Das erste mal schulisch gefordert und total versagt

rgbg83
Forummitglied
Beiträge: 3
Registriert: 22. Januar 2009 19:48

Das erste mal schulisch gefordert und total versagt

Beitragvon rgbg83 » 22. Januar 2009 21:07

Ich bin Momentan noch auf der Suche nachdem was mit mir los ist. Mach gerade Abitur auf der bos nach und muß dafür das erste mal im leben geistige leistung bringen. Das Problem ist das ich mich vielleicht 15 Minuten auf den Unterricht konzentrieren kann danach schweif ich völlig ab und bekomm nichts mehr mit vom Unterricht (hab nicht mal nen Nachbarn mit dem ich Blödsinn treiben könnte und sitz extra in der ersten reihe)mit . Daheim setzt ich mir ziele und zeitpläne (Wohnung aufräumen Rechnungen bezahlen Schule lernen) davon bekomm ich max 10% hin. Gehts euch vorallem Schulisch ähnlich. Ist nicht so das der Unterricht besonders schwer währe aber ohne  im Unterricht das wichtigste mitzubekommen und daheim zu arbeiten schaf ich das abi nicht.
Benutzeravatar
ronan191xy
Spezial User
Beiträge: 378
Registriert: 6. November 2008 23:55

Re: Das erste mal schulisch gefordert und total versagt

Beitragvon ronan191xy » 23. Januar 2009 00:37

http://www.adhs-anderswelt.de/http://lo ... #msg364011

Hi das was du schilderst hat mich dazu gebracht, mich in Behandlung zu begeben. Ich habe mein Studium ausgesetzt weil es so keinen Sinn hatte weiterzumachen. Am Ende würde ich nämlich deutlich über der Regelstudienzeit liegen. Vergesslichkeit, dem Lehrer nicht zuhören können, Pläne schmieden die ich aber nicht umsetzen konnte all das waren Gründe die mich dazu bewegt hatten ne Auszeit zu nehmen nach dem ersten Semster. Da ich noch sehr perfektionistisch bin, ging der Tipp meines Psychodocs auch nicht auf, dass ich mich solange nur auf das Wesentliche konzentrieren soll also nur für die wichtigen Sachen zu lernen. Am Ende habe ich mich nur noch fertig gemacht und mein Selbstvertrauen ging in den Keller was die guten Anfangsklausuren auch nicht mehr wett machen konnten. Jetzt warte ich seit Nov auf meine Diagnose und will zum Sommersemester wieder einsteigen.

In der Zeit kam war ich auch keine Hilfe im Haushalt. Ich war so mit dem Studium beschäftigt, dass ich alles um mich herum liegen lassen habe und danach sah es dann auch aus.

Bist du denn in Behandlung?

Ich persönlich bin damals von der einjährigen FOS zum Abendgymnasium gewechselt. Das hatte den Vorteil, dass ich weniger Std in der Woche hatte von 30 auf knapp 14, nur die wichtigsten Fächer hatte und nie Hausaufgaben aufbekommen habe. Es ging auch etwas langsamer voran bedingt dadurch das es doppelt so lange ging. Stand damals vor der Entscheidung entweder das Abi an einem Kolleg nachzuholen mit 8 Std am Tag Schule und vielen Fächer die ich nicht brauche für mein Studium wie Erdkunde Sport und Religion oder mich auf das wesentliche zu beschränken. Ich entschied mich für das Abendgymnasium.
Weniger Stress wenn man nicht arbeitet!
Zuletzt geändert von ronan191xy am 23. Januar 2009 00:43, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „Der zweite Bildungsweg*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste