ADS und Asperger

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: ADS und Asperger

Beitragvon Angie » 3. Februar 2012 17:48

Tamiki besonders bei ADS, die Hypoaktiven ist der Unterschied zwischen Asperger und ADS schwer zu unterscheiden.
Der Unterschied liegt daran, was der Grund zu den Verhalten führt.
Ich kann es auch nicht haben, wenn ich in einer Routine unterbrochen werde, aber auch nur deshalb, weil ich mir etwas vorgenommen habe, werde ich unterbrochen, bin ich abgelenkt und da kann es schon mal passieren, dass das Vorhaben dann liegen bleibt ; und dann werde ich frustig.
In Gegensatz zu den Aspergern, ich erkenne das Verhalten in meinen ältesten Sohn, wenn der Unterbrochen wird, verfällt er in einen fürchterlichen Geschrei und manchmal sogar aggressiv, kehrt aber später wieder zu seiner Aufgabe zurück.
Allerdings können die meisten ADSler Sozialverhalten einschätzen, aber können die Emotionen nicht beschreiben oder selbst eigene Emotionen richtig zeigen. < Da gehöre ich auch dazu.
ADSler können sich so in andere Personen einfühlen, dass sie regelrecht überfordert sind mit den ganzen Emotionen.

Was auch typisch ist bei Asperger ( Beobachtung beim Sohni), er erkennt Personen an die Kleidung und Stimme, nicht an Gesichter.
Sprach ihm zuletzt eine Erzieherin aus dem Kiga an ( mal eine, die er auch mochte):"Hallo Tim, weisst du noch wer ich bin?"
Er:"Neeee."
Ich:"Das ist Frau B. , die war mal eine Zeit lang in deiner Kindergartengruppe." ( Die ging dann in Schwangerschaftsurlaub)
Tim:"Jetzt weiss ich es wieder, die ist nett. Die hat mit mir nicht so geschimpft. Aber die sieht jetzt ganz anders aus."
Frau B. :"Wie ganz anders? Jünger, älter oder was meinst du?"
Tim:"Sie hatte aber meistens den grünen Pullover an oder auch den .............." und er erzählte sämtliche Kleidungsstücke auf, an die er sich an ihr erinnerte.
Frau B. :"Das du das noch weisst. Also habe ich heute das falsche an."
Tim:"Ja, sind die Sachen neu?"

Selbst mich hat er einmal nicht erkannt im Schwimmbad, als ich einen neuen Badeanzug an hatte.  :icon_eek:
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Benutzeravatar
Tamiki
Pagemaster
Beiträge: 124
Registriert: 2. Februar 2012 19:25

Re: ADS und Asperger

Beitragvon Tamiki » 3. Februar 2012 18:05

@Angie: Danke, Angie.
Ich denke ja auch, daß eine absolut sichere Zuordnung zu ADS oder Asperger sehr schwer ist.
Aber es ist eine gewisse Erleichterung zu wissen, daß das Verhalten von mir, welches von manchem als "kalt" oder uninteressiert (und damit  negativ) bewertet wird, nicht einem Charakterfehler  meinerseits entspringt, sondern seine Ursache evtl. mein Asperger/ADS ist.
Ich hoffe, wenn mir das nun langsam dämmert, verschwende ich nicht mehr soviel Energie damit, mich gegen ungerecht empfundene Reaktionen anderer zu wehren, sondern kann gezielter versuchen, an mir zu arbeiten oder anderen zu erklären, daß sie mir durchaus etwas bedeuten, ich nur oft nicht weiß, wie ich es zeigen soll.  :ja:
Zuletzt geändert von Tamiki am 3. Februar 2012 18:23, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: ADS und Asperger

Beitragvon Angie » 3. Februar 2012 18:17

Och, damit habe ich auch Probleme.  :ja:
Ich nehme eher an, dann liegt deine Schwierigkeit darin, dass wenn jemand z.B. traurig ist, du nicht mitfühlen kannst.
Was ich dann schon könnte.
Ich muss meinen Sohni auch andauernd meine Emotionen erklären, damit er weiss, warum ich jetzt so reagiere. Komischer Weise, bei ihm fällt es mir viel leichter, meine Emotionen zu erklären; wahrscheinlich auch dem bewusst, dass er es ansonsten nicht versteht.
Von anderen erwarte ich meist, dass sie wissen, wie ich mich jetzt fühle.

Ich musste heute so lachen, bei der Serie "The Big Bang Theorie", als Sheldon ( da vermuten viele Zuschauer auch selbst die Aspies erkennen sich in dieser Persönlichkeit den Asperger) die Mitbewohnerin Penny; die in der Badewanne ausrutschte und sich die Schulter auskugelte, versuchte sie zu unterstüzen. Und Penny ihn so tröstende Emotionen von ihm abverlangte, was ihn irgendwie gar nicht gut gelungen ist.

Oder die Situation in Pennies Auto, Sheldon fuhr so schleichend dahin und Penny:"Kannst mal wie Mr. Spock in Warp-Geschwindigkeit übergehen?"
Sheldon:"Mr. Spock ist aber nicht für die Navigation zuständig, der ist wissenschaftlicher Offizier."
:breitgrinse1:
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Benutzeravatar
Tamiki
Pagemaster
Beiträge: 124
Registriert: 2. Februar 2012 19:25

Re: ADS und Asperger

Beitragvon Tamiki » 3. Februar 2012 18:31

:breitgrinse1:

Zu der Geschichte mit deinem Sohn und seinem Nicht-Wiedererkennen der Erzieherin: Das kenne ich gut - von mir, aber auch vom Sohnemann. Dieser wechselte im Sommer an die weiterführende Schule und konnte mir selbst nach mehreren Tagen nicht auf den Fotos der Schul-Homepage zeigen, wer denn nun seine beiden Klassenlehrer sind. Mir selbst   passiert es immer wieder, daß ich mit meinem engsten Kollegen das Amt verlasse und er draussen Leute grüßt, wo ich dann auf Nachfrage erfahre, daß das ebenfalls Kollegen aus dem Amt sind, deren Gesichter mir gar nichts sagen.  :schäm: Außerhalb der Arbeitsstelle erkenne ich oft keine Kollegen oder bin verunsichert. Dann kann es passieren, daß ich nicht grüße oder reagiere und schon ist wieder jemand beleidigt  :icon_rolleyes: :breitgrinse1:
Zuletzt geändert von Tamiki am 3. Februar 2012 18:32, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: ADS und Asperger

Beitragvon Angie » 3. Februar 2012 18:39

:breitgrinse1:  Komisch und bei mir ist es umgekehrt. Ich erkenne Personen, weil die Gesichter mir bekannt vorkommen und frage mich dann:
Woher kenn ich die?  War das jetzt die damalige Ergotherapeutin vom Sohn?
Also ich erkenne Personen, weiss nur nicht, wohin ich die "hinstecken" soll.
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: ADS und Asperger

Beitragvon Angie » 2. März 2013 17:09

Hier, sowas könnte mein Sohn auch glatt bringen :

http://www.youtube.com/watch?v=yzM1fzf2-ZU

:A:
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Benutzeravatar
gel.ice
Foruminventar
Beiträge: 2123
Registriert: 6. Juni 2008 12:52
Wohnort: ostalbkreis

Re: ADS und Asperger

Beitragvon gel.ice » 5. April 2013 22:14

[quote=&quot;Angie&quot;]
Hier, sowas könnte mein Sohn auch glatt bringen :

http://www.youtube.com/watch?v=yzM1fzf2-ZU

:A:
[/quote]

das kenn ich... eine person am falschen ort und schon weiß ich nicht mehr wo ich die hinstecken muss. so geht es mir oft bei verkäuferinnen, wenn ich die dann zufällig auf der straße oder beim arzt sehe. dann bin ich mir nicht sicher woher ich die kenne und ob ich die jetzt grüßen oder ansprechen muss.
mir ist es auch schon passiert dass eine Frau die in meiner straße wohnt mich in einer Kneipe ansprach und ich kannte sie nicht, weil ich die immer nur mit Hacke und Schaufel in ihrem garten sah. das war sehr peinlich und sie war ziemlich "angepisst" und erzählte dann meiner Nachbarin dass ich arrogant und unfreundlich bin weil ich nicht grüßen würde, obwohl das wirklich gar nicht meine eigenschaften sind!
nur wer erwachsen wird und ein kind bleibt, ist ein mensch.
(erich kästner)
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: ADS und Asperger

Beitragvon Angie » 5. April 2013 22:42

Meine wahrscheinlich Aspie-Schwiegermutter hat erzählt, bzw das Foto noch gezeigt, sie war auf einen Klassentreffen, danach Gruppenfoto und viele haben sich beschwert, dass sie gar nicht auf dem Foto lächelt.

Ach Sohni beginnt übrigens wie Sheldon mit: Wusstet ihr schon .............. :breitgrinse1:
Zuletzt geändert von Angie am 5. April 2013 22:43, insgesamt 1-mal geändert.
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Benutzeravatar
Diamon
Foruminventar
Beiträge: 1203
Registriert: 23. Oktober 2010 21:58
Alter: 46

Re: ADS und Asperger

Beitragvon Diamon » 6. April 2013 00:33

[quote=&quot;gel.ice&quot;]

das kenn ich... eine person am falschen ort und schon weiß ich nicht mehr wo ich die hinstecken muss. so geht es mir oft bei verkäuferinnen, wenn ich die dann zufällig auf der straße oder beim arzt sehe. dann bin ich mir nicht sicher woher ich die kenne und ob ich die jetzt grüßen oder ansprechen muss.
mir ist es auch schon passiert dass eine Frau die in meiner straße wohnt mich in einer Kneipe ansprach und ich kannte sie nicht, weil ich die immer nur mit Hacke und Schaufel in ihrem garten sah. das war sehr peinlich und sie war ziemlich "angepisst" und erzählte dann meiner Nachbarin dass ich arrogant und unfreundlich bin weil ich nicht grüßen würde, obwohl das wirklich gar nicht meine eigenschaften sind!
[/quote]

Oh,das kenn ich eins zu eins,und das ist mir immer wieder peinlich,oft hält man mich deshalb wohl auch für arogand oder seltsam,weil ich manche Leute einfach nicht wieder erkenne an anderem Ort und in anderem Aufzug.

Mein Mann amysierte sich am meisten über die Geschichte die ich ihm von der Kur erzählte,es dauerte ne ganze weile bis ich Gesichter die ich immer wieder sah,traff und mit denen ich mich auch immer wieder unterhielt auseinander halten konnte,da fing ich an in die Sauna zu gehen und ich konnte  die Leute die ich nun gerade mal so angezogen auseinander halten konnte , nackt einfach nicht wieder erkennen  :upsi:
Karina37
Pagemaster
Beiträge: 187
Registriert: 30. Oktober 2010 17:41

Re: ADS und Asperger

Beitragvon Karina37 » 6. April 2013 08:09

Oh, das kenne ich auch. Wenn ich Personen länger nicht mehr gesehen habe und treffe sie am "falschen" Ort. Oder ich werde von jemanden freudig begrüßt und weiß einfach nicht WER ist das jetzt.
Nachfragen ist dann ja super peinlich. Ich tue dann so als wüsste ich wer es ist.
Während ich teilweise die Namen von Leuten behalten habe, die vor 20 Jahren mit mir in die Schule gegangen sind. :Frag:
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: ADS und Asperger

Beitragvon Angie » 6. April 2013 16:49

Oh Diamon, dass erinnert mich an meinen Sohni.
Wir im Schwimmbad. Ich ziehe neuen Badeanzug an, hat er noch nie an mir gesehen.
Er dreht sich um zu mir und sagt:"Hee, das ist der Platz meiner Mutter!"
Ich:"Tim, ich bins doch, erkennst mich nicht wieder?"
Er:"Du hast einen neuen Badeanzug an."
:breitgrinse1:
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Wasabi
Spezial User
Beiträge: 391
Registriert: 13. April 2012 16:16

Re: ADS und Asperger

Beitragvon Wasabi » 15. Januar 2015 21:12

[quote=&quot;Fidelio&quot;]
Diese Studie von Piero Rossi kennst du sicher schon

http://www.adhs.ch/download/docs/grundlagen/ADHS_oder_Asperger-Syndrom_07.pdf
[/quote]

Ist offline, könntest das bitte uploaden? Danke.
Benutzeravatar
Marvin
Pagemaster
Beiträge: 81
Registriert: 30. Dezember 2013 19:46
Wohnort: Süd-Hessen
Alter: 48

Re: ADS und Asperger

Beitragvon Marvin » 15. Januar 2015 22:33

Fidelio ist seit 6 Jahren nicht mehr hier gewesen. Musst du wohl selber suchen ...
Das Gegenteil von Gut ist nicht Böse, sondern gut gemeint
Wasabi
Spezial User
Beiträge: 391
Registriert: 13. April 2012 16:16

Re: ADS und Asperger

Beitragvon Wasabi » 16. Januar 2015 15:52

Der Betreiber hat alles etwas umgekrempelt... Und verkauft nun seinen geistigen Erguss.
Hier der Link zu dem Textauschnitt (kein PDF) der Rest muss gekauft werden  :icon_rolleyes::


http://www.adhs.ch/?p=211
Zuletzt geändert von Wasabi am 16. Januar 2015 16:18, insgesamt 1-mal geändert.
Sheldon
Pagemaster
Beiträge: 93
Registriert: 2. Mai 2015 19:25

Re: ADS und Asperger

Beitragvon Sheldon » 3. Mai 2015 18:16

Ich (habe wahrscheinlich ADS und ASS, Tests laufen aber noch) denke, die "Störungen" ergänzen sich ganz gut. Das Rationale des Autismus gleicht das Chaotische des ADS aus und was durch Asperger an Emotionalität verlorengeht, macht ADS wieder wett (zumindest ein wenig).
Benutzeravatar
Alina Licht
Foruminventar
Beiträge: 666
Registriert: 25. Juni 2015 23:02
Alter: 18

Re: ADS und Asperger

Beitragvon Alina Licht » 16. Januar 2016 17:14

Hallo!
Ich wurde letztens von einem Bekannten mit Asperger-Syndrom darauf hingewiesen, dass ich das eventuell auch haben könnte.
Da fiel mir wieder ein, wie ich mich auf der Klassenfahrt letztes Jahr mit zwei Mitschülerinnen über unterschiedliche Krankheiten usw unterhalten habe und die eine von ihrem Freund erzählte, der Aspie ist. Da kamen mir schon einige Sachen bekannt vor.
Also habe ich mich noch etwas weiter eingelesen. Anscheinend scheinen ADHS und Asperger ja auch recht häufig gemeinsam vorzukommen. ADHS habe ich ja sowieso, aber da sind halt auch Sachen, die sich nicht (nur) dadurch erklären lassen. Und  vieles davon würde schon auf AS passen. :grübel:
Auch nach den Sachen, die hier berichtet werden.
Was mir besonders auffiel, war, dass ich Probleme in der Kommunikation mit anderen habe, die auch öfter mal zu Missverständnissen führen. Zum Beispiel korrigiere ich immer alle, wenn sie einen Grammatikfehler machen. Die fühlen sich dann anscheinend angegriffen, aber ich meine das gar nicht böse oder kritisierend, sondern es juckt mir einfach in den Fingern, weil mich dieser Fehler so stört.
Oder ich verstehe nicht, was jemand gemeint hat und frage nach, ob das vielleicht ironisch gemeint sein könnte. Allein diese Frage scheinen die meisten schon komisch zu finden. Meist kann ich mit der Antwort aber auch wenig anfangen, wenn so etwas kommt wie "Ja, natürlich." oder "Nein, das war es nicht." Ich frage mich dann, ob das nicht vielleicht wieder ironisch gemeint war, weil ich das irgendwie nicht eindeutig erkennen kann. Ich erahne manchmal grob, dass es so gewesen sein könnte. Aber ich verstehe trotzdem oft nicht, was gemeint war. Das verunsichert mich manchmal ziemlich.
Häufig sage ich irgendetwas, was für mich völlig normal ist und jemand lacht dann darüber oder wundert sich. Wenn ich dann nachfrage, warum jemand so reagiert, weil ich es wirklich nicht verstehe, kommt meist so etwas wie "Manchmal glaube ich wirklich, du machst das mit Absicht." Und wenn ich dann wieder frage, sind die meisten verwirrt, warum ich so darauf "versessen" bin, wegen so einer Kleinigkeit. Aber ich habe es meistens wirklich nicht verstanden.
Passiert auch wenn ich eine Floskel nicht kenne und deshalb denke, derjenige hätte irgendetwas wichtiges gesagt oder so, oder wenn es jemandem nicht gut geht und ich das nicht bemerke. Das sorgt öfter mal für allgemeine Verwirrung.
Floskeln und Ironie benutze ich zwar selber, aber irgendwie habe ich mir das meiste davon antrainiert, als ich damals gemobbt wurde, weil alle mich komisch fanden.
Das ist in etwas so wie beim Sprachen lernen. Man kennt zwar irgendwann mit etwas Übung die Vokabeln und die groben grammatikalischen Regeln, aber man kann sie trotzdem nicht so sicher und intuitiv verwenden, wie Muttersprachler, weshalb diese dann finden, dass man irgendwie "merkwürdig" spricht. Versteht ihr?
Mir war das nie als etwas komisches aufgefallen, aber es gibt öfter so Momente, wo sich herausstellt, dass ich anscheinend der einzige bin, bei dem eine Sache, die ich immer für normal hielt, so ist. Das ist immer sehr verwirrend, weil ich dann jedes Mal merke, wie anders ich anscheinend wirklich bin... :108: :upsi:

Die ADHS-Diagnose hat ja schon ziemlich viel erklärt und war für mich sehr erleichtern, aber die oben genannten und noch ein paar andere Dinge konnte ich irgendwie nie zuordnen. Meint ihr da könnte vielleicht auch ein AS mit im Spiel sein? :schäm:
Liebe Grüße, Alina
Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden! ;)

3x Bild
lenilein
Foruminventar
Beiträge: 730
Registriert: 30. März 2013 14:23

Re: ADS und Asperger

Beitragvon lenilein » 16. Januar 2016 17:34

[quote=&quot;Alina Licht&quot;]
Hallo!
Ich wurde letztens von einem Bekannten mit Asperger-Syndrom darauf hingewiesen, dass ich das eventuell auch haben könnte.
Da fiel mir wieder ein, wie ich mich auf der Klassenfahrt letztes Jahr mit zwei Mitschülerinnen über unterschiedliche Krankheiten usw unterhalten habe und die eine von ihrem Freund erzählte, der Aspie ist. Da kamen mir schon einige Sachen bekannt vor.
Also habe ich mich noch etwas weiter eingelesen. Anscheinend scheinen ADHS und Asperger ja auch recht häufig gemeinsam vorzukommen. ADHS habe ich ja sowieso, aber da sind halt auch Sachen, die sich nicht (nur) dadurch erklären lassen. Und  vieles davon würde schon auf AS passen. :grübel:
Auch nach den Sachen, die hier berichtet werden.
Was mir besonders auffiel, war, dass ich Probleme in der Kommunikation mit anderen habe, die auch öfter mal zu Missverständnissen führen. Zum Beispiel korrigiere ich immer alle, wenn sie einen Grammatikfehler machen. Die fühlen sich dann anscheinend angegriffen, aber ich meine das gar nicht böse oder kritisierend, sondern es juckt mir einfach in den Fingern, weil mich dieser Fehler so stört.
Oder ich verstehe nicht, was jemand gemeint hat und frage nach, ob das vielleicht ironisch gemeint sein könnte. Allein diese Frage scheinen die meisten schon komisch zu finden. Meist kann ich mit der Antwort aber auch wenig anfangen, wenn so etwas kommt wie "Ja, natürlich." oder "Nein, das war es nicht." Ich frage mich dann, ob das nicht vielleicht wieder ironisch gemeint war, weil ich das irgendwie nicht eindeutig erkennen kann. Ich erahne manchmal grob, dass es so gewesen sein könnte. Aber ich verstehe trotzdem oft nicht, was gemeint war. Das verunsichert mich manchmal ziemlich.
Häufig sage ich irgendetwas, was für mich völlig normal ist und jemand lacht dann darüber oder wundert sich. Wenn ich dann nachfrage, warum jemand so reagiert, weil ich es wirklich nicht verstehe, kommt meist so etwas wie "Manchmal glaube ich wirklich, du machst das mit Absicht." Und wenn ich dann wieder frage, sind die meisten verwirrt, warum ich so darauf "versessen" bin, wegen so einer Kleinigkeit. Aber ich habe es meistens wirklich nicht verstanden.
Passiert auch wenn ich eine Floskel nicht kenne und deshalb denke, derjenige hätte irgendetwas wichtiges gesagt oder so, oder wenn es jemandem nicht gut geht und ich das nicht bemerke. Das sorgt öfter mal für allgemeine Verwirrung.
Floskeln und Ironie benutze ich zwar selber, aber irgendwie habe ich mir das meiste davon antrainiert, als ich damals gemobbt wurde, weil alle mich komisch fanden.
Das ist in etwas so wie beim Sprachen lernen. Man kennt zwar irgendwann mit etwas Übung die Vokabeln und die groben grammatikalischen Regeln, aber man kann sie trotzdem nicht so sicher und intuitiv verwenden, wie Muttersprachler, weshalb diese dann finden, dass man irgendwie "merkwürdig" spricht. Versteht ihr?
Mir war das nie als etwas komisches aufgefallen, aber es gibt öfter so Momente, wo sich herausstellt, dass ich anscheinend der einzige bin, bei dem eine Sache, die ich immer für normal hielt, so ist. Das ist immer sehr verwirrend, weil ich dann jedes Mal merke, wie anders ich anscheinend wirklich bin... :108: :upsi:

Die ADHS-Diagnose hat ja schon ziemlich viel erklärt und war für mich sehr erleichtern, aber die oben genannten und noch ein paar andere Dinge konnte ich irgendwie nie zuordnen. Meint ihr da könnte vielleicht auch ein AS mit im Spiel sein? :schäm:
Liebe Grüße, Alina
[/quote]

On du asperger hast oder nicht kann dir nur ein geschulter Fachmann sagen. Ansonsten ist es ja sehr oft so,  dass man sich selber Symptome anrichtet, wenn man davon hört bzw wenn man etwas liest.

Und ich glaube es gibt oft Dinge, die sich Charakterzug nennen. Nicht alles, was vielleicht nicht grade eine positive Eigenschaft ist, ist gleich ein Symptom einer Krankheit. Ich habe auch einen sehr, sehr guten Freund,  der mich ständig verbessert,  wenn ich mich nicht richtig ausdrücke oder der mich während der Schulzeit auf jeden Rechtschreibfehler aufmerksam machte. Dieser Freund hatte aber garantiert kein asperger-syndrom. 

Ähnlich ist es mit Floskeln.  Die kann ich auch gar nicht. Ich verdrehe ständig irgendwelche Wörter oder so, so dass niemand versteht was ich eigentlich meinen. Bzw dass ich eine Floskel anwenden wollte.

Es wird auch regelmäßig über meine Art zu sprechen geschmunzelt,  weil ich hin und wieder einen sehr weiten Wortschatz habe und Wörter nutze, die sonst kaum jemand nutzt. Das ist auch vollkommen normal.

Was bei dir,  so mutmaße ich, noch hinzu kommt ist dein alter. Die Leute in deiner Stufe müssten ja bestimmt zwischen 3-4 älter sein. Die meisten Abiturienten sind ja  fast 18/19 Jahre alt. Das ist auch noch ein enormer Altersunterschied. 
bin ich außergewöhnlich, bin ich anders, bin ich besonders, nein ich bin einfach ich jeder, der das nicht so sieht, der ist es nicht!
________________________________________________________

Geb. 1997
ADS-Diagnose seit 05.2013
Eule
Foruminventar
Beiträge: 2680
Registriert: 30. Oktober 2010 00:35
Wohnort: auf einem windigen Hügel bei Köln
Alter: 48

Re: ADS und Asperger

Beitragvon Eule » 16. Januar 2016 18:20

Ironie verstehen auch ADHSler nicht immer. Heißt aber noch lange nicht dass sie on top auch noch Asperger haben.

Auch die Handhabung von Floskeln und die anderen Kommunikations-Dinge die du nennst reichen da noch längst nicht.

Denn ähnlich wie bei ADHS gilt auch bei AS dass für die Diagnose mehrere Lebensbereiche schwierig/ungewöhnlich/beeinträchtigt sind von den Kernsymptomen.
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2550
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: ADS und Asperger

Beitragvon Sheherazade » 16. Januar 2016 18:59

[quote=&quot;Alina Licht&quot;]
Ich wurde letztens von einem Bekannten mit Asperger-Syndrom darauf hingewiesen, dass ich das eventuell auch haben könnte.
[/quote]

Nach meinen bisherigen Erfahrungen mit unseren zwei männlichen Sondereditionen darf ich dir schreiben, dass sich die Symptome bei AD(H)S und Autismus sehr oft überlappen. Unser älterer Sohn hat definitiv "nur" ADS, aber oftmals erscheint er mir schon sehr autistisch. Abgeguckt hat er sich das von seinem jüngeren Bruder bestimmt nicht.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
Benutzeravatar
Alina Licht
Foruminventar
Beiträge: 666
Registriert: 25. Juni 2015 23:02
Alter: 18

Re: ADS und Asperger

Beitragvon Alina Licht » 16. Januar 2016 22:22

@ lenilein: Ja, mir ist klar, dass mir hier keiner eine Diagnose stellen oder es zu 100% ausschließen kann. :breitgrinse1:
Und ja die meisten meiner Mitschüler sind schon so zwei Jahre älter als ich, aber das kommt auch in Situationen mit zB meinen kleinen Geschwistern vor. Oder mit Gleichaltrigen oder Jüngeren in der Schule oder im Sportverein.

[quote=&quot;Eule&quot;]
Denn ähnlich wie bei ADHS gilt auch bei AS dass für die Diagnose mehrere Lebensbereiche schwierig/ungewöhnlich/beeinträchtigt sind von den Kernsymptomen. [/quote]

Die Kommunikationsprobleme waren nur ein Beispiel der Sachen, in denen ich mich wiedererkenne.
Auch diese Routinen sind mir sehr wichtig und ich ticke öfter mal aus, wenn ich sie nicht einhalten kann.
Zum Beispiel muss ich immer um Punkt sieben Uhr morgens aufstehen, auch wenn ich vorher schon lange wach bin, und ich stehe nur dann auf, wenn meine Eltern mir ganz genau zu dieser Zeit bescheid sagen. Und wehe, ich werde einige Minuten früher oder später "geweckt".
Danach muss alles in der gleichen Reihenfolge gehen. Wenn ich zum Beispiel Pausenbrote machen soll, bevor mich angezogen und Zähne geputzt habe, dann irritiert mich das extrem.
Das gleiche beim ins Bett gehen. Da muss mich eigentlich immer einer von den beiden ins Bett bringen und wenn das irgendwie anders gemacht wird als sonst oder mich gar nicht ins Bett bringen wollen, dann werde ich pampig.
Und noch ein paar andere Sachen...
Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden! ;)

3x Bild

Zurück zu „ADHS & Asperger / Autismus*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste