bitte Buchtips

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Benutzeravatar
moglie
Andersweltler
Beiträge: 22
Registriert: 28. Januar 2011 11:59

bitte Buchtips

Beitrag von moglie » 28. Januar 2011 16:13

Hallo, wir sind leider ganz neu im Thema ADHS und - zumindest im Test vor 3 Jahren - auch HB. Wer hat Buchtips für mich - besonders interessiert mich wie ich lerne damit besser umzugehen, ich muss sagen ich habe derzeit Riesenprobleme mit den seid 2 Jahren immer neuen und immer schlimmeren Diagnosen  :baw: außerdem würde ich gern wissen, ob jemand ein Buch speziell für Kids (7,5) kennt, damit auch mein Sohn "versteht" was los ist, wofür die Tabletten sind etc. und Erziehung bzw. besseres auf die Probleme eingehen würde ich auch gern lernen... Hoffe Ihr habt ein paar gute Tips... Danke!! :froi1:
Liebe Grüße Moglie
ADHDgoesto11
Foruminventar
Beiträge: 1340
Registriert: 12. Januar 2011 20:31

Re: bitte Buchtips

Beitrag von ADHDgoesto11 » 28. Januar 2011 16:18

Cornelia Neuhaus, "Das hyperaktive Kind und seine Probleme"

Edward M. Hallowell, "Zwanghaft zerstreut" (bzw. wenn's Englisch sein darf das Original: "Driven to distraction")

Tochter *2007 ... ADHS
Sohn *2005 ADHS+Autismus
Benutzeravatar
Donovan
Foruminventar
Beiträge: 742
Registriert: 6. Januar 2011 03:22
Wohnort: Monster, Niederlande
Alter: 53

Re: bitte Buchtips

Beitrag von Donovan » 28. Januar 2011 16:37

Das beste was ich gelesen habe in Sachen Umgang mit ADHS für Eltern, leider nur auf English:

Martin L Kutscher - "ADHD - living without brakes"

Eigentlich eine Zusammenfassung vieler Bücher in einem Format, das ADHS-Eltern anspricht: Übersichtlich, bündig, listenmässig.
Gruss, Donovan.

Ironie & rhetorische Fragen verstehe ich oft buchstäblich. Bitte um Verständnis, Verzeihung und falls möglich Vermeidung.

"Falls Du verpasst hast es zu Vermeiden: Mag es, Beende es oder Verändere es - Motzen ist nicht sinnvoll."
ADHDgoesto11
Foruminventar
Beiträge: 1340
Registriert: 12. Januar 2011 20:31

Re: bitte Buchtips

Beitrag von ADHDgoesto11 » 28. Januar 2011 16:43

[quote="Donovan"]
Das beste was ich gelesen habe in Sachen Umgang mit ADHS für Eltern, leider nur auf English:

Martin L Kutscher - "ADHD - living without brakes"

Eigentlich eine Zusammenfassung vieler Bücher in einem Format, das ADHS-Eltern anspricht: Übersichtlich, bündig, listenmässig.
[/quote]

:gp:

Der einzige, riesige Nachteil dieses Buches ist, daß es davon keine deutsche Übersetzung gibt (aber eine polnische gibt's seltsamerweise).

Ebenfalls sehr gut, vom selben Autor: "Kids in the syndrome mix", das von Depression bis zur bipolaren Störung die häufigsten psychischen bzw. Verhaltensstörungen von Kindern behandelt.

Tochter *2007 ... ADHS
Sohn *2005 ADHS+Autismus
Benutzeravatar
BlackLady
Foruminventar
Beiträge: 1730
Registriert: 23. Oktober 2010 23:12

Re: bitte Buchtips

Beitrag von BlackLady » 28. Januar 2011 19:32

Das schon genannte Buch von Cordula Neuhaus kann ich auch nur empfehlen. Ebenso die anderen Bücher von ihr. Und auch "Lass mich, doch verlass mich nicht" auch wenn es mehr ein Buch für Erwachsene ist, dort wird viel erkärt und vieles angesprochen, was dir auch für dein Kind hilft, wobei ich zugebe, das die ersten 100 Seiten sehr schwer zu lesen sind.


Dashier kann ich auch sehr empfehlen, besonders weil es für die angesprochenen Probleme direkt auch praktische Tips gibts, wie man es machen könnte

ADS - So stärken Sie Ihr Kind: Was Eltern wissen müssen und wie sie helfen können  von Uta Reimann -Höhn, und Cordula Neuhaus hat das Vorwort geschrieben


Und für deinen Sohn zum aufklären:

Ich hatte jetzt auch nach nem Buch zum aufklären gesucht und mir wurde das folgende emfohlen. Ich bekomm das dann hoffentlich in den nächsten Tagen  :froi1:

Ein Bilderbuch vom Novartis Pharma Verlag
"Krake Hippihopp"
Wie der Krake das Aufmerksamkeits-
defizitsyndrom (ADS) erklärt wurde.
Text und Illustration: Sybille Albrecht

Ich hab vorgestern direkt bei Novartis angerufen und mir die Abteilung für Infobroschüren geben lassen. Und die haben meine Adresse aufgeschrieben und schicken mir das jetzt.

Tel: 0911 - 273-0 (Novartis)


und ach ja......wenn dein Sohn schon 7 ist, wenn ich das richtig verstanden hab, dann könntest du mit ihm vllt auch den Trickfilm von Tokol anschauen, guck ihn dir am besten selbst erstmal an, und beurteile selbst ob er ihn schon verstehen könnte. Ich fand den jedenfalls richtig gut.

http://www.youtube.com/watch?v=3ulT1YQH9Pw
Ich habe ein Motivationsproblem - solange bis ich ein Zeitproblem hab....


Wer mich für KOMPLIZIERT hält,
hat nur keine Lust
sich mit meiner EINZIGARTIGKEIT
auseinander zu setzen
Benutzeravatar
moglie
Andersweltler
Beiträge: 22
Registriert: 28. Januar 2011 11:59

Re: bitte Buchtips

Beitrag von moglie » 29. Januar 2011 12:22

Hallo, danke für Eure Tips. Ich fürchte ein Buch ganz in Englisch und dann mit Fachbegriffen wird mich überfordern. Aber 2 andere Eurer Tips habe ich mir gerade gekauft und warte nun gespannt... das für Kinder werde ich mir noch genau anschauen.

Das "Video" habe ich auch geschaut, ih fürchte aber das versteht er noch nicht, zumal ich bisher ihm nicht gesagt habe, dass er "anders" oder "krank" ist. Er ist sehr sensibel und ich bin auch unsicher wie ich das am besten und locker rüber bringe  :fr: da ich selbst ja noch nicht mal damit klar komme...
Liebe Grüße Moglie
Benutzeravatar
BlackLady
Foruminventar
Beiträge: 1730
Registriert: 23. Oktober 2010 23:12

Re: bitte Buchtips

Beitrag von BlackLady » 29. Januar 2011 16:55

ich finde es aber ungemein wichtig, das die Kinder selbst WISSEN was mit ihnen los ist.

Denn sie merken es doch ständig, das sie nicht so sind wie die anderen, auch wenn das ihr größter Wunsch ist.

Mein Sohn sagte damals mit 4 Jahren:
Mama, geh mal mit mir zum Doktor damit ich lerne lieb zu sein.

Und denk das ist doch ziemlich deutlich.

Und ein weiteres beispiel von vor wenigen Tagen. Da erzählte er mir von einem anderen ADHS-Kind in seiner Kiga-Gruppe, dass dieser das "schlimmste Kind" im ganzen Kindergarten sein..........sogar schlimmer als ER.

Das zeigt doch ganz deutlich wie er sich selbst bis dahin wahrgenommen hat, und auch wie das andere Kind von den Erziehern und anderen Kindern wahrgenommen wird.

Mein Sohn (6) weiß nicht, das er ADHS hat. Aber ich hab mit ihm über die Dinge gesprochen, weswegen er "anders" ist, und warum das so ist, aber auch was er dafür besonders gut kann, besser als die anderen Kindern.

Und ich bin jetzt schon auf das Bilderbuch gespannt.
Ich habe ein Motivationsproblem - solange bis ich ein Zeitproblem hab....


Wer mich für KOMPLIZIERT hält,
hat nur keine Lust
sich mit meiner EINZIGARTIGKEIT
auseinander zu setzen
Benutzeravatar
moglie
Andersweltler
Beiträge: 22
Registriert: 28. Januar 2011 11:59

Re: bitte Buchtips

Beitrag von moglie » 30. Januar 2011 09:46

Hallo BlackLady,

da wir erst seid gut 10 Tagen wissen das er wohl ADHS hat - und auch bisher nur Kinderarzt dies sagt und testet - ist das ganze noch sehr frisch für uns alle. Da er zwischenmenschlich mit anderen Kids gar keine Probleme hat, war das nie Thema hier. Er hat eine arg schlimme Sprachentwicklungsverzögerung und war deshalb auch schon ein Jahr in einer Förderschule. Darüber haben wir hier auch mit Ihm offen gesprochen und er weiß diesbezüglich das er halt manchen nicht gut kann und dafür anderes super kann - ich sage meinen Kids immer wieder jeder hat Dinge die er super kann und man kann einfach nicht in allem gut sein...

Aber ich schweife ab  :ja: ich selbst bin mit der Diagnose ADHS und Medis ja oder nein und was sonst noch - noch total unsicher, daher haben wir mit dem Kurzen darüber noch nicht gesprochen. Sein großes Problem ist die Konzentration und das "still sitzen" und er selbst kann mit diesen Worten ja noch nicht viel anfangen... wie hast Du es Ihm erklärt? Und bekommt dein Sohn Medikamente und weiß wofür?

Danke!!
Liebe Grüße Moglie
Benutzeravatar
BlackLady
Foruminventar
Beiträge: 1730
Registriert: 23. Oktober 2010 23:12

Re: bitte Buchtips

Beitrag von BlackLady » 30. Januar 2011 19:53

Also er weiß, das er hibbelig und unruhig ist, und er sagt teilweise selbst, das er sich nicht konzentrieren kann.

Er "weiß" also schon das er "anders" ist. Er merkt es selbst bzw bekommt das mit, wegen den Reaktionen der anderen. Und er hat halt große Probleme mit dem Sozialverhalten. Und er verweigert eben alles, was er nicht mag, wo er nur DENKT, das ers net oder net so gut wie die anderen hinbekommt etc.

Medis bekommt er noch keine, wird wohl aber noch vor dem Sommer (Einschulung) passieren.


Wieso kann dein 7jähriger Sohn nichts mit den Wörtern "stillsitzen" und Konzentration anfangen??

Was macht er denn in der Schule? Da wird ihm doch selbst schon aufgefallen sein, das ihm das schwerer fällt wie den anderen. Oder kann er wegen seiner Sprachverzögerung nichts damit anfangen?

Und klar, wenn ich meinem Sohn Medis gebe, dann bekommt er selbstverständlich gesagt wofür, und auch was es bewirken soll. Sonst würd er die garnicht nehmen. Weiß eh noch nicht, wie das bei den Tabletten oder auch mit Saft werden soll. Der nimmt nichtmal Fiebersaft, den muß ich unter Cola drunter schmuggeln.

Aber bis es bei uns soweit ist, hab ich noch paar Wochen Zeit.


Wenn ich das Buch von Novartis hab, sag ich dir mal bescheid wie es war.
In der alten Auflage war soweit ich weiß in der Geschicht auch erklärt, wofür die Tabletten sind. Und ich denk, das wird diesmal genauso sein, denn es ist ja ein Buch von nem Tablettenhersteller.

Und ich find, wenn es so ein Bilderbuch für die Jüngeren gibt, was es für sie anschaulich erklärt, dann ist das eine tolle Sache. Kinder verstehen dann auch viel eher, als wenn wir uns selbst was einfallen lassen müssen.

Wie gesagt, mein Sohn weiß schon was mit ihm los ist.......nur hab ich eben bisher noch nicht das Wort ADHS ins Spiel gebracht. Aber das ist wohl auch nur eine Frage der Zeit.
Ich habe ein Motivationsproblem - solange bis ich ein Zeitproblem hab....


Wer mich für KOMPLIZIERT hält,
hat nur keine Lust
sich mit meiner EINZIGARTIGKEIT
auseinander zu setzen
juliaflip
Forummitglied
Beiträge: 3
Registriert: 20. April 2011 12:29

Re: bitte Buchtips

Beitrag von juliaflip » 28. April 2011 15:25

ADHD - living without brakes habe ich auch schon gelesen und kann es nur empfehlen, habe aber auch schon tausend Bücher zu dem Thema gelesen...Weil es mir peinlich ist die zu leihen oder schenken zu lassen (leide selber unter ADHS und möchte nicht, dass das jeder mitkriegt) kaufe ich mir die meisten sachen dazu selber...wahrscheinlich ist das albern  :schäm: kennt ihr das problem oder geht ihr lockerer damit um? Damit es nicht so teuer wird benutze ich dazu jedenfalls immer gutscheien, für thalia und co gibt es zb immer welche beim gutscheinblog...
Benutzeravatar
buni
Pagemaster
Beiträge: 35
Registriert: 28. April 2011 11:13
Alter: 36

Re: bitte Buchtips

Beitrag von buni » 28. April 2011 16:16

generell fand ich die Bücher von Hallowell / Ratey bisher am besten, da das Augenmerk eher auf Stärken und positiven Seiten des ADS liegt...Amazon Suche zeigt dann alle an.

auf www.additudemag.com gibt es auch viele hilfreiche Informationen und die Möglichkeit die Zeitschrift zu bestellen...ist allerdings alles auf Englisch.
hypocampus
Pagemaster
Beiträge: 66
Registriert: 16. Januar 2011 19:06

Re: bitte Buchtips

Beitrag von hypocampus » 21. Juli 2011 14:45

Ich interessiere mich für "ADHD - living without brakes" aber es ist ja scheinbar eher für Eltern zum Umgang mit ihren Kindern geschrieben. Ist es brauchbar für den Erwachsenen mit adultem ADS? Bzw. gibt es Bücher die besser darauf zugeschnitten sind?
Antworten

Zurück zu „Bücherboard*“