Jetzt bin ich aber geplättet!

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
minime
Spezial User
Beiträge: 412
Registriert: 21. Juli 2014 09:35

Jetzt bin ich aber geplättet!

Beitragvon minime » 20. März 2015 11:41

Hallo!

Gestern hatte ich wegen meinem Großen, 12 J., 7. Kl. Gym und seit ca. 2 Wochen eingestellt auf Medis ein Gespräch mit der KL ursprünglich zur Begutachtung des Flurschadens den ich vermutete und  von dem ich nichts weiß, aber doch langsam aufarbeiten will, da Kind nun auch willig wäre, aber keinen Plan hat.
Das Gespräch nahm eine sonderbare Wendung zum unglaublich Positiven und ich war eher unvorbereitet!

Ja, sie könne ADS nachvollziehen und die Kombi mit sehr früher Pubertät und die "vernachlässigte" HB ist für sie eine hochexplosive Mischung.
Aus ihrer Sicht ist da schon notwendig eine psychologische Betreuung / Begleitung neben den Medis, weil da kein Kind alleine raus kommen kann. Alternativ stünde die SchulPsy zur Verfügung auch wenn sie persönlich nicht wirklich gute Erfahrungen mit ihr gemacht hätte, aber angeblich kenne die sich mit HB aus. Sollten wir aber gut versorgt sein, dann ist es auch OK.  Außerdem sollte das Kind UNBEDINGT HB-technisch gefördert werden, sie ist der unbedingten Meinung, dass Kind wirklich überwiegend unterfordert ist!!!  :icon_eek: aber gleichzeitig durch die komplett mangelnde Selbstorganisation komplett überfordert wäre, das gäbe in Summe ein mittelmäßiges Zeugnis. Schön, dass ADS nun behandelt wird, aber wir sollten bitte nicht dabei stehen bleiben. [DAS hat mich jetzt eigentlich umgehauen ....  :schäm:] Sie würde sich schlau machen was man da von Seiten der Schule bieten kann um ihn auch aus seiner Interesselosigkeit heraus bekommt. Wahrscheinlich kämen nur AGs in Frage die sowieso nur für höhere Stufen gedacht sind.  :icon_eek: Ihr wäre vollkommen transparent, dass er in seiner Situation auch noch gar nicht weiß was sein Interesse wäre und daheim in der abgedunkelten PC-Höhle wird das auch kaum über ihn hereinbrechen ... Ich war komplett perplex über dieses tiefe Verständnis von Kind !

Ich habe da die HB eher heruntergespielt und als nicht wirklich tragenden Teil der Persönlichkeit von Sohn hingestellt. Nun komme ich aber ins Grübeln .... Ich habe ja noch so einen Kandidat im Startloch, der ist aber in der 3. Deswegen wäre es schon sinnvoll nochmal in den Denkteich zu gehen.  :grübel:

Ich bräuchte mal Erfahrungen von HB-Kinder, die  lange Zeit ohne Medikation oder jeglicher Therapie  eher  im Mittelmaß geschwommen sind, zunehmend pubertäre Introvertiertheit und Interesselosigkeit aufgebaut haben und mit Unterstützung (welche denn?) da raus gefunden haben. Ich habe keine Ahnung wohin der Weg führt und wie man den "gestalterisch" positiv beeinflußen könnte. Vielleicht helfen Fallbeispiele etwas.

Zur Info: Kind hat ab der 5. zunehmend Interessen und Begeisterungsfähigkeit abgebaut, so dass er ab der 7. keine einzige planmäßige Aktivität außerhalb der eigenen 4 Wände wahrnimmt!- ALLES ist uninteressant und wenig lockend!

Ich glaube ich mache so viel falsch, oder zumindest zum falschen Zeitpunkt !


LG, minime.
Zuletzt geändert von minime am 20. März 2015 11:47, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
steff132
Pagemaster
Beiträge: 54
Registriert: 1. September 2014 10:34

Re: Jetzt bin ich aber geplättet!

Beitragvon steff132 » 20. März 2015 20:05

Hallo minime,

Tipps oder Ideen kann ich dir leider auch nicht geben... bin selber gerade ziemlich ratlos. Bei uns ist es genau das gleiche. Unser Sohn, 11 Jahre, HB, ADHS und Rechtschreibstörung bekommt auch erst seit ca. 3 Monaten Medis.

In der Schule, die sehr viele Angebote für begabte hat und er auch gerne dran teilnimmt, ist zur Zeit auch das einzige wo er mal das Haus verlässt... Er hat zu nichts "bock", am liebsten den ganzen Tag vor irgend einer Konsole oder vor dem Handy... Hobbies? Fehlanzeige... Rumgammeln, bloß nicht raus gehen...

Vllt. ist ja für uns auch was hilfreiches dabei :-)
* Ich (`83)
* Sohn (`03)
* Tochter (`07)
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 3837
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Jetzt bin ich aber geplättet!

Beitragvon Hanghuhn » 22. März 2015 10:47

Das ist echt schwierig. Auch wenn die Lehrerin erkannt hat, dass sie das Potential Deines Sohnes anders nutzen sollte, weiß sie ja noch nicht unbedingt, wie.

Ich kann Dir sagen, wie es nicht laufen sollte: Bei meinem Sohn besteht eine hohe Diskrepanz zwischen seinen sprachlichen Möglichkeiten (höchstwahrscheinlich durch eine Schwerhörigkeit im Kleinstkindalter ausgelöst) und seiner Intelligenz. Deshalb wird er jetzt an einer Sprachheilschule unterrichtet. Um ihm einen organisatorischen Rahmen zu geben, war er zwei Jahre an einem Nachhilfe-Institut. Das mit dem organisatorischen Rahmen war in Ordnung. Die 0-8-15-Berhandlung war für ihn nachteilig. Weil er die Mathe-Aufgaben immer super-schnell erledigte, bekam er Zusatz-Aufgaben, die er eher als Strafe empfunden hatte. Als ich das kommunizierte, bekam er Aufgaben von anderen Schülern höher Klassen oder vom Gymnasium zugewiesen. Damit hat er sich aber überfordert gefühlt, weil ihm bei den meisten Aufgaben der theoretische Hintergrund gefehlt hat. Was er wirklich gebraucht hätte, waren Knobelaufgaben, deren theoretischer Hintergrund ihn nicht überforderte. D.h. der theoretische Hintergrund  musste nicht unbedingt bekannt sein, er musste sich ihm aber bei einiger Überlegung erschließen können. Solche Aufgaben zu finden, ist nicht immer leicht.

Du kannst aber auch einiges tun. Es gibt Bücher mit solchen Knobelaufgaben. WennDu die Lehrerin unterstützen willst, kannst Du ihr solche Bücher empfehlen. 

Das ist manchmal echt witzig: Doktoren und Professoren nehmen sich aus Spaß und Interesse solche Aufgaben vor, kennen auch oftmals eine Lösung, wissen aber genau, dass es einen einfacheren Lösungsweg geben muss, weil die Aufgaben ja für Kinder geeignet sein sollen. Der Weg ist dabei das Ziel.

Versprich Dir aber nicht zu viel von Deinem Sohn! Wenn er nicht "anbeißt", hast Du Pech gehabt. Manche Probleme habe ich einfach so mit meinen Kindern durchgesprochen, einfach weil auch ich interessiert bin. Das ging dann irgend wie besser.

Es gibt Nintendo-Spiel-Serien mit integrierten Knobelaufgaben aus Japan,, z. B. "Prof. Layton". Die Altersfreigabe ist ab 6, weil die Handlung nicht brutal ist. Die Aufgaben haben es aber in sich. Wir haben sie alle, und meine Kinder (ca. 6 Jahre auseinander) haben fast alle Aufgaben allein gelöst, sie haben sich darüber ausgetauscht. Das ist auf jeden Fall besser als irgendwelche Ballerspiele.

Schau mal, was Dein Sohn am Computer macht! Spielt er nur Spiele, oder nutzt er das Internet zur Information? Was guckt er auf Youtube an? Schaut er Comedy? Wenn ja, welche Art? Oder zieht er sich ein Musikvideo nach dem nächsten rein? Da gibt es Riesen-Unterschiede. Internet macht auf gar keinen Fall dumm, es kommt auf die Art der Nutzung an. Wenn man es richtig zu nutzen weiß, kann es auch zu einer gewissen Weltoffenheit beitragen.
Zuletzt geändert von Hanghuhn am 22. März 2015 10:55, insgesamt 1-mal geändert.
LG Hanghuhn
lenilein
Foruminventar
Beiträge: 730
Registriert: 30. März 2013 14:23

Re: Jetzt bin ich aber geplättet!

Beitragvon lenilein » 22. März 2015 20:00

Das Problem kenne ich leider nur zu gut. Es ist grausam, wenn du weißt, dass du eigentlich nicht blöd bist, aber irgendwie nichts gescheites raus kommt. Bis zum Ende der 10. Klasse hat man mir immer wieder gesagt:" Eigentlich kannst du yx, aber...." Das kam immer wieder, überall, bis auf ganz wenige Bereiche.

Ich weiß auch bis heute noch nicht, welches Talent ich habe, aber ich weiß, welche Bereiche mir liegen, wo ich wirklich sehr gute Leistungen erbringen kann und das hilft mir sehr weiter. Versucht heraus zu finden, was deinem Sohn liegt und unterstütze ihn dahingehend. Vielleicht hilft ihm das dann auch in der Schule, so dass er den Mut fasst, sich anzustrengen- Defizite abzubauen und dann wirklich nach seinem Potenzial gefördert zu werden.

LG Lenilein  :winken:
bin ich außergewöhnlich, bin ich anders, bin ich besonders, nein ich bin einfach ich jeder, der das nicht so sieht, der ist es nicht!
________________________________________________________

Geb. 1997
ADS-Diagnose seit 05.2013
minime
Spezial User
Beiträge: 412
Registriert: 21. Juli 2014 09:35

Re: Jetzt bin ich aber geplättet!

Beitragvon minime » 23. März 2015 12:17

Hallo!

Ich bin jetzt mal eher dafür, dass Sohn so eine Art "Stabilisierungs- und Selbstfindungsphase" durchläuft und nicht Knall- auf Fall mit allen möglichen gut gemeinten aber doch aus der Hüfte geschossenen Fördermaßnahmen überrumpelt wird.

Schon alleine entwicklungsbedingt steht diese Phase an ....

LG, minime.
ripley
Foruminventar
Beiträge: 1251
Registriert: 23. Oktober 2010 20:06

Re: Jetzt bin ich aber geplättet!

Beitragvon ripley » 23. März 2015 13:49

Äh ...

Hattest nicht DU, minime, nach Erfahrungen und Vorschlägen gefragt?

Zurück zu „Hochbegabung und ADHS*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste