ADS und Auto fahren

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!

Ich fühle mich beim Autofahren unwohl (unachtsam, unkonzentriert, habe das Gefühl etwas zu übersehen)

Ja
21
49%
Nein
14
33%
Ich fahre kein Auto
8
19%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 43
Spexx
Pagemaster
Beiträge: 30
Registriert: 10. Dezember 2014 09:25

ADS und Auto fahren

Beitrag von Spexx » 25. März 2015 13:13

Hi Ihr Lieben,

ich nutze mein Auto täglich und bin beruflich drauf angewiesen. Bin alle 2 Wochen in ganz Deutschland unterwegs, also viel auf der Autobahn.
Da ich Flugangst habe, bereise ich die meisten Ziele mit dem Auto. Können auch mal gut und gern 1.500km einfache Strecke werden.

Nun fällt mir in letzter Zeit (bin momentan nicht medikamentiert) häufig auf, dass ich zerstreut bin und Angst habe, trotzdem ich in den Spiegel schaue etwas zu übersehen. Z. B. Radfahrer, Fußgänger etc. Manchmal hab ich auch den Eindruck, dass ich durch Menschen durchschaue, sie also gar nicht richtig wahrnehme.

Zerstreut war ich schon immer, meine THC-Vergangenheit trägt bestimmt auch ihren Teil dazu bei...nun würde mich interessieren, wem es noch so geht und wie Ihr damit umgeht.

Liebe Grüße
Spexx
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5688
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 53

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von Falschparker » 25. März 2015 17:16

Ja, mir geht es auch so. Meine Aufmerksamkeit sinkt bei längeren Strecken oder wenn es stressig ist (viel Verkehr, Regen und Dunkelheit). Deswegen fahre ich nur kurze Strecken im 40-km-Radius um meinen Wohnort. Obwohl es mit MPH schon deutlich besser geht.
Da ich Flugangst habe, bereise ich die meisten Ziele mit dem Auto. Können auch mal gut und gern 1.500km einfache Strecke werden.
Wenn du im Zielgebiet flexibel sein musst kannst du ja dort ein Auto mieten, aber für die längeren Stücke würde ich dir bei deinem Aufmerksamkeitsproblem dringend die Bahn empfehlen.
<><
Spexx
Pagemaster
Beiträge: 30
Registriert: 10. Dezember 2014 09:25

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von Spexx » 25. März 2015 17:49

Hi Falschparker,

lieb gemeint, aber Autobahn ist überhaupt kein Thema (bin auch definitiv keine Gefahr für meine Umwelt ;))
Schlimm sind große Städte, vor allem gegen Ende einer 1.000km Odyssee. Aber zum Glück hab ich tolle Freunde, die mich ab und an begleiten, die fahren dann den Rest :)

Hast Du auch das Problem, dass Du manchmal Dinge "übersiehst" bzw. denkst Du hättest sie übersehen?
laetitia
Foruminventar
Beiträge: 1041
Registriert: 18. Februar 2015 20:35

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von laetitia » 25. März 2015 22:37

Ich habe mir vor einem Jahr eingestanden, dass ich einfach die Hilfe eines Navi's brauche, wenn ich an unbekannte Orte fahre...weil meine Aufmerksamkeit sonst zu sehr darauf bedacht ist, die richtigen Schilder zu lesen und Strassen zu finden und ich dadurch völlig in den Stress komme. In diesem Stress habe ich schon rote Ampeln übersehen...zum Glück an nicht wirklich gefährlichen Orten und bei wenig Verkehr, aber dennoch. Oder halt wenn ein Fussgänger am Fussgängerstreifen steht (müssen wir in der Schweiz ja halten, wenns keine Ampel hat) habe ich auch schon übersehen, da war ich froh, dass diese nicht einfach losmarschiert sind, ohne gross zu schauen, wie das viele machen.

Für weite Strecken finde ich das Autofahren entspannend. Ich verschmelze sozusagen mit der Strasse und der Musik...

Manchmal habe ich auch einfach das Gefühl, etwas übersehen zu haben. Aber das ignoriere ich dann. Insbesondere wenn ich mir nicht sicher bin, ob es ein Radarkasten war... :breitgrinse1: Die Rechnung wird dann schon kommen...das einzige was mir dann nervig durch den Kopf schiesst ist, ob ich ebenfalls die Geschwindigkeitstafel übersehen habe. Das passiert mir ab und zu...und dazu ist auch das Navi sehr gut.
Benutzeravatar
Chrüsi
Pagemaster
Beiträge: 164
Registriert: 23. Mai 2018 08:10

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von Chrüsi » 21. Juli 2018 08:50

Hallo,
Interessanter Thread. Habe jetzt mal bei Ja angekreuzt.

Es geht mir ähnlich wie laetitia schreibt, und ich nutze bei längeren/unbekannteren Stecken ein Navi, welches mir mehr Sicherheit gibt.

Was mir besonders Mühe macht ist:
- Tunnel fahren (da werde ich fast wie hypnotisiert von den Lichtern)
- Fahren bei Regen
- Fahren am Abend/in der Nacht (da kommt noch die grössere Müdigkeit dazu)
- Auf der Autobahn mit viel (Lastwagen-)Verkehr - da verspanne ich mich total

Aber eigentlich fahre ich nicht ungern. Ich höre auch immer Musik während dem Fahren (oft Singe ich auch mit ;) - aber zwischendurch muss ich mich dann schon zusammen nehmen, dass die Gedanken, vorallem gerade bei gängigeren Strecken ,zu fest abdriften.

Bei der kürzlich durchgeführten Abklärung gab bei mir jedoch bei der "Testbatterie zur Aufmerksamkeitsprüfung TAP":
die geteilte Aufmerksamkeit, Flexibilität/Umstellfähigkeit und Inkompatibilitä/fokussierte Aufmerksamkeit ist innerhalb der Norm.
(Deutlich schlechte Resultate hatte ich bei der auditiven Daueraufmerksamkeit/Vigilanz)

Liebe Grüsse,
Chrüsi
LIFE isn't about waiting for the storm to pass, it's about learning to DANCE in the rain

Spät-AD(H)S-Diagnose (mit 51j) seit Juli 2018, vorwiegend hypoaktiv
Casanova
Pagemaster
Beiträge: 48
Registriert: 16. April 2018 19:09
Alter: 39

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von Casanova » 29. Juli 2018 13:17

Ich fahre reise berufsbedingt sehr viel.
Auch mit dem Auto. Und ich singe dabei oft stundenlang - meist den gleichen Song immer und immer wieder, mal mit leiser Hintergrundmusik, mal lauter!
Habe dann oft nach einigen Kilometern das Gefühl mein Auto sei die letzte Zeit von alleine gefahren, wie oben gesagt: "Ich verschmelze sozusagen mit der Strasse und der Musik..."

Früher war ich dabei so verpeilt (also ohne Medizin), dass ich zum einen:

- ständig geblitzt wurde (mehrmals auf einer Reise und auch oft auf einer Strecke an der selben Stelle auf dem Hin- und auch wieder auf dem Rückweg)!
- das Gelächter in der Firma war natürlich immer riesig!
- Durfte dann auch schon ein Paar mal meinen Frührerschein abgeben- wegen der chronisch zu schnell Fahrerrei! :shock:
- was ich dabei alles übersehen habe kann ich gar nicht sagen!?
- hab mal (in der Zeit ohne Navi) für ne 60km Strecke vier Stunden gebraucht - bin dabei glaube ich 2-3 Stunden im Kreis gefahren!!
Könnten wir uns mit einer Mücke verständigen, so würden wir vernehmen, daß auch sie mit dem Pathos durch die Luft fliegt und in sich das fliegende Zentrum der Welt fühlt!
basti86
Forummitglied
Beiträge: 4
Registriert: 10. August 2018 07:56
Alter: 33
Kontaktdaten:

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von basti86 » 10. August 2018 13:06

ich habe mich auch bei der fahrschule angemeldet und bin mir nicht sicher ob ich eine gefahr für die allgemeinheit darstelle

ich fürchte mich total vor einer situation wo man mitten in der kreuzung steht und nichts geht mehr usw...

ich hab das jetz erstmal seien lassen da ich mir nicht sicher bin ob ein führerschein gut ist bei mir :(
Aries
Pagemaster
Beiträge: 43
Registriert: 19. Dezember 2018 01:41

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von Aries » 15. Mai 2019 16:55

Ich hab auch Probeme beim Autofahren. Das schlimmste ist für mich dieser Vorhang, ich sehe zwar Sachen, aber ich reagiere nicht. Ich bin im Stadtverker schonmal einfach ohne bremsen einem hinten rein gefahren, weil ich mich nicht gleichzeitig auf das Abstandhalten, Schalten und die Ampel konzentrieren konnte (war zwar noch Fahranfänger, aber schon ein Jahr unterwegs).

Mittlerweile fahre ich nur noch, wenn wenig los ist und eher überland und Autobahn, wobei mir Autobahn nach wie vor etwas Angst macht, da ich die Autos um mich herum in ihrer Geschwindigkeit und Position nicht gut einschätzen kann/nicht alles gleichzeitig erfassen kann.
Am Herzrasen mähen...
Benutzeravatar
Elwirra
Foruminventar
Beiträge: 524
Registriert: 28. April 2019 20:25

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von Elwirra » 15. Mai 2019 17:30

Autofahren ist auch nicht so meine Lieblingstätigkeit, too much information

Schlimm finde ich diese neuen Autos wo alles nur noch mit touch und display ist.

Also für Gebläse etc einstellen ist plötzlich nicht mehr knöpchen drehen oder Regler drehen sonder irgendwie mit den neue Bedienfeldern alles ein Schritt mehr und man muss hinschauen und das ging früher mit fühlen.

Für kurze bekannte strecken geht das gut ohne MPH aber bei länger und unbekannt hilft das schon echt.
„An alle die behaupten, sie wüssten wie der Hase läuft:.......... "Er hoppelt!“ ;)
„Verfasser unbekannt“
Benutzeravatar
Skuzy
Pagemaster
Beiträge: 201
Registriert: 5. Juli 2018 20:28
Wohnort: Dresden
Alter: 33

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von Skuzy » 15. Mai 2019 19:27

Nein. Ich bin ein sehr sehr guter Autofahrer. Hab zwar erst mit 22 meinen Führerschein gemacht. Fahre aber seither täglich mit dem Firmentransporter im Bundesgebiet umher. Ich habe so in der Probezeit denke ich verhältnismäßig viele km gemacht. Das hat sich sicher ziemlich positiv ausgewirkt.

Ich denke aber auch das räumliches Denken enorm wichtig dafür ist selbstbewusst zu fahren. Aus der Ruhe bringt mich im Verkehr bis auf meine mieserabelen Ortskenntnisse rein garnix, aber dafür gibts ja Navi :lol: naja Zeitmanagement natürlich auch, also 2 Dinge :) .

Autobahn finde ich sehr entspannend. Ich fahre nun mit den Jahren auch ruhiger und das lässt sich sehr gut genießen. Im Grunde geht das genauso in der Stadt.


Am besten lässt es sich fahren wenn man viel zu früh los fährt :) .
Overthesky
Spezial User
Beiträge: 416
Registriert: 26. April 2019 13:22

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von Overthesky » 15. Mai 2019 20:58

Extrem viele ADHS-Betroffene sind Langsamlerner, was Autofahren angeht... war bei mir auch so... früher ohne Fahrpraxis war ich oft unsicher... heute Routine bedingt bin ich ein definitiv guter Autofahrer... ich hab auch mittlerweile den LKW-Führerschein und mir fehlt gerade noch der Anhänger... wo ich nach wie vor Schwierigkeiten habe , das ist Fahren mit Beifahrer... und das sind grüne Ampeln, die vorher auf gelb umschwenken... durchfahren oder anhalten... in so Situationen hab ich am ehesten Schwierigkeiten … Navi brauch ich keines meist... die guten alten Verkehrsschilder reichen bei mir, wenn ich das Ziel kenne, aus... ich will aktuell Fernfahrer werden und dann durch Europa... btw... extrem viele Fernfahrer bzw. LKW-Fahrer sind mit ADHS Betroffene, der Grund ist, da ist man (während der Fahrt) sein eigener Chef, keine nervigen sozialen Probleme mit Kollegen im Büro...


Rennfahrer mit ADHS , Schumacher soll ja auch einer (gewesen, der heutige Schumacher, die Geschichte ist ja allgemein bekannt) sein, Vettel auch... das ist nichts anderes als die souveräne Reaktion im Notfall bei ADHS , komplett anders als in Alltagssituationen,...


Ich weiß, dass es einige ADHS-Betroffene gibt, die nicht zur Absolvierung von Führerschein Klasse B in der Lage waren... bei quasi keinem davon dürfte ADHS der Grund dafür sein... man ist selbst mit ADHS in maximalem Schweregrad prinzipiell zur Absolvierung von Führerschein Klasse B in der Lage... wer das nicht schafft, da sind dann in Wahrheit die Komorbiditäten und Folgeerkrankungen von ADHS der Grund dafür wie Angststörungen, Depression, mangelndes Selbstvertrauen oder Dissoziative Störung etc. der Grund...
flori1994
Spezial User
Beiträge: 373
Registriert: 29. April 2018 07:59
Wohnort: OWL
Alter: 25

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von flori1994 » 16. Mai 2019 11:12

Also ich fahre kein Auto. Wie auch so ohne Führerschein. :lol:
Führerschein+Auto war mir bislang auch nicht besonders wichtig. Gut ich saß zwar schon einmal am Steuer auf so einem Übungsplatz, aber so richtig viel Spaß machte es eher nicht. Da bleibe ich doch lieber bei Zug + Rennrad. Gibt ja eh schon genug Autos auf der Straße.(Zu viele wenn man mich fragt.) Was ich aber nur zu gerne lernen würde ist U-Boot fahren.
Furcht ist der Gegner, der einzige Gegner.

Sunzi (um 500 v. Chr.), »Die Kunst des Krieges«

ADHS Diagnose irgendwann 2000 bis 2002
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5688
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 53

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von Falschparker » 16. Mai 2019 13:57

Overthesky hat geschrieben:
15. Mai 2019 20:58
Extrem viele ADHS-Betroffene sind Langsamlerner, was Autofahren angeht... war bei mir auch so...
Weil wir ADHS-ler länger brauchen zum Automatisieren von Abläufen. :oops:
extrem viele Fernfahrer bzw. LKW-Fahrer sind mit ADHS Betroffene, der Grund ist, da ist man (während der Fahrt) sein eigener Chef, keine nervigen sozialen Probleme mit Kollegen im Büro...
Kann wohl sein. Aber ich bemerke, dass es mir extrem schwer fällt, mich längere Zeit zu konzentrieren, obwohl das Auto fahren selbst größtenteils Routine ist.

Das führt bei mir dazu, dass eine längere Autofahrt der schlimmste Stress ist und ich Fahrten über 100 km vermeide. Darunter ist es nicht schlimm, macht sogar Spaß.

2015 bin ich (mit Pause) 250 km gefahren. Gezwungenermaßen, denn die Bahn hatte gestreikt. Ich habe in einer Pension übernachtet und bin am Folgetag zurück gefahren, nochmal dieselbe Strecke zurück wollte ich an demselben Tag nicht.
Benutzeravatar
Skuzy
Pagemaster
Beiträge: 201
Registriert: 5. Juli 2018 20:28
Wohnort: Dresden
Alter: 33

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von Skuzy » 16. Mai 2019 19:29

Waren mal in Spanien Arbeiten. Meine 5 h Fahrzeit auf der Rückreise (wir waren zu viert) lag bei 22:00 - 03:00 war schon anstrengend aber funktionierte.

Bis auf 2 kleine Auffahrrämpler an Ampeln ist mir in 10 jahren auch noch nix passiert.

Freu mich z.b. schon auf Samstag da geht's wieder eine Nacht mit Wohnwagen los. T4 - Wohnwagen Gespann. Herrlich zu fahren. 8-)
Overthesky
Spezial User
Beiträge: 416
Registriert: 26. April 2019 13:22

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von Overthesky » 16. Mai 2019 21:25

ich fahre für mein Leben gern... über leere Autobahnen bei sinkender Sonne... mein Traum ist amerikanischer Westen mit dem Auto... oder einfach auch mal über ne Landstraße durch die malerische Toskana... aber nicht jeder ADHSler ist gleich und das ich heute sehr gerne fahre, verdanke ich auch meiner Routine.... abseits davon kann ich beim autofahren meditieren, da bin ich gedanklich am klarsten... in etwa so wie der Typ: https://www.google.de/search?ei=BrndXL2 ... ffRsjfgPuI
Overthesky
Spezial User
Beiträge: 416
Registriert: 26. April 2019 13:22

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von Overthesky » 21. Mai 2019 16:37

ADHS und Auto fahren , ganz aktuell dazu: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... -beteiligt
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5688
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 53

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von Falschparker » 21. Mai 2019 17:55

Danke sehr. Hast du einen Zugang zu dem gesamten Text?
Weggetreten
Pagemaster
Beiträge: 196
Registriert: 21. Juni 2019 16:28

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von Weggetreten » 21. Juli 2019 05:14

Hallo zusammen,

am 17. Dezember 2017 habe ich diesen Beitrag original im www.aspergerforum.de verfasst, und am 15. Dezember ist das Ganze auch so passiert. Meinungen hierzu? Hat das etwas mit dem Aufmerksamkeitsdefizitssyndrom zu tun? Oder kann das mehr oder minder zb. jedem "Neurotypischen Menschen" passieren?
Hallo zusammen,

Was mir vorgestern abend passiert ist, dass ich angeblich ueber rot gefahren bin, ohne das selbst gesehen oder gemerkt zu haben. Zufällig stand unser Freund und Helfer hinter mir (ein Polizeiauto )hat mich, nachdem ich rechts um die Ecke abgebogen bin, sofort gestoppt und behauptete 2 x, ich haette 2 x auf die gruen werdende Fussgaengerampel geschaut und waere deswegen einfach losgefahren (wenige Sekunden später wird dann die Strassenampel erst gruen ) Ueber rot fahren und erwischt werden gibt eine Anzeige, 3 Punkte in Flensburg und 200 Euro Strafe. Ich konnte mich weder daran erinnern, das ich auf die gruen werdende Fussgaengerampel geschaut hatte noch das ich ueber rot gefahren bin. Ich war wohl vorher etwas "abgelenkt " gewesen weil ich rechts kurz in ein Schaufenster geschaut hatte, als ich auf die rote Ampel zugerollt bin und dort zum Stehen kam, so wie es sich eigentlich auch gehört. Das die beiden Polizisten wohl nicht lügen, um mir Geld abzunehmen, duerfte ja wohl klar sein. Wie konnte es also passieren, das ein Mensch mit Einschränkungen bei den Exekutivfunktionen angeblich nur das Gruen der Fußgaengerampel gesehen hat und dann "reflexartig" losgefahren ist? ?? Hat jemand eine Idee?



MFG (.....)

PS: In meinem Grundschulzeugnis stand damals schon drin:
Er liess sich noch ablenken
Manche behaupten einfach, dass ich schlicht und ergreifend einfach manchmal "verpeilt" bin.

mfg von Weggetreten



Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1692
Registriert: 24. Februar 2019 00:29

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von AlphaCentauri » 21. Juli 2019 07:29

Gilt die Frage jetzt ohne oder mit Medis?
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
Benutzeravatar
Elwirra
Foruminventar
Beiträge: 524
Registriert: 28. April 2019 20:25

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von Elwirra » 21. Juli 2019 09:51

Bin schon mal bei grün stehen geblieben und einmal als die Radampel auf grün sprang wollte ich auch schon mal mit dem Auto losfahren .

Bin einmal bei Rot über eine Ampel so durchgefahren . Allerdings war die alle die Jahre immer grün und dann war da halt mal ein Fußgänger der die rot gedrückt hatte.

Das ist mir in 20 Jahre AutofAhren mit Ampeln passiert .

Bei ADHS passiert sowas bestimmt ehr aber ich glaube das könnte wirklich jedem passieren????
„An alle die behaupten, sie wüssten wie der Hase läuft:.......... "Er hoppelt!“ ;)
„Verfasser unbekannt“
Antworten

Zurück zu „ADS / Hypoaktivität*“