ADS und Auto fahren

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!

Ich fühle mich beim Autofahren unwohl (unachtsam, unkonzentriert, habe das Gefühl etwas zu übersehen)

Ja
18
49%
Nein
11
30%
Ich fahre kein Auto
8
22%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 37
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1605
Registriert: 24. Februar 2019 00:29
Wohnort: Niedersachsen
Alter: 51

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von AlphaCentauri » 10. August 2019 18:41

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Overthesky hat geschrieben:
10. August 2019 07:35
(...)
"Ich habe es nie versucht." 😬🙄... sorry, aber solch eine ängstliche und schwächliche Einstellung, ob das so unbedingt inspirierend ist?...
(...)
wer aufgrund von Ängsten, sozialisationsbedingtem mangelndem Selbstvertrauen, Depression etc. unnötig diese Chancen im Leben nicht nutzt, der verpasst etwas...

Sorry, aber da muss ich jetzt auch mal protestieren. Was soll denn so eine Bemerkung?? Nur, weil jemand irgendwas nicht versucht, ist er noch lange nicht schwächlich! Das ist eine subjektive Abwertung, bin geneigt zu sagen: impertinent.

Hast du schon mal nachgeforscht, wie viele erfolgreiche Berufstätige ohne Führerschein bzw. Auto es gibt?

Gegenfrage: Findest du es inspirierend, jemanden als schwächlich zu betiteln, nur weil er keinen Führerschein macht/hat??
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
flori1994
Spezial User
Beiträge: 369
Registriert: 29. April 2018 07:59
Wohnort: OWL
Alter: 25

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von flori1994 » 10. August 2019 19:00

Overthesky hat geschrieben:
10. August 2019 07:35
"Ich habe es nie versucht." 😬🙄... sorry, aber solch eine ängstliche und schwächliche Einstellung, ob das so unbedingt inspirierend ist?...
Aha. Wer keinen Führerschein hat ist laut dir schwach? Ebenso jeder der weiß was er kann und was nicht? Interessant.
Overthesky hat geschrieben:
10. August 2019 07:35
Und nochmals: ich denke nicht, dass auch nur bei einem einzigen der zugegeben nicht wenigen ADHS-Betroffenen, die nicht dazu in der Lage waren, den PKW-Führerschein zu absolvieren, ADHS der wirkliche Grund dafür war, sondern erlernte Hilflosigkeit, Angststörung, Depression und oft auch das sich ausruhen mit der Begründung "Ich kann das nicht."
Was soll daran so schlecht zu erkennen, dass man für bestimmte Sachen nicht geeignet ist?
Overthesky hat geschrieben:
10. August 2019 07:35
Wer übrigens meint, der PKW-Führerschein, der sei nicht so wichtig im Leben... nicht nur für die Tour an die Bretagne, runter nach Spanien und Portugal etc... auch im Berufsleben ist der PKW-Führerschein oft ein Muss!... wer aufgrund von Ängsten, sozialisationsbedingtem mangelndem Selbstvertrauen, Depression etc. unnötig diese Chancen im Leben nicht nutzt, der verpasst etwas...
Und was soll deiner Meinung nach das für eine Chance sein? So in Zeiten, wo die Politik mehr und mehr dem Auto den Kampf ansagt. Jetzt sag nicht dass diese Chance sowas diffuses wie Fahrspaß, Freiheit oder Statussymbol sein soll.

AlphaCentauri hat geschrieben:
10. August 2019 18:41
Sorry, aber da muss ich jetzt auch mal protestieren. Was soll denn so eine Bemerkung?? Nur, weil jemand irgendwas nicht versucht, ist er noch lange nicht schwächlich! Das ist eine subjektive Abwertung, bin geneigt zu sagen: impertinent.
Eher Arrogant.
AlphaCentauri hat geschrieben:
10. August 2019 18:41
Hast du schon mal nachgeforscht, wie viele erfolgreiche Berufstätige ohne Führerschein bzw. Auto es gibt?
Gute Frage.
AlphaCentauri hat geschrieben:
10. August 2019 18:41
Gegenfrage: Findest du es inspirierend, jemanden als schwächlich zu betiteln, nur weil er keinen Führerschein macht/hat??
Das frage ich mich auch. Immerhin soll doch jeder für sich selbst verantwortlich sein. Ich behaupte auch mal, dass jeder sich selbst am besten kennt.
Furcht ist der Gegner, der einzige Gegner.

Sunzi (um 500 v. Chr.), »Die Kunst des Krieges«

ADHS Diagnose irgendwann 2000 bis 2002
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1605
Registriert: 24. Februar 2019 00:29
Wohnort: Niedersachsen
Alter: 51

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von AlphaCentauri » 10. August 2019 19:08

Es soll ja männliche Zeitgenossen geben, die ihr Töfftöff auch als "Sch****verlängerung" benutzen/erleben, wurde mir mal gesagt. ;)
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
flori1994
Spezial User
Beiträge: 369
Registriert: 29. April 2018 07:59
Wohnort: OWL
Alter: 25

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von flori1994 » 10. August 2019 19:10

Und ich dachte die Zeiten wäre in Zeiten von Klimakatastrophe zu Ende...
Furcht ist der Gegner, der einzige Gegner.

Sunzi (um 500 v. Chr.), »Die Kunst des Krieges«

ADHS Diagnose irgendwann 2000 bis 2002
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1605
Registriert: 24. Februar 2019 00:29
Wohnort: Niedersachsen
Alter: 51

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von AlphaCentauri » 10. August 2019 19:11

Tja, ... ich fürchte, das geht an manchen Zeitgenossen irgendwie vorbei, alias nicht in den Kopf hinein bzw. interessiert sie nicht.
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
flori1994
Spezial User
Beiträge: 369
Registriert: 29. April 2018 07:59
Wohnort: OWL
Alter: 25

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von flori1994 » 10. August 2019 19:14

Sieht so aus und ich dachte schon, dass ich mich mit Veränderungen schwer tue. Offenbar gibt es da noch ganz andere Kaliber. :o
Furcht ist der Gegner, der einzige Gegner.

Sunzi (um 500 v. Chr.), »Die Kunst des Krieges«

ADHS Diagnose irgendwann 2000 bis 2002
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1605
Registriert: 24. Februar 2019 00:29
Wohnort: Niedersachsen
Alter: 51

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von AlphaCentauri » 10. August 2019 19:17

Nö nö, damit bist du nicht alleine. Ich hab's auch nicht so mit Veränderungen. Kommt aber halt auch drauf an, bei was. ;)
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
Overthesky
Spezial User
Beiträge: 314
Registriert: 26. April 2019 13:22

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von Overthesky » 10. August 2019 20:00

AlphaCentauri hat geschrieben:
10. August 2019 19:08
Es soll ja männliche Zeitgenossen geben, die ihr Töfftöff auch als "Sch****verlängerung" benutzen/erleben, wurde mir mal gesagt. ;)
Ich brauch ein Auto für Freiheit, nicht als Penisprothese... ich fahre von A nach B mit dem rostigen Gebrauchtwagen, ich brauch und will keinen Porsche Cayenne... aber ich will gerne Asturien, Galicien, das Baskenland bzw. den kompletten Jakobsweg abfahren mit dem Auto... das hab ich 2015 auch gemacht nach Ende von meinem Studium... in die Picos de Europa kommt man ohne Auto gar nicht hin, da fährt kein Bus und kein Zug hin, da ist man ohne Auto komplett aufgeschmissen... die bombastische Bergwelt der Picos de Europa, ohne Auto hätte ich das nicht gesehen... Auto bedeutet Freiheit und örtliche Unabhängigkeit... wer das nicht hat, diese Freiheit, der verpasst etwas im Leben... 2016 hab ich mir in 8 Tagen alles in der Toskana angeschaut und im Auto gepennt, war billig, Abenteuer, aber ohne Auto so niemals möglich gewesen...
flori1994
Spezial User
Beiträge: 369
Registriert: 29. April 2018 07:59
Wohnort: OWL
Alter: 25

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von flori1994 » 10. August 2019 20:46

Mit dem Zug so nahe wie möglich dann Fahrrad evtl. kleiner Radanhänger mit Zelt und Campingkocher... Schon kommt man da auch hin. Aber ich vergaß ja dafür man offen sein für neue Wege und es ist viel anstrengender als in 2-3 Tonnen Blech auf Kosten der Umwelt dahin zu fahren.

Ich bin auch sehr frei mit Rad und Zug. Nur leider noch nicht aus der Kontrollreichweite der Familie, was mir persönlich viel wichtiger ist als auf bequeme Art und Weise irgendwo hin zu fahren, aber dafür dann 50 Wochen im Jahr von der Familie kontrolliert zu werden wie ein Hampelmann.
Ganz davon abgesehen, dass sowas mich extrem viel kosten würde.

Also ich für meinen Teil brauche keinen umweltzerstörenden, faulmachenden Blechhaufen, der Jahr für Jahr immer mehr kostet und stärker regelmentiert wird. Wenn du meinst, dass ich sowas verpasse. Gut damit kann ich sehr gut leben.
Furcht ist der Gegner, der einzige Gegner.

Sunzi (um 500 v. Chr.), »Die Kunst des Krieges«

ADHS Diagnose irgendwann 2000 bis 2002
Benutzeravatar
Elwirra
Spezial User
Beiträge: 399
Registriert: 28. April 2019 20:25

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von Elwirra » 10. August 2019 21:03

Dann kann man mich wohl jetzt als unfrei markiert in die Tonne packen oder was ? :glas:

Ich frage mich nur wo mein Gefühl von Freiheit herkam , als ich mal mit dem Fahrrad so ganz alleine mit Zelt nur durch Deutschland radelte und dann auch nur eine Strecke von 120 kam von zu Hause entfernt war.

Ich sehe es ähnlich wie Flori und kann seine Beweggründe gut nachvollziehen .

Was bringt mir die Freiheit einer Autofahrt nach TimBuktu wenn mein ADHS mich dabei überanstrengt?

Ich fahr aus ADHS, finanziellen und ökologischen gründen kaum Auto auch wenn ich es kann und fühle mich nicht dadurch eingeschränkt und es macht mir auch so einfach keinen Spaß.

Ich fühle mich eingeschränkt weil mich das Autofahren durch ADHS belastet manchmal sogar als Beifahrer und auch ohne ADHS hat der finanzielle und ökologische Faktor bei mir Vorrang.

Ohne die Finanzierung für ein Auto fühle ich mich frei mir Dinge zu ermöglichen die mir wichtig sind.
„An alle die behaupten, sie wüssten wie der Hase läuft:.......... "Er hoppelt!“ ;)
„Verfasser unbekannt“
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1605
Registriert: 24. Februar 2019 00:29
Wohnort: Niedersachsen
Alter: 51

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von AlphaCentauri » 10. August 2019 21:10

Overthesky hat geschrieben:
10. August 2019 20:00
Ich brauch ein Auto für Freiheit, nicht als Penisprothese... ich fahre von A nach B mit dem rostigen Gebrauchtwagen, (...) Auto bedeutet Freiheit und örtliche Unabhängigkeit... wer das nicht hat, diese Freiheit, der verpasst etwas im Leben... 2016 hab ich mir in 8 Tagen alles in der Toskana angeschaut und im Auto gepennt, war billig, Abenteuer, aber ohne Auto so niemals möglich gewesen...


Vorweg: Gute Reaktion, .. aber mit der "Verlängerung" habe ich nicht dich gemeint, wie käme ich auch dazu. Ich mein(t)e damit allgemein Männer (gibt sicher auch solche Frauen), die zum spielenden Bei (Beispiel), kaum dass die Ampel von Rot auf Gelb springt, den Motor hochjagen und dann mit durchdrehenden Reifen wie die Irren losrasen. Da kann ich mir nur an den Kopf packen bei so einem Gehabe. :roll:

'Penisprothese' ..... :lol:

Rostiger Gebrauchtwagen: sehr sympathisch, bin ich dabei! :anfeuern:
Ganz im Ernst jetzt, ich mag "alte Klapperkarren" ixmal lieber als geleckte Hutschefiedeln mit lauter (Hightec-)Gedöns, das die Welt nicht braucht. Und wer ohne diesen piepsenden "Parkassistenten" usw. nicht einparken kann, der sollte seinen Lappen direkt abgeben!

Wenn ich irgendwo bzw. eine alten Käfer sehe, schlägt direkt mein Herz höher. Vor ein paar Jahren haben wir an einer Tanke mal einen Straßenbuggy gesehen, den ein älterer Herr fuhr. Ich konnte gar nicht anders, als ihn begeistert anzusprechen, woraus eine etwa 120minütige tolle Unterhaltung wurde, nachdem man gemeinsam an die Seite gefahren war. Höchstgeschwindigkeit 70 km/h. Nachteil halt: nicht wirklich wetterfest diplomatisch ausgedrückt. Aber gewiss eine Supergaudi so ein Buggy! :ugeek:

Aber das man etwas (an Freiheit) verpasst, wenn man kein Auto hat: Einspruch, junger Mann. :!:

Kommt ja auch noch darauf an, wo die Vorlieben des Einzelnen liegen. Ich habe mit meinem Lebensgefährten im Juni bspw. den ersten Fahrradurlaub unternommen. 5 Tage bzw. Etappen mit Boxenstopp für jeweils 1 Nacht (weit im Voraus geplant und gebucht) und dann eine Woche an der - wunderschönen - Ostsee verbracht (zurück mit dem Zug, auch lange im Voraus gebucht). Obwohl ich eine unsterbliche Nordseeliebhaberin seit Kindesbeinen an bin. Aber ich möchte einfach auch endlich die Ostsee besser kennenlernen. :)

Generell bin ich persönlich bzw. sind wir am liebsten in Deutschland, vornehmlich halt an den Küsten und auf den Inseln, unterwegs. Berge am liebsten nur im Winter bei weißer Pracht und blauem Himmel zum Wandern ... und Fotografieren! :jubeln:

Würde ich in dieser Form jetzt nicht unbedingt wiederholen diesen Fahrradurlaub, was aber auch daran liegt, dass mein selbst gebastelter Routenplaner (ich bin eine ziemliche Navi- und App-Verweigerin etc.) für den Hintern war, was für einige blöde Überraschungen sorgte. Ansonsten: Was meinste, was für schöne Radwanderwege es gibt. Und du bist die ganze Zeit hautnah mit der Natur verbunden. Das haste im Auto nicht so. ;)

Gleichwohl planen wir für den nächsten Urlaub, so einen Fahrradträger für die AHK anzuschaffen, sodass man beides hat: Auto und Fahrrad. DAS ist Freiheit, wie ich finde. :)

Ich liebe Radfahren ... und Wandern an Stränden/in Wäldern ... und das Auto benutze ich, um von A nach B zu kommen und bei B bspw. meine "Gehirnprothese" = Rezept bzw. Medi abzuholen, da Dokki und Appo rund 65 Kilometer entfernt sind. Aber(!): Wenn der Wagen mal zeitgleich in der Werkstatt sein sollte, wenn ich ein Rezept brauche, könnte ich problemlos den Zug nehmen, da es vom HBF zum Doc ein locker machbarer und streckenweise wunderschöner(!) Fußmarsch ist. :)
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
Sealander
Pagemaster
Beiträge: 25
Registriert: 28. Juli 2019 21:42

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von Sealander » 10. August 2019 22:10

Es ist ja auch die Frage, ob man überhaupt gross verreisen will. Ich war mit meinen Eltern früher viel in Europa unterwegs und mein Bedarf an Reisen ist gleich null. Das ist mir nämlich viel zu stressig. Da bleib ich lieber zuhause in meinen vier Wänden und geh in aller Ruhe meinen Hobbys nach.
Overthesky
Spezial User
Beiträge: 314
Registriert: 26. April 2019 13:22

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von Overthesky » 10. August 2019 22:27

Sealander hat geschrieben:
10. August 2019 22:10
Es ist ja auch die Frage, ob man überhaupt gross verreisen will. Ich war mit meinen Eltern früher viel in Europa unterwegs und mein Bedarf an Reisen ist gleich null. Das ist mir nämlich viel zu stressig. Da bleib ich lieber zuhause in meinen vier Wänden und geh in aller Ruhe meinen Hobbys nach.
Jedem das seine... aber zumindest in Europa gibt es dann schon so einige Orte, die ich gerne sehen würde... https://www.google.de/search?hl=de&sour ... G_Q2xuoIRg , ich bin übrigens Fan von Roadtrips... einfach mal quer durch Frankreich übers Land, einfach mal quer durch Spanien, einfach mal runter von Deutschland bis Palermo, einfach mal über Dalmatien, Montenegro, Albanien bis Griechenland, einfach mal im Sommer hoch entlang der Küste von Norwegen bis zum Nordkap, einfach mal im Sommer über Masuren in Ostpolen bis nach Helsinki oder St. Petersburg... solche Trips muss man mal erlebt haben, um auf den Geschmack zu kommen... und all diese Trips gehen am besten mit dem Auto... was nicht heißt, dass das mit Flixbus komplett unmöglich wäre, aber das intensivste Erleben der Landschaft, das Halten z. B. abends in der Korkeichensavanne im Alentejo in Portugal auf der Fahrt von Albufeira an der Algarve nach Lissabon , wo man dann am Straßenrand die Grillen oder Zikaden zirpen hört... das intensivste Erlebnis dabei, das ermöglicht ganz klar das Auto...
flori1994
Spezial User
Beiträge: 369
Registriert: 29. April 2018 07:59
Wohnort: OWL
Alter: 25

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von flori1994 » 10. August 2019 22:38

Mache ich doch auch... Einmal quer durch die französische Alpen mit dem Rennrad. Immer noch keinen Grund fürn Auto. Fahre ja mit Minimalgepäck in einer kleinen Tasche übern Hinterrad.
Furcht ist der Gegner, der einzige Gegner.

Sunzi (um 500 v. Chr.), »Die Kunst des Krieges«

ADHS Diagnose irgendwann 2000 bis 2002
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1605
Registriert: 24. Februar 2019 00:29
Wohnort: Niedersachsen
Alter: 51

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von AlphaCentauri » 10. August 2019 22:48

Sealander hat geschrieben:
10. August 2019 22:10
Es ist ja auch die Frage, ob man überhaupt gross verreisen will. (...)

Jep, das kommt hinzu.

Für mich persönlich ist Reisen ein Hobby. Früher nannte man mich manchmal sogar Berufsurlauberin, weil ich u.a. häufig Tages-, Wochenend- und/oder verlängerte Wochenendtrips unternahm (heute "bevorzuge" ich eher andere Trips, .... Scheeeerz!), aber das lag auch an meinen unmöglichen Arbeitszeiten. Ich nutzte jede Gelegenheit für eine Küsten- oder Inseltour.

Heute reise ich immer noch genauso gerne wie früher und kann u.U. auch immer noch von jetzt auf gleich abflugfertig sein, kommt jedoch stark darauf an, wie ich mental zu Wege bin bzw. wie viel Energie ich aufbringen kann.

Allgemein lieber öfter und kürzer als 1x im Jahr lang. Aber eigentlich ist mir alles recht, ... solange ich nicht selber fahren muss, um mal ganz unauffällig wieder back to Topic zu kommen. Früher bin ich total gerne Auto gefahren. Heute bin ich lieber Beifahrerin. Aber früher machte das Autofahren auch mehr Spaß, vornehmlich, weil es noch nicht so viele (sch)wirrende, vor Allem nicht so viele schwirrende Schickimicki-Gurken gab. :?
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
Sealander
Pagemaster
Beiträge: 25
Registriert: 28. Juli 2019 21:42

Re: ADS und Auto fahren

Beitrag von Sealander » 10. August 2019 23:32

Overthesky hat geschrieben:
10. August 2019 22:27
ich bin übrigens Fan von Roadtrips... einfach mal quer durch Frankreich übers Land, einfach mal quer durch Spanien, einfach mal runter von Deutschland bis Palermo, einfach mal über Dalmatien, Montenegro, Albanien bis Griechenland, einfach mal im Sommer hoch entlang der Küste von Norwegen bis zum Nordkap, einfach mal im Sommer über Masuren in Ostpolen bis nach Helsinki oder St. Petersburg... solche Trips muss man mal erlebt haben, um auf den Geschmack zu kommen...
Stell dir vor, ich hab solche Trips erlebt. Aber auf den Geschmack bin ich nicht gekommen. Im Gegenteil, ich habe es gehasst. Sowas ist einfach nur stressig und mehr nicht. Mein Bedarf an fremden Ländern und Reisen ist mehr als gedeckt.
Antworten

Zurück zu „ADS / Hypoaktivität*“