Pflegegeldantrag gestellt, abwarten

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
kati1407
Andersweltler
Beiträge: 18
Registriert: 17. Dezember 2012 23:04

Pflegegeldantrag gestellt, abwarten

Beitrag von kati1407 » 20. Dezember 2012 23:13

Hallo liebes Forum,

so, jetzt haben wir doch den für uns großen Schritt gewagt und einen Antrag auf Pflegegeld für unseren Sohn (ADHS) gestellt. Die Sachbearbeiterin von der Krankenkasse war suuuuuuuuper nett und hat mich über alles informiert. Große Chancen auf Erfolg gab sie uns aber leider nicht. Aber ab 01.01.2013 gibt´s ja ne neue Pflegereform. Na ja, bin jetzt schon nervös wenn der mdk kommt. Aber das werden wir wohl auch noch schaffen. Schöne Grüße und einen angenehmen Abend

Kati
Benutzeravatar
DreierClan
Foruminventar
Beiträge: 748
Registriert: 23. Oktober 2010 15:51
Wohnort: München
Alter: 38

Re: Pflegegeldantrag gestellt, abwarten

Beitrag von DreierClan » 21. Dezember 2012 09:41

Hallo Kati

führ aufjedenfall ein Pflegetagebuch. Ich mache immer einen Tag mit Therapie,einen Schultag,einen Tag aam wochenende und einen normalen Tag.

Schau dir mal bei rehakids die Unterlagen an zum Thema pflegegeld usw.

lg
Sohn 2005: Autismus,Adhs,Lese-+Rechtschreibstörung.  SBA 80% H  ;
Tochter 2002: JIA Rheuma,Autismus,Adhs,Legasthenie SBA 50% H
Mama Autismus, versch. Tumorbehandlung SBA 60%
kati1407
Andersweltler
Beiträge: 18
Registriert: 17. Dezember 2012 23:04

Re: Pflegegeldantrag gestellt, abwarten

Beitrag von kati1407 » 11. Januar 2013 13:41

Hallo,

hätte hier irgendjemand ein ausgefülltes Pflegetagebuch für mich als Beispiel??? Bin ein bisschen überfordert und will ja nichts falsch machen. Die Mitarbeiterin der Versicherung meinte zwar, dass wir das erstmal nicht brauchen  würden, erst wenn man Widespruch einlegen würde, aber ich wollte doch schon gerne eins machen. (ADHS und Wahrnehmungsstörung)

Vielleicht kann man mir das per PDF Datei schicken. Das wäre soooooooooooo super  :froi1:

Vielen Dank im voraus.

LG
Benutzeravatar
caithlin
Foruminventar
Beiträge: 948
Registriert: 1. Juli 2011 14:54

Re: Pflegegeldantrag gestellt, abwarten

Beitrag von caithlin » 11. Januar 2013 15:39

Es könnte auch passieren, daß wenn dein Sohn gut eingestellt ist er in kurzer Zeit sehr viel selbständiger wird.
Ich weiß ja nicht wofür ihr die Pflege benötigt.

Unser Sohn hat es damals mit 5 nicht auf die Reihe gekriegt sich selbständig an zu ziehen, Zähne zu putzen, weiter zu essen usw. usw. Und das trotz Ergo. Als er dann Medikinet bekommen hat, wurde es relativ schnell besser (obwohl wir immer noch kleine Baustellen haben, morgens bevor er das MPH genommen hat z.B. :breitgrinse1: )

Ich drücke euch die Daumen daß dies bei euch auch so klappt!

caihtlin
kati1407
Andersweltler
Beiträge: 18
Registriert: 17. Dezember 2012 23:04

Re: Pflegegeldantrag gestellt, abwarten

Beitrag von kati1407 » 11. Januar 2013 17:21

Hallo,

ja genau so ist es. Er braucht bei allem Hilfe. Da das Medikament halt nur wirkt, während er im Kindergarten ist, ist es halt zu Hause immer noch sehr problematisch.

Also anziehen morgens, trotz Anleitung mindestens halbe Stunde von Zähneputzen mal gar nicht zu sprechen und und und....

Aber es kann ja nur einfach besser werden. Im Kiga läuft es im moment super. Ist heute nur gelobt worden. Hat sich im Sandkasten einen Garten angelegt, mit allem, was im Kiga auf dem Boden zu finden war. Ist halt sehr kreativ der kleine Mann ;-)))

LG
Benutzeravatar
caithlin
Foruminventar
Beiträge: 948
Registriert: 1. Juli 2011 14:54

Re: Pflegegeldantrag gestellt, abwarten

Beitrag von caithlin » 11. Januar 2013 20:08

Das ist schön zu hören Kati! :ichboss:

Kriegt er unretardiere Tabletten? Wenn es nachmittags wirklich noch so schwierig ist, könnte er vielleicht wenn er etwas älter ist (Schule) auf retard umsteigen. Natürlich hat man da immer noch genug Stunden wo es anstrengend ist, aber es hilft ja schon sehr wenn es tagsüber in 'Prime Time' läuft. Und die evtl. Therapien haben eine bessere Chanche was zu bewirken. Das Gelernte wirkt sich ja auf alle Zeiten aus.

caithlin
Antworten

Zurück zu „Familien und Sozialrecht*“