Wir fühlen uns anders! Wie betroffene Erwachsene mit ADS/ADHS sich selbst und...

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Donovan
Foruminventar
Beiträge: 742
Registriert: 6. Januar 2011 03:22
Wohnort: Monster, Niederlande
Alter: 53

Re: Wir fühlen uns anders! Wie betroffene Erwachsene mit ADS/ADHS sich selbst und...

Beitrag von Donovan » 15. Februar 2011 05:34

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Ach was soll ich sagen: Lustiges Buch ähnlich wie "Zwanghaft Zerstreut". Schön klein - man kann es in einem (langen) Abend lesen wenn es sein muss.

Das Zielpublikum besteht denke ich eher aus denen, die ADHS bei Erwachsenen erkennen wollen. Zum Beispiel die Erwachsene, die einen ADHS Verdacht haben. Oder auch Ärzte usw. die ADHS bei Erwachsenen besser erkennen möchten.

Als ADHS-ler muss man manchmal einfach laut lachen, weil das Beschriebene so erkennbar ist, aber sonst bietet das Buch nicht viel neues für ADHS-ler.

Ich finde es im Aufbau ein wenig besser gestaltet als "Zwanghaft Zerstreut".

Es wird zu 20% über die Theorie von ADHS geschrieben. Und das sehr gut. Die restlichen 80% sind Erfahrungsberichten zu bestimmten Themen von erwachsenen Patienten.

Die Themenbereichen:
- Hyper-Sensibilität (10 Fallbeispiele)
- Kreativität (2. Fallbeispiele)
- Partnerschaft und Familie (9 Fallbeispiele)
- Diagnose und Therapie (5 Fallbeispiele)

Die Fallbeispiele sind gefühlsmässig zu 60% von Frauen und 40% von Männern.
Gruss, Donovan.

Ironie & rhetorische Fragen verstehe ich oft buchstäblich. Bitte um Verständnis, Verzeihung und falls möglich Vermeidung.

"Falls Du verpasst hast es zu Vermeiden: Mag es, Beende es oder Verändere es - Motzen ist nicht sinnvoll."
reneh

Re: Wir fühlen uns anders! Wie betroffene Erwachsene mit ADS/ADHS sich selbst und...

Beitrag von reneh » 15. Februar 2011 05:51

Wieder mal ein Buch mit einem, für meinen Geschmack, dämlichen Titel.
Beim Durchblättern kam schnell Desinteresse auf.
Ich fühle mich nicht anders, da ich mich schon immer so gefühlt habe.
Mir fehlt der Vergleich sich anders zu fühlen.
Ich WEISS, dass ich anders BIN.
Aber ich bin ich und mein Gefühl für mich ist ICH.

Egal...
Ich hab das Buch kurz durchgeblättert und Nix neues gefunden.
Ich würde es mir nicht kaufen und kenne auch niemanden, dem ich es empfehlen werde.
Zuletzt geändert von reneh am 15. Februar 2011 09:03, insgesamt 1-mal geändert.
Eugenie

Re: Wir fühlen uns anders! Wie betroffene Erwachsene mit ADS/ADHS sich selbst und...

Beitrag von Eugenie » 15. Februar 2011 07:42

[quote="Eva"]

Ich habe es übrigens auch nie gelesen. Warum auch .... das Forum hier reicht völlig.  :ichboss:
[/quote]

Wir recht du hast! :A:
Benutzeravatar
Donovan
Foruminventar
Beiträge: 742
Registriert: 6. Januar 2011 03:22
Wohnort: Monster, Niederlande
Alter: 53

Re: Wir fühlen uns anders! Wie betroffene Erwachsene mit ADS/ADHS sich selbst und...

Beitrag von Donovan » 15. Februar 2011 15:20

Ach was soll ich sagen: Lustiges Buch ähnlich wie "Zwanghaft Zerstreut". Schön klein - man kann es in einem (langen) Abend lesen wenn es sein muss.

Das Zielpublikum besteht denke ich eher aus denen, die ADHS bei Erwachsenen erkennen wollen. Zum Beispiel die Erwachsene, die einen ADHS Verdacht haben. Oder auch Ärzte usw. die ADHS bei Erwachsenen besser erkennen möchten.

Als ADHS-ler muss man manchmal einfach laut lachen, weil das Beschriebene so erkennbar ist, aber sonst bietet das Buch nicht viel neues für ADHS-ler.

Ich finde es im Aufbau ein wenig besser gestaltet als "Zwanghaft Zerstreut".

Es wird zu 20% über die Theorie von ADHS geschrieben. Und das sehr gut. Die restlichen 80% sind Erfahrungsberichten zu bestimmten Themen von erwachsenen Patienten.

Die Themenbereichen:
- Hyper-Sensibilität (10 Fallbeispiele)
- Kreativität (2. Fallbeispiele)
- Partnerschaft und Familie (9 Fallbeispiele)
- Diagnose und Therapie (5 Fallbeispiele)

Die Fallbeispiele sind gefühlsmässig zu 60% von Frauen und 40% von Männern.
Gruss, Donovan.

Ironie & rhetorische Fragen verstehe ich oft buchstäblich. Bitte um Verständnis, Verzeihung und falls möglich Vermeidung.

"Falls Du verpasst hast es zu Vermeiden: Mag es, Beende es oder Verändere es - Motzen ist nicht sinnvoll."
Eva
Foruminventar
Beiträge: 14908
Registriert: 1. August 2004 00:00

Re: Wir fühlen uns anders! Wie betroffene Erwachsene mit ADS/ADHS sich selbst und...

Beitrag von Eva » 15. Februar 2011 15:28

:fr: @ Donovan ... warum schreibst Du dieses Posting jetzt nochmal????  Du hattest es heute um 05:34:08 bereits reingesetzt.


:ichboss: :breitgrinse1:
Zuletzt geändert von Eva am 15. Februar 2011 15:29, insgesamt 1-mal geändert.
Alles über Deichhöhe ist überflüssig! :winy:
Benutzeravatar
Donovan
Foruminventar
Beiträge: 742
Registriert: 6. Januar 2011 03:22
Wohnort: Monster, Niederlande
Alter: 53

Re: Wir fühlen uns anders! Wie betroffene Erwachsene mit ADS/ADHS sich selbst und...

Beitrag von Donovan » 15. Februar 2011 15:57

Oops!

Irgendwie meinte ich, die Posts davor bereits gesehen zu haben. Da habe ich angenommen, dass mein Post nicht geklappt hat.

Tschuldigung.

Da gibt es noch ein Paar befürchte ich...  :eusa_doh:
Gruss, Donovan.

Ironie & rhetorische Fragen verstehe ich oft buchstäblich. Bitte um Verständnis, Verzeihung und falls möglich Vermeidung.

"Falls Du verpasst hast es zu Vermeiden: Mag es, Beende es oder Verändere es - Motzen ist nicht sinnvoll."
Antworten

Zurück zu „Bücherboard*“