als selbstständiger ADHSler erfolgreich sein

Antworten
magADHSler
Forummitglied
Beiträge: 2
Registriert: 24. Oktober 2010 12:19

als selbstständiger ADHSler erfolgreich sein

Beitrag von magADHSler » 23. Dezember 2011 10:19

Hallo,
ich habe letztes Jahr einen selbstständigen ADHSler gecoacht und will euch so kurz vor Weihnachten ein bißchen mutmachend davon berichten  :ja:

Er ist seit 5 Jahren selbstständig und hatte bisher mit all seinen ADHS-typischen Problemen zu kämpfen: Motivierungsprobleme, Desorganisiertheit, Aufschieben, Flüchtigkeitsfehler. Und als Selbstständiger sind das ganz wesentliche Faktoren für Erfolg oder Nicht-Erfolg. Rechnungen nicht schreiben, Zahlungseingänge nicht überprüfen, Adressen nicht sinnvoll verwalten, kein Marketing oder nicht zielgerichtet, Aufgaben und Wiedervorlagen aufschieben, usw. Aufgrund des damit verbundenen Stresses und der Selbstzweifel und Selbstvorwürfe kam es immer wieder zu Erschöpfungszuständen und Depressionen.
Aber nun genug der Schwierigkeiten, die ihr ja alle selbst kennt.
Was haben wir gemacht und was hat geholfen?
Zuerst hat der Betroffene verstanden, warum er aufschiebt, warum er Sachen immer auf den letzten Drücker machen muss, warum er seine Aufgaben nicht organisiert bekommt. Der Weg danach war: mehr von dem, was er kann und weniger von dem, was er nicht kann.Konkret hieß das: zuerst einen virtuellen Assistenten mit bestimmten Aufgaben betrauen, mittlerweile hat er eine Büroassistenz mit 25 Stunden eingestellt. Die ergänzt ihn dort, wo er seine Schwächen hat. Sie organisiert, verwaltet Adressen, Papiere, Termine, bereitet Unterlagen vor, stellt Rechnungen und übernimmt generell Strukturierungs-/ Erinnerungs-/ Motivierungsfunktion. Mittlerweile läuft der Betrieb immer besser, die Umsätze steigen. Auch gesundheitlich geht es ihm deutlich besser, kaum noch depressive Episoden, dafür aber deutlich mehr Lebenszufriedenheit.
Das Geheimnis ist schlicht: suche dir Menschen, die dir gut tun und dich ergänzen. Dann kann der ADHSler das machen, was er gut kann (seine Dienstleistung durchführen, seine Kreativität spielen, etc) und er kann deligieren, was er eben nicht gut kann. Und damit sind nicht nur Aufgaben gemeint, sondern auch Funktionen (erinnern, verwalten, strukturieren, sortieren,...).

Klingt schön einfach. Das Prinzip dahinter ist auch einfach. Und vor allem: erfolgversprechend!

Was meint ihr dazu?

Gruß
magADHSler
hyper .
Pagemaster
Beiträge: 187
Registriert: 31. Oktober 2010 08:11

Re: als selbstständiger ADHSler erfolgreich sein

Beitrag von hyper . » 23. Dezember 2011 11:08

bestimmt gut.
ich meine ich bin zwar noch schüler und kurz vorm abi aber selbst ich deligiere sachen
so passt ne f freundin von mir auf alle wirklich wichtigen zettel auf die ich sonst verlieren würde und gibt mir ihre heftaufschriebe wenn ich nicht mitgeschrieben habe und erinnert mich an klassenarbeiten und passt im untericht auf das ich aufpasse- aber das geht nur weil ich ihr zb dafür mathe und bio und sonst ganz viele fächer erkläre und wir uns super verstehen dadurch hat sich halt mit der zeit so ne aufgabenteilung herausgebildet und wir sind beide so sehr gut in der schule
aber es ist zufall das es funktioniert und man kann ja schlecht als normaler mensch leute anwerben die auf sachen aufpassen etc...
außerdem ist ja nicht jeder selbstständig und in der normalen wirtschaft wird man keinen haben der spwas macht
also für selbstständige bestimmt toll und auch super wenn es sich einfach so zb in der schule ergibt und man sich gegenseitig ergänzt und es kein ausnutzen ist aber langfristig lebenslang und auch privat doch eher nicht praktikabel
oder sehe ich das falsch?
Benutzeravatar
Farah
Foruminventar
Beiträge: 1201
Registriert: 23. Oktober 2010 16:11

Re: als selbstständiger ADHSler erfolgreich sein

Beitrag von Farah » 23. Dezember 2011 11:17

Klingt gut.  :ja:

Klingt aber auch nach Werbung in eigener Sache.  :6005:  Ist das mit dem Team abgestimmt? 

Farah
:biene: 2
magADHSler
Forummitglied
Beiträge: 2
Registriert: 24. Oktober 2010 12:19

Re: als selbstständiger ADHSler erfolgreich sein

Beitrag von magADHSler » 23. Dezember 2011 11:32

Hallo Farah,
ja, das ist mir bewußt, dass man in Foren nicht für sich selbst werben darf. Daher habe ich ja auch meine Identität nicht preisgegeben. Ich hoffe, das ist so ok.
Mir geht es aber viel mehr darum, von Erfolgen zu berichten.  :ja:
Und damit Anstoß zu geben und Mut zu machen.
Das hier soll ja ein SelbstHILFEforum sein, oder? Also berichte ich davon, was aus meiner Erfahrung hilfreich ist.

Gruß
magADHSler
Eva
Foruminventar
Beiträge: 14906
Registriert: 1. August 2004 00:00

Re: als selbstständiger ADHSler erfolgreich sein

Beitrag von Eva » 23. Dezember 2011 23:03

Das Geheimnis ist schlicht: suche dir Menschen, die dir gut tun und dich ergänzen
Den Satz kenne ich von Christine Beerwerth / http://www.adhs-coaching-deutschland.de/   ... und ihrem gleichnamigen Buch.  :breitgrinse1:

Ich bin selber ADHS - Coach, daher weiß ich durchaus wovon Du redest. Leider gibt es zu viele Fälle, wo man als Coach sehr schnell an Grenzen kommst. Wir sind weder eine Art Super - Nanny ( wenn es um Familien mit Kindern geht ), noch haben wir Psychologie studiert. Dann dennoch weiterzumachen wäre absolut sträflich.

Das was Du beschreibst ist eine optimale Situation und da kann wirklich im Interesse des jeweiligen ADHSlers etwas bewegt werden. Leider ist die in Realität eher selten so sauber und glatt, ganz im Gegenteil.

LG Eva
Zuletzt geändert von Eva am 23. Dezember 2011 23:05, insgesamt 1-mal geändert.
Alles über Deichhöhe ist überflüssig! :winy:
Antworten

Zurück zu „ADHS und Berufliche Selbständigkeit*“