Kostenübernahme HAWIK?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Benutzeravatar
Sonnenblume123
Pagemaster
Beiträge: 114
Registriert: 19. August 2012 13:26
Wohnort: Schleswig-Holstein

Kostenübernahme HAWIK?

Beitrag von Sonnenblume123 » 2. Oktober 2014 10:13

Ich habe vor ca. vier Jahren bei meinem Sohn einen HAWIK-Test machen lassen, in Teilbereichen auffällig. Damals riet man mir, den Test mittelfristig zu wiederholen. Nun empfiehlt dies aktuell auch der Ergotherapeut.

Was sind Eure Erfahrungen in Bezug auf Kostenübernahme für diesen Test?
In Ausnahmefällen durch die KK? Welche "Fälle" sind das?
Oder ein Rezept / Überweisung durch den Arzt?

300 € sind ja eine Menge Geld,.. Bin für jeden Tipp dankbar.
:grübel:
Nordlicht mit pubertierender männlicher Kröte...
2003, ADHS
:lol:
Benutzeravatar
Sonnenblume123
Pagemaster
Beiträge: 114
Registriert: 19. August 2012 13:26
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Kostenübernahme HAWIK?

Beitrag von Sonnenblume123 » 2. Oktober 2014 11:00

... sooo habe eben nochmal mit meiner KK gesprochen..
Keine Chance. Kosten werden generell nicht übernommen, weder anteilig, noch komplett, unabhängig von bestehenden Diagnosen oder Empfehlungen.

Wohl dem, der mit finanziellen Mitteln gesegnet ist... grummel.
:aufsmaul_2:
Nordlicht mit pubertierender männlicher Kröte...
2003, ADHS
:lol:
Benutzeravatar
Sonnenblume123
Pagemaster
Beiträge: 114
Registriert: 19. August 2012 13:26
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Kostenübernahme HAWIK?

Beitrag von Sonnenblume123 » 6. Oktober 2014 12:13

Ist denn wirklich gar niemand hier, der bei seinem Kind einen HAWIK-Test hat machen lassen?  :grübel:  :grübel:  :grübel:
Nach dem Querlesen habe ich mitbekommen, dass es einige HB- und HB-getestete hier gibt...

Wie habt Ihr das mit diesem Test gemacht bzw. wer hat ihn verschrieben ... welche Krankenkasse hat es bezahlt ... oder habt ihr diesen IMMER selber bezahlt...??

Fragen über Fragen..

:bc:
Nordlicht mit pubertierender männlicher Kröte...
2003, ADHS
:lol:
Benutzeravatar
Marvin
Pagemaster
Beiträge: 81
Registriert: 30. Dezember 2013 19:46
Wohnort: Süd-Hessen
Alter: 48

Re: Kostenübernahme HAWIK?

Beitrag von Marvin » 6. Oktober 2014 21:29

Hallo
Hast du schon mal bei einen anderen Kinderarzt gefragt?
Irgendwie kommt mir das mit den 300 Teuro etwas merkwürdig vor.
Der HAWIK-Test war ein Standardintelligenztest für Kinder bis 2011. Aktuell ist der WISC-IV. Für einen veralteten Standardtest 300€ zu verlangen finde ich dreist. Zumal der Test überall in den Industriestaaten verwendet wird. Mit der Standard-Batterie dauert der Test nur 90 min. Der WISC-Test wird überall zur Diagnostik in Kliniken, Schulpsychologen, Praxen, Studien usw. verwendet. Ich glaube sogar der Einschulungstest verwendet einen wohl angepassten Teil.
Die Krankenkasse sollte wohl in der lage sein, euch zu sagen, wo ihr euer Kind testen lassen könnt und wo der aktuelle WISC-IV-Test verwendet wird.
Andere Eltern hier sollten eigentlich auch Erfahrungen haben. Vielleicht kommt ja doch noch was …
Also ich würde keine 300€ zahlen.

Viel Glück und berichte mal, was die KK so sagt.

Grüße
Marvin

EDIT: Wie ich gerade sehe, wurde der Test 2011 nur umbenannt: HAWIK-IV scheint also identisch mit WISC-IV zu sein.
Zuletzt geändert von Marvin am 6. Oktober 2014 21:59, insgesamt 1-mal geändert.
Das Gegenteil von Gut ist nicht Böse, sondern gut gemeint
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2570
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Kostenübernahme HAWIK?

Beitrag von Sheherazade » 7. Oktober 2014 07:45

[quote="Sonnenblume123"]
Ist denn wirklich gar niemand hier, der bei seinem Kind einen HAWIK-Test hat machen lassen?   :grübel:  :grübel:  :grübel:
[/quote]

Doch, aber im Rahmen der Diagnostik und da hat die Krankenkasse das problemlos bezahlt. Nur auf Empfehlung oder weil man das möchte, wird die Kasse keine Kosten dafür übernehmen. Ich denke auch, dass hier der Kinderarzt oder KJP angesprochen werden sollte.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
Benutzeravatar
Sonnenblume123
Pagemaster
Beiträge: 114
Registriert: 19. August 2012 13:26
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Kostenübernahme HAWIK?

Beitrag von Sonnenblume123 » 7. Oktober 2014 09:43

Ok, Ok... nehme alles zurück.. habe mich zu blöd ausgedrückt.
:ja1:

DAMALS war es ein sog. HAWIK-Test. Gebe zu, bin hier nicht auf dem aktuellsten Stand. Es ist gut möglich, dass dieser jetzt anders heißt und auch mit anderen Kriterien bewertet wird.
Damals habe ich ihn privat machen lassen in einer Praxis für Hochbegabung / Diagnostik. Das ganze Procedere hat incl. Vorgespräch / Nachgespräch, Gutachten für Schule usw. fast vier Stunden gedauert und über 300 € gekostet.
1,5 Jahre später kam die ADHS-Diagnostik in der KJP. Die KJP wollte damals keinen erneuten Test machen lassen, da dieser bereits vorlag.
Und nun sind wir an einem Punkt, dass der Test auf Anraten des Ergo-Therapeuten wiederholt werden sollte. Die Kinderärztin sagt, dass Kassen ihn nicht übernehmen und sie da kein "Einwirken" auf die Kassen hätte, auch mit einer Vordiagnose und Empfehlung nicht.
Nordlicht mit pubertierender männlicher Kröte...
2003, ADHS
:lol:
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2570
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Kostenübernahme HAWIK?

Beitrag von Sheherazade » 7. Oktober 2014 09:57

[quote="Sonnenblume123"]
Und nun sind wir an einem Punkt, dass der Test auf Anraten des Ergo-Therapeuten wiederholt werden sollte.
[/quote]

Weil, .....?

Mir fehlt da irgendwie die Begründung. Gibt es Probleme, deren Ursache eine mögliche Hoch- oder Tiefbegabung sein könnte?
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
Benutzeravatar
Sonnenblume123
Pagemaster
Beiträge: 114
Registriert: 19. August 2012 13:26
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Kostenübernahme HAWIK?

Beitrag von Sonnenblume123 » 7. Oktober 2014 10:25

Der letzte Test war im Bereich "Sprache" ( Asche auf mein Haupt, wenn auch das verkehrt ausgedrückt ist,.. ) deutlich über dem Durchschnitt.
Da die Konzentration damals eher schlecht war, er sich jedoch inzwischen deutlich besser konzentrieren kann, .. und aufgrund von vielen Beobachtungen während der Ergo, schließt der Therapeut darauf, dass mein Sohn in Teilbereichen unter-, aber in anderen auch überfordert ist.
Präzises Elterngespräch steht noch aus. Mehr kann ich Dir ( noch ) nicht sagen. Das Gespräch folgt in Kürze.

Mir ging es eigentlich auch eher darum, ob jemand was zur Kostenübernahme sagen kann..
:froi1
Nordlicht mit pubertierender männlicher Kröte...
2003, ADHS
:lol:
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2570
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Kostenübernahme HAWIK?

Beitrag von Sheherazade » 7. Oktober 2014 10:42

Ich glaube nicht, dass du eine Kostenübernahme von der Krankenkasse bekommst, nur weil sich der Therapeut bestätigt sehen will. Da wird man schon "per Hand" herausfinden müssen, in welchen Teilbereichen dein Kind unter- und überfordert ist, ggf. auch per Rücksprache mit der Schule.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
Benutzeravatar
Sonnenblume123
Pagemaster
Beiträge: 114
Registriert: 19. August 2012 13:26
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Kostenübernahme HAWIK?

Beitrag von Sonnenblume123 » 7. Oktober 2014 11:01

Nein, ich glaube auch, dass ich diese nicht bekomme.
Dem Therapeuten hingegen vertraue ich. Wir kennen uns schon eine gefühlte Ewigkeit ( mit Therapie-Unterbrechungen ) und was er macht hat für uns Hand und Fuß. Herauszufinden wo die Defizite sind kostet halt Zeit. Und da Rezepte für die Ergo nicht bis in die Ewigkeit ausgestellt werden, wäre das für mich eine nachvollziehbare Alternative.

Aaaaber,... einfach mal zurück zum eigentlichen Thema.. Kostenübernahme...  :top:
Hat noch jemand Tipps, Tricks, Erfahrungen oder was auch immer?


:mon: :mon: :mon:
Nordlicht mit pubertierender männlicher Kröte...
2003, ADHS
:lol:
junior
Pagemaster
Beiträge: 100
Registriert: 29. März 2011 20:08

Re: Kostenübernahme HAWIK?

Beitrag von junior » 7. Oktober 2014 20:28

Bei unserem Sohn wurde auch im Rahmen der Diagnostik  der HAWIK durchgeführt, natürlich wurden die Kosten hierfür übernommen.

Wir können bei diesem Psychologen jederzeit einen neuen Test durchführen lassen (natürlich erst nach Ablauf von 2 Jahren), allerdings ist dies nur sinnvoll, wenn man konkrete Probleme mit dem Kind hat. Bei unserem Sohn wurde einmal ohne und einmal mit Medikamenten der Test durchgeführt. Kosten wurden komplett übernommen.

Hast du denn keinen Kinderpsychologen an der Hand ?

PS. Ich muss dazu sagen, dass wir auch schon selber einen HAWIK haben durchführen lassen haben (1. Klasse) und haben hierfür EUR 500,00 gezahlt. Hätte ich gewusst, dass wir irgendwann beim  Kinderpsychologen landen, hätte ich mir dieses Geld natürlich sparen können.
Benutzeravatar
EmmaGSLehrerin
Foruminventar
Beiträge: 4880
Registriert: 23. Oktober 2010 16:07
Alter: 42

Re: Kostenübernahme HAWIK?

Beitrag von EmmaGSLehrerin » 7. Oktober 2014 20:31

Bei uns führt die Erziehungsberatungsstelle den Test kostenlos durch.

LG
“Those who dance are considered insane by those who cannot hear the music.”
- George Carlin -
Benutzeravatar
Nineline
Pagemaster
Beiträge: 107
Registriert: 24. Oktober 2010 01:02

Re: Kostenübernahme HAWIK?

Beitrag von Nineline » 7. Oktober 2014 21:30

Hallo,

meine Tochter ist wegen HB beim KJP getestet worden . Das ist ganz normal mit der KK abgerechnet worden. Unser Sohn hat im Alter von 5 Jahren den K-ABC über die Erziehungsberatung gemacht (kostenlos) und im letzten Jahr einen sehr differenzierten HAWIK (wegen HB in Teilbereichen) bei seiner Psychotherapeutin. Auch das ist über die KK abgerechnet worden.

LG
Nineline
Benutzeravatar
Marvin
Pagemaster
Beiträge: 81
Registriert: 30. Dezember 2013 19:46
Wohnort: Süd-Hessen
Alter: 48

Re: Kostenübernahme HAWIK?

Beitrag von Marvin » 7. Oktober 2014 23:19

Hallo,
'tschuldigung, ich habe Quark erzählt. Der Schulteifetest hat nix mit HAWIK/WISC zu tun.
Und natürlich gibt es noch andere Testverfahren, wie man ja auch hier lesen kann.
Grüße
Marvin
Das Gegenteil von Gut ist nicht Böse, sondern gut gemeint
Antworten

Zurück zu „Hochbegabung und ADHS*“