IQ-tests im Netz

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
cholerius

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von cholerius » 17. Juni 2008 15:05

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

[quote="lbc"]
früher dache, ich wäre klug, aber habe mich dumm verhalten. Heute weiss ich, dass ich klug bin, aber werde wie ein Dummer behandelt.
[/quote]

dumm ist der, der dummes tut

fifty fifty forrest  :icon_wink:
Benutzeravatar
iluzja
Pagemaster
Beiträge: 35
Registriert: 6. April 2008 11:11
Alter: 44

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von iluzja » 18. Juni 2008 00:53

[quote="den_baker"]
Hallo,
ich bin neu hier, ich habe mich hier angemeldet, um mich mal intensiver mit Erfahrungsberichten bei dem ADS zu informieren, da es Dinge in meinem Leben gibt, die sich nicht erklären lassen wollen. Dadurch bin ich auf dieses Forum hier gestoßen. Ich kann nur berichten, dass es für mich ein Schock war, meine Testergebnisse zu bekommen. (Ebenfalls mehrere) Wenn mich jemand nach Hochbegabung fragt, oder meint es wäre Toll, antworte ich nur damit, dass es eine Krankheit sei und ich sie gerne verschenken würde. Liebe und andere schützende Emotionen haben rein gar nichts mit intelektueller Hochbegabung zu tun, da es nicht in eine abstrakte Denkweise passt. Zum Thema Tests im Internet, ich finde die lustig und sie sind ein Zeitvertreib, aber keinesfalls eine Messlatte, meist existieren die eh nur zu Werbezwecken und haben keinen psychologischen Hintergrund. Die Mensa ist übrigens einer der größten und anerkanntesten "Clubs der Hochbegabten". Der Test auf der Seite wird auch nicht mit einer Diagnose bewertet, sondern man bekommt den Hinweis, gute Chancen zu haben, in den "Club der 130er" aufgenommen zu werden, oder nicht.

Dies aus meiner Sicht.

Gruß Den
[/quote]
MrChris
Pagemaster
Beiträge: 44
Registriert: 2. September 2008 19:00
Kontaktdaten:

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von MrChris » 2. September 2008 19:54

[quote="lbc"]Was also hilft es uns zu wissen, ob wir hochintelligent sind?[/quote]

Das wurde in einem Buch (weiß leider grad nicht, welcher Autor) gut beschrieben. Da waren Beispiele zu Hochbegabungs- und ADS-Fällen gelistet, die Menschen hatten anonym oder mit Namen eine Art Report eingesendet, alle in der 1. Person. Die Autorin gab dann ihren Kommentar dazu ab, was wie wo welches Sympton war.
Da gab es den Fall einer Mutter, deren Sohn als hochbegabt getestet worden war. Irgendwann (ihre Vergangenheit war im Grunde auch ein Chaos) erkannte sie, dass sie in ihrer Kindheit die gleichen "Symptome" bzw. Verhaltensweisen wie ihr Sohn hatte und auch vllt. noch hat. Sie hat sich lange Zeit nicht getraut, einen IQ Test zu machen, aber sie machte sich verrückt, weil sie keine Gewissheit in der Sache hatte. Sie wurde hochbegabt getestet.

=> HB machen sich "verrückt", wenn sie eine Vermutung haben, dass sie hb sind, und zerbrechen sich dann den Kopf darüber.

Zugegeben: Mich macht es auch verrückt, dass ich in IQ-Tests immer unterschiedliche Ergebnisse habe. Bei einem wurde mir nichtmal das Ergebnis gesagt, nur sagte man meiner Mutter "nicht hochbegabt, höchstbegabt" (da war ich 6, glaube ich). Das ist meines Wissens nach ab 145... zwei andere Tests (irgendwann und mit 12 Jahren, vor 2 Jahren also) haben dann wieder andere Ergebnisse hervorgebracht, beide im 130er Bereich.
tinni
Andersweltler
Beiträge: 5
Registriert: 10. Dezember 2008 20:06
Alter: 34

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von tinni » 10. Dezember 2008 21:04

[quote="Terno"]
AD(H)S und Intelligenztest wiedersprechen sich in meinen Augen.
Ich habe inzwischen 4 Tests in meinem Leben gemacht. (mit 7,8,9 (kA mehr), mit 14 mit 17 und mit 24)
Diese Tests wurden von Psychologen durchgeführt und gingen relativ lange kA mehr wie lange.
Bei diesen Tests bin ich von Hochbegabt bis hin zum Schwachkopf geschwankt.
Der 2. (mit 14) war sogar so schlecht das er wiederhohlt wurde weil ich damit auf das Niveau eines 4 Jährigen eingestuf worden wäre.
Dieser 2. wiederum war so gut (Durchscnitts IQ von 137) dass es auch nicht sein kann.

Also mein Resüme AD(H)S und IQ Test vertragen sich nicht ^^


[/quote]

TUN SIE NICHT!
intelligents hat nix mit wissen zu tun (nagut n bisschen), sondern mit der fähigkeit dinge zu kombinieren , logisch zu schlußfolgern usw. (ist latein und heißt "zwischenlesen, "zwischen den zeilen lesen")
iq tests in verschieden entwicklungsstadien (sehr jung bis junges erwachsenenalter ) sind nur interessant. meines wissens nach entwickelt sich das gehirn unterschiedlich (also bestimmte regionen werden zu bestimmten zeiten "stimuliert"(-mir fällt nix besseres ein) und wenn du nun nen zeitpunkt erwischst wo die region die für die logik da ist, sich besonders stark hervortut bist du zu diesem zeitpunkt auch sehr intelligent in bezug zu deinem alter... usw und so fort. klar?
nimm mich immer nur zu 50 prozent ernst!
Benutzeravatar
Razer
Pagemaster
Beiträge: 26
Registriert: 17. Januar 2009 18:49
Alter: 35

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von Razer » 4. Februar 2009 22:32

hlalo zsuamemn, haeb seboen was lstugies edecknt  :icon_mrgreen:

Ncah enier Sutide der Cmabirdge Uinertvisy ist es eagl, in wlehcer Rehenifloge Bcuhstabaen in eneim Wrot sethen, Huaptschae, der esrte und ltzete Bcuhstbae snid an der rchitgien Setlle. Die rsetclhien Bshcuteban kennön toatl druchenianedr sien, und man knan es tortzedm onhe Poreblme lseen, wiel das Gherin nhcit jdeen Bcuhstbaen enizlen leist, snodren das Wrot als Gnazes.

erstaunlich was man so kann  :icon_eek:
sorry passt nicht ins Thema :ernte1:
Benutzeravatar
venus
Foruminventar
Beiträge: 606
Registriert: 23. August 2007 22:23
Wohnort: düren
Alter: 48

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von venus » 4. Februar 2009 22:37

WWWWWWOOOOOOOWWWWW !

es funktioniert richtig gut sogar :smt023:
erkenne dich selbst
Benutzeravatar
venus
Foruminventar
Beiträge: 606
Registriert: 23. August 2007 22:23
Wohnort: düren
Alter: 48

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von venus » 5. Februar 2009 07:27

:ernte1: :sarcasti:
erkenne dich selbst
Benutzeravatar
Katharina0401
Pagemaster
Beiträge: 47
Registriert: 17. Februar 2009 20:46
Alter: 39

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von Katharina0401 » 25. Februar 2009 00:05

Lach....das konnte ich besser lesen wie manch anderen Text.......eher noch ......ich glaube so habe ich in der Schule immer geschrieben  :breitgrinse1: :breitgrinse1: :breitgrinse1: :breitgrinse1:
Lieber Gott mach mich fromm das ich was ich will bekomm  :-)
foxie333
Pagemaster
Beiträge: 233
Registriert: 5. Januar 2008 12:14

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von foxie333 » 21. März 2009 23:46

uarghs, das zu lesen ist sooooooooowas von mühsam  :eusa_doh: - ich weiss immer noch nicht, wie man das lesen kann, ich werds nie können, aber weiss das auch schon länger, dass ich das nicht kann...dafür bin ich sehr gut im Korrekturlesen ;)
:biene: 14
spunki
Pagemaster
Beiträge: 209
Registriert: 28. Dezember 2008 18:41

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von spunki » 6. April 2009 12:11

[quote="Perdita"]
Hab zwar den Thread nur überflogen, möchte aber drauf hinweisen, dass sich unter den IQ-Tests im Netz auch einige fiese Abzocke-Fallen befinden!!  :up_to_something:
[/quote]
LOL, wer darauf reinfällt, weiß dann zumindest, daß er so schlau dann doch nicht sein kann  :breitgrinse1:
Jillina
Forummitglied
Beiträge: 1
Registriert: 23. Mai 2009 07:47

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von Jillina » 23. Mai 2009 08:02

Was ein IQ Test bringt???

Also gut, Fall 1, mein erster Sohn: wurde eingeschult, sollte zu beginn der Herbstferien ausgeschult werden, da man der Meinung war, er sei nicht schulfähig. Eine Lehrerin nahm ihn 3 Stunden zur Seite und kam zu dem Ergebniss, er sei bereits im Schulstoff viel weiter und solle lieber eine Klasse überspringen. Das haben wir gemacht, ist 5 Jahre her, mittlerweile ist er in der 6 Klasse Gymnasiun (mit 10 Jahren). Er gilt als Hochbegabt, da jeder Test anhand des Alters gewertet wird und er sich seit Jahren mit älteren Kindern umgibt. Von daher würde der IQ Test bei ihm immer einen sehr hohen Wert ergeben.

Fall 2, mein kleiner Sohn, ADHSler: wurde eingeschult, sollte nach der ersten Klasse auf Empfehlung der Schule in eine Psychiatrie eingewiesen werden. Ich habe zuerst auf einen IQ Test bestanden, der wurde gemacht, Ergebniss: in Teilbereichen über 150, Durchschnitt seines IQ´s 143. Somit war klar, er ist kein Fall für die Psychiatrie, sondern muss aus einem anderen Blickfeld heraus betrachtet werden. Seine schulischen Beiträge sind völlig ab der Norm, weil er eine ganz andere Denkstruktur hat. Heute ist es für mich einfacher den Menschen zu verdeutlichen, warum er anders ist....

Es ist also immer eine Entscheidung von Fall zu Fall, ob ein IQ Test gemacht werden sollte oder nicht. Die Zahl ist nicht ausschlaggebend für das weitere Leben, aber es kann den Umgang erleichtern. Wer heutzutage noch glaubt, Hochbegabung sei etwas besonders tolles, er irrt gewaltig. Beide Jungs gehen aufgrund ihrer Begabung oftmals durch die Hölle bei ihren Mitschülern, dabei wollen sie doch auch nur normale Kinder sein....
Benutzeravatar
Butzelchen
Pagemaster
Beiträge: 38
Registriert: 17. Oktober 2012 20:36
Wohnort: Köln
Alter: 20

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von Butzelchen » 26. Oktober 2012 18:11

Wie der IQ-Test bei mir abgelaufen ist, weiß ich nit mehr...
Da war ich fünf!  :breitgrinse1:
Butzelchen, 14
Cpp
Pagemaster
Beiträge: 79
Registriert: 5. Mai 2012 11:24

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von Cpp » 26. August 2013 22:19

:rofl: hey hey hey  ......hier gibt es noch einen ganz guten IQ Test .....wobei der nicht auf Zeit ist aber wenigstens gibt es eine Vergleichsgruppe ......super einfach .........nur beim Sprachlichen Teil wahr ich Durchschnittlich  :breitgrinse1:

http://www.psychomeda.de/online-tests/iq-test.html

und noch einen etwas anderen Test der richtig Druck macht ..... aber auch einseitig ist ( nur Matrizen) http://www.iqout.com/start.php

viel spaß und schreibt mal was ihr so hattet
Zuletzt geändert von Cpp am 26. August 2013 22:26, insgesamt 1-mal geändert.
Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
letal
Spezial User
Beiträge: 274
Registriert: 20. August 2013 16:06
Wohnort: Bremen
Alter: 48

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von letal » 26. August 2013 23:08

Ich bring nicht einen Test zu ende, die gehen alle ewig.
lenilein
Foruminventar
Beiträge: 730
Registriert: 30. März 2013 14:23

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von lenilein » 27. August 2013 00:29

ich finde die ganzen IQ-Tests im Netz schwachsinnig... Ich habe mal so ein paar aus reiner Langeweile gemacht und ich habe einen sehr alten und sehr langsamen PC heraus kam ein Wer von 65 :Frag: und ähnliche Werte, bei dem PC meiner Mutter kamen da Werte raus, die normal gar nicht mehr zu bestimmen sind einmal 199  :Frag: einmal irgendwas mit 140und einnal 100...
bin ich außergewöhnlich, bin ich anders, bin ich besonders, nein ich bin einfach ich jeder, der das nicht so sieht, der ist es nicht!
________________________________________________________

Geb. 1997
ADS-Diagnose seit 05.2013
Eva
Foruminventar
Beiträge: 14908
Registriert: 1. August 2004 00:00

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von Eva » 27. August 2013 01:49

ich finde die ganzen IQ-Tests im Netz schwachsinnig
:top:
Alles über Deichhöhe ist überflüssig! :winy:
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4945
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von Hanghuhn » 27. August 2013 08:44

[quote="Jillina"]
Wer heutzutage noch glaubt, Hochbegabung sei etwas besonders tolles, er irrt gewaltig. Beide Jungs gehen aufgrund ihrer Begabung oftmals durch die Hölle bei ihren Mitschülern, dabei wollen sie doch auch nur normale Kinder sein....[/quote]
Darüber habe ich schon oft nachgedacht. Wie wäre es in jungen Jahren gewesen, wenn ich etwas weniger intelligent gewesen wäre? Dann wäre ich wahrscheinlich mit meiner ausgewachsenen ADS mit Sluggish Cognitive Tempo in der Schule gar nicht mitgekommen, hätte trotz guter Begabung niemals studieren können. Mir wäre aber auch einiges erspart geblieben. Aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, auf welchen Teil meines Gehirnes ich hätte verzichten wollen.
LG Hanghuhn
letal
Spezial User
Beiträge: 274
Registriert: 20. August 2013 16:06
Wohnort: Bremen
Alter: 48

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von letal » 27. August 2013 08:57

Naja wir haben einen hochbegabten auf der Arbeit, ich möchte nicht mit ihm Tauschen.
Es gibt vielleicht ein oder zwei Personen mit denen er sich austauschen kann.
Er hat sein Studium In der Prozesstechnologie gemacht, ein weiteres nebenbei über eine Fernuni.in Elektrotechnik.
Er gibt einigen Ingenieuren Nachhilfe. Aber ein normales Leben zu führen bekommt er nicht hin.
Familienleben gescheitert, geschieden ein Kind, ständig auf der Arbeit, keine Hobbys.
Hat ne Couch auf der Arbeit wo er oft auch Schläft, es gibt nichts anderes für ihn, es gibt kaum jemanden mit dem er in der Lage ist zu kommunizieren.
Fällt ihm seine Mütze auf den Boden, könnten Menschen die ihn nicht kennen auf die Idee kommen Geld reinzuwerfen.
Ich möchte wirklich nicht tauschen. Wollt so ein Test nur aus Neugier mal machen, aber schaffe es von der Konzentration nicht sie zu Ende zu bringen,
Cpp
Pagemaster
Beiträge: 79
Registriert: 5. Mai 2012 11:24

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von Cpp » 27. August 2013 12:18

äm ..es wurde in mehreren Studien nachgewiesen, das Hochbegabte tendenziell ein Besseres Leben führen und nur die wenigsten sozial zurückgezogen, mehr oder weniger verrückt usw. erscheinen diese bleiben einfach besser in Erinnerung! Mit AD(H)S sieht das natürlich anders aus :/

Zu den IQ Tests wenn ich eine Liste mit den besten IQ Tests online aufstellen sollte würde ich diese wählen:  http://www.psychomeda.de/online-tests/iq-test.html , http://www.iqout.com/index.php , http://iqtest.sueddeutsche.de/ , http://iqtest.apps.welt.de/  diese sind bis auf den von Psychomeda auf Zeit, gehen maximal bis 130 und haben eine Vergleichsgruppe nach alter. Natürlich sind diese nicht so gut wie ein Richtiger IQ Test aber da es eine Vergleichsgruppe gibt sie auf Zeit sind und das Alter berücksichtigt wird bzw. man nur mit Personen welche sich um das angegebene Alter befinden verglichen wird, kann man durchaus sehen wie gut man im Verhältnis zu den z.B beim mir anderen ~2000  20-30 Jährigen abschneidet.  usw.

(da IQ 130 bei allen bis auf den Einseitigen http://www.iqout.com/index.php das Maximum ist, sind diese Tests zudem eigentlich nicht geeignet für Hochbegabte bzw. man wird als Hochbegabter bei diesen Tests wahrscheinlich keine 130 bekommen. wobei man sich auch fragen müsste welche Menschen solche Tests überhaupt machen ....)

PS: Ok sorry der von welt.de scheint das Alter nicht zu berücksichtigen somit ist der von sueddeutsche.de am besten.
Zuletzt geändert von Cpp am 27. August 2013 12:37, insgesamt 1-mal geändert.
Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
Cpp
Pagemaster
Beiträge: 79
Registriert: 5. Mai 2012 11:24

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von Cpp » 3. September 2013 19:20

Anscheinend gibt es inzwischen wieder eine neuere Studie, nach welcher es Hochbegabte schwerer haben..... :  http://www.wiwo.de/erfolg/beruf/studie- ... 88446.html
Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4945
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: IQ-tests im Netz

Beitrag von Hanghuhn » 3. September 2013 22:30

Die Beiträge über Hochbegabung sind in gewisser Weise ähnlich denen über AD(H)S. Kurz, knackig, das Problem an der Oberfläche angerissen. Begründung möglicher Probleme in ein paar Sätzen.

Eine wissenschaftliche Abhandlung in Form eines Buches würde ich erst gar nicht lesen wollen, ein Artikel in der Wirtschaftswoche muss wohl so kurz sein,

Ich vermisse aber, dass insgesamt mehr und besser informiert wird.

Im Spiegel stand mal vor ein paar Jahren ein Artikel, der etwas umfangreicher war.

Was auch fehlt, sind Infos über "Komorbitäten". Die beeinflussen nämlich auch nicht unerheblich den beruflichen Erfolg.

Wenn man als ADS-ler nicht immer so genau mitkriegt, was wie zu tun ist, fällt man hinten 'runter. Dass man nahezu gleichzeitig im Hyperfokus erfolgreich tolle Sachen ausprobiert, sieht dann natürlich keiner. Weil man einfachste Dinge nicht hinbekommt, bekommt man erst gar nicht die Möglichkeit, sein wahres Talent zu beweisen.
LG Hanghuhn
Antworten

Zurück zu „Hochbegabung und ADHS*“