Abkapseln von jedem

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Benutzeravatar
Sebo
Andersweltler
Beiträge: 16
Registriert: 23. Oktober 2010 19:47
Alter: 27

Abkapseln von jedem

Beitrag von Sebo » 4. März 2014 22:32

Kennt ihr das auch, wenn man sich öfters vielleicht teilweise mehr unterbewusst von anderen Menschen abkapselt ?
Ich weiß auch nicht aber oftmals hab ich das Gefühl dass ich meistens Verabredungen ausweiche. Vielleicht irre  ich mich auch einfach, trotzdem kommt es mir immer öfters merkwürdig vor, wenn ich so höre was andere so an ihren Wochenenden und Nachmittagen so treiben. Wenn ich das mit mir vergleiche, komme ich mir fast schon wie so eine Art Einsiedler vor.
Ansich genieße ich angenehmen Kontakt mit anderen Menschen,deshalb verdutzt mich das ganze noch mehr.
Auch ist das bei anderen Sachen so, das sie oftmals ne Zeit lang interessant sind und ich sie danach oftmals einfach kalt liegen lasse, was aber denke ich eher in einem anderen Zusammenhang steht.
Manchmal komme ich mir dabei selbst sehr seltsam vor, wenn ich sich Leute melden um was zu machen und ich mir eigentlich denke,, Wie man denn nur auf die Idee kommen könnte das ich gerade Lust auf Kontakt hätte ".
Dabei komme ich mir wieder eigentlich ungerecht dem Gegenüber vor und weiß manchmal auch nicht so recht warum ich nicht will. Sehr komisch das ganze.
Davon ausgenommen ist nur eine ganz bestimmte Person die ich sehr lieb habe, da ist das anders ^^
Es hat sich mit den Jahren  mal wieder etwas gebessert, trotztdem sind daran schon so manche Freundschaften zerbrochen.
Wollte einfach mal hören ob das jemand auch von sich aus kennt und wie ihr damit vielleicht umgeht.

lg Sebo
Zuletzt geändert von Sebo am 4. März 2014 22:33, insgesamt 1-mal geändert.
Die die mich kennen, mögen mich. Die mich nicht mögen KÖNNEN mich!
belanna
Pagemaster
Beiträge: 71
Registriert: 2. Mai 2012 18:35

Re: Abkapseln von jedem

Beitrag von belanna » 5. März 2014 23:23

Hallo Sebo,

also ich kenne das auch von mir. Momentan hab ich zwar eh weder die Zeit noch die Möglichkeit mich mit irgendwem zu verabreden, aber als ich sie noch hatte, fand ich zwar einerseits toll, aber andererseits auch immer sehr stressig. Je nachdem wo man hinging, waren dann viele Leute da..Streß  pur für mich. Oder ich hab überlegt, was ich wann sagen "muß" um nicht "komisch" zu wirken, weil Smalltalk nicht so mein Ding ist. So hatte ich immer Angst irgendwen aus Versehen zu beleidigen oder mich zu blamieren.. und manchmal überwog der Spaß, aber Phasenweise eben auch die Angst, irgendetwas falsch zu machen.

Vielleicht ist das bei Dir ja auch sowas in der Richtung?

LG,
belanna
Eule
Foruminventar
Beiträge: 2680
Registriert: 30. Oktober 2010 00:35
Wohnort: auf einem windigen Hügel bei Köln
Alter: 48

Re: Abkapseln von jedem

Beitrag von Eule » 6. März 2014 09:37

Wenn ein Mensch irgendwelchen Dingen die eigentlich zum "normalen Leben" gehören ausweicht, kann das daran liegen, daß er unsicher ist wie er sich in dieser Situation verhalten soll. Vielleicht weil er das noch nie oder nicht allzuoft gemacht hat, und ihm die Übung fehlt Vielleicht hat er auch negative erfahrungen mit solchen Situationen/Tätigkeiten gemacht, die er nicht nochmal erleben will.

Ich war als Kind und Teenager immer neugierig und aufgeschlossen für andere, wollte auch Kontakt mit anderen Menschen. Zum einen ist es so jung noch recht einfach Verabredungen zu treffen, man hat ja auch Auswahl an möglichen Verabredungen mit unterschiedlichen Menschen durch das regelmäßige Zusammentreffen in Schule, Sportverein, Kindergarten, Nachbarschaft. Meistens ist es in diesen typischen "Kinder-und Jugend-Verabredungssituationen" ja auch so, daß es nicht nur den faktor "der andere ist sympathisch" gibt, sondern obendrein auch eine konkrete Aktivität/Interesse, sei es nun gemeinsam Hausaufgaben machen, eine Sportart die man gemeinsam ausübt, eine gemeinsame Lieblingsband, oder daß man den gleichen Schulweg hat - also weiß man recht gut, was bei dieser Verabredung passieren soll/wird. Und von diesem konkreten Thema für die Verabredung aus ergibt sich oft nebenher der schwierigere Part mit dem Smalltalk - die Themen entwickeln sich einfach, so daß man nicht auf irgendeinen "Katalog" zurückgreifen muß.

Das blöde daran war, daß ich teilweise ganz schön angeeckt bin. beispielsweise mit meinem Bedürfnis zu bestimmen was und wie gespielt wird, und sich natürlich niemand gerne von irgendeinem "Besserwisser" permanent irgendwas vorschreiben läßt. Also kam entweder Widerstand, und im Umgang mit Konflikten war ich nicht grad geschickt, oder aber die Leute zogen sich zurück um sich dieser "Nerverei" nicht mehr auszusetzen. Ob man mir irgendwie erklärt hat, was an meinem Verhalten schwierig war oder was ich ändern müßte weiß ich nicht mehr genau. Wahrscheinlich habe ich es oft  nicht mitgekriegt und wahrgenommen, oder ich habe die Erklärungen und Ansagen gar nicht verstanden. Was blieb war das Gefühl, daß mich Leute mieden oder ohne Erklärung aus meinem Leben verschwanden, weil ich offenbar irgendwie nicht ok war, nicht liebenswert, nicht interessant oder wichtig genug für eine Freundschaft oder Verabredung.

Mit diesen wiederholten Bauchlandungen und Enttäuschungen, deren ursache ich nicht recht verstand im Hinterkopf wurde es natürlich immer schwieriger, neue Anläufe in Richtung sozialer Kontakte zu machen, und es wurde auch immer schwerer zu glauben daß es vielleicht doch Menschen geben könnte die mich sympathisch fänden, und um meiner selbst willen mit mir Verabredungen treffen wollten.

Sowohl diese Selbstzweifel, als auch der Verdacht, daß sich die Leute nur mit mir verabreden weil sie irgendwas von mir wollten (von Fachkenntnissen und Mitschriften in der Schule bis Spielzeug/Sportausrüstung die ich besaß und dann zum gemeinsamen Gebrauch mitbringen sollte), aber nicht um meiner selbst willen machten es natürlich immer schwieriger unbefangen Verabredungen anzunehmen, und damit wurde natürlich auch die Übung immer weniger.

es wurde anstrengender und schwieriger, sich angemessen zu verhalten in ungewohnter Situation, obendrein wachsen mit steigendem Alter ja auch die "Mindestanforderungen" an das was man selbstverständlich beherrschen sollte ohne Rückmeldung zu bekommen oder konkrete Anweisungen/Korrekturhinweise - und wer die nicht erfüllt wird dann eben gemieden. Und irgendwann greifen in solchen Situationen eben nicht mehr Mama oder Lehrer helfend und korrigierend ein.

Auch der berufliche Rahmen (weniger Zeit für Verabredungen, teilweise auch schwer erfüllbare und anstrengende Aufgaben im Job) so daß man in der Freizeit einfach zu "platt" ist um sich noch etwas schwieriges aufzuhalsen und daher lieber nein sagt als daß man sich noch mehr stress antut kann eine Rolle spielen.

Ich denke, es gibt ein paar Ansatzpunkte um da was zu verändern:

selbstwertgefühl verbessern, selbstsicherer werden. Schafft man wahrscheinlich nicht alleine, sondern nur mit therapeutischer Unterstützung, gerade am Anfang.

eigenen Umgang mit stress hinterfragen, entweder versuchen entsapnnende Dinge einzubauen, um mehr kraft für Verabredungen zu haben,

überlegen, ob man bestimmte Arten von Verabredungen (z.B. in großen Gruppen, oder in sehr lautem Umfeld wie Disco, Konzert/Festival, Straßenfest...) bei denen man die Rahmenbedingungen schwierig findet lieber reduzieren/meiden möchte, während man andere (z.B. Treffen im Cafe mit maximal 2 bis 3 Leuten, gemeinsame Sportaktivitäten bei denen der schwierige Smalltalk nicht so wichtig ist, ruhige Umgebungen) bevorzugt.

und, ganz wichtig: wenn man etwas absagt das man eigentlich gerne machen würde, aber sich nicht traut oder es grad einen akuten Anlaß gibt nicht zu kommen (man hat grad eine fette Erklältung oder schon eine andere Verabredung), dem anderen deutlich machen, daß es nicht an ihm oder der Art seines Angebots liegt, sondern an Dingen für die er eben nix kann. Wenn man klarmachen kann, daß man sich gefreut hat über das Angebot, und es bedauert nicht dabeisein zu können, erhöht das die Chance beim nächsten Mal wieder gefragt zu werden.

Entsteht dagegen bei den anderen der Eindruck, daß man sich zu fein für die aktivität ist, oder das ganze einfach nicht mag (soll ja Leute geben die Fußball gucken doof finden), oder daß man vielleicht sogar keine Lust auf gemeinsame Zeit mit ihnen hat, fragen sie recht bald eben nicht mehr.
Benutzeravatar
Sycorax
Andersweltler
Beiträge: 6
Registriert: 5. November 2013 12:59
Wohnort: Cybertron...
Alter: 21

Re: Abkapseln von jedem

Beitrag von Sycorax » 10. März 2014 22:09

Das kenn ich auch. in der grundschule hatte ich noch so ein paar leute, mit denen ich mich ab und zu verabredete, aber ansonsten hatte ich nur 2 oder 3 richtige freunde, mit denen ich regelmäßig was machte. jetzt, auf der realschule (ich hab mehrmals die klasse gewechselt) hab ich nie was mit meinen mitschülern gemacht. NIE! weil ich einfach keinen kontakt wollte, weil mich meine mitschüler garnicht interessiert haben. jetzt bin ich aktuell in der 10ten, hab 2 meiner besten freunde (alle meine freunde sind meine besten freunde...) in meiner klasse und die anderen sind mir egal...
auch das mit dem smalltalk kenn ich. das ist voll blöde, weil ich einfach immer viel zu lange nachdenke bis ich auf etwas antworte. ich rede eigentlich auch nicht so gerne, weswegen ich manchmal denke, die leute um mich herum müssen mich doch für dumm halten.
wirklich, ich liebe es, alle meine freunde um mich zu haben, weswegen ich die auch alle gerne einlade, aber wenn die da sind, dann sitze ich am liebsten am rande und beobachte einfach das geschehen anstatt mich zu beteiligen.
Die Normalität ist eine gepflasterte Straße.<br />Man kann gut darauf gehen-<br />aber es wachsen keine Blumen auf ihr...<br /><br />>> Roses are blue.<br />     Violets are Unicorns.<br />     This poem doesn't make any sence.<br />     Fridge!<<
Benutzeravatar
Sebo
Andersweltler
Beiträge: 16
Registriert: 23. Oktober 2010 19:47
Alter: 27

Re: Abkapseln von jedem

Beitrag von Sebo » 11. März 2014 17:04

Hallo sry wenn ich erst jetzt antworte hab gerade viel Schulstress
@belanna
Ja stressig ist das oftmals wenn viele Leute um einen rum sind, vorallem wenn dann auch alle noch durcheinander reden. Ich hab auch manchmal den Anschein dass so mancher denken muss, dass ich etwas komisch drauf bin. Ich kenne wohl auch oftmals Leute die selbst etwas anders drauf sind als die meisten. Vielleicht ist es auch einfach so dass man sich Menschen sucht die einem ähnlich sind, wer weiß "gleich und gleich gesellt sich halt gerne". Aber mal zurück zum Thema.
Das mit der Angst etwas falsch zu machen kenne ich auch echt gut. Ich hab ne Sozial Phobie, mit der ich allerdings mittlerweile recht gut umgehen kann.
Auch Leute ausersehen zu beleidigen passiert mir schon mal, ich sollte vielleicht manchmal denken bevor ich es direkt in die Außenwelt haue was in meinem Kopf so los ist.

@Eule
Ja ich hab öfter mal negative Erfahrungen gemacht. Damals in form von Mobbing oftmals. In dieser Zeit war auch mein Selbstbewusstsein relativ weit unten, weshalb ich mit mir auch viel machen lassen habe. Allerdings wusste ich auch nicht warum, ich gehörte einfach nicht dazu und irgendwie merkte das auch jeder... .
Hach da bringst du Erinnerungen zurück. Diese unbeschwerte Zeit, in der man einfach mit dabei war weil man einfach im Umfeld des jenigen war. Da war die Welt noch anders. Ich weis genau was du meinst.
Ich war damals glaub ich eher das gegenteil, der kleine hypo der durch sein Leben dackelt. Ich hab häufig die Erfahrung gemacht das mich viele wohl für sehr langweilig hielten. Teilweise hab ich mal erlebt das sich ein sogenannter Freund (also kein echter) sich von mir abwendete, weil ich ihm wohl einfach nicht Interessant genug war, was auch immer.
Ich hab auch sehr in meiner eigenen Welt gelebt und hab das wirkliche Leben auch nicht immer so an mich heran gelassen. Ich verstand halt auch einfach nicht wieso vieles so ist, wie es halt ist. Das hab ich auch heute noch so, dass ich oftmals nicht darauf klarkomme oder es nicht immer diekt merke das jemand anders vielleicht noch ganz anders "denkt" als ich und er mich nicht gleich sofort versteht.
Dir fällt es schwer zu glauben das dich jemand sympathisch finden könnte?
Mir gehts genau so, ich bin meist regelrecht überrascht und kann es auch nicht wirklich glauben wenn mir dass dann doch mal jemand sagt.
Kann ich auch jetzt kaum.
Ich hab auch oftmals den Gedanken das gerade jetzt diese Verabredung genau mein "System" ins wanken bringt. Da will ich mich meist lieber alleine sein, ich meine es muss auf andere ja schon komisch wirken wenn das für mich manchmal so ne etwas (ich weiß nicht welches Wort es beschreiben könnte).. andere.. Situation ist als man vielleicht erwartet.
Klingt bestimmt merkwürdig mein geschreibsel.
Das Problem mit der Freizeit kommt auch noch zu kenne ich. So lang ist es nicht mehr bis zu den Abschlussprüfungen und ich rotiere meist im Kreis.
Danke für den Tipp, da werde ich mal mehr drauf achten.

@Sycorax
Ja ich hab z.B. glaub ich auch nur einen wirklich richtig guten Freund. Allerdings selbst mit ihm treffe ich mich immer seltener. Smalltalk ist jetzt auch meist nicht so mein Spezialgebiet. Ich fange dann irgendwie immer an simple themen so auszuweiten, bis ich manchmal am Gesicht der Person sehen kann, dass ich wohl ziemlichen Mist labern muss. Das ist mir dann immer peinlich. Ich weis auch nicht wie ich das besser machen könnte, ich meine ich kann ja nicht imemr über das Wetter reden.Ja ich denke mir dann auch oft das ich für minderbemittelt gehalten werde. Hm ja ich habe das meistens sobald ich es mit mehreren Leuten zu tun habe. Ich hab auch oftmals das Gefühl da einfach vergessen zu werden. Kennst du das? Wenn ich mich hingegen mit einer einzelnen Person treffe geht das schon. Trotzdem ist es mir dabei irgendwie wichtig die Kontrolle zu behalten, um auch wenn es meiner Meinung nach Zeit ist mich wieder zurück zu ziehen, dann fühle ich mich sicherer.
Die die mich kennen, mögen mich. Die mich nicht mögen KÖNNEN mich!
Benutzeravatar
Sycorax
Andersweltler
Beiträge: 6
Registriert: 5. November 2013 12:59
Wohnort: Cybertron...
Alter: 21

Re: Abkapseln von jedem

Beitrag von Sycorax » 11. März 2014 17:23

@Sebo
ja, dass mit dem vergessen werden kenn ich auch. Ich häng in der pause immer mit meinen zwei Schulfreunden rum. Die quatschen dann. Und quatschen. Und Franzi-chan hört nicht auf zu erzählen. sie erzählt und erzählt und erzählt (eine der wenigen eigenschaften, die ich an ihr nicht mag...). und wenn ich dann auch mal was sagen will, und sie unterbreche (wenn ich das überhaupt mal schaffe) werde ich "angeschissen" also, halt nich schlimm, aber halt so "jetzt lass sie doch mal ausreden". Inzwischen lasse ich es einfach und behalte das, was ich sagen will für mich. Aber da fühle ich mich dann auch manchmal einfach vergessen...
Die Normalität ist eine gepflasterte Straße.<br />Man kann gut darauf gehen-<br />aber es wachsen keine Blumen auf ihr...<br /><br />>> Roses are blue.<br />     Violets are Unicorns.<br />     This poem doesn't make any sence.<br />     Fridge!<<
belanna
Pagemaster
Beiträge: 71
Registriert: 2. Mai 2012 18:35

Re: Abkapseln von jedem

Beitrag von belanna » 16. März 2014 23:20

Ohja..vergessen werden..das kenn ich auch. Kommt oft vor daß ich dann doch mal ein Thema gefunden habe, wo ich überzeugt bin, ich könnte mich jetzt problemlos gut am Gespräch beteiligen, aber dann hört mir überhaupt keiner mehr zu. Ich setze dann mehrfach an und keiner merkts oder die anderen reden einfach etwas lauter weiter. Bis ich die Nase voll hab, und "dichtmache" und einfach garnix mehr sage und auch nicht mehr zuhöre. Wenn sich dann plötzlich doch noch wer an mich erinnert und dann irgendwann meinen Namen sagt und eine Frage stellt (z.B. das ist doch so und so, oder?" dann wache ich aus meiner Träumerei auf und weiß überhaupt nicht worum es geht und hab schonmal erst Recht keine passende Antwort parat.
In dem Moment gucken mich dann alle an und warten auf meine Antwort, ich fühl mich total unter Druck gesetzt und fang an irgendwelchen Blödsinn zu stammeln.

Und hinterher denk ich jedesmal: Super, jetzt hast Dus schon wieder versaut. Die halten Dich jetzt alle erst Recht wieder für komisch. Warum sollten die Dir auch zuhören?

Bin ich hingegen mit einer Person alleine..DANN kann ich quasseln wie ein Wasserfall..unterbreche mein Gegenüber andauernd und kann garnicht mehr aufhören zu reden.  :icon_eek:
Es sei denn es ist Jemand, in dessen Gegenwart ich mich nicht wohlfühle..dann kann der reden wie er will und bekommt von mir trotzdem nur karge Antworten.
Benutzeravatar
Sycorax
Andersweltler
Beiträge: 6
Registriert: 5. November 2013 12:59
Wohnort: Cybertron...
Alter: 21

Re: Abkapseln von jedem

Beitrag von Sycorax » 31. März 2014 23:00

Du sprichst mir aus der Seele xD Naja, wenn ich "ignoriert" werde, oder eben was sagen will, obwohl die anderen gerade sprechen, dann hab ich einfach keinen bock mehr, irgendwas zu sagen. Dann ham die Pech gehabt. Der Grund warum ich als schnell beleidigt und stur gelte...
Die Normalität ist eine gepflasterte Straße.<br />Man kann gut darauf gehen-<br />aber es wachsen keine Blumen auf ihr...<br /><br />>> Roses are blue.<br />     Violets are Unicorns.<br />     This poem doesn't make any sence.<br />     Fridge!<<
lenny9992
Pagemaster
Beiträge: 34
Registriert: 24. Dezember 2013 14:21
Alter: 21

Re: Abkapseln von jedem

Beitrag von lenny9992 » 10. April 2014 16:00

Ihr sprecht mir hier aus der Seele. :breitgrinse1:
Besser hätte ich mein Verhalten nicht ausdrücken können!

mfg
Lenny
Antworten

Zurück zu „ADS / Hypoaktivität*“