Wechsel in die private Krankenkasse

Antworten
Lumina

Wechsel in die private Krankenkasse

Beitrag von Lumina » 19. März 2009 11:13

Hallo zusammen,

mein Mann möchte von der gesetzlichen in die private Krankenkasse wechseln. Natürlich tauchte beim Antrag auch die Frage nach AD(H)S auf. Und prompt war das kurz darauf ein Ablehnungsgrund. (Ja, klar, man hätte es verschweigen können, aber da mein Mann wieder Medikamente nehmen will, wäre es eh rausgekommen)

Jetzt hat uns der Krankenkassenangestellte jedoch gesagt, dass wir ein "Attest" des Neurologen oder Psychotherapeuten vorlegen sollen. Dieser soll aufschreiben, woher mein Mann ADS hat (äh, er ging als Kind schwimmen und da war ein Fisch im Teich, der ihn biss und seitdem hat er ADS  :breitgrinse1: ) und wie die Zukunftsprognose aussieht. Hat jemand von euch das auch schon mal durchgemacht? Wir sollen nun das Schreiben selbst aufsetzen und der Psychotherapeut bestätigt es. Nur was schreibt man rein?

Grübelnde Grüße
Lumina
Eugenie

Re: Wechsel in die private Krankenkasse

Beitrag von Eugenie » 15. April 2009 15:27

Huhu  :mützewink:

gerade mal wieder hochgeholt :icon_redface:
Kennt sich vielleicht jemand damit aus und kann dazu etwas schreiben?

Vielen Dank und LG Anke
polarlicht
Foruminventar
Beiträge: 691
Registriert: 21. Juli 2008 23:53

Re: Wechsel in die private Krankenkasse

Beitrag von polarlicht » 15. April 2009 15:36

[quote="Lumina"]
Hallo zusammen,

mein Mann möchte von der gesetzlichen in die private Krankenkasse wechseln. Natürlich tauchte beim Antrag auch die Frage nach AD(H)S auf. Und prompt war das kurz darauf ein Ablehnungsgrund. (Ja, klar, man hätte es verschweigen können, aber da mein Mann wieder Medikamente nehmen will, wäre es eh rausgekommen)

Jetzt hat uns der Krankenkassenangestellte jedoch gesagt, dass wir ein "Attest" des Neurologen oder Psychotherapeuten vorlegen sollen. Dieser soll aufschreiben, woher mein Mann ADS hat (äh, er ging als Kind schwimmen und da war ein Fisch im Teich, der ihn biss und seitdem hat er ADS  :breitgrinse1: ) und wie die Zukunftsprognose aussieht. Hat jemand von euch das auch schon mal durchgemacht? Wir sollen nun das Schreiben selbst aufsetzen und der Psychotherapeut bestätigt es. Nur was schreibt man rein?

Grübelnde Grüße
Lumina
[/quote]

Ich würde einen persönlichen Termin bei dem Versicherungsberater der örtlichen Verbraucherzentrale machen. Das kostet zwar. lohnt aber, weil der am ehesten Ahnung hat und unabhängig arbeitet.

Liebe Grüße
Antworten

Zurück zu „ADHS und Berufliche Selbständigkeit*“