ADS Diagnsotik - Autismus Ausschluss?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Frangipani
Andersweltler
Beiträge: 13
Registriert: 6. November 2014 09:35

ADS Diagnsotik - Autismus Ausschluss?

Beitrag von Frangipani » 11. November 2014 11:10

Huhu ... ja puh wohin mit meiner Frage ... hoffe bin hier richtig.

Erstmal kurze, grobe Hintergrundinfo... denke nicht alle lesen die Neuvorstellungen von oben bis unten durch :)

Wir (Mama 34, Hashi & Sohnemann 7, Hörgerät re. mit 6, seit er sitzen kann Jaktationen) waren letzte Woche das erste Mal im SPZ.

Nach einem langen Gespräch war sich die Ärztin sicher, eindeutiger Verdacht auf ADS, sie möchte unbedingt schnellstmöglich mit der Diagnostik starten (sofern möglich, da Termine mit Wartezeit) und am liebsten noch schneller helfen da der Kurze wohl schon erheblich leidet.

... da ich ab dem Satz "Verdacht auf ADS" nur noch körperlich anwesend war, kamen sämtliche Fragen und Rätsel natürlich erst im Anschluss... da mir aber schon zur Kindergartenzeit immer nahe gelegt wurde G. würde autistische züge zeigen frug ich sofort "Aber Autismus können sie auscchließen?" - Sie meinte deff. da er emotional wäre. Thema beendet. ... Es gab in dieser Std. aber keinen wirklichen Anlass Emotionen zu zeigen, woran sie das hätte fest machen können ... er hat gemacht was von ihm verlangt wurde, damit die Situation bloß schnell vorbei ist und er mit Mama nach Hause kann ... als ich mir eine Träne verdrückte weil die Ärztin kurz das Thema Medikamente ansprach, hat er weiter sein Schulmäppchen sortiert... für gewöhnlich wenn er es sieht fragt er, warum ich weine.. meist sagt er "Aha und verschwindet" ... aber egal ich schweife von meiner eigtl. Frage ab...

Jetzt steht ja dann die ADS Diagnostik an, ab Januar solls frühstens los gehen... wird Autismus oder auch andere Störungen"im Krankheitsbild ähnliche Symptome" automatisch getestet oder ausgeschossen?

Danke vorab

Lg
Frangi
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2572
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: ADS Diagnsotik - Autismus Ausschluss?

Beitrag von Sheherazade » 11. November 2014 11:19

[quote="Frangipani"]
Jetzt steht ja dann die ADS Diagnostik an, ab Januar solls frühstens los gehen... wird Autismus oder auch andere Störungen"im Krankheitsbild ähnliche Symptome" automatisch getestet oder ausgeschossen?
[/quote]

In einem SPZ in der Regel nicht. Meistens (es gibt auch Ausahmen) ist man hinsichtlich einer Autismusdiagnostik in einem SPZ auch nicht gut aufgehoben. Wir haben damals parallel einen Termin bei einem ATZ (die meisten dürfen heute aber nicht mehr diagnostizieren UND therapieren) gemacht, Wartezeit ein Jahr.

Letztendlich kam die Diagnose vom SPZ gleichzeitig mit der des ATZ.
SPZ: Gestörte Mutter-Kind-Beziehung, ATZ: Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS.

Ach ja, die Diagnostik für unseren älteren Sohn einige Jahre später war bei einem anderen SPZ ganz hervorragend, der hat aber auch "nur" ADS, für die leicht autistischen Züge habe ich dann kein Faß mehr aufgemacht.

Bei Rehakids gibt es eine Liste mit Diagnostikstellen.
Zuletzt geändert von Sheherazade am 11. November 2014 11:20, insgesamt 1-mal geändert.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
Ilayda
Foruminventar
Beiträge: 657
Registriert: 30. Mai 2008 23:12
Alter: 48

Re: ADS Diagnsotik - Autismus Ausschluss?

Beitrag von Ilayda » 11. November 2014 23:10

Ich würde mir an Eurer Stelle auch einen Kinder- und Jugendpsychiater für die Diagnostik suchen oder eine Uniklinik, die sich auf Autismus und die entsprechenden verschieden(st)en Ausprägungen spezialisiert hat.

Das macht deutlich mehr Sinn als sich auf jemanden zu verlassen, der sicherlich mit ADHS etc. Erfahrungen hat, aber eben auf dem Gebiet Autismus ungeschult ist.
Frangipani
Andersweltler
Beiträge: 13
Registriert: 6. November 2014 09:35

Re: ADS Diagnsotik - Autismus Ausschluss?

Beitrag von Frangipani » 13. November 2014 21:48

Hallo
unser SPZ sitzt in einer Uniklinik ... habe die Ärztin angerufen und nachgefragt ... da das EEG vom Kurzen völlig in Ordnung ist heißt es nun warten auf die psychologischen tests und Gespräche und da soll ich deff. die autistischen Züge ansprechen damit hier Rücksicht drsuf genommen wird.

Danke für eure Anregungen ... ohne die hätte ich wahrscheinlich nicht mal nachgefragt ob es möglich ist vor Ort.

Lg
Zuletzt geändert von Frangipani am 13. November 2014 21:49, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten

Zurück zu „ADHS & Asperger / Autismus*“