Motivations Probleme in der Selbstständigkeit

Antworten
Frank84
Forummitglied
Beiträge: 3
Registriert: 28. November 2010 22:38

Motivations Probleme in der Selbstständigkeit

Beitrag von Frank84 » 19. Januar 2011 14:51

Hallo, ich habe mich selbstständig gemacht und merke immer mehr, dass ich Motivation Probleme habe. Z.B. ein Kunde hat angerufen und ich habe ihm gesagt, dass ich keine Zeit habe und erst morgen komme. Ob wohl ich gar nichts zumachen hatte, ich hatte einfach keine Lust. Mir ist bewusst das das nicht gut ist ich möchte auch keine Moralpredigt oder so sondern einfach nur einen Rat wie ihr das macht. Also mich kostet alles Überwindung außer irgendwo rumsitzen und im Internet surfen oder Fernsehen gucken. Zu allen anderen Sachen muss ich mich zwingen und das kann ja nicht auf Dauer gut gehen. Habt ihr einen Rat für mich?
dino
Foruminventar
Beiträge: 1689
Registriert: 22. August 2006 21:11

Re: Motivations Probleme in der Selbstständigkeit

Beitrag von dino » 19. Januar 2011 16:30

Einen Rat? Bemerke den Fehler und ändere ihn! Anrufen, sagen, dass du jetzt doch kannst und ob es ihm noch recht wäre, hinfahren, arbeiten und stolz sein. Fertig.

Dananch kannst du dich mit dir beschäftigen und schauen, ob es der richtige Beruf, ob Selbstständigkeit das richtige ist, etc. Eine Konsequenzanalyse könnte auch helfen. Und fünftausend Sachen mehr. Doch das einzig wichtig ist, jetzt auf der Stelle etwas dagegen zu unternehmen. Keine Arbeit = kein Geld.
[center]
"Lass uns endlich diese überflüssige Diskussion über den Sinn des Lebens beenden!",
sagte die Katze zur Maus und fraß sie auf.
Werner Friebel
Benutzeravatar
Donovan
Foruminventar
Beiträge: 742
Registriert: 6. Januar 2011 03:22
Wohnort: Monster, Niederlande
Alter: 53

Re: Motivations Probleme in der Selbstständigkeit

Beitrag von Donovan » 19. Januar 2011 16:32

Vielleicht zuerst mal ein Paar Grundfragen:

  • Hast Du eine AD(H)S Diagnose?
  • Nimmst Du Medikamente? Wie lange schon?
  • Tritt dieses Problem erst auf nachdem Du Dich selbständig gemacht hast? Oder hattest Du das vorher auch schon?

Kannst Du keinen Sport daraus machen? So in der Art, wenn ich x Kundengespräche abwickle und/oder y Besuche, dann kriege ich eine Stunde Fernsehen als Belohnung.

Du könntest diese Ziele visuell an der Wand hängen und jedes Mal "feierlich" eins durchstreichen.

Natürlich nicht im Bereich wo Kunden es sehen können...  :breitgrinse1:
Gruss, Donovan.

Ironie & rhetorische Fragen verstehe ich oft buchstäblich. Bitte um Verständnis, Verzeihung und falls möglich Vermeidung.

"Falls Du verpasst hast es zu Vermeiden: Mag es, Beende es oder Verändere es - Motzen ist nicht sinnvoll."
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5008
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Motivations Probleme in der Selbstständigkeit

Beitrag von Falschparker » 19. Januar 2011 17:11

Hallo Frank,

oh, diese Probleme kenne ich.

[quote="Frank84"]Also mich kostet alles Überwindung außer irgendwo rumsitzen und im Internet surfen oder Fernsehen gucken. Zu allen anderen Sachen muss ich mich zwingen und das kann ja nicht auf Dauer gut gehen. Habt ihr einen Rat für mich?[/quote]

Also, bei mir geht das jetzt seit 8 Jahren gut (Ich habe mich im Herbst 2002 selbstständig gemacht). Weil dann doch irgendwann der Druck groß genug ist, die notwendigen Sachen zu tun.

Einen Fernseher haben wir nicht, aber das Internet ist sehr verführerisch. Insbesondere dieses und ein paar andere Foren.

Ist natürlich ein blödes Gefühl, dass man mehr hätte schaffen können oder früher Feierabend gehabt hätte, wenn man disziplinierter gewesen wäre. Früher bei den Hausaufgaben war das sehr ähnlich.  :icon_redface:

Mir hilft es, limitierte Zeit zu haben. Sagen wir mal 2 Stunden, bevor ich irgendwohin fahren muss, und dann nehme ich mir eine oder mehrere überschaubare Aufgaben vor. So schaffe ich manchmal mehr als wenn ich einen ganzen Tag im Büro zur Verfügung habe.

Oder etwas sofort umzusetzen. D. h. es hat jemand angerufen und ich verspreche ihm, mich um sein Anliegen zu kümmern, und ich schreibe den Brief (oder was auch immer) gleich und dokumentiere anschließend diese Arbeit; das geht dann manchmal effektiver als dieses Anliegen auf meinen Haufen der Zu-Tun-Sachen (zusätzlich) zu packen.

Ansonsten kann ich dir nicht viel Mut machen. Meine Aufschieberitis ist immer noch schlimm, obwohl ich regelmäßig MPH nehme (was ansonsten Vieles verbessert, aber zu wenig diesen speziellen Punkt).

Ja, das ist spezifisch bei der Selbstständigkeit. Wenn ein Chef dahinter steht und man von...bis arbeiten muss, kommt ja die Disziplinierung von außen. Aber ich möchte trotzdem nicht wieder tauschen!!

Wichtig ist sicher Donovans Frage, ob dir dein Arbeitsbereich liegt. Ja, in jeder Arbeit gibt es lästige Routineaufgaben, aber es müssen (wenn man ADHS-betroffen ist) auch genug spannende Bereiche dabei sein, um langfristig Spaß an seiner Arbeit zu haben. Ich habe das Glück, dass ich meine Arbeit trotz allem, was ich oben schrieb, sehr mag.

Viele Grüße  :winken:
Falschparker
<><
Antworten

Zurück zu „ADHS und Berufliche Selbständigkeit*“