Ich liebe meinen Job

Benutzeravatar
Karo65
Andersweltler
Beiträge: 16
Registriert: 19. September 2008 10:33

Ich liebe meinen Job

Beitragvon Karo65 » 9. Oktober 2008 17:23

Also ehrlich, ich bin jetzt seit Mai zu Hause. Ich habe mich hier schon mit einigen unterhalten. Einige haben mir geraten, mich pensionieren zu lassen. Aber ich glaube, ohne meine Arbeit wird es noch viel schlimmer. Ich liebe meine Arbeit wirklich, obwohl mir das vielleicht keiner glaubt, da ich im Knast arbeite. Letztens habe ich ein Poster bekommen, wo Kollegen und GEFANGENE kretiv für mich Aufmunterungssprüche gestaltet habe. Man habe ich mich gefreut. Da mein Schatz ebenfalls da arbeitet, bekomme ich regelmäßig Genesungswünsche. Also ehrlich, ich will den Job nicht aufgeben. Ich brauche blos noch die richtige Strategie!..........
Karo
Benutzeravatar
Bruja
Foruminventar
Beiträge: 780
Registriert: 6. Januar 2007 19:42
Wohnort: Sachsen
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: Ich liebe meinen Job

Beitragvon Bruja » 9. Oktober 2008 17:25

Ich denke mal, der erste Schritt ist schon gemacht: der feste Wille ist da  :smt023:... Das ist doch schon ein guter Anfang. WEnn du es unbedingt willst, dann wirst du es auch schaffen, davon bin ich überzeugt. :winken:

Heike
Benutzeravatar
Karo65
Andersweltler
Beiträge: 16
Registriert: 19. September 2008 10:33

Re: Ich liebe meinen Job

Beitragvon Karo65 » 9. Oktober 2008 17:33

Hallo, ich freue mich, dass ich Zustimmung bekomme. Jetzt muss nur noch mein Umfeld ( Arbeitgeber) dieser Meinung sein, weil, der schickt mich erst mal zum Amtsarzt  :icon_wink:
Karo
Benutzeravatar
Bruja
Foruminventar
Beiträge: 780
Registriert: 6. Januar 2007 19:42
Wohnort: Sachsen
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: Ich liebe meinen Job

Beitragvon Bruja » 9. Oktober 2008 17:34

Wieso eigentlich? (vielleicht dumm gefragt  :icon_redface:)
Benutzeravatar
Karo65
Andersweltler
Beiträge: 16
Registriert: 19. September 2008 10:33

Re: Ich liebe meinen Job

Beitragvon Karo65 » 9. Oktober 2008 17:37

Wieso, ich bin Beamte und einfach zu lange daheim :up_to_something:
Benutzeravatar
Karo65
Andersweltler
Beiträge: 16
Registriert: 19. September 2008 10:33

Re: Ich liebe meinen Job

Beitragvon Karo65 » 9. Oktober 2008 17:41

Meine Therapeutin, meint, wir hätten einfach keine Arbeitshygiene auf Arbeit.
Benutzeravatar
Bruja
Foruminventar
Beiträge: 780
Registriert: 6. Januar 2007 19:42
Wohnort: Sachsen
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: Ich liebe meinen Job

Beitragvon Bruja » 9. Oktober 2008 17:42

:icon_redface: noch mal nachfrag: Wieso bist du daheim? Krank? Wegen ADS?
Benutzeravatar
Karo65
Andersweltler
Beiträge: 16
Registriert: 19. September 2008 10:33

Re: Ich liebe meinen Job

Beitragvon Karo65 » 13. Oktober 2008 19:28

Eigentlich wurde ich krank geschrieben wegen bournout.
Benutzeravatar
freies Radikal
Pagemaster
Beiträge: 236
Registriert: 25. Januar 2008 22:38

Re: Ich liebe meinen Job

Beitragvon freies Radikal » 13. Oktober 2008 22:42

hallo Karo,

Sicherlich weißt du schon, dass Burnout eine häufige Folge unerkannten und unbehandelten ADHs' ist. Ich hab von dir noch nichts gelesen u. weiß jetzt nicht wie lang du deine Diagnose schon hast und ob du Medikamente nimmst. Du sprichst davon, dass deine therapeutin sagt, auf der Arbeit gebe es einfach keine Psychohygiene. Ich finde auch, dass dies in so einem Arbeitskontext unbedingt notwendig ist.
ich würde das Gespräch mit dem arbeitgeber suchen, ihm sagen, dass du deine Arbeit sehr gerne machst u. an ihr festhalten willst (an motivierten Mitarbeitern hat doch eigendlich jeder Arbeitgeber Interesse) und anregen, dass in Punkto Psychohygiene was getan wird, dass sich mal informiert wird, was in anderen Einrichtungen läuft und was  möglich wäre, wie z.B. Supervision.

liebe Grüsse
Freies radikal
ich
Foruminventar
Beiträge: 2190
Registriert: 27. Januar 2008 16:50

Re: Ich liebe meinen Job

Beitragvon ich » 14. Oktober 2008 08:23

kann mich mal bitte jemand aufklären, was psychohygiene ist???  :icon_redface:
:willi: 19
Benutzeravatar
Karo65
Andersweltler
Beiträge: 16
Registriert: 19. September 2008 10:33

Re: Ich liebe meinen Job

Beitragvon Karo65 » 14. Oktober 2008 20:17

Arbeitshygiene könnte man die Aufarbeitung beruflicher Probleme oder besonderer Ereignisse im Zusammenhang mit der Arbeit mit Hilfe eines Unbeteiligten (im besten Fall Psychologen) bezeichnen, also Supervision zum Beispiel. In meinem beruflichen Umfeld (Gefängnis) ist so etwas durchaus von Nöten. Leider ist das Interesse meines Arbeitgebers (Justizministerium :icon_twisted:) für so etwas mehr als gering, denn das kostet ja Geld. Ausserdem hat ein Vollzugsbeamter zu funktionieren!!!
Selbst mein Anlauf (bin im Personalrat) was über den Anstaltsbeirat anzuschieben, ist im Sande verlaufen. Das schlimme ist, dass ich von anderen JVA´s weiß, wo es ähnlich aussieht.
Dass Burnout nur die Folge der unbehandelten ADS ist, hat mir meine Therapeutin erklärt. Die Diagnose habe ich etwa seit 1 1/2 Monaten. Und ja ich nehme Medikamente (Opipramol).

LG Karo
Benutzeravatar
freies Radikal
Pagemaster
Beiträge: 236
Registriert: 25. Januar 2008 22:38

Re: Ich liebe meinen Job

Beitragvon freies Radikal » 15. Oktober 2008 22:22

Schei...ihr habts ja schlechter als eure Knackis...

Hast du dich schon mal beim rechtsanwalt beraten lassen, Arbeitsrecht, verwaltungsrecht oder was für den öffentlichen Dienst da so relevant ist...inwiefern der Arbeitgeber verpflichtet ist euch ein Angebot zu machen.

Gruss freies Radikal
Benutzeravatar
dosenlilie
Spezial User
Beiträge: 358
Registriert: 14. März 2008 17:05
Alter: 56

Re: Ich liebe meinen Job

Beitragvon dosenlilie » 16. Oktober 2008 10:35

Mein Mann (auch öffentlicher Dienst, aber anderer Bereich) hat von ähnlichen Problemen mit dem Arbeitgeber berichtet. Er wollte gerne eine Supervision haben, da die Probleme zu groß wurden.  Komprissangebot seines Chefs:  Mein Mann sucht sich woanders Hilfe, und kriegt zumindest für diese Zeit die vollen Arbeitsstunden angerechnet und bezahlt.

Nimmst du eigentlich Verhaltenstherapie in Anspruch oder ein Coaching? Das wäre für Deinen AG doch ein deutliches Zeichen, dass Du an Deinen speziellen Themen arbeitest.

Opipramol habe ich auch schon mal genommen im zusammenhang mit Stress, Angststörungen und Schlaflosigkeit. Auf Dauer aber ist bei ADS meiner Ansicht nach eine spezielle Beratung und andere Medikation besser. 
ich
Foruminventar
Beiträge: 2190
Registriert: 27. Januar 2008 16:50

Re: Ich liebe meinen Job

Beitragvon ich » 16. Oktober 2008 18:54

danke!
:willi: 19
Benutzeravatar
Karo65
Andersweltler
Beiträge: 16
Registriert: 19. September 2008 10:33

Re: Ich liebe meinen Job

Beitragvon Karo65 » 17. Oktober 2008 11:57

Ja, das Opipramol habe ich bekommen, weil ich unter Stress, Angstzuständen und Schlaflosigkeit, sowie Panikattacken leide, dass heißt, seit ich es nehme, haben sich zumindest diese Symptome verbessert. Nebenher mache ich noch eine Verhaltenstherapie, die aber noch am Anfang steht. Ich hatte bis jetzt sieben Sitzungen, u.a. war einmal mein Mann mit dabei, damit auch er versteht, was mit mir los ist. Das hat unserer Beziehung schon sehr geholfen :inlove:
Was meine Arbeit betrifft (an freies Radikal) möchte ich nicht behaupten, dass es mir schlechter geht als den Gefangenen. Ich habe nämlich meine Freiheit, nur dass sie psychologischer Seits mehr Unterstützung bekommen (irgendwann sollen ja die Meisten wieder auf die Menschheit losgelassen werden :denknach:). Und wie dosenlilie schon festgestellt hat, im ÖD muss man sich sowieso um alles selber kümmern. Deswegen sind wir Beamten auch so "ausgeruht" :glas:

LG Karo

Zurück zu „ADHS und Berufliche Selbständigkeit*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste