Autismus – Leiden unerkannt Tausende Mädchen daran?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Eva
Foruminventar
Beiträge: 14907
Registriert: 1. August 2004 00:00

Autismus – Leiden unerkannt Tausende Mädchen daran?

Beitrag von Eva » 20. November 2013 15:12

Mädchen scheinen die Symptome von Autismus besser verstecken zu können als Jungen. Darum liegt der Verdacht nahe, dass Tausende Mädchen unter einem nicht erkannten Autismus leiden ....

Hier geht es weiter:

http://naturheilt.com/blog/autismus-lei ... chen-2013/
Alles über Deichhöhe ist überflüssig! :winy:
Benutzeravatar
Arima
Pagemaster
Beiträge: 97
Registriert: 11. Januar 2007 21:01
Wohnort: Salzgitter
Alter: 31
Kontaktdaten:

Re: Autismus – Leiden unerkannt Tausende Mädchen daran?

Beitrag von Arima » 22. Dezember 2013 14:59

Kann ich nachvollziehen!

Ich beobachte anderen Menschen gern, sehe ihn einfach nur zu, wie sie reagieren und versuche dann zu filtern, warum sie so reagieren.
Ich habe meine eigenen Rituale und versuche mich an diese zu halten, und schon eine kleine Abweichung bringt mich manchmal aus dem Konzept (hatte vorletzten Freitag keine Vorlesungen.. ich wusste nicht, was ich mit der Zeit anfangen sollte).
Ich ordne Dinge gern, dass sie gleich aussehen (Gabeln ineinander legen, wobei es mir bei denen nicht mehr sooo wichtig ist; ich finde nur, dass es schön aussieht; aber ich ordne meine Bücher, Dateien auf dem Computer, Shampoos und Duschgel, etc.; ich hab einen Fimmel für Ordnung, mein Zimmer sieht aber trotzdem aus als hätte hier eine Bombe eingeschlagen, niemand würde glauben, dass ich Ordnung mag..).
Ich habe mein Themengebiet, auf das ich mich spezialisiert habe (Informatik), und könnte stundenlang darüber reden, jedoch habe ich gemerkt, dass es eben zu viele gibt, die das kein Stück interessiert, wodurch mein eigenes Interesse wohl auch ein bisschen gelitten hat. Ich habe irgendwann aufgehört mich weiter über Hardware zu informieren, und mit der Software ist es leider ähnlich..
Trotzdem habe ich keinen Blick für meine Situation, interpretiere entweder zu viel oder zu wenig in Dinge hinein, kann nicht deuten was andere Menschen sagen und manchmal erkenne ich Witze nicht..
Ich sträube mich aber z.B. auch dagegen jeden Tag das gleiche zu essen, was man als Aspie ja wohl tut.
Ist also irgendwie schwierig. Habe ich jetzt Asperger, bin aber einfach nur falsch diagnostiziert (mir wurde ja ADS diagnostiziert, weil ich eine Konzentrationsschwäche habe bzw. mich leicht ablenken lasse), oder habe ich jetzt beides? Anscheinend kann man ja auch beides haben..
Wenn du nichts mehr von einem Menschen
erwartest, kannst du auch nicht mehr
von ihm verletzt werden.
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4945
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Autismus – Leiden unerkannt Tausende Mädchen daran?

Beitrag von Hanghuhn » 23. Dezember 2013 01:56

Schade ist, dass der Artikel nicht genauer beschreibt. wie sich der Autismus bei den Mädchen auswirkt. Das mit der Mimikerkennung ist ja nur ein äußeres Merkmal, anhand dessen sich Autismus erkennen lässt. Wenn das aber auf Mädchen gar nicht anwendbar ist, muss man sich da andere Methoden für die Erkennung von Autismus einfallen lassen.
LG Hanghuhn
Wasserkastanie
Pagemaster
Beiträge: 39
Registriert: 27. August 2008 15:25

Re: Autismus – Leiden unerkannt Tausende Mädchen daran?

Beitrag von Wasserkastanie » 23. Dezember 2013 12:44

Das Problem gibt es leider nicht nur bei der Asperger-Diagnostik, sondern es ist ein allgemein medizinisches Problem, dass Frauen darin nicht oder nicht ausreichend berücksichtig sind. Hier war ein guiter Artikel dazu, ich hoffe ich darf und kann ihn hier verlinken:
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagno ... 68202.html
Benutzeravatar
Wölfin
Foruminventar
Beiträge: 928
Registriert: 21. April 2009 08:52

Re: Autismus – Leiden unerkannt Tausende Mädchen daran?

Beitrag von Wölfin » 4. Januar 2014 17:35

[quote="Arima"]
Ich sträube mich aber z.B. auch dagegen jeden Tag das gleiche zu essen, was man als Aspie ja wohl tut.
Ist also irgendwie schwierig. Habe ich jetzt Asperger, bin aber einfach nur falsch diagnostiziert (mir wurde ja ADS diagnostiziert, weil ich eine Konzentrationsschwäche habe bzw. mich leicht ablenken lasse), oder habe ich jetzt beides? Anscheinend kann man ja auch beides haben..
[/quote]Als Aspie isst man nicht jeden Tag das Gleiche... mein Schatzi (Aspie) kocht sehr abwechslungsreich. :breitgrinse1:

Ich finde den Artikel auch sehr interessant und mir fehlen weiterführende Informationen.

Mir geht es ähnlich wie dir, was das Spezialisieren auf ein bestimmtes Thema angeht: Meine Interessen wechseln hin und wieder, aber eine Konstante sind Computer. Als Kind habe ich daran gespielt, später machte ich eine Ausbildung und heute schreibe ich Software. Wer mich auf meine Arbeit anspricht und nicht innerhalb von Sekunden gelangweilt wirkt (ah, kein echtes Interesse, nur eine Höflichkeitsfrage), den rede ich in Grund und Boden.

Ich kann zwar die meisten Emotionen in Gesichtern erkennen, habe aber doch immer wieder Probleme damit und muss nachfragen (sofern es möglich ist). Noch schwieriger ist es mit dem Erkennen von Menschen bzw. mit der Zuordnung von Gesichtern zu Namen. Ich schaffe es meistens noch zu grüßen, aber wer das ist, weiß ich oft nicht.

Ich verfolge den Asperger-Verdacht im Moment allerdings nicht mehr, weil ich ausrechend gut klar komme. Und da es eben zu viele Dinge gibt, die zu den Diagnosekriterien gehören, die ich aber irgendwie hin kriege, lasse ich es. Wenn sich da was ändert, wäre das doch mal wieder sehr interessant.
Offizielles ADS-Träumerchen mit HB-Faktor
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4945
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Autismus – Leiden unerkannt Tausende Mädchen daran?

Beitrag von Hanghuhn » 6. Januar 2014 00:12

Ich halte jetzt aber auch nichts davon, hinter jeder außergewöhnlichen Eigenschaft Autismus zu vermuten. Technisch Interessierte haben einige Gemeinsamkeiten mit Autisten. Autismus wurde wegen der technischen Verliebtheit bei einem meiner Kinder vermutet, trifft aber nicht zu.

Zu diesem Thema finde ich den Link von Wasserkastanie recht interessant. Es ist schon sehr erstaunlich, wie spät den Forschern auffällt, dass Frauen auch in dieser Hinsicht anders als Männer "ticken". Ich bin ja mal gespannt, was die Wissenschaft in dieser Hinsicht noch zu ADS / ADHS herausfindet.
LG Hanghuhn
letal
Spezial User
Beiträge: 274
Registriert: 20. August 2013 16:06
Wohnort: Bremen
Alter: 48

Re: Autismus – Leiden unerkannt Tausende Mädchen daran?

Beitrag von letal » 6. Januar 2014 00:27

Ich hab da mal eine Frage zu Autismus weil ich da etwas noch nicht ganz verstehe.
Kann man Autismus haben und Trotzdem einen Menschen in seiner Umgebung die ihm sehr wichtig ist.
Wo es einen Menschen sogar wichtig ist seine Nähe zu spüren ?

Ich mag es nicht Berührt zu werden, ich habe völlig unterschiedliche Empfindungen dabei.
Einige lösen einen riesen Streßfaktor bei mir aus,eigentlich fast alle Menschen.
Bei einigen empfinde ich schmerz, nicht meinen sondern ihren.
Bei anderen ist es eher Angst die ich empfinde, Angst ihnen zu Nahe zu stehen und sie durch einen Fehler zu verlieren.

Mir ist klar das ich bei mir erst ADHS in den griff zu bekommen muß um zu sehen was danach an Symptomen übrig bleibt.
Mich würde aber wirklich interessieren was ein Authist an empfindungen hat ? Nich nur die offensichtlichen Symptome.
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: Autismus – Leiden unerkannt Tausende Mädchen daran?

Beitrag von Angie » 6. Januar 2014 03:08

[quote="letal"]

Kann man Autismus haben und Trotzdem einen Menschen in seiner Umgebung die ihm sehr wichtig ist.


[/quote]

:ja1: können Autisten, das nennt sich Bezugspersonen. Bestimmte Personen dürfen auch den Autisten berühren, aber nur, weil die Bezugsperson weiss, wie und was er mag oder nicht.
Weiss, weil mein Sohn ist ein Aspie. Der lässt Berührungen von mir zu, bis zu einen gewissen Grad.
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2569
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Autismus – Leiden unerkannt Tausende Mädchen daran?

Beitrag von Sheherazade » 6. Januar 2014 07:30

[quote="letal"]
Mich würde aber wirklich interessieren was ein Authist an empfindungen hat ?[/quote]

Die gleichen wie jeder andere Mensch auch, nur sind Autisten oftmals mit der Intensität dieser Gefühle überfordert.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
letal
Spezial User
Beiträge: 274
Registriert: 20. August 2013 16:06
Wohnort: Bremen
Alter: 48

Re: Autismus – Leiden unerkannt Tausende Mädchen daran?

Beitrag von letal » 6. Januar 2014 09:38

danke für die Antworten
Benutzeravatar
Wölfin
Foruminventar
Beiträge: 928
Registriert: 21. April 2009 08:52

Re: Autismus – Leiden unerkannt Tausende Mädchen daran?

Beitrag von Wölfin » 10. Januar 2014 06:30

[quote="letal"]
Ich hab da mal eine Frage zu Autismus weil ich da etwas noch nicht ganz verstehe.
Kann man Autismus haben und Trotzdem einen Menschen in seiner Umgebung die ihm sehr wichtig ist.
Wo es einen Menschen sogar wichtig ist seine Nähe zu spüren ?[/quote]
Ja, man wird davon aber ziemlich überrascht. Als ich meinen Freund kennengelernt habe, hatte er mir ja gleich gesagt, dass er ein Aspie ist. Gleichzeitig wich er mir nicht mehr von der Seite und suchte so sehr meine Nähe, dass ich überfordert war. Später haben wir auch darüber gesprochen, dass das bei ihm total ungewöhnlich ist. Normalerweise ist es uns beiden unangenehm, wenn wir jemandem so nah sind. Nur war es irgendwie anders und wir suchen jeweils die Nähe des Anderen... immer noch. Wir müssen für Außenstehende echt putzig wirken, weil wir ständig Händchen halten und so, auch wenn wir z.B. beim Einkaufen sind.

Die Probleme mit Berührungen waren es bei mir damals, die mich auf den Asperger-Verdacht gebracht haben.
Offizielles ADS-Träumerchen mit HB-Faktor
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: Autismus – Leiden unerkannt Tausende Mädchen daran?

Beitrag von Angie » 11. Januar 2014 23:10

Es gibt auch Aspies die Schmusesüchtig sind. Wahrscheinlich, um den Körper mehr zu spüren. Habs mal irgendwo gelesen.
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
ajnat
Pagemaster
Beiträge: 50
Registriert: 13. Dezember 2010 20:48

Re: Autismus – Leiden unerkannt Tausende Mädchen daran?

Beitrag von ajnat » 11. Januar 2014 23:55

Wo grade Berührungen das Thema sind. Evtl. hat unsere Tochter neben dem ads auch Asperger. Das müssen wir aber noch testen lassen, die Psychologin in der Reha meinte, wir sollten es mal testen lassen.

Auf jeden Fall wundere ich mich und alle, die davon hören sehr darüber, das sie zum einschlafen immer von meinem Mann ihre Füsse gekitzelt bekommen möchte. Nicht oben drauf etwas streicheln oder so, nein, unter den Fußsohlen!!! Das entspannt sie!!! Ich finde das immer wieder zum schmunzeln, aber "normal" ist das doch nicht. Füsse kitzeln, zum entspannen... :-) Wenn er nicht da ist gehts aber auch ohne.
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: Autismus – Leiden unerkannt Tausende Mädchen daran?

Beitrag von Angie » 13. Januar 2014 00:10

Ja irgendwie anderer Gefühlssinn, mögen meine Kinder auch.  :icon_eek:
Meine Füsse nur berühren bringen mich schon zum Quieken, ich kann das überhaupt nicht ab.
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Antworten

Zurück zu „ADHS & Asperger / Autismus*“