Besuch vom Jugendamt wegen Antrag auf 35a.......Hilfe !

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
steffi76
Pagemaster
Beiträge: 90
Registriert: 24. Oktober 2010 20:35

Besuch vom Jugendamt wegen Antrag auf 35a.......Hilfe !

Beitragvon steffi76 » 11. Mai 2012 08:19

Hallo Ihr alle !

Unser Sohn 12 J. ( ADHS, LRS, HB ) besucht momentan eine " normale " Realschule. Dort funktioniert es allerdings mehr schlecht wie recht. So wie es aussieht wird er diese Klasse nochmal wiederholen müssen. Trotz vieler Bemühungen ist es momentan sehr schwierig in zu motivieren. Durch die ständigen Misserfolge sieht er überhaupt gar keinen Sinn mehr im lernen.

Nun wollen wir ihn an ein privates Gymnasium umschulen, mit der großen Hoffnung das es dort besser laufen könnte. Die Schule macht für uns einen tollen Eindruck, dort wird auf die Probleme der Kinder eingegangen.

Aus diesem Grund haben wir beim Jugendamt einen Antrag auf Kostenübernahme des Schulgeldes gestellt weil wir uns es sonst absolut nicht leisten könnten.
Nun wollen sie uns demnächst zu Hause besuchen, um sich ein Bild von unserem Sohn ( und bestimmt auch uns ) machen zu können. Sie wollen sich einfach mal mit uns unterhalten.

Ich habe Bammel ohne Ende !! Nicht das wir etwas zu verbergen hätten- nein. Aber ich bin mir total unsicher was wir da erzählen sollen. Unser Ziel ist das wir diese Förderung wollen !
Hoffentlich bockt Sohnemann nicht herum und spielt das Problem herunter.

Vielleicht war von Euch ja schon jemand mal in solch einer ähnlichen Situation ?

LG Steffi
Arual
Spezial User
Beiträge: 296
Registriert: 23. Oktober 2010 19:33

Re: Besuch vom Jugendamt wegen Antrag auf 35a.......Hilfe !

Beitragvon Arual » 11. Mai 2012 08:40

Ich war als Kind in einer ähnlichen Situation! (Damalige Diagnosen: HB und  auffälliges Sozialverhalten, heute: keine Psychiatrische Diagnose, offenbar egal zu wievielen Ärzten ich renne, keine HB sondern durchschnittliche Intelligenz)
Das Jugendamt hat mir als ich 13 Jahre alt war schließlich den Besuch eines privaten Internats finanziert.
Es hätte fast nicht geklappt und eigentlich war schon nein gesagt worden. Aber es ist gut gekommen, dass ich schon in dem Alter für mich selbst gesprochen habe und deutlich dafür eingetreten bin, dass ich da hin darf. Dieses Internat (privates Gymnasium) war glaube ich letztlich auch das Beste, was mir passieren konnte. Es lohnt sich also, dafür zu kämpfen! Viele Probleme die ich vorher gehabt hatte waren damit schlagartig vorbei.
Was bei uns geholfen hat war, dass ich selbst als betroffenes Kind gesagt habe, dass ich das brauche, dass ich mich damit bestimmt toll entwickeln werde, dass mir eine Chance gegeben werden muss usw. Ich habe auch gesagt, dass es ja wieder rückgängig gemacht werden darf, falls sich zeigt, dass ich es nicht schaffe, aber ich will eine Chance. Ich habe dann einen Monat probeweise dort hin gedurft und durfte letztlich bleiben. Ein umfangreiches Psychologisches Gutachten das leider teuer war hat sicherlich auch dazu beigetragen, dass es letztlich geklappt hat...

Als Jugendliche habe ich sogar zweimal die Erfahrung gemacht, dass beim Jugendamt alle sehr erstaunt sind, wenn eine Jugendliche ganz klar und deutlich für sich selbst spricht und ihre Rechte einfordert. Die kannten das offenbar so nicht...
Benutzeravatar
caithlin
Foruminventar
Beiträge: 948
Registriert: 1. Juli 2011 14:54

Re: Besuch vom Jugendamt wegen Antrag auf 35a.......Hilfe !

Beitragvon caithlin » 11. Mai 2012 08:48

Hallo Steffi,

Nein wir waren noch nicht in dieser Situation, aber unser Neurofeedback-Therapeuten hat uns geraten es beim Jugendamt zu versuchen ob sie die Kosten vom NF übernehmen wollen. Auch mit 35a, seelische Behinderung. Mein Mann und ich haben darüber gesprochen, aber wir haben es abgelehnt weil wir dieses 'seelische Behinderung' zu krass finden. Und wir haben beide Bammel daß das Jugendamt, wenn sie dann mal von uns 'bestellt' wurden, sich evtl. ganz andere Maßnahmen einfallen lässt, wo wir wirklich nicht viel von versprechen.

Ob das so kommen könnte weiß ich auch nicht. Mein Mann hat in seiner Arbeit häufig mit dem Jugendamt zu tun, aber in der eigene Familie ist es ja was anderes...

Anderseits: NF bezahlt zu bekommen ist was ganz anderes als ein Antrag für eine private Schule. Wenn es das ist, was greifen könnte und es gibt keine gute Alternativen, würden wir uns vllt.auch anders entscheiden. Wer kann sich das schon leisten...wir nicht.
Hast du schon eine Schule angeguckt?

Ich bin sehr gespannt was andere Familien für (gute?) Erfahrungen mit dem JA gemacht haben und wie der Hausbesuch abläuft, was gefragt wird etc. #

LG, Caithlin
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: Besuch vom Jugendamt wegen Antrag auf 35a.......Hilfe !

Beitragvon No User » 11. Mai 2012 08:51

Ja, wir hatten auch schon solchen Besuch vom Jugendamt.

Ich kann dir da nur sagen: Entspann dich!

Nicht, weil das JA etwa deine Aufregung nicht verstehen würde, sondern einfach weil deine Angst unbegründet ist.

Die wollen wirklich nur die Familie in ihrem natürlichen Umfeld kennenlernen und natürlich das Kind. Weil die das nicht zum ersten Mal machen, ist denen aber auch klar, dass der Besuch für den Jungen wie auch für seine Familie eine besondere Situation ist, deswegen erwarten die da auch keine Wunder. Er wäre nicht das erste Kind, das vor Besuch (=großes Publikum) besonders großes Theater macht oder das vielleicht gegenüber Unbekannten nicht so schnell auftaut und daher schüchtern und einsilbig rüberkommt. Das ist alles nicht schlimm.

Vergiss nicht, dass auch JA-Mitarbeiter Menschen sind, also unterhalte dich mit ihnen wie mit Menschen. Versuche, ggf. deren Fragen zu beantworten aber verwechsle die Situation nicht mit einem Verhör. Klar ist der erste Eindruck irgendwo wichtig, wenn man gut zusammenarbeiten will, aber so krass wie "Alles, was sie sagen, kann und wird vor Gericht gegen Sie verwendet werden." ist es nun auch nicht. Im Gegenteil können sie vllt. sogar das eine oder andere von euch erfahren, was sie auf dem nicht ganz einfachen Weg zu einer Kostenübernahme als Argument für euch verwenden können.

LG
Steffchen
steffi76
Pagemaster
Beiträge: 90
Registriert: 24. Oktober 2010 20:35

Re: Besuch vom Jugendamt wegen Antrag auf 35a.......Hilfe !

Beitragvon steffi76 » 11. Mai 2012 14:47

Danke schon mal an Euch !

@steffchen : Du hast es sehr schön beschrieben warum mir etwas mulmig ist- man geht innerlich irgendwie gleich auf Abwehrstellung. Du hast mir die Angst aber auch wieder etwas genommen.

Ich finde es auch wichtig das unser Sohn selber sagt das er das möchte. Er ist nur momentan sehr demotiviert. Er hat vom Sozialverhalten her weniger Probleme in der Schule. Er bringt lediglich seine PS nicht auf die Straße. Dieses private Gymnasium wäre der absolute Traum für unseren Sohn. Mal schaun.......

LG
Steffi
Benutzeravatar
Majana
Pagemaster
Beiträge: 190
Registriert: 16. April 2007 22:19
Alter: 36

Re: Besuch vom Jugendamt wegen Antrag auf 35a.......Hilfe !

Beitragvon Majana » 12. Mai 2012 10:09

Hallo Steffi,

wie meine Vorschreiber kann ich nur sagen: entspann dich :) Biete dem Mitarbeiter vom Amt einen Kaffee an, trink selbst auch einen und lass dich einfach aufs Gespräch ein. Habt ihr schon Maßnahmen über §35a SGB VIII gehabt? Z. B. Einzelintegration, Frühförderung etc? Falls nein: zur Bearbeitung eines solchen Antrages braucht es ganz viele Informationen über das Kind und seine Entwicklung. Überleg dir vorher schon mal, wie das so war mit deinem Sohn. Wie verlief die Schwangerschaft? Wie die ersten Lebensjahre? Was konnte er gut, was weniger? Wann ist aufgefallen, dass er vielleicht größere Schwierigkeiten hat als andere Kinder in seinem Alter? Um eine Bewilligung zur Kostenübernahme nach §35a zu kriegen, muss dein Sohn in der Teilhabe eingeschränkt sein und diese Teilhabeeinschränkung muss in der Erkrankung oder Entwicklungsverzögerung des Kindes begründet sein. Sollten seine Schwierigkeiten nicht darin begründet sein sondern im Erziehungsverhalten der Eltern, wird es eher auf eine klassische Maßnahme der Jugendhilfe hinauslaufen. Da dein Sohn keine Probleme im Sozialverhalten hat, sondern nur "seine PS nicht auf die Straße bringt" wird es sicher nicht ganz leicht die Kostenzusage zu kriegen. Denn: das Problem, dass Kinder/ Jugendliche nicht das zeigen, was sie kognitiv könnten, haben in der Pubertät ganz viele andere auch. Wenn ihr also ärztliche Unterlagen habt, aus denen hervorgeht, dass die "Leistungsverweigerung" aus seinem ADHS hervorgeht und nicht aus "pubertärer Bocklosigkeit", wäre das sicher hilfreich. Die nächste Frage, die in einer solchen Konferenz beantwortet werden wird ist die der Notwendigkeit. Muss dein Sohn unbedingt so eine Schule besuchen oder gibt es noch andere Ideen?

So, nun hab ich dir ganz viel geschrieben und hoffe, ich konnte dich ein wenig beruhigen. Es geht nicht darum, euch bei dem Hausbesuch an den Pranger zu stellen. Berichte mal wie es bei euch weitergeht, ich bin gespannt.

LG Majana
Zuletzt geändert von Majana am 12. Mai 2012 10:11, insgesamt 1-mal geändert.
„Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar!“

Astrid Lindgren
steffi76
Pagemaster
Beiträge: 90
Registriert: 24. Oktober 2010 20:35

Re: Besuch vom Jugendamt wegen Antrag auf 35a.......Hilfe !

Beitragvon steffi76 » 12. Mai 2012 20:40

Hallo Majana !

Wir haben schon eine LRS- Therapie über den § 35a genehmigt bekommen. Allerdings war der zuständige Sachbearbeiter damals für längere Zeit erkrankt, und so hat es die Vertretung einfach so nach einem Schriftverkehr bzw. nach einem Telefongespräch genehmigt. Da haben wir echtes Glück gehabt.
Unser Sohn hat große Probleme bei der Konzentration. Es wurde uns auch von der Reha- Einrichtung bestätigt. Sie schrieben auch das er eigentlich den Lehrer komplett für sich einnimmt- was an einer " normalen " Schule nicht machbar sei .  Er vergisst die Hausaufgaben immer, passt im Unterricht nicht auf. Er hat so gut wie keine Freunde und fällt im Unterricht durch sein ständiges Gequatsche auf. Er hat aber keine Probleme mit seinen Mitschülern ( Ich weiß das widerspricht sich- aber es ist so ).
Mit unserer Ärztin stehen wir leider etwas auf Kriegsfuß. Die wird uns da keine große Hilfe sein. Mit seiner Klassenlehrerin haben wir nächste Woche ein Gespräch. Ich hoffe das sie uns wenigstens etwas unterstützt.
Als Alternative gibt es nur die Haupt- bzw. die Werk- Realschule. Aber auf der anderen Seite sagt jeder das wir unser Kind mit seinem hohen IQ nicht dort hinschicken dürfen.....
Ich werde mir noch viele Gedanken machen wie ich das am besten argumentiere. Mein Mann meinte ich solle noch einen Kuchen backen :Torte1:.
Ich finde das sieht nach Bestechung aus.
Mal sehen wie ich das am besten anstelle...

LG
Steffi
Ilayda
Foruminventar
Beiträge: 657
Registriert: 30. Mai 2008 23:12
Alter: 47

Re: Besuch vom Jugendamt wegen Antrag auf 35a.......Hilfe !

Beitragvon Ilayda » 13. Mai 2012 07:22

Kuchen find ich übertrieben, aber ich hatte, als das JA meinen Sohn in seiner gewohnten Umgebung kennen lernen wollte (ebenfalls 35a), einfach Raffaello und son kram hingestellt und Kaffee gekocht. Das wirkt gastlich, aber nicht wie einschleimen.

Zurück zu „Familien und Sozialrecht*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste