Seite 1 von 1

Therapien/Diagniostiken für Erwachsene?

Verfasst: 19. September 2018 15:37
von OskarHH
Wie ich hier schon ein paar mal geschrieben habe bin ich bis vor kurzem für 8 Wochen in einer Klinik gewesen.
Leider war der Effekt mal wieder gleich null. Irgendwie wurden meine Probleme nur geleugnet und gar nichts gemacht
Eigentlich also das was in meinem Leben immer so war. Ich habe ein Problem und obwohl ich aktiv nach Hilfe suche ist einfach nirgendwo etwas zu bekommen.
Mein Sozialverhalten soll irgendwie komisch sein. Das weiß ich innerlich irgendwie auch. Es muss ja einen Grund haben warum ich in meinem Leben noch nie Freunde hatte und mich niemand leiden kann. Aber was genau das Problem ist sagt mir merkwürdigerweise niemand dort. Und selbst wahrnehmen tue ich es auch leider nicht. Damit bin ich dann auch da wieder in der nächsten Sackgasse. Verbesserung ohne zu wissen was und wo das Problem ist wird schwierig werden
Weil Psychotherapie bei mir offenbar überhaupt nichts bringt weil eigentlich ja keine Therapie gemacht wird und ich seit 4 Jahren nicht mehr fähig bin zu arbeiten oder irgendeiner Tätigkeit nachzugehen habe ich überlegt ob es nicht doch ein neurologisches Problem sein könnte.
Aber da stehe ich ja schon vor dem nächsten Problem. Auch beim Thema ADHS und Autismus gibt es scheinbar keine Therapiemöglichkeiten für Erwachsene.
Alles was man im Netz findet ist für Kinder ausgerichtet. Wird man wirklich von Gesellschaft aufgegeben sobald man über 18 ist? Was ist so besonders an dieser Zahl das man danach als hoffnungsloser Fall zu gelten scheint der eigentlich nur noch auf den Tod warten sollte?
Ehrlich gesagt bin ich nicht bereit mich mit meinem Schicksal abzufinden und zu akzeptieren das ich weder Beruf noch Freunde noch selbstständiges Leben haben kann obwohl meine Jugend eigentlich gerade erst vorbei ist
Weiß irgendjemand hier ein Therapiezentrum oder eine Einrichtung die bereit wäre auch Erwachsenen zu helfen oder irgendeine Stelle an die man sich wenden kann?
Was habt ihr für Möglichkeiten gefunden euch helfen zu lassen obwohl ihr über 18 seid oder wie helft ihr euch selber?

Re: Therapien/Diagniostiken für Erwachsene?

Verfasst: 19. September 2018 17:09
von Raupi
Oje das tut mir sehr leid zu lesen...

Also ich bin ja grade auf dem Wege, für meinen Sohn Autismus abklären zu lassen. Der Psychiater hat eine Überweisung geschrieben und damit gehen wir dann in die Klinik. Lange Wartezeiten sind natürlich normal...

Ein Allgemeinarzt könnte der eigentlich eine Überweisung schreiben?

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit der städtischen / kommunalen Kinder Jugend und Elterberatung gemacht. Sowas gibt es auch von Caritas und Diakonie. Vielleicht kannst du von solch einer Stelle einen Tipp bekommen. Bist ja noch jung. Oder vielleicht wissen sie einen Arzt, der sich mit sowas gut auskennt...

Ich bin zB von dieser Beratung an einen Psychiater im Gesundheitsamt empfohlen worden, als es um den Antrag auf Integrationsassistenz ging.

Und wenn die erste Stelle nicht geholfen hat, mach einen Termin bei der nächsten und der übernächsten.

Die sind alle kostenlos und unterliegen der Schweigepflicht.

Ich wünsche dir alles Gute!

Re: Therapien/Diagniostiken für Erwachsene?

Verfasst: 20. September 2018 12:05
von OskarHH
Jaaa... Nur die Frage ist ne Überweisung wohin?
Das Problem ist ja das es keine Stellen zu geben scheint die Erwachsene behandeln. Bei Psychiatern war ich schon bei Einigen in Kliniken war ich auch schon bei Einigen und überall kommt als Antwort nur Schulterzucken.

Ja vielleicht sollte ich mal Beratungsstellen abklappern die es hier gibt
Aber ehrlich gesagt ist meine Hoffnung gering. Ich habe ja auch nirgends etwas gefunden womit mir geholfen werden kann.
Erstmal müsste ich erstmal eine Abklärung machen was es überhaupt ist. Aber schon da finde ich nichts wo man überhaupt Abklärungen machen könnte

Re: Therapien/Diagniostiken für Erwachsene?

Verfasst: 20. September 2018 18:34
von Raupi
Es gibt bei Kliniken ADHS Ambulanzen. Mal googeln.

Re: Therapien/Diagniostiken für Erwachsene?

Verfasst: 20. September 2018 19:16
von Falschparker
Und es gibt auch niedergelassene Ärzte (meist Psychiater), die ADHS bei Erwachsenen behandeln. Das kann man vereinzelt auf deren Internetseiten nachlesen, man kann aber auch Arztadressen über örtliche Selbsthilfegruppen oder unser Forum (siehe Arzt- und Therapeutensuche) in Erfahrung bringen.