Andere Wahrnehmung durch Ritalin?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Utiba

Andere Wahrnehmung durch Ritalin?

Beitrag von Utiba » 1. Februar 2013 08:28

Hab mal ne Frage an die Aspie Eltern,
Das unser Sohn in vielen Dingen eine andereWahrnehmung hat wissen wir,das soll jetzt in einen umfassenden Test( auditiv,visuell etc ) getestet werden.
Jetzt habe ich aber den Eindruck das  das Ritalin dazu führt das der Wahrnemungsbereich total abgeflacht( mir fällt nichts besseres ein) ist. Merke das zb am Essen oder an der Lautstärke der Musik an Gerüchen etc.
Auch sein Gefühl beim Gitarre spielen über das er immer sehr viel von seinen Gefühlen ausgedrückt hat klinkt Stumpf und hohl.
Jetzt ist am Montag der erste Testtermin und ich frage mich ob ich die Medis nicht Sa. So. Und Mo weg lassen soll damit da ein echtes Ergebniss rauskommt.
Wie sind eure Erfahrungen bei Tests mit bzw ohne Medis?
Lg Buddy
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2585
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Andere Wahrnehmung durch Ritalin?

Beitrag von Sheherazade » 1. Februar 2013 10:45

[quote="Utiba"]
Jetzt ist am Montag der erste Testtermin und ich frage mich ob ich die Medis nicht Sa. So. Und Mo weg lassen soll damit da ein echtes Ergebniss rauskommt.
[/quote]

Würde ich auf jeden Fall so machen, wenn du Wert auf ein richtiges Ergebnis legst.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
Utiba

Re: Andere Wahrnehmung durch Ritalin?

Beitrag von Utiba » 1. Februar 2013 11:12

Würdest du die Ärztin darüber informieren?
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2585
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Andere Wahrnehmung durch Ritalin?

Beitrag von Sheherazade » 1. Februar 2013 11:17

Worüber?
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: Andere Wahrnehmung durch Ritalin?

Beitrag von No User » 1. Februar 2013 11:35

Eigentlich bräuchtet ihr zwei Tests, um den subjektiven Eindruck, was die Medikation mit der Wahrnehmung macht, objektiv zu überprüfen.

Das wäre auch nicht so ganz unwichtig, da sich das schon bedenklich anhört.

Ein Test kann ja nur entweder mit ODER ohne Medis laufen, ihr bräuchtet einen mit UND einen ohne. Zum Vergleich.

Das wird keine Ärztin ohne Grund machen, also schon gar nicht, wenn sie nichts davon weiß.

"Echt" wären übrigens beide Ergebnisse, nur sagen die unterschiedliches aus. Vergleiche das mal mit einer Brille: Um zu überprüfen, ob eine Brille (noch) die richtige Stärke hat, macht ein Sehtest mit Brille Sinn. Um ggf. eine neue Brille in Auftrag zu geben, muss man die Augen ohne Brille ausmessen.

So einfach ist das hier natürlich nicht. Erstens sind die Tests aufwändiger, zweitens kann man die Medikation nicht wie eine Brille in einem Termin ab- und aufsetzen. Drittens sagt der Test ohne Medis im Unterschied zu den Dioptrien wenig über die geeignete Medikamentendosis aus. Und dann muss die Ärztin das selbstverständlich nicht so sehen wie ich. Aber du musst mit ihr darüber reden, was sie für sinnvoller hält.

LG
Steffchen 
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2585
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Andere Wahrnehmung durch Ritalin?

Beitrag von Sheherazade » 1. Februar 2013 12:13

Da ich annehme, dass es sich um einen Test auf Autismus (und nicht um einen Test für die richtige Dosierung) handelt, wäre der erste Test ohne Medikamente auf jeden Fall sinnvoller. Wenn die Ärztin dann einen zweiten Test unter Medikation für angebracht hält, wird sie es bestimmt mitteilen.

@ Utiba: Handelt es sich um eine Erstvorstellung bei einem ATZ/KJP...? Hattet ihr noch keine Gelegenheit, diese Frage vorher zu klären?
Zuletzt geändert von Sheherazade am 1. Februar 2013 12:14, insgesamt 1-mal geändert.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
Utiba

Re: Andere Wahrnehmung durch Ritalin?

Beitrag von Utiba » 1. Februar 2013 13:51

Also die Testung findet bei unserer KP statt und besteht aus 2 Terminen.
Wir sind ja mit der Diagnose aus der LVR und 30 mg Rtalin LA vor Weihnachten als "Notfall" zu ihr gekommen( T. War völlig stoned)
Aufgrund der Unterlagen hat sie mich gefragt warum noch nie die Wahrnehmung getestet wurde obwohl er in dem Bereich seit dem Kindergarten auffällig ist( nur glatte und feste Dinge berühren, Laute Geräusche, viele Menschen ,Kirmes etc geht bzw ging alles lange Jahre gar nicht) und ist auch heute nur eingeschränkt möglich richt nd hört Dinge lange vor uns etc
Die LVR hat nichts davon Intressiert laut dem Bericht hat er keine Ängste, eine normale Wahrnehmung und zur Zeit ein ADHS.
Eine neue AS Diagnose will sie nicht machen weil sie meinte das würde alles nur verzögern und dann ständ ihre Diagnose gegen die der LVR
Am Tag der 2 Testung ist er eh ohne Medis weil an dem Morgen Blutbild beim KInderarzt ansteht und er ja nüchtern sein muss.
Mit der Ärztin hab ich nicht gesprochen aber da er am WE eh nix nimmt und sie jetzt schon von einem Auslassversuch spricht weiß ich nicht ob sie das jetzt doch durch die Hintertür als Hinweiss auf AS sieht? Ist dieser Test den normalerweise Bestandteil  dieser Diagnostik?
Wir haben nur den Marburger Fragebogen bekommen und der wurde als sehr auffällig bewertet
Lg Buddy
In der Klinik wurde nur der Ados gemacht und ein ADHS Test mit Bildern am Computer.
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: Andere Wahrnehmung durch Ritalin?

Beitrag von Angie » 1. Februar 2013 13:56

Also mein T hat mit kurz vor seinem 7. Lebensjahr mit Medikinet unretard angefangen.
Da hatte mein T ADHS-Diagnose, noch keine Asperger-Diagnose.

Die erste Woche war er heulerisch, lustlos, antriebslos ........ wirkte wie depressiv.
Da habe ich ganz erschrocken den KJP angerufen, der da sagte:"Das wird die erste Woche so sein, er hat jetzt eine andere Wahrnehmung, daran muss er sich gewöhnen."

Nach 4 Tagen gings aufeinmal besser.
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2585
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Andere Wahrnehmung durch Ritalin?

Beitrag von Sheherazade » 1. Februar 2013 13:57

Tut mir leid, ich steige da gerade nicht durch, dafür sind meine autistischen Züge dann doch zu ausgeprägt.

Du solltest einfach anrufen und fragen ob du die Medikation aufrecht erhalten sollst oder ob er unmedikamentiert zu den Terminen bw. auch zu dem ersten kommen soll.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
Utiba

Re: Andere Wahrnehmung durch Ritalin?

Beitrag von Utiba » 1. Februar 2013 14:07

Ich hab's ja verpennt Sie zu fragen- Heute war da zu und Montag hat er den Termin um 9 so das ich das nicht mehr klären kann :Frag:
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: Andere Wahrnehmung durch Ritalin?

Beitrag von Angie » 1. Februar 2013 14:22

Dann bring ihn vorsichtshalber ohne Medikation, und frag nach .........ob das so richtig ist. Oder sag bescheid, das er ohne Medikation ist.
Eigentlich haben meine Kinder die Teste ohne Medikation gemacht.
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Antworten

Zurück zu „ADHS & Asperger / Autismus*“