ADS und HB?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Cpp
Pagemaster
Beiträge: 79
Registriert: 5. Mai 2012 11:24

ADS und HB?

Beitragvon Cpp » 5. Mai 2012 11:53

Zuerst einmal möchte ich keinesfalls überheblich wirken und mir auch überhaupt nicht anmaßen zu behaupten das ich wirklich Hochbegabt bin.
Allerdings beschäftige ich mich Seit ungefähr einem Jahr mit dem Thema ADS ( denn ich habe ADS)  und bin somit auch auf das Thema Hochbegabung gestoßen. Seltsamerweise habe ich mich von vielen der Beschriebenen Symptomen eines "Unterarchivvers" angesprochen gefühlt. Dazu sollte ich vielleicht zunächst meine bisherige Lebensgeschichte etwas erläutern.

Als ich in die Realschule kam ( ins Gymnasium durfte ich wegen LRS = Deutsch 3 nicht ) hatte ich über all eine 2 und in Kunst eine 1 .....jedoch wurde ich wegen meinem "Eigensinnigem Verhalten" schnell ein Außenseiter und gemobbt ( jeden Tag) ich wahr damals so "dumm" und habe niemanden etwas erzählt. Jedenfalls wurde es immer schlimmer und ich wurde in der Schule immer schlechter. Irgendwann habe ich dann versucht wenigstens in Sport akzeptiert zu werden und hatte dann eine 1 in Sport.( das Beste Fach danach war Mathe) Allerdings war Sport das einzige Fach das ich Scheinbar konnte, da ich in allen anderen Fächern nicht zuhören konnte weil es ein Paar meiner Mitschüler auch während es Unterrichts nicht lassen konnten mich zu mobben. Das ich in Sport gut war führte schnell dazu das alle der Meinung waren das ich wohl dumm sein musste ( nach dem Motto "Stark und dumm wie Stroh). Das hat mir wohl am allermeisten wehgetan und obwohl ich es jeder Zeit meinen Eltern hätte erzählen können, habe ich immer behauptet ( wenn mich mein Vater fragte wie den die Schule war) das alles in Ordnung sei und es sehr schön war. Ich musste schließlich mit heftigen Depressionen und Selbstmord Gedanken kämpfen, sowie einem Unglaublichem Hass auf all meine Mitschüler von denen ungefähr 20 von 32 mich Aktiv fertigmachten ( In der Schule, im Unterricht und ab der 7 Klasse auch noch mein Nachbar auf dem Nachhauseweg). Nachdem ich meine Mittlere-reife mit einem schnitt von 3.0 gemacht hatte und ich soweit war mich selbst als nutzlos und dumm zu halten ging ich nach den Sommerferien auf ein Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife. Schon nach kurzer Zeit besserte sich mein Notenbild und nun im Abschlussjahr das mit dem Niveau der Vollendung der 12 Klasse im Gymnasium mithalten kann ( Die Hauptfächer habe ich mit meinem Freund von Gymnasium verglichen), trotz gesteigerter Anforderungen einen Schnitt von 2.0 und einen 1 in Mathe.
PS: Das Mobbing ging 6 Jahre lang.


Momentan Lese ich sehr viel und da die Schule mich zunehmend Langweilt lerne ich nebenbei  Algorithmen und Programmiere.
Ein Problem ist unter anderem noch meine "Faulheit" was lernen für die Schule angeht, denn ich mache nur das unbedingt nötige sobald ich das Thema verstanden habe.


Nun zu meiner Frage: Könnte da ein Zusammenhang bestehen ? ( HB&ADS)

PS: Ich habe anscheinen vor meiner Einschulung mal einen Test absolviert in dem ich ohne Zeitdruck Sehr gut war aber  mit Zeitdruck eher Durchschnittlich-weniger gut.
Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
Benutzeravatar
KleineFeder
Foruminventar
Beiträge: 643
Registriert: 7. Mai 2007 20:25
Wohnort: Schwabenländle
Alter: 46

Re: ADS und HB?

Beitragvon KleineFeder » 5. Mai 2012 12:31

Klar kann es einen Zusammenhang geben, ob dass bei Dir auch so ist, kann ich allerdings nicht beurteilen.

Ich hab ADS und ne HB ( kam bei meiner ADS- Diagnostik raus). Ich war allerdings in der Schule eher mittelprächtig bis schlecht....war also ein sogenannter Underachiever.

Gewissheit ob Du HB bist oder nicht wird nur ne Testung bringen....meiner Meinung nach.....

LG, KleineFeder
Lass dich nicht verunsichern.
Tempo kann manchmal von Vorteil sein,
zum Erfolg führt allein die Ausdauer.
(Verfasser unbekannt)
Cpp
Pagemaster
Beiträge: 79
Registriert: 5. Mai 2012 11:24

Re: ADS und HB?

Beitragvon Cpp » 5. Mai 2012 12:51

Ich hätte noch eine Frage:  Ich habe zwar eine Ergo therapeutische Behandlung für mein ADS erhalten. Allerdings habe ich nur einmal Ritalin genommen ( eine Halbe Tablette) wovon ich unglaublich müde wurde. Zeit dem habe ich kein Ritalin mehr genommen. Meint Ihr , dass Ritalin notwendig ist um die Leistung des eigenen Niveaus zu bringen?

Testen lassen will ich mich nicht............ich habe zu viel Angst vor den Kommentaren meiner Familie ........sie werden dann sicherlich denken " was bildet der sich ein "

( Auch wenn ich davon Überzeugt bin das mein Vater hoch begabt ist bzw. er hat nach dem Abi zuerst Physiotherapeut , dann Osteopathie und noch den Heilpraktiker gemacht und schließlich noch Kinder Osteopathie. Des weiteren spielt er Gitarre und macht eine Kampfsport Art.)
Zuletzt geändert von Cpp am 5. Mai 2012 12:57, insgesamt 1-mal geändert.
Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
Klärchen
Foruminventar
Beiträge: 691
Registriert: 23. Oktober 2010 15:27

Re: ADS und HB?

Beitragvon Klärchen » 5. Mai 2012 13:11

Naja ... ich bin der Meinung, dass man mit ADS durchaus überdurchschnittlich intelligent sein kann und darf. Doch gibt es in den Diagnoserichtlinien für HB eben gewisse wichtige Punkte, über die ein Mensch/Kind mit ADS nicht verfügt. DAS ist meine Meinung nach langer Auseinandersetzung mit dem Thema HB und ADS.

Außerdem bin ich in Kontakt mit HB-Kindern getreten und stellte in Sachen Frustrationstoleranz, Selbststeuerung, Konzentrationsfähigkeit, Lerngeschwindigkeit einige, sehr grosse Unterschiede fest. Natürlich lässt sich einiges mit MPH regulieren ... der Unterschied ist nur der, dass die HB-Kinder das Medikament nunmal nicht brauchen und das spielt in der Diagnosefindung eine grosse Rolle.

Was bringt dir nun diese späte Diagnose? Du kannst ja gerne den MENSA-Test machen, wenn du die Gewissheit brauchst. Dazu solltest du dich direkt an MENSA wenden und der kostet was.

http://www.mensa.de/

LG
Cpp
Pagemaster
Beiträge: 79
Registriert: 5. Mai 2012 11:24

Re: ADS und HB?

Beitragvon Cpp » 5. Mai 2012 14:23

Ehrlich gesagt habe ich nicht vor Ritalin zu nehmen, da ich dadurch ja sehr Müde wurde ( ich habe es um genau zu sein in der Grundschule einmal bekommen.....ich bin eingeschlafen ...)  Was die Konzentrationsfähigkeit angeht kann ich mich eigentlich auch auf Uninteressante Fächer mindestens 1 Stunde Konzentrieren in Fächern wie Mathe oder wenn ich Programmiere bis zu 5 Stunden am Stück ohne jegliche Pause. Die Lerngeschwindigkeit kann ich nicht genau bestimmen da ich eigentlich mehr verstehe als lerne und wenn ich lerne dann 3 Tage vor der Arbeit jeden Tag 1/2 Stunde. Wenn mich ein Thema Interessiert dann reicht es es verstanden zu haben.

Diese Dauer Konzentration welche mir wie ein Tunnelblick vorkommt habe ich auch beim Lesen ( ich lese wahrscheinlich 2-4 Stunden am Tag ). 
Jetzt ist meine Frage ist diese Dauer Konzentration ein Typisches ADS Merkmal?

( obwohl ich schon sämtliche Seiten zu ADS und Hochbegabung gelesen habe(zumindest Etliche Seiten) , bin ich auf diese Eigenschaft nicht gestoßen)

PS: Ja die Mensa Seite kenne ich schon aber wie gesagt einen Test werde ich vorerst nicht absolvieren.
Zuletzt geändert von Cpp am 5. Mai 2012 14:24, insgesamt 1-mal geändert.
Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
Klärchen
Foruminventar
Beiträge: 691
Registriert: 23. Oktober 2010 15:27

Re: ADS und HB?

Beitragvon Klärchen » 5. Mai 2012 15:01

Dann lese dich mal zu AD(H)S und Hyperfocus ein. Das ist eine Art Dauerkonzentration und wohl auch typisch ADS ...

Du musst ja auch kein Ritalin nehmen, wenn du bisher ohne klar gekommen bist und die Diagnose bei dir eh noch in der Schwebe.
LG
Cpp
Pagemaster
Beiträge: 79
Registriert: 5. Mai 2012 11:24

Re: ADS und HB?

Beitragvon Cpp » 5. Mai 2012 15:33

Ersteinmal danke für die Hilfreichen Antworten.  :smt023:     

Nun noch eine eher unwichtige Frage die sich auf den oben erwähnten Test bezieht:

[ "PS: Ich habe anscheinen vor meiner Einschulung mal einen Test absolviert in dem ich ohne Zeitdruck Sehr gut war aber  mit Zeitdruck eher Durchschnittlich-weniger gut."]


Der Tester hat meiner Meinung nach nur den Test gekannt bzw. vorgelegt , war aber nicht in der Lage ihn zu deuten, da er  auf die Frage meiner Mutter, was das denn jetzt zu heißen habe antwortete: " Das wisse er auch nicht aber in der Schule müsse man nun einmal unter Zeitdruck arbeiten".  ( vor einem Jahr habe ich meine Mutter einmal befragt ob ich jemals einen Intelligenz Test absolviert habe)

Meine "eher unwichtige" frage:  Wisst Ihr eine Antwort darauf`?  ( es heißt ja das Adsler langsamer sind ......meint ihr das war der Grund? )
Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
Benutzeravatar
KleineFeder
Foruminventar
Beiträge: 643
Registriert: 7. Mai 2007 20:25
Wohnort: Schwabenländle
Alter: 46

Re: ADS und HB?

Beitragvon KleineFeder » 5. Mai 2012 16:05

Hallo cpp,

wenn Du auch ohne Medies gut klar kommst, dann ist gut, ansonsten kannst Du auch ein anderes methylphenidathaltiges Präparat probieren. Trotz gleichen Wirkstoffes, wirken die verschiedenen Methylphenidatpräparate unterschiedlich.....

Was für eine Dosierung hatte denn die halbe Tablette, die Du da mal probiert hast?

Zu Deiner Frage:

Ich bin zwar oft "schnell von Begriff", aber in meinem Tun eher langsam. In der Grundschule hat meine damalige Klassenlehrerin mal zu meiner Mutter gemeint, dass ich erst mit Tafelabschrieb anfangen täte, wenn die anderen schon fast fertig wären.

Und unter Zeitdruck geht meist die restliche noch vorhandene Konzentration "flöten".

LG, KleineFeder
Lass dich nicht verunsichern.
Tempo kann manchmal von Vorteil sein,
zum Erfolg führt allein die Ausdauer.
(Verfasser unbekannt)
Cpp
Pagemaster
Beiträge: 79
Registriert: 5. Mai 2012 11:24

Re: ADS und HB?

Beitragvon Cpp » 5. Mai 2012 16:19

@KleineFeder Danke für deine Antwort ............also geht es dir genauso bzw. ähnlich ? (bezogen auf deine Antwort)

Zitat:
Ich bin zwar oft "schnell von Begriff", aber in meinem Tun eher langsam. In der Grundschule hat meine damalige Klassenlehrerin mal zu meiner Mutter gemeint, dass ich erst mit Tafelabschrieb anfangen täte, wenn die anderen schon fast fertig wären.
Und unter Zeitdruck geht meist die restliche noch vorhandene Konzentration "flöten".
Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
Eule
Foruminventar
Beiträge: 2680
Registriert: 30. Oktober 2010 00:35
Wohnort: auf einem windigen Hügel bei Köln
Alter: 47

Re: ADS und HB?

Beitragvon Eule » 5. Mai 2012 16:39

Hmm...

irgendwie kapiere ich noch nicht worauf du hinaus willst. Willst du wissen ob beides gleichzeitig vorliegen kann? Definitiv ja. Ob das bei dir so zutrifft? Kann dir hier keiner sagen, müßte getestet werden.

Soweit ich verstehe ist ADS definitiv diagnostiziert worden bei dir. schön. Oder auch nicht. Sicher gibt es dementsprechend Dinge die typisch ADS sind und dir Schwierigkeiten bereiten.

Wie sieht es mit deiner Pünktlichkeit aus, bist du in der Lage deinen Geografieatlas nur an den Tagen mit zur Schule zu nehmen an dem du tatsächlich geografie hast oder hast du das blöde schwere Monstrum immer in Der Schultasche weil dir nie klar ist wann du es mitbringen müßtest? Erscheinst du zum Sportunterricht Leichtathletik irrtümlich mit Schwimmklamotten, stehst nach der großen Pause vorm Chemie-statt vorm Physik-Raum wenn für die dritte Stunde Physik angesagt ist...Erwischt dich der Lehrer abwechselnd beim Reinrufen von Antworten wenn du irgendwas spannend findest und bei völliger geistiger Abwesenheit wenn du etwas als uninteressant, doof oder schon längst bekannt eingeordnet hast?

schaffst du es trotz derartiger Aussetzer ein Bild zu vermitteln das dir gute Noten verschafft weil du selbst wenn du nur mit halbem Ohr zuhörst wenigstens ungefähr die passende Richtung triffst und eben zusätzlich wenns mal grad wieder spannend ist wirklich brillante Unterrichtsbeiträge ablieferst, die deine Lehrer dazu bewegen über die Kleinigkeiten und Verpeiltheiten hinwegzusehen die man einem obendrein auch noch schlechten Schüler permanent als Defizite unter die Nase hauen würde?

Dann ist es nicht unwahrscheinlich daß du deine ADS-Defizite mit überdurchschnittlicher Intelligenz, vielleicht auch HB kompensierst.

Ob das zutrifft kann aber nur durch einen entsprechenden test festgestellt werden. wenn du nicht willst weil du Angst davor hast daß deine Family dich für überkandidelt hält: Deine Entscheidung - und du bist derjenige der die Konsequenzen für die möglicherweise nicht ausreichende geistige Forderung/Förderung/Herausforderung zu tragen hat...angefangen von sinkenden Schulleistungen weil man eben nicht als "zu gut" aus dem Rahmen fallen möchte und bewußt mal daneben haut, über tatsächlich nicht wissen weil man ja sich spannenderen Dingen als dem eigentlichen Unterrichtsstoff gewidmet hat bis hin zu einer unterfordernden und auf Dauer nicht glücklich machenden Berufstätigkeit.

Was deinen Ritalin-Versuch angeht: Zum Thema Medikamentendosierung gibts hier tausende Postings - und allen ist gemeinsam daß immer wieder der Hinweis kommt daß die passende Dosis nicht einfach zu finden ist und sich auch nicht aus meßbaren Faktoren wie Alter, Größe, Gewicht, IQ ableiten läßt.. Kann also sein daß du überdosiert warst und eine geringere Dosierung dir möglicherweise ein völlig anderes Ergebnis/erlebnis beschert hätte. Die Frage ist halt ob du nun einen neuen Versuch erwägst oder ob du der Meinung bist es ginge auch ohne.

Was die zeitdruck-geschichte betrifft: Zeitdruck bewirkt Stress. Man muß fertig werden, also darf man nicht zu lange an den Aufgaben rumbasteln und noch dreimal seine Meinung überdenken, also kommt es zu "Denkfehlern" iHnzu kommen Flüchtigkeitsfehler wie ungenaues Lesen der Frage/Aufgabenstellung die dann wiederum zu einer falschen Antwort führen. Oder man starrt das ganze an und gibt auf weil es so überwältigend viel erscheint daß man es sowieso nicht schaffen kann diese Aufgaben alle zu lösen. Damit haben auch Normalos manchmal Probleme - aber soweit ich es verstehe kommen ADSler, also Hypos mit Stress oft schlechter zurecht weil sie kapitulieren ob des Berges an Herausforderung, während ADHSler oft durch den Zeitdruck noch mehr Flüchtigkeitsfehler machen als schon unter normalen Umständen. Und bei den meisten Tests zur Intelligenz wird nicht unterschieden zwischen nicht antworten und falsch antworten.

So, und nun darfst du dir aus dem unsortierten Durcheinander das raussuchen was paßt und vielleicht mal verraten worauf du mit deinem Eingangspost eigentlich raus wolltest.
Cpp
Pagemaster
Beiträge: 79
Registriert: 5. Mai 2012 11:24

Re: ADS und HB?

Beitragvon Cpp » 5. Mai 2012 17:23

Letztendlich will ich wissen, ob ich ADS mit HB habe.  Dazu möchte ich noch sagen das ich genau das von dir beschriebene Phänomen liefere. ( "schaffst de es trotz derartiger Aussetzer ein Bild zu vermitteln das dir gute Noten verschafft.........")

Mit Ritalin will ich einfach nur versuchen meine instabile Leistung/Aufmerksamkeit zu Stabilisieren.

Ich danke dir @Eule für deine Umfassende Antwort und allen anderen natürlich auch. 

Letztendlich muss ich wohl einen Test absolvieren um meine Frage zu Beantworten.
Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 2479
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: ADS und HB?

Beitragvon Hanghuhn » 5. Mai 2012 20:16

Ojeh, was für ein Thema! Und was für ein weites Feld!

Eule hat ganz gut beschrieben, wie es in etwa ADHSlern und ADSlern bei Intelligenztests ergeht. Was sind nun Intelligenz und was der IQ wirklich? Da gibt 's die sehr schlaue "Antwort": "Der IQ ist das, was beim IQ-Test gemssen wird" Damit kann ich wg. der Einschränkungen, die Eule beschrieb, nichts anfangen. Nach meinem Begriff von Intelligenz und IQ ist der IQ das Maß für die Intelligenz. Insofern gibt es wohl nicht viel Möglichkeiten, die Intelligenz wirklich zu bemessen, da ist ein Intelligenztest wohl die einzige Möglichkeit, die Intelligenz zu messen.

Es gibt Leute, die der Meinung sind, wenn ein IQ-Test eben nicht so gut ausfällt, dann ist es eben so und fertig. Der- oder diejenige ist dann eben nicht so leistungsfähig, egal, ob es tatsächlich an der Intelligenz liegt oder an der Verpeiltheit. Davon bin ich nicht überzeugt.

Wie Eule beschrieben hat, spielt es eben eine Rolle, in welchem Beruf man arbeitet. Wenn man als dumm und faul gilt und immer mehr mit Routineaufgaben betraut wird, macht das gerade einen intelligenten Menschen unglücklich, weil er permanent unterfordert ist. Man selbst bemerkt seine eigene Intelligenz, wenn man trotz Unterforderung bei komplizierteren Aufgaben bessere Ideen als die "Bessergestellten" hat, und wenn sich solche Situationen häufen.
LG Hanghuhn
Benutzeravatar
KleineFeder
Foruminventar
Beiträge: 643
Registriert: 7. Mai 2007 20:25
Wohnort: Schwabenländle
Alter: 46

Re: ADS und HB?

Beitragvon KleineFeder » 6. Mai 2012 19:25

[quote="Cpp"]
Letztendlich will ich wissen, ob ich ADS mit HB habe.
[/quote]

Das kann Dir keiner hier beantworten....! Das musst Du zu einem Arzt/Therapeuten gehen und es testen lassen.

Grundsätzlich gibt es die Kombi ADS+HB, aber sich hier lang und breit in Mutmassungen zu ergehen, ob es nun bei Dir vorliegt oder nicht, "bringt außer nix, nix" (O-Ton meiner Therapeutin).
Lass dich nicht verunsichern.
Tempo kann manchmal von Vorteil sein,
zum Erfolg führt allein die Ausdauer.
(Verfasser unbekannt)
Wasabi
Spezial User
Beiträge: 391
Registriert: 13. April 2012 16:16

Re: ADS und HB?

Beitragvon Wasabi » 11. Mai 2012 17:35

Probleme sehe ich mehr darin, dass ein Intelligenztest keine Intelligenz misst, sondern nur die Leistung/Zeit, aber natürlich ist eine Art von Intelligenz an die Leistungsfähigkeit gekoppelt.

Ein Intelligenztest sehe ich mehr wie ein Prüfstand beim Auto, beides kann auch bei gleichen Bedingungen mehrmals versucht mit einer hohen prozentuallen Schwankung nach unten oder oben abweichen und sagt erstmal nichts aus, wann man/das Auto in der "Realität" an messbaren Ergebnissen erbringen kann. Was dem Auto/Menschen an Leistung beim Test fehlt, wird durch Gewicht,Getriebe, Luftwiderstand (uvm) sowie beim Menschen durch Kreativität, anderen Kompetenzen, kurzen aber extremen Leistungsspitzen (uvm) wieder kompensiert, was einem Menschen/Auto beim Leistungsprüfstand/IQ-Test mit hohem Wert an solchen Kompetenzen fehlen kann und im Endergebniss das Objekt mit niedrigerem Wert doch Erfolgreicher ist.
Weiterhin sind viele Begabungen gar nicht objektiv messbar oder werden durch zB. Zeitdruck oder Aufgabestellung eliminiert.
Benutzeravatar
KleineFeder
Foruminventar
Beiträge: 643
Registriert: 7. Mai 2007 20:25
Wohnort: Schwabenländle
Alter: 46

Re: ADS und HB?

Beitragvon KleineFeder » 23. Mai 2012 18:30

Naja Hochbegabung ist ja nicht gleich Hochbegabung, will sagen, als HBler ist man in den seltesten Fällen in allen Bereichen hochbegabt.....

http://www.tokol.de/content/view/659/549/

Ich selbst hab nicht im Traum daran gedacht, dass bei mir eine HB vorliegen könnte... Denn ich war im Gymnasium notenmässig eher der Looser....
Auch wenn sich während des IQ-Testes der Schwierigkeitsgrad gesteigert hat, fand ich die Aufgaben im Allgemeinen recht simpel.
Lass dich nicht verunsichern.
Tempo kann manchmal von Vorteil sein,
zum Erfolg führt allein die Ausdauer.
(Verfasser unbekannt)
Matara
Pagemaster
Beiträge: 207
Registriert: 23. März 2011 20:53
Wohnort: Taunus
Alter: 45

Re: ADS und HB?

Beitragvon Matara » 23. Mai 2012 19:15

Hallo kleine Feder,
da hast du natürlich Recht.
Meiner hat mit der Rechtschreibung massive Probleme. Damit hat er sich aber inzwischen abgefunden, dass er in der Grammatik 1 steht und in der Rechtschreibung eine 5.
Deswegen ist es ja auch sinnig, dass das Testergebnis unterteilt ist. So weiss man wo man fördern, oder fordern kann und muss.
Der Link war übrigens sehr interessant. Den kannte ich noch gar nicht. Danke

Matara
Cpp
Pagemaster
Beiträge: 79
Registriert: 5. Mai 2012 11:24

Re: ADS und HB?

Beitragvon Cpp » 4. Juni 2012 12:59

hm ich glaube das meine Legasthenie verantwortlich ist für die damaligen Test Resultate  bzw.  unter Zeitdruck schlechte Leistung aber ohne Zeitdruck sehr gute.   

Ich hätte zudem noch eine Frage....hat es etwas zu bedeuten wenn man mit 4 Jahren sehr gut klettern konnte? Ich bin damals nämlich auf eine Straßenlaterne geklettert ( XD die Nachbarn  haben dann anscheinend meine Mutter gerufen)............
Zuletzt geändert von Cpp am 4. Juni 2012 13:01, insgesamt 1-mal geändert.
Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 2479
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: ADS und HB?

Beitragvon Hanghuhn » 5. Juni 2012 00:11

[quote="Cpp"]
Ich hätte zudem noch eine Frage....hat es etwas zu bedeuten wenn man mit 4 Jahren sehr gut klettern konnte? Ich bin damals nämlich auf eine Straßenlaterne geklettert ( XD die Nachbarn  haben dann anscheinend meine Mutter gerufen)............  [/quote]

Es gibt viele kluge Leute, deren motorische Begabung sich sehr in Grenzen hält. Vielleicht hast Du eine gute motorische Begabung. Das ist etwas, worauf Du stolz sein kannst.  :smt023:  :winken:

Aber Du kannst auch auf Deine Kreativität stoz sein. Ich meine: Wer kommt schon auf die Idee, auf eine Straßenlaterne zu klettern?  :zwink:  :froi1:  :breitgrinse1:
LG Hanghuhn
Banana5
Pagemaster
Beiträge: 97
Registriert: 26. Oktober 2008 18:31

Re: ADS und HB?

Beitragvon Banana5 » 6. Juni 2012 09:25

Hey Cpp!

Also, wie schon viele geschrieben haben, wird sich eine eindeutige Feststellung nur machen lassen, wenn du einen professionellen Test machen lässt. Auch bei mir ist das im Rahmen der ADHS-Untersuchungen gemacht worden. Ein Anhaltspunkt war z.B., dass ich bei den Konzentrationstests überhaupt nicht schlecht abgeschnitten habe (trotz alltäglicher Auffälligkeiten, wie Vergessen, Verlieren, angefangene Dinge nicht zu Ende bringen, Klassenbucheinträge, überall Ärger wegen Dazwischenquatschens...), weil das für mich ein superspannendes Spiel war. Erst als sie mir mega langweillige Tests vorgelegt haben, sind sie mir auf die Schliche gekommen.

Dazu kommt, dass eine Begabung in einem Bereich noch nicht als Hochbegabung allgemein zählt. Denn Hochbegabte sind meines Wissens in den meisten Bereichen zumindest überdurchschnittlich, denn Intelligenz, per definitionem, heißt unbekannte Probleme, für die (in zivilisierten Gebieten) keine zusätzlichen Fähigkeiten notwendig sind, pro Zeit zu lösen. Also ist ein hoher IQ eine hohe Problemlösungs- oder zumindest -entschlüsselungsfähigkeit, und Auffassungsgabe, die sich dann in vielen Bereichen bemerkbar macht. Und das ist ja auch das, was die AD-Symptomatik ein Stück weit kompensieren kann.

So. Das führt dann dazu, und da bin ich zur Zeit, dass das Gehirn Beschäftigung will. Und zwar adäquate, denn ein ADSler ist ja auch ganz gerne von zu vielen unnötigen einströmenden Informationen und chaotischer Vorstellung davon, was auf einen zukommt, überfordert.
Das heißt, z.B. für mich, dass ich Concerta nehme zur Zeit (habe mich aus verschiedensten Gründen immer wieder gesträubt, schon als Kind (eingeschlafen bin ich nie)), um die quälende Routine irgendwie zu überstehen und in meinem Musikstudium (üben, üben, üben......) meinen Anforderungen und Vorstellungen entsprechende technische Fähigkeiten erlange, um nachher auf einem Niveau und einer Position zu spielen, wo man mich respektiert und wo ich mich ausleben kann, wie es mein kreatives, rastloses Gehirn verlangt.

Nebenbei muss ich mir dauernd neue Strategien und Aufgaben suchen, die mich bei Laune halten: Das heißt: Sport, Struktur, Freunde die Bescheid wissen und mich wieder zu mir zurückbringen wenn ich mich verloren habe, immer wieder neues Entdecken, Sprachen lernen, Improvisation mit anderen Instrumenten (Entdecken), Zeichnen, Erfolgserlebnisse jeder Art.............

Tue ich das nicht, verändert sich meine Lebensweise in eine höchst ungesunde Richtung:
Trinken, Rauchen, risikoreiches Handeln, vermeintliche Depressionen, Heftige Emotionsschwankungen, sich anhäufende Pflichten ....... Und das ist auch genau das Problem, wenn man eine eventuell vorliegende Hochbegabung nicht erkennt bzw annimmt.
Man wird dann einfach nicht glücklich.

Ich hoffe, das war nicht zu viel blabla über mich, und verabschiede mich hiermit in einen bis jetzt noch strukturlosen Tag, der gefüllt werden muss  :ja1: :winken: :eusa_doh: :froi1: :winken:

Liebe Grüße,
Banana
Banana5
Pagemaster
Beiträge: 97
Registriert: 26. Oktober 2008 18:31

Re: ADS und HB?

Beitragvon Banana5 » 6. Juni 2012 09:37

Zwei Dinge sind mir noch eingefallen zur Medikation.


1. Bist du denn nun auf ADS getestet und diagnostiziert? Denn, wenn ja, dann wundere ich mich, dass man noch keinen IQ-Test mit dir gemacht hat, und warum man dir nur eine halbe Tablette gegeben hat, und nicht weiter getestet hat. Klingt mir eher nach nem Selbstversuch  :icon_rolleyes:

2. Habe ich als Kind mehrere IQ-Tests gemacht, auch extra für Hochbegabte, und die Ärzte sind zu einem Ergebnis von 140 gekommen. Einige Jahre später (mitten in medikamentösen Selbststudien) wollte ich zu Mensa und habe noch einen IQ-Test beim gleichen Arzt gemacht, weil er erneuert werden musste, habe aber kaum geschlafen weil ich so nervös war, und mich gnadenlos mit Ritalin überdosiert, weil ich super wach und konzentriert sein wollte, was dazu geführt hat, dass ich vollkommen benebelt war und auf dem Schlauch stand (ich habe das gemerkt, wie ich mir nix merken konnte etc) und ein Testergebnis von 120 oder so erlangt habe. Was dann natürlich für meinen Plan für die Fische war :D

Das heißt: (und das hat eh schon jemand geschrieben :D) Auf die Dosierung kommts echt an und auf die richtige Umgangsweise mit dem Medikament. (genug Schlaf, Regelmäßigkeit...)

Das wars. Glaube ich.  :ichboss: Tschüss  :winken:

Zurück zu „Hochbegabung und ADHS*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste