Bücherfrage

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Benutzeravatar
Seelenspiegel
Foruminventar
Beiträge: 577
Registriert: 17. März 2013 15:38
Kontaktdaten:

Bücherfrage

Beitrag von Seelenspiegel » 29. Juni 2013 23:19

Hallo ihr,

ich wollte mal fragen, ob jemand von Euch das Buch ADHS Symptome verstehen - Beziehungen verändern von Terje Neeral gelesen hat?! Ist es verständlich für "Laien" und lohnt sich die Anschaffung?

Herzlichen Dank,
Seelenspiegel
Die Ausschaltung der Schwachen ist der Tod der Gemeinschaft!


1. Kind (Junge) - geboren 2005, ADHS Diagnose seit Mai 2013


2. Kind (Junge) - geboren 2012


3. Kind (Junge) - geboren 2016
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5066
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Bücherfrage

Beitrag von Falschparker » 30. Juni 2013 20:09

Das Buch scheint eines von der Sorte zu sein, die man sich sparen sollte.

Unaufmerksame, hyperaktive und impulsive Kinder teilen sich weniger über Worte
als über ihr Verhalten anderen Menschen mit. Deshalb bleiben ihre Botschaften oft unerhört und rufen bei anderen Unverständnis und Hilflosigkeit hervor.
Das Buch eröffnet über beziehungs- und familiendynamische Kenntnisse einen Zugang zur Innenwelt der Kinder mit ADHS.


Wer den falschen Erklärungsansatz wählt, landet auch bei der falschen Bewältigung. ADHS-Symptome sind kein Verhalten, mit dem sich Betroffene mitteilen. Sie verhalten sich so, weil sie sich nicht kontrollieren können. Sekundär oder neben der ADHS laufen natürlich auch psychodynamische Prozesse ab, aber hier wird die neurobiologische Ursache einfach ignoriert, weil sie nicht in das Weltbild der Autoren passt.

Das liest sich vielleicht arrogant, wenn ich aus einer knappen Vorstellung im Internet das Buch beuruteile ohne es gelesen zu haben. Aber da wir hier diese Argumentation zur Genüge kennengelernt haben, ist die Grundrichtung schnell zu sehen.

Dieses Buch kommt aus der Ecke der ADHS-Leugner und Ritalingegner und wird auch von diesen empfohlen. Dieses Buch würde dich bestenfalls verärgern und schlimmstenfalls stark verunsichern. Und gerade weil eure familiäre Situation alles Andere als ideal ist wärest du anfällig dafür. Und helfen würde es euch nicht, im Gegenteil.
<><
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5066
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Bücherfrage

Beitrag von Falschparker » 30. Juni 2013 20:19

Nochmal rein zum Titel: Beziehungen verändern- dass unter eurem Beziehungschaos dein Junge sehr leidet und dass da bei euch was passieren muss, in der einen oder in der anderen Richtung, ist dir ganz offensichtlich immer klarer.

Das bringt das Fass zum Überlaufen, aber ist nicht Ursache seiner ADHS. Andersrum: Wenn er nicht auch noch ADHS hätte, würde er das alles viel besser verpacken.

Ein Buch, das sämtliche ADHS-Symptome als beziehungsbedingt erklärt, führt (wenn du es ernst nimmst) dazu dass du ein noch schlechteres Gewissen kriegst und dass er keine medikamentöse Hilfe bekommt. Beides keine guten Ideen.  :baw:

Sorry für die Schachtelsätze.  :icon_rolleyes:
Zuletzt geändert von Falschparker am 30. Juni 2013 20:21, insgesamt 1-mal geändert.
<><
Benutzeravatar
Seelenspiegel
Foruminventar
Beiträge: 577
Registriert: 17. März 2013 15:38
Kontaktdaten:

Re: Bücherfrage

Beitrag von Seelenspiegel » 30. Juni 2013 20:32

Hallo Falschparker,

danke deiner ersten Einschätzung des Buches. Gibt es ein ähnliches Buch bzw. eines, dass explizit mit dem Verstehen von ADHS zutun hat und auch Wege aufzeigt, Beziehungen zu verbessern? Vielleicht hast Du ja einen Tipp?!

VLG
Die Ausschaltung der Schwachen ist der Tod der Gemeinschaft!


1. Kind (Junge) - geboren 2005, ADHS Diagnose seit Mai 2013


2. Kind (Junge) - geboren 2012


3. Kind (Junge) - geboren 2016
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5066
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Bücherfrage

Beitrag von Falschparker » 30. Juni 2013 20:39

Zuallererst fallen mir dir Bücher von Cordula Neuhaus ein.
<><
Benutzeravatar
Kaina
Foruminventar
Beiträge: 3812
Registriert: 8. Juni 2009 21:27

Re: Bücherfrage

Beitrag von Kaina » 1. Juli 2013 00:34

[quote="Falschparker"]
Zuallererst fallen mir dir Bücher von Cordula Neuhaus ein.
[/quote]
:top:  :top:
und zuerst würde ich das hier lesen, weil es einen guten Überblick gibt, und schon mal wichtige Hinweise.

Das Buch wäre auch 'was für deinen Freund, wenn er sich mal ernsthaft mit (seiner!) Verantwortung auseinandersetzen will.



edit:
Hab' mal noch die Quellenliste/Literaturverweise vom Terje Neeral-Buch gelesen....
Autsch! Wichtige Namen fehlen meiner Meinung nach, und so einige der genannten Namen finde ich äußerst, äh.... nee, nicht gut!
Allerdings hat mich schon das Inhaltsverzeichnis ziemlich zum Zweifeln und Kopfschütteln gebracht.
Zuletzt geändert von Kaina am 1. Juli 2013 00:48, insgesamt 1-mal geändert.
"Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische." (K.Valentin) 
Bild
Benutzeravatar
Seelenspiegel
Foruminventar
Beiträge: 577
Registriert: 17. März 2013 15:38
Kontaktdaten:

Re: Bücherfrage

Beitrag von Seelenspiegel » 1. Juli 2013 15:01

Hallo Kaina,

:top: danke für deinen Buchtipp.  :ja1:

Gelesen habe ich bisher dieses http://www.amazon.de/Lernen-mit-ADS-Kin ... gy_b_img_z und dieses http://www.amazon.de/ADS-st%C3%A4rken-E ... gy_b_img_y.

VLG
Die Ausschaltung der Schwachen ist der Tod der Gemeinschaft!


1. Kind (Junge) - geboren 2005, ADHS Diagnose seit Mai 2013


2. Kind (Junge) - geboren 2012


3. Kind (Junge) - geboren 2016
Antworten

Zurück zu „Bücherboard*“