz davor aufzugeben, wenn man denkt es geht eh nicht weiter.
Bin ja alleine und habe hier ja nicht nur einen sitzen mit Problemen, sondern wir 3 haben alles unsere Probleme.
Mein Großer will auch unbedingt die Schule wechseln, und da muss ich nun besonders aufpassen, das er nicht das Gefühl hat, ich kämpfe für den Lütten und er muss da zurück stecken.
Wobei ich heute von der potientiellen neuen Schule erfahren habe, das ich wohl den Betrag erstattet bekomme, die die Fahrkarte bis zur nächst möglichen gleichen Schulform kostet. Das wäre schon ein kleiner Lichtblick, falls das mit der Übernahme nicht klappen sollte.

Nun muss ich mich nur mal schlau machen, wie die anderen Kinder hier bei uns aus dem Dorf, zu dieser Schule kommen. Da ich ja weiß, das von hier mind. 2 Kinder dort auch hingehen.

Liebe Grüße
Tanja

Zurück zu „Familien und Sozialrecht*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste