Neue Diagnose nötig?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Artaios
Andersweltler
Beiträge: 5
Registriert: 20. Dezember 2013 23:43
Alter: 24

Neue Diagnose nötig?

Beitrag von Artaios » 24. März 2015 20:12

Bei mir wurde in der 2. oder 3. Klasse ADS diagnostiziert. Wir haben aber nach der 4. Klasse die Behandlung mit Methylphenidat (ich weiß nicht mehr welches Medikament es war) abgebrochen.
Ich würde es aber gerne nochmal mit Medikamenten probieren. Mittlerweile bin ich 21.
Und nun meine Frage: werde ich nochmal neu getestet oder wie läuft das ab?
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 4962
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Neue Diagnose nötig?

Beitrag von Falschparker » 24. März 2015 20:59

Liebe(r) Artaios,

das hängt vom Arzt ab und davon, wie gut deine ADHS als Kind dokumentiert ist. Der Arzt wird schon wissen wollen, wie sich deine ADHS seitdem entwickelt hat. Vor, während und nach der Pubertät passiert ja grundsätzlich eine Menge.
<><
Elchi
Foruminventar
Beiträge: 1908
Registriert: 7. November 2011 12:49

Re: Neue Diagnose nötig?

Beitrag von Elchi » 24. März 2015 21:42

Wenn der Arzt ein Kinder- und Jugendpsychiater war, kannst Du versuchen, dort nochmal hin zu gehen. Diese Ärzte sind bis 21 Jahre zuständig (Kinderärzte nur bis 18).
Auf jeden Fall ist es wohl einfacher, einen Termin zu bekommen, wenn Du eine schriftliche Diagnose hast und eine Weiterbehandlung brauchst. Die Wartezeiten für eine neue Diagnose sind oft ziemlich lang.

Normalerweise wird der Arzt natürlich "prüfen" wollen, ob eine Medikation angezeigt ist. Eine neue Diagnose ist meiner Meinung nach nicht nötig, denn wenn man AD(H)S hat, bleibt es einem erhalten (auch, wenn man vielleicht keine Behandlung mehr benötigt, hat man es trotzdem noch).

LG
Elchi
Artaios
Andersweltler
Beiträge: 5
Registriert: 20. Dezember 2013 23:43
Alter: 24

Re: Neue Diagnose nötig?

Beitrag von Artaios » 26. März 2015 18:19

Ach jetzt schreib ich mal meine ganze Geschichte zu dem Thema, vieleicht Interessiert es ja jemanden  :breitgrinse1:


In der 2. Klasse bekam ich die Diagnose: ADS Hypo. Der höchste IQ beim Test war 160, aber die Lehrer wollten mich nichtmal in die Hauptschule schicken.  :icon_eek:
Danach dann Behandlung mit MPH(ich weiß nichtmehr welches Medikament)
Ende der 4. Klasse heiß es das Kind muss aufs Gymnasium.  :ichboss:
Ab der 5: haben wir die Behandlung mit MPH abgebrochen, da ich Mittags zu nichts mehr zu gebrauchen war.
Dann ging es eigentlich nur noch bergab: nach der 8. runter auf Real und dann die 9. nochmal wiederholt.
Danach hab ich mich wieder so halbwegs gefangen. Mein Abschlusszeugniss war garnicht so schlimm: 2,7 Aber in den Prüfungen deutlich besser. Deutsch und Englisch jeweils 2 und Mathe 1.
Ich konnte mich Zuhause auf nichts Konzentrieren. Da war halt alles interessanter als die Hausaufgaben und daher hatte ich sie so gut wi nie gemacht :6d36aab86e629970eb08d656fc84f
Dann wollte ich auf keinen Fall Schule weitermachen. Jetzt habe ich eine Ausbildung als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik gemacht. Ich habe aber wärenddessen gemerkt, dass ich damit nicht glücklich werde. Und habe beschlossen, dass ich das Fachabi nachmachen und dann studieren will.

Jetzt befürchte ich, dass ich ohne Medis evtl. Probleme mim Fachabi haben werde. Aber ich habe auch in anderen Bereichen das Gefühl ,dass ich ohne Medikamente eine Gefahr für mich und Andere bin. z.B. bei längeren Autofahrten, wenn meine Gedanken sonstwo hindriften oder im THW wenn man evtl Leben retten muss. (ich hatte zum Glück noch keinen Einsatz in der Richtung)


Naja ich werde wohl demnächst meinen damaligen Arzt anrufen und fragen ob er noch meine alten Akten hat...
Elchi
Foruminventar
Beiträge: 1908
Registriert: 7. November 2011 12:49

Re: Neue Diagnose nötig?

Beitrag von Elchi » 26. März 2015 18:28

Ist es ein Kinderpsychiater? Dann mach' einfach einen Termin aus.
Unterlagen kannst du dir geben lassen, wenn er dich nicht mehr behandeln will.

LG
Elchi
Antworten

Zurück zu „ADS / Hypoaktivität*“