Schon wieder 35a!!!

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
trixipaulchen
Pagemaster
Beiträge: 172
Registriert: 4. Februar 2011 21:45

Schon wieder 35a!!!

Beitragvon trixipaulchen » 11. Oktober 2011 08:38

Ich werd noch :irre: :irre: :irre: und könnte :bo: :beiss:

Ich versuche ja bereits seit letztem Jahr den 35a für meinen Sohn zu beantragen was das JA ganz geschickt (ich hatte meinen Antrag mündlich vorgebracht in der Hoffnung kompetente Hilfe zu bekommen - schön blöd wie ich heute weiß) in sozial-emotionalen Förderbedarf umgemünzt hat.

Nachdem ich nun vom Jugendamt zur Senatsverwaltung zur Schule und wieder zurück geschickt wurde hatte ich nun letzte Woche genug Dampf auf dem Kessel mich nicht wieder weg schicken zu lassen mit der Aussage: "Das muß die Schule beantragen".

Ich blieb also stur bei dem Herrn im Büro sitzen und forderte Klärung! Der rief in seiner Hilflosigkeit zwei Kolleginnen dazu (der Amtsleiter und die Gruppenleiterin waren nicht da) die mir eine Dienstanweisung in die Hand drückten welche besagt, dass ein Schulhelfer (nichts anderes will ich ja!!!) NICHT in Verbindung mit dem 35a steht! Ein Schulhelfer müsse die Schule bei der Senatsverwaltung beantragen!

Und den 35a kann man *nicht einfach so* beantragen, der steht immer in Verbindung mit einer Maßnahme.

Als ich fragte WAS denn in Verbindung mit dem 35a beantragt werden kann sprachen die Damen von Autisten, Legasthenikern usw. die mit dem 35a die Maßnahmen bezahlt bekommen (Bsp. Nachhilfe) die die Krankenkasse und die Eltern nicht zahlen können. Und ERST DANN würde der 35a greifen!

Nun habe ich meinen schriftlichen Antrag auf Zuordnung zum 35a UND Schulhelfer bei der Dame von der Senatsverwaltung gelassen (welche mir übrigens mitgeteilt hatte, dass die ELTERN dies beim Jugendamt beantragen müssen !) und einen Termin für den 25.10. bekommen wo die Schule und die Dame vom Jugendamt dabei sein sollen.

Kann mir jemand sagen, WAS mein Kind mit dem 35 a (außer Heimunterbringung) anfangen kann? Stimmt es, dass erst ich und die Kasse zahlen müssen und DANN erst das JA?
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2013
Kontaktdaten:

Re: Schon wieder 35a!!!

Beitragvon Angie » 11. Oktober 2011 14:47

Bei uns hat 35a die Schule beantragt. Und damals hatte Tim nur die ADHS-Diagnose, Asperger kam erst 4 Jahre später.
Und ich habe nichts bezahlt. Also meine Kinder kamen dann in die E-Schule.
Das Einzige wo ich einen kleinen Beitrag zahlen muss, ist die Tagesgruppe von Marc. Der Beitrag richtet sich nach dem Gehalt.
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Ilayda
Foruminventar
Beiträge: 657
Registriert: 30. Mai 2008 23:12
Alter: 47

Re: Schon wieder 35a!!!

Beitragvon Ilayda » 11. Oktober 2011 18:58

E-Schule ist aber eben nicht 35a, sondern sonderpädagogischer Förderbedarf...

35a wird über die Eltern beantragt, es werden dann vom Schulamt Gutachten eingeholt, u.a. auch von der Schule, wenn schon Diagnosen vom KiPsych vorliegen oder von SPZ oder von der KJP, dann wird das ganze einfacher.

Es gibt verschiedene Fördermöglichkeiten bei 35a.
- z.B. Einzel- oder Kleingruppenförderungen bei LRS/Legasthenie/Dyskalkulie
- z.B. Schulbegleiter
- z.B. Übernahme von Schulgeld einer Privatschule
- z.B. Übernahme von Kosten einer Internatsunterbringung

Entweder das JA verar... Euch mächtig, oder Ihr redet die ganze Zeit von verschiedenen Paar Schuhen und aneinander vorbei.
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2013
Kontaktdaten:

Re: Schon wieder 35a!!!

Beitragvon Angie » 11. Oktober 2011 20:02

Also Tim hatte erst in der Regelschule eine Schulbegleiterin von der E-Schule, bevor er später in die E-Schule kam.
Vielleicht gehörte ja die Schulbegleiterin zu Eingliederungshilfe, deshalb §35a.

http://www.anwalt24.de/beitraege-news/f ... verfahrens

Ich weiss nicht, ob es von Bundesland zu Bundesland verschieden ist.
Die sonderpädagogische Förderung ist ja nach §52 AO-SF

Llayda also hast Recht, die E-Schule gehört nicht dazu, eher war es dann die Schulbegleiterin, die als Eingliederungshilfe da war.

Der Älteste ist seit einem Jahr  in einer Jugendhilfe und der Jüngste seit 2 Jahren in der heilpädagogischen Tagesgruppe, deshalb §35a .
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
trixipaulchen
Pagemaster
Beiträge: 172
Registriert: 4. Februar 2011 21:45

Re: Schon wieder 35a!!!

Beitragvon trixipaulchen » 12. Oktober 2011 08:46

Oh ja, verar... komm ich mir schon lange vor!!! Es weiß keiner so richtig Bescheid und alle schieben die Zuständigkeit auf die Anderen ab! Es ist zum verrückt werden! Und ich als Mutter will doch einfach nur meinem Kind jede erdenkliche Hilfe zu Teil werden lassen auf die er Anspruch hat! Aber man läßt mich nicht!

Zum Thema Schulbegleiter habe ich jetzt die Dienstanweisung in der Hand, dass der NICHT im Zusammenhang mit 35a zu beantragen ist.

Wenn ich jetzt hier lese, dass LRS-Kurse unter den 35a fallen habe ich schon wieder leichte Aversionen gegenüber den JA-Mitarbeitern, die mir NICHT so eindeutig gesagt haben, dass ich das beantragen kann!

Ich hatte AUSDRÜCKLICH danach gefragt da bei meinem Kind die LRS-Testung noch ausstand. Da wurde um den heißen Brei geredet, mir ausgewichen und mit Autisten argumentiert. Und wie bereits geschrieben wurde mir erklärt, dass ERST die Kasse und die Eltern zahlen müssen, dann das Jugendamt!

Seit gestern habe ich die Gewissheit, dass er LRS hat und werde nun erneut einen Antrag auf 35a und LRS-Kurs stellen!

Das Problem ist, dass mir keiner den Antrag abnimmt! Und den Tipp ihn mit der Post zu schicken (hab ich hier im Forum bekommen) möchte ich nicht umsetzen, da ich glaube, dass dann der Antrag hin und her gereicht wird und ich ewig warte bis etwas passiert! Auf der anderen Seite müssten die Herrschaften dann mal ihre Zuständigkeiten untereinander ausdiskutieren und nicht das Fußvolk (mich) dafür benutzen und hin und her schicken!

Vieleicht sollte ich einen Termin mit dem Amtsleiter machen? Aber die Chefs haben meistens keine Ahnung von der Materie und schicken einen sowieso zum Gruppenleiter!

 
Karina37
Pagemaster
Beiträge: 187
Registriert: 30. Oktober 2010 17:41

Re: Schon wieder 35a!!!

Beitragvon Karina37 » 13. Oktober 2011 15:05

Hallo trixipaulchen,

fast die gleichen Probleme haben wir hier auch. Ich warte zudem schon seit Wochen auf den schriftlichen Befund der Klinik. Zu uns an die Schule kommt der MSD und dieser möchte uns bei unserem Kampf um einen
Schulbegleiter unterstützen. Dass ewig nichts passiert, keiner eigentlich zuständig ist, kenne ich auch zur Genüge.

Mein Sohn hat ADHS und Aspergersyndrom, ist sehr unstrukturiert und chaotisch und gefährdet teilweise sogar sich und andere. Die Lehrerin hat wirklich alle Hände voll zu tun mit ihm und außerdem
noch 23 andere Kinder in der Klasse. Leider ist unser Jugendamt in nichts besser wie eueres und im ganzen Landkreis verschrien. Man bekommt wirklich fast gar nichts. Ich würde ja auch mich finanziell an den Kosten für einen
Schulbegleiter beteiligen, weil mir das einfach so wichtig ist.

Auch denke ich, dass ein Schulbegleiter immer noch billiger kommt als ein Internat oder eine Heimunterbringung. Aber die gehen nach der Devise, am besten überhaupt nichts genehmigen. Leidtragende sind unsere Kinder, die Lehrer und wir.
Ich will auch, dass meinem Kind jede erdenkliche Hilfe zuteil wird, dass er sich in unsere Gesellschaft eingliedern kann und sich in ihr zurechtfindet trotz seiner Probleme.
Ich wünsche Dir noch starke Nerven und viel Glück

Herzliche Grüße
Karina37
Olav van Gerven
Pagemaster
Beiträge: 54
Registriert: 6. September 2011 09:54
Wohnort: Bremen
Alter: 58
Kontaktdaten:

Re: Schon wieder 35a!!!

Beitragvon Olav van Gerven » 13. Oktober 2011 17:21

Das eine Assistenz nicht über 35a beantragt werden kann ist ein gern benutztes Märchen, unterstützt mit Vereinbarungen zwischen einzelne lokale Behörden. 35a ist BUNDESRECHT und hat somit Vorrang. Wennd er Hilfekonferenz beschließt, dass ein Kind in ein Internat soll, dann ist das so. Ich habe es jetzt nicht greifbar, aber in Erinnerung, dass es ein Grundsatzurteil dazu gibt: Wenn eine Assistenz notwendig ist, dann über 35a zu finanzieren. Bildung kann sich dann nicht dagegen wehren.

Übrigens, sehr gut, dass Du geblieben bist und dich nicht ohne weiteres hast verjagen lassen.

Olav
Jeder Mensch ist anders, lebt anders, denkt anders und empfindet anders. Deswegen ist gleiche Behandlung ungerecht
maternel
Pagemaster
Beiträge: 36
Registriert: 2. Mai 2012 20:54

Re: Schon wieder 35a!!!

Beitragvon maternel » 7. Mai 2012 20:46

Hallo Trixipaulchen,

in unserem Bundesland ist es so, dass ein Schulbegleiter im Rahmen des sonderpädagogischen Förderbedarfs beantragt werden kann (theoretisch jedenfalls! javascript:void(0);- so steht es im Fördergesetz), zuständig ist die untere Schulbehörde. Nach § 35 a kann ein sog. Integrationshelfer beim JA (seelische Behinderung) oder Sozialamt (körperliche oder geistige Behinderung) beantragt (ebenfalls theoretisch! javascript:void(0); ) werden.

Hast du schon etwas erreichen können?

LG von der
maternel
Achtung nireknedreuQ!
Benutzeravatar
Hannah Olga
Pagemaster
Beiträge: 138
Registriert: 6. März 2012 19:00

Re: Schon wieder 35a!!!

Beitragvon Hannah Olga » 9. Mai 2012 10:12

Liebe Trixipaulchen,

ich würde den Antrag auf jeden Fall schriftlich stellen. Am besten per Fax. - Das hindert Dich doch keinesfalls nachzufragen und zu versuchen die Bescheidung zu beschleunigen. - Seltsam, daß Dir eine Dienstanweisung ausgehändigt worden ist. Aber, wenn es im Rahmen einer Dienstanweisung so festgeschrieben ist, ist damit zu rechnen, daß der Antrag auf Schulbegleitung abgelehnt wird. Dann aber als rechtsmittelfähiger Bescheid.

Da die Rechtswege zu lang sind, um in angemessener Zeit etwas zu erreichen, würde ich Dir raten zweigleisig vorzugehen: Also schriftlichen Antrag stellen und trotzdem persönlich vorstellig werden.

Gruß

H.O.

Zurück zu „Familien und Sozialrecht*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste