Risiken und Chancen in der Selbständigkeit

Ove
Forummitglied
Beiträge: 4
Registriert: 19. Januar 2009 12:59
Wohnort: Sachsen

Risiken und Chancen in der Selbständigkeit

Beitragvon Ove » 19. Januar 2009 14:56

Die Erkenntnis von ADS als Ursache meiner langjährigen Schwierigkeiten hat mich bewogen, über Risiken und Chancen nachzudenken. Es geht sicherlich alles viel leichter, wenn wir uns unserer speziellen Fähigkeiten und unserer Schwächen bewusst sind.

Freiberuf und Selbständigkeit - das ist die Achterbahn zwischen
 der großen Freiheit, endlich tun zu können, was im Kopf herumspukt,
 der Begeisterung: Feuer und Flamme am Beginn eines Auftrags,
 ehrliches Engagement, Einfühlungsvermögen in die Belange des Kunden, Aufopferung
- bis ins erste Drittel der Arbeit. 
Später folgt die Quälerei und am Ende wird nichts ganz fertig gestellt.
Dann folgt die Depression über die Unfähigkeit, etwas ordentlich zu Ende zu bringen.
Dann kommt der Druck im Nacken, weil sich Anfragen der Kunden häufen, wann denn dies oder jenes zu Ende gebracht wird, weil sich der Schreibtisch mit unerledigtem Kram, zwei Jahren Buchführung und Steuerzeugs etc. füllt.
Dann kommen die Strafandrohungen, Kosten durch Versäumnisse, es wird immer schlimmer.
In der Zwischenzeit nehmen die Ausweichhandlungen zu (essen, trinken, andere Arbeiten, neue Aufträge, große Pläne…).
Warten auf eine (liebevolle) Autorität, die mich an die Hand nimmt, mir erklärt, dass alles gar nicht so schlimm ist und dass wir jetzt hier anfangen und dann Schritt für Schritt alles von vorn nach hinten abarbeiten.
Die kommt aber meistens nicht. Also wird der Sumpf immer tiefer.

Zwischen den großen Träumen, Ideen und der Einsicht, dass man die Projekte ohnehin nicht ordentlich zu Ende führen kann und deshalb eigentlich gar nicht erst annehmen sollte, wird die geballte Schöpferkraft, die kreative Begeisterung zermahlen…


Fazit:
 Wir sind besonders gut darin, Rahmen zu sprengen - können uns aber schlecht selbst welche setzen. Also benötigen wir guten Selbstorganisation und klare Strukturen.
 Kleine, überschaubare Aufträge mit engen Terminen bewahren uns vor dem Chaos.
 Feste Algorithmen mit Terminen für Buchhaltung, Steuererklärung bewahren uns vor Versäumnissen und Papierbergen.
 Nichts verschieben! Alles sofort abarbeiten! Wir leiden unter der Last der angesammelten Aufgaben.
 Büro, Werkstat, Lager: möglichst alles sofort beräumen, Kaputtes reparieren, Überflüssiges entsorgen oder verkaufen. Wir ersticken in Angefangenem, Liegengebliebenem, Überkommenem. (Neigung zum Messi)
 Anbindung an positive Autoritäten: Mitinhaber, Lebenspartner, Freunde oder Auftraggeber. Der Status „Freier Mitarbeiter“ funktioniert gut als Lauflernhilfe, weil wir uns noch an Regeln halten müssen.
 Gut: Dienstleister mit vorgegebenen Terminen und Aufgaben
 Ideal ist ein Auftraggeber, der unsere Qualitäten schätzt und unsere Mängel kennt, der dadurch mit Angeboten und klaren Forderungen agieren kann.
 Ganz wichtig: bescheidene Kostenstruktur! Nichts auf Kredit kaufen! Nur verdientes und erhaltenes Geld investieren! Bei Erfolg bescheiden bleiben und auf Expansion verzichten. Die entstehenden Freiräume können wir durch Ausleben unserer Kreativität besser nutzen; oftmals brauchen wir sie als Puffer für schlaffe Phasen.
Risiken:
 Je langfristiger die Termine und je weiter die Aufgabenbereiche, desto eher verlaufen wir uns in Ausweichbeschäftigungen, neuen Projekten, tollen Ideen, Suchtverhalten…
 Wir sind gut im Täuschen unserer Mitmenschen - sie merken lange nichts von Arbeitsrückstand und Defiziten. Nach erfolgreicher Täuschung fallen wir daheim ins Loch.
Chancen:
 Wir können querdenken und sind extrem kreativ, dazu schnell und wendig im Kopf.
 Wir kommen zu Lösungen, auf die kein anderer kommt.
 Wir sind ideale „Starter“: wir bringen Projekte auf den Weg, mit Elan und guten Lösungen. Mit den richtigen Partnern, die uns dann bei der Stange halten oder die angeschobenen Sachen fortführen, kommt etwas wirklich Gutes heraus.
 Wenn wir am richtigen Umfeld für unsere speziellen Fähigkeiten arbeiten und dieses auch dankbar pflegen, können wir gut gedeihen und lange blühen.

Ich habe für mich noch lange nicht die richtigen Wege gefunden, im Alltag alles auf die Reihe zu kriegen. Da ist ja auch noch der innere Schweinehund...
Aber ich kenne viele der Knackpunkte und arbeite heftig dran...
Michelangelo

Re: Risiken und Chancen in der Selbständigkeit

Beitragvon Michelangelo » 19. Januar 2009 18:25

Hallo Ove,

wunderbar analysiert!

Ich sag immer wie Du des ausdrückst: Wir ADSler haben phantastische Fähigkeiten. Wir müssen uns nur deren und unseren Grenzen bewußt sein und die nötigen Konsequenzen draus ableiten.

Ich bin seit 14 Jahren selbständig - mit allen von Dir genannten Faktoren.

Liebe Grüsse und viel Erfolg

Zurück zu „ADHS und Berufliche Selbständigkeit*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste