Abi nachhohlen nach Ausbildung

Andy89
Pagemaster
Beiträge: 80
Registriert: 7. Juli 2007 07:44

Abi nachhohlen nach Ausbildung

Beitragvon Andy89 » 30. August 2008 01:07

Hallo,

mir geht momentan alles mögliche durch den Kopf,

jetzt mal was ganz anderes und zwar wollt ich eigentlich schon immer mein Abi irgendwann nachhohlen.

Ich mach jetzt nach einer abgebrochenen Ausbildung ab September (also kommenden Montag) ne neue Ausbildung.

Aber danach habe ich eingentlich schon fest eingeplant IRGENDWIE mein Abi nachzuhohlen.

Nur die Frage is halt wie.

Ich war erst an nem Gymnasium, dann an ner Realschule(also vom Gymi bin ich geflogen^^) => naja und an der Realschule gings total bergab, also in der 5. war ich noch ziemlich gut und in der 10. klasse.. naja notendurchschnitt 3,5 ! *schluck* *ärger* *schäm*^^

ähm naja das lag wohl vielleicht auch dran, dass man bei mir ADS nicht erkannt hat, und ich erst von mir aus zum Psychologen bzw Psychiater gegangen bin und dann die Diagnose bekommen hab. Also naja (hab grad den bericht bei Vox gesehn und mich ärgerts ehrlich gesagt unheimlich, dass ich nie die Chance hatte wie da 2-3 kinder in dem Bericht, z.b. an so ne Spezialschule zu gehn => bin richtig stinkig grad deswegen naja) wenn ich mir überleg, hätte man das früher bei mir erkannt, dann wär mein leben jetzt schon vielleicht viel besser verlaufen als es verlaufen ist und so naja, kann man halt nix machen. Die Lehrer ham zwar immer gemeint ich wär anders und so, und wenn ich wollte dann könnt ich auch und das übliche blabla halt => aber das sie mal gesagt haben => HEY DAS KÖNNTE ADS SEIN ... NÖÖÖ (zumindest nich das ich weiß, vielleicht hats mein vater mir auch verschwiegen ka)

naja aufjedenfall wollt ich jetzt wissen, was es für möglichkeiten gibt, nach der Ausbildung das Abi nachzuhohlen.

Also fernstudium kann man bei mir glaub ich schon mal vergessen. Und eigentlich weiß ich auch über das meißte bescheid. Also Kolleg, hm, glaub halt mir fehlt wieder ma des richtige durchhaltevermögen dazu, dass is auch mein urproblem sozusagen!

und FOS / BOS is eigentlich das gleiche Problem, also wegen dem Notendurchschnitt in meinem Realschulabschluss seh ich eher weniger das Problem, in meiner 1. Ausbildung hats mit MPH behandlung dann auch deutlich besser geklappt als ohne, und noten wurden besser. drum denk ich auch dass ich an der neuen berufsschule den nötigen nc von 2,5 für fos bos schaffe... also hab ich zumindest gehört, dass man wenn man in der berufsschule diesen notenschnitt hat, dann auch an die fos bos etc kann (mit realschulabschluss bräuchte man schnitt von 3,33 in deutsch englisch mathe und ich hab in den fächern 3,66)

naja is weng verwirrend

oder gibts ne spezialschule für erwachsene mit ads die abi nachmachen wollen. wohl kaum oder^^? dann doch ne ecke zu spezifisch schätz ich mal !?


hmm naja

also machts gut

lg andy
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6698
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: Abi nachhohlen nach Ausbildung

Beitragvon michael » 30. August 2008 01:14

Also Kolleg, hm, glaub halt mir fehlt wieder ma des richtige durchhaltevermögen dazu, dass is auch mein urproblem sozusagen!


Nur kurz dazu, morgen gerne mehr.
An einem Kolleg ist das ganze Klima und die Umgebung angenehmer als an einer normalen Schule und ich denke dass macht das durchhalten auch einfacher.
Im übrigen hatte ich einen Realschulabschluss von 3,6 (Ohne ne 5 *stolzbin*  :icon_mrgreen:).
Tja und nun habe ich im Oktober meiner Abiturprüfungen und werde wohl ein Abi von etwa zwei machen. je nachdem halt wie die Prüfungen laufen, hoffentlich auch etwas besser  :icon_wink:
ScarsRemain
Pagemaster
Beiträge: 70
Registriert: 24. Februar 2007 11:57
Wohnort: Freiberg
Alter: 36
Kontaktdaten:

Re: Abi nachhohlen nach Ausbildung

Beitragvon ScarsRemain » 30. August 2008 15:04

Hidho,

ich bin mittlerweile gerade das zweite Jahr an einem Kolleg und habe dort gerade die E-Phase begonnen. Das Lernklima ist keineswegs mit dem an einer Regelschule vorherrschenden vergleichbar. Erwachsenenbildung läuft mit imho mit ganz anderen Maßstäben ab und das Durchschnittsalter der Kollegiaten macht sich auch überaus positiv bemerkbar. Das Verhältnis zum Lehrer ist überdies auch ein komplett anderes und ich erlebe bei uns alle Lehrer durchweg als engagiert und kooperativ.
Zum Thema Notendurchschnitt: Auch kein Problem bei einem Kolleg: Entweder Einstieg in den Vorkurs, oder das Absolvieren einer Aufnahmeprüfung wenn man sich ersteren sparen möchte. Ich finde, ich habe die für mich persönlich bestmögliche Wahl mit dem Kolleg getroffen.
"Die Gesellschaft verzeiht oft den Verbrechern. Sie verzeiht nie den Träumern."
"Er kam prinzipiell zu spät, da sein Grundsatz lautete, Pünktlichkeit stehle einem die Zeit."
(Oscar Wilde)
jaMoin
Spezial User
Beiträge: 375
Registriert: 26. Juni 2007 15:40
Wohnort: schleswig-holstein

Re: Abi nachhohlen nach Ausbildung

Beitragvon jaMoin » 30. August 2008 15:17

ich habe das "problem" auch, würde gerne mein abitur nachholen.

gab es für kolleg nicht bestimmte bedingungen wie: mehrere jahre bereits im berufsleben gewesen
und gibt es ein "höchstalter" oder sowas?
oder ähnliches?
weil ich bin arbeitslos, habe meine letzte ausbildung geschmissen, bin mittlerweile 25... und im grunde fehlt mir nur ein jahr zum abitur, FH hab ich bereits.
und dazu überleg ich grad, also ich bekomm JETZT ja hartz4 aber angenommen ich würd ins kolleg kommen, wovon lebt man dann? zumal ich schon 2 (rein schulische) ausbildungen gemacht hab u zweitere nicht abschloss..also unterhalt von den eltern wohl weniger(bekam ich während der ausbildungen)..bafög?? auch wenn man 2 ausbildungen machte u die eltern zu viel geld haben ?
so viele fragen...

würd gern wissen, wie ihr das gemacht habt...

grüße,
jaMoin :winken:
blubb
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6698
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: Abi nachhohlen nach Ausbildung

Beitragvon michael » 30. August 2008 16:23

Ich kann zwar nur für NRW sprechen, und weiß net wo du weg kommst, aber ich bekomme elternunabhängiges BAFöG. Der Regelbetrag lag bislang bei 350€ Pro Monat. Wird in NRW zumindest aber ab diesem WS erhöht.
Weiß aber nicht wieviel.
Noch ein Vorteil: Das BAFöG muss nicht zurückgezahlt werden.

Bedingungen. Realschulabschluss, ansonsten Vorkurs.
Abgeschlossene Berufsausbildung oder mindestens 3Jahre Sozialversicherungspflichtig gearbeitet haben.
Hmm mit FH kannst du evtl. auch eine Quereinstieg machen. Weiß aber die genauen Regelungen nicht.
Und wie gesagt, diese Regelungen gelten an meinem Kolleg bzw. in NRW.
Ob die überall woanders genauso gelten weiß ich leider nicht.
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6698
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: Abi nachhohlen nach Ausbildung

Beitragvon michael » 30. August 2008 16:27

1. Voraussetzungen für die Teilnahme:

Sie sind beim Eintritt in das erste Semester mindestens 19 Jahre alt und können eine abgeschlossene Berufsausbildung oder eine mindestens 3-jährige Erwerbstätigkeit bzw. die mindestens 3-jährige Führung eines Familienhaushalts nachweisen.

Auf die Dauer der Berufstätigkeit werden Wehrdienst, Zivildienst, freiwilliges soziales Jahr sowie Arbeitslosigkeit, Praktika, der Besuch beruflicher Bildungsgänge, etc. bei entsprechendem Nachweis angerechnet.

Absolventen der Abendrealschule bzw. der Fachoberschulreife-Lehrgänge anderer Weiterbildungsträger, die die Aufnahmebedingungen nicht erfüllen (Alter, Berufstätigkeit), können den Kolleg-Lehrgang besuchen und den schulischen Teil der Fachhochschulreife erwerben.

http://www.westfalen-kolleg-pb.de/
Bewerber und Bewerberinnen, die nicht die Fachoberschulreife besitzen, müssen entweder einen Vorkurs besuchen oder eine Aufnahmeprüfung ablegen.
jaMoin
Spezial User
Beiträge: 375
Registriert: 26. Juni 2007 15:40
Wohnort: schleswig-holstein

Re: Abi nachhohlen nach Ausbildung

Beitragvon jaMoin » 30. August 2008 18:04

danke für die info's  :winken:
ich komme aus schleswig-holstein, hoffentlich ist das da nicht sehr anders.. denn, wenn die vorraussetzungen die gleichen hier sind, dann müsste das ja bei mir klappen.
mal schauen, obs irgendwo was an infos für s-h gibt..
blubb
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6698
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: Abi nachhohlen nach Ausbildung

Beitragvon michael » 30. August 2008 18:22

google doch mal nach einem kolleg in deiner Nähe und guck dir deren Voraussetzungen. Findet man bestimmt auf der HP.

lg Michael
jaMoin
Spezial User
Beiträge: 375
Registriert: 26. Juni 2007 15:40
Wohnort: schleswig-holstein

Re: Abi nachhohlen nach Ausbildung

Beitragvon jaMoin » 30. August 2008 19:04

hab ich gemacht....
und das erste ergebnis war:
kollegs scheint es in schleswigholstein nicht zu geben... :baw:
und danach kommen nur noch seiten von apotheken (????)
tja, und schon ist das erledigt. wär ja auch zu schön gewesen, wenn man was NICHT kompliziert wäre :eusa_doh:
blubb
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6698
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: Abi nachhohlen nach Ausbildung

Beitragvon michael » 30. August 2008 19:29

Kuckst du hier:
http://infobub.arbeitsagentur.de/bbz/he ... ne_Abi.pdf

Da findet sich zwar nichts speziell zu Kollegs, aber zu Abendgymnasien. Immerhin schonmal etwas.
Igomir
Forummitglied
Beiträge: 4
Registriert: 26. Juli 2008 20:49

Re: Abi nachhohlen nach Ausbildung

Beitragvon Igomir » 3. September 2008 13:07

Hey Du!

Du sagst, du hast nach Kollegs gesucht, Ich sehe allerdings auch die FOS bzw BOS als echt gute Moeglichkeit, sein ABI nach zu holen an.
Bin selber auf einer BOS (Wirtschaftsoberschule Stuttgart - also in Baden-Wuertt.) hab davor ne eher schlechte als rechte Ausbildung mit muehe hinter mich gebracht
Nachdem ich davor vom Gymmi auf die Realschule runtermusste, habe ich diese mit 3,1 abgeschlossen also auch nicht viel besser als du.
Im Uebrigen zaehlte auf der BOS bei uns auch Physik massgeblich in den Schnitt rein.

Ich denke vom Niveau ist die FOS (Friss Oder Stirb) sicherlich hart, aber doch zu schaffen, weil man dort ganz einfach mit einer ganz anderen Einstellung hingeht, wie auf die "beschissene" Realschule.. Bei mir hats jedenfalls bisher ganz gut geklappt hab jetzt eines der beiden Jahre hinter mir..

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Gruesse
jaMoin
Spezial User
Beiträge: 375
Registriert: 26. Juni 2007 15:40
Wohnort: schleswig-holstein

Re: Abi nachhohlen nach Ausbildung

Beitragvon jaMoin » 3. September 2008 14:00

ich habe mich inzwischen etwas informiert, hier gibt es eine abendschule.
kann man auch machen, wenn man arbeitslos ist... ein glück, weil ich ja nicht weiss ob ich nächsten sommer "zufällig" nen job habe.
ich werd mich da auf jeden fall bewerben und wenn mich die kunsthochschule nächstes jahr wieder nicht nimmt, kann ich wenigstens mein abitur machen.
aber bei einer sache bekam ich schiss.. da stand was davon, dass man wenn man FH hat, vorher ne prüfung ablegen muss, ob man wirklich ne klasse höher einsteigen darf.. denn da gibts ein großes problem, ich habe nicht von der 7. bis 12. durchgehend  eine 2. fremdsprache gehabt, sondern bis zur 10. latein und 11. und 12. französisch, da die schule wo ich FH machte kein latein anbot...ausserdem weiss ich sicherlich jetzt nicht mehr alles, was ich vor 5 jahren beim abgang der 12. klasse wusste :fr: da hab ich ganz schön schiss.
blubb
Benutzeravatar
Sandiris
Foruminventar
Beiträge: 1663
Registriert: 29. April 2008 12:58
Wohnort: NRW

Re: Abi nachhohlen nach Ausbildung

Beitragvon Sandiris » 8. September 2008 19:33

Ich möchte euch weiter motivieren!!  :smt023: Super Gedanken, die ihr da habt, finde ich!

Ich habe nach einer katastrophalen Schullaufbahn (Gymmi, dann Real, dann Abbruch = Hauptschulabschluss nach Klasse 9 OHNE Noten = Klopapier) mit 34 Jahren meinen ganz ganz tiefen Traum zur Realität werden lassen: Ich habe den Weg zum Abendgymnasium gefunden!

Meine Erfahrungen dort: respektvoller Umgang mit den erwachsenen(!) SchülerInnen, Lehrer = Partner, sehr kleine Klassen (2 - 16 SchülerInnen, meist unter 10), wenige Fächer, kurze Lerneinheiten, die Möglichkeit im Unterricht zu sagen "Ich habe nicht zugehört, können wir das bitte wiederholen?", Essen und Trinken im Unterricht, wenn es mich nicht auf dem Stuhl hielt (Hypie) konnte ich einfach aufstehen und raus gehen, überschaubarer Unterrichtsinhalt usw.
Damals wusste ich nichts von meiner ADHS, aber heute weiß ich, warum es geklappt hat (1,4): weil die Voraussetzungen stimmten und so Erfolge erzielt werden, die dann unglaublich motivieren und zu Höchstleistungen antreiben.

Danach konnte ich studieren und diesen Monat, nach 2,5 Jahren Abendgymnasium und 4 Jahren Studium bin ich Akademikerin! Ich verspreche euch: Das fühlt sich unglaublich an, wenn Schule sonst ein unüberwindbares Problem darstellte. Ich will nicht arrogant klingen, doch meine Freude darüber, dass es funktioniert hat, ist unsagbar groß. Ich bin, was ich wirklich selten in meinem Leben war, mal so richtig stolz- das tut auch mal gut und das könnt ihr schaffen, wenn die Motivation da ist.

Ich drücke euch ganz doll die Daumen, dass ihr den Weg gehen werdet, wenn das euer Wunsch ist!!
ADHS-Deutschland e.V. Mitglied

Ich mache Flüchtsigkeitfehler und verdehre Buchtsaben.
Igomir
Forummitglied
Beiträge: 4
Registriert: 26. Juli 2008 20:49

Re: Abi nachhohlen nach Ausbildung

Beitragvon Igomir » 8. September 2008 22:23

Hey Sandiris!

Es ist wirklich angenehm, deinen Text zu lesen. Es freut mich, dass du dich auf diese Weise verwirklichen konntest! Den Weg den du gegangen bist liegt "leider" noch vor mir. Ich hoffe ich schaffe es auch so gut.
Darf ich dich fragen, was du studiert hast und in welchem Bereich du jetzt taetig bist?

Igomir
Benutzeravatar
Sandiris
Foruminventar
Beiträge: 1663
Registriert: 29. April 2008 12:58
Wohnort: NRW

Re: Abi nachhohlen nach Ausbildung

Beitragvon Sandiris » 9. September 2008 07:16

In bin jetzt Dipl. Sozialpädagogin/-arbeiterin und arbeite in einer Schule, in einem Bildungszentrum und in einer städtischen Betreuung für Kinder. Aktuell suche ich EINE feste Stelle.

Ich drücke dir ganz doll die Daumen, dass du das schaffst!!
ADHS-Deutschland e.V. Mitglied

Ich mache Flüchtsigkeitfehler und verdehre Buchtsaben.
manic
Pagemaster
Beiträge: 59
Registriert: 27. Oktober 2004 01:05
Wohnort: 97000
Kontaktdaten:

Re: Abi nachhohlen nach Ausbildung

Beitragvon manic » 9. September 2008 20:27

Ich möchte mal bei der Gelegenheit auf noch einen anderen Weg zum Studium hinweisen, außer dem Abitur.
In der Regel will man ja das Abitur, weil man ein Studium anstrebt.
Wenn man eine abgeschlossene Berufsausbildung hat, dann besteht die Möglichkeit über eine Zugangsprüfung (oder andere Modalitäten je nach Bundesland und Hochschule), direkt auch ohne Abitur ein Studium zu beginnen.
Moment wird die Hochschullandschaft auf Bachelor und Master umgestellt.
Das besondere daran ist, dass man mit dem Bachelor auch gleichzeitig die FACHHOCHSCHULREIFE und mit dem Master die ALLGEMEINE HOCHSCHULREIFE hat. Soll heißen, wer zum Bachelor (i.d.R. 3 Jahre) kommt, hat damit automatisch die gleichen Voraussetzungen wie mit Fachabitur. Nur mit dem Unterschied, dass er auch schon einen akademischen Grad hat.
Wer ein Masterstudium draufsetzt (1-2 Jahre) und dies abschließt, kann danach alles studieren, wie jeder Abiturient.
Hamburg ist diesbezüglich ein Paradebeispiel, und hält sein Bildungssystem sehr offen und stellt Abitur mit beruflicher Ausbildung "ziemlich" gleich. In Bayern dagegen wird es schon schwieriger, obwohl es auch hier gefordert wird.

Ich persönlich bin mittlerweile im 2. Semester in einem (noch alten) Diplom-Studiengang. Habe kein Abitur.. halt die gleiche Gym.-Abbruch-Geschichten...  Ich mache das ganze im Fernstudium mit regelmäßigen Präsenztagen. Ich komme damit super klar, weil ich bei den Vorlesungen eh immer an was anderes denke ;-)
Dann lieber daheim lernen, wann ich will oder auch nicht.

Naja, auf jeden Fall eine zeit- und geldsparende Alternative zum Abiturnachholen.

LG
manic
Umwege erhöhen die Ortskenntnisse
molo
Andersweltler
Beiträge: 7
Registriert: 20. Oktober 2008 23:19

Re: Abi nachhohlen nach Ausbildung

Beitragvon molo » 21. Oktober 2008 00:00

Ich bin auf einer FOS Wirtschaft.
Kann ich auch unabhängiges Elternbafög bekommen. Wo bekomme ich Infos Bundesland Niedersachsen und ich habe eine abgeschloßende Berufsausbildung.
Benutzeravatar
Sandiris
Foruminventar
Beiträge: 1663
Registriert: 29. April 2008 12:58
Wohnort: NRW

Re: Abi nachhohlen nach Ausbildung

Beitragvon Sandiris » 21. Oktober 2008 10:07

Ich würde mich an den Träger des BaFöG wenden und mich da beraten lassen.
ADHS-Deutschland e.V. Mitglied

Ich mache Flüchtsigkeitfehler und verdehre Buchtsaben.

Zurück zu „Der zweite Bildungsweg*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste