Abschlussprüfungen Industriemechaniker

Braekel
Pagemaster
Beiträge: 74
Registriert: 15. Juli 2007 17:01

Abschlussprüfungen Industriemechaniker

Beitragvon Braekel » 24. Juli 2008 10:00

Hallo,

hab zum zweiten mal die Abschlussprüfungen mit zu wenigen Punkten gemacht, was soviel heißt wie " durchgefallen". Im Grunde bin ich gut, kann die fehler ausgleichen doch brauche das dreifache an Zeit. Ich hab ca. das 2fache  an zeit aufgrund der Ads bescheinigung bekommen womit ich das Werkstück lediglich zusammenbauen konnte, die Funktion an sich fehlte noch. 2 - 3 Stunden mehr und ich hätte vorraussichtlich mit ner guten Note abgeschlossen.

Da es nur an der wahrnehmung liegt kann ich nix für die Zeit dennoch wird mir dafür eine schlechte Note gegeben.  Das heißt im grunde bin ich gut, bekomme dann für mein ADS eine schlechte Note. natürlich sind es dann meine Fähigkeit laut aussage der Prüfer...

ich habs erklärt, der Ausbilder darauf: "Wir arbeiten hier in Deutschland nunmal nach Stundenlohn" -  Ich denk mir: "Danke doch die Hürden sind mir mehr als bekannt^^"




Gibt es nirgends ne Regelung die für die Anpassung der Prüfungsbedingungen bei ADSlern sorgt???
oder bin ich vll mit nem Behindertenschein besser dran?? was ist möglich?
Benutzeravatar
cippo
Spezial User
Beiträge: 283
Registriert: 6. März 2008 16:49
Wohnort: Hessisches Sibirien
Alter: 47

Re: Abschlussprüfungen Industriemechaniker

Beitragvon cippo » 25. Juli 2008 18:26

Afaik braucht man dazu einen Schwerbehindertenausweis oder man muss auf die Kulanz der Prüfer hoffen, die aber aufgrund rechtlicher Grundlagen ebenfalls eingeschränkt sind.

Pauschal wg. AD(H)S bekommt man, zumindest lt. meiner Ärztin keinen Schwerbehindertenausweis. Und Du musst auch immer daran denken so ein Ausweis ist immer ein zweischneidiges Schwert. Sehr viele Firmen kaufen sich lieber davon frei, jmd. mit einem solchen Ausweis einzustellen bzw. die Behindertenquote zu erfüllen.

Vielleicht hilft Dir das noch:
http://anhaltspunkte.vsbinfo.de/main/tabelle.htm
bzw.
http://anhaltspunkte.vsbinfo.de/nr/26/2 ... chtigungen

Warum die eine genetisch bedingte Stoffwechselerkrankung nur bis zum max. 18. Lebensjahr berücksichtigen, frage mich bitte nicht ...

ciao
"Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety."  -- Benjamin Franklin

http://www.piratenpartei.de
Braekel
Pagemaster
Beiträge: 74
Registriert: 15. Juli 2007 17:01

Re: Abschlussprüfungen Industriemechaniker

Beitragvon Braekel » 27. Juli 2008 21:59

hm

sollte ich das prüfungsergebniss anfechten oder ein halbes jahr dranhängenß? oder beides^^

???

tips?
endlich!
Pagemaster
Beiträge: 146
Registriert: 8. April 2008 23:56

Re: Abschlussprüfungen Industriemechaniker

Beitragvon endlich! » 3. August 2008 21:53

Hallo,

ich will Dich nicht demotivieren, aber ich rate Dir etwas ganz anders: Du hast den falschen Job gewählt. Ich habe selber Maschinenschlosser gelernt (das war Anfang der 80er genau das, was heute Industriemechaniker heißt) und ich kann Dir sagen, daß es kein Problem ist, zu den Besten zu gehören, wenn es einem Spaß macht. Da ist in Theorie und Praxis ein "sehr gut" möglich. Das habe ich zwar auch nicht geschafft, weil ich z. B. in der praktischen Abschlußprüfung so 2 Stunden vor Schluß abgegeben habe (hatte keine Lust mehr) und prompt 91,4 % schaffte. Damals bekam man ab 91,5 % eine 1... - ich bekam meine 2!  :icon_wink:
Ich war nicht gut, weil ich so toll war, ich war gut, weil ich Spaß daran hatte.
Bei Dir dürfte das nicht der Fall sein. Und im Berufsleben wirst Du auch nicht froh werden, Dein Ausbilder hat da absolut Recht. Wer soll Dich denn beschäftigen?
Gehe in Dich und versuche mal etwas zu finden, daß Dir wirklich Spaß macht. Wenn Du in dem Bereich eine Lehre machst, wette ich mit Dir, daß Du da die Abschlußprüfung beim ersten Anlauf bestehst! Und zwar nicht solala, sondern gut!
Viel Glück.

Gruß Michael
Braekel
Pagemaster
Beiträge: 74
Registriert: 15. Juli 2007 17:01

Re: Abschlussprüfungen Industriemechaniker

Beitragvon Braekel » 5. August 2008 14:32

hm

die sache hat mir spass gemacht und ich war 3-4 bester im ersten lehrjahe bis ich den betrieb gewechselt hatte und da hatte ich nur noch 3er, dann 4er dann 5er - und spass schonmal gar keinen. :-(
Madmartin
Spezial User
Beiträge: 342
Registriert: 30. Juni 2006 07:20

Re: Abschlussprüfungen Industriemechaniker

Beitragvon Madmartin » 13. August 2008 05:53

Hallo Braekel, :winken:

was endlich vor mir gepostet hat macht Sinn.


[quote="Braekel"]
hm

die sache hat mir spass gemacht und ich war 3-4 bester im ersten lehrjahe bis ich den betrieb gewechselt hatte und da hatte ich nur noch 3er, dann 4er dann 5er - und spass schonmal gar keinen. :-(
[/quote]

Das was du hier getextet hast, war bei mir ähnlich.
Die Menschen können leider den besten Job vermiesen.
Ich empfehle dir eine Liste zu machen.
Geb denen, die auf deiner Wellenlänge liegen, ein Plus.
Bei anderen nichts oder ein Minus.
Das heist nicht das die jetzt schlecht sind,
sie liegen eben nicht auf deiner Wellenlänge.
Und das kannst du woanders auch so sagen.
Wenn das Minus dominiert, kannst du immer noch wechseln.
Handwerkskammer oder IHK können helfen.

Spass gehört auf jeden Fall dazu. Der Beruf ist 70% des eigenen Lebens.
Einen Beruf sollte man niemals im vorbeigehen wählen.

Gruß Madmartin
Besser hypoaktiv als gar nicht aktiv.
Braekel
Pagemaster
Beiträge: 74
Registriert: 15. Juli 2007 17:01

Re: Abschlussprüfungen Industriemechaniker

Beitragvon Braekel » 14. August 2008 23:12

hi

liste mit prioritäten von den personen gemacht mit denen ich am meisten zu tun hab:  und es steht 5 (positiv) vs 6 1/2 (negativ)


mir is aber noch was ganz anderes daraufhin eingefallen/in vordergrund getreteten: Das herstellungsprodukt is sowas von langweilig da könnt der größte spassvogel da sein, die arbeit an sich is dennoch shit weils nix interessantes gibt. D.h die Arbeit im Bezug zum Produkt - da seh ich kein sinn sowas zu unterstützen oder überhaupt kann da null interesse für aufbauen. Des is eigentlich schon tabuthema so wat unreizbares ;-P.  Ne ich brauch, was vor meinen augen was auch ne fuktion hat. da dreht man doch durch bei der ganzen monotonen behälterproduktion^^ ;-). ja es sollte ums Produkt gehn und das produkt sollte vorallem faszinierend - sein/ und auf mich wirken. Das dachte ich aber schon als ich dort anfing, naja is nun vll schon schwer nen neuen ausbildungsbetrieb oder ähliches zu finden. Naja lieber halbes Jahr jobben als ne  Ausbildungstelle die nix bringt und Kohle kommt ja auch zu wenig...
Madmartin
Spezial User
Beiträge: 342
Registriert: 30. Juni 2006 07:20

Re: Abschlussprüfungen Industriemechaniker

Beitragvon Madmartin » 21. August 2008 21:34

Ok Breakel,

dann das Boot wechseln. IHK und Handwerkskammer haben Liste von weiteren Ausbildungsbetrieben.
Wenn Fragen gestellt werden warum du wechseln willst, sag das du immer wieder mal einen frischen Wind brauchst.
Wenn weiter gebohrt wird, sag einfach, die alten Kollegen sind ok, bei ein paar stimmt eben die Wellenlänge nicht.
Suche dir noch einen Betrieb wo ein wenig mehr geht als nur Mülleimer bauen.
Punkten kannst du auch, wenn dein Berichtsheft Tip und Top ist.
Prüfer checken immer die Berichtshefte, vorallem dann, wenn ein Prüfling mit Punkten auf der Kippe steht.
Ich stand auf 4,6. Mit einem aastreinen Berichtsheft und theorethischen Lernen hätt ich auch noch den Gesellenbrief gekrallt. Sei nicht so blöde wie ich.

So, jetzt liegt es an dir. Hau rein.

Gruß Madmartin
Besser hypoaktiv als gar nicht aktiv.
Braekel
Pagemaster
Beiträge: 74
Registriert: 15. Juli 2007 17:01

Re: Abschlussprüfungen Industriemechaniker

Beitragvon Braekel » 10. September 2008 12:49

hehe danke endlich mal ne richtige antwort, (theoretieabschluss hab ich auch schon)  \:D/ :smt023:

hab grad bei der ihk angerufen  - ich hab 2 Jahre zeit um die PAL Aufgabe(praktische Prüfung) zu machen 


das dürfte zur vorbereitung reichen  :icon_mrgreen: :icon_mrgreen:
Zuletzt geändert von Braekel am 10. September 2008 13:01, insgesamt 1-mal geändert.
Madmartin
Spezial User
Beiträge: 342
Registriert: 30. Juni 2006 07:20

Re: Abschlussprüfungen Industriemechaniker

Beitragvon Madmartin » 10. September 2008 21:35

[quote="Braekel"]


- ich hab 2 Jahre zeit um die PAL Aufgabe(praktische Prüfung) zu machen 


[/quote]

Schieb es aber nicht auf den letzten Drücker, gelle.
Besser hypoaktiv als gar nicht aktiv.
Bernd
Andersweltler
Beiträge: 15
Registriert: 24. Oktober 2006 21:37

Re: Abschlussprüfungen Industriemechaniker

Beitragvon Bernd » 16. September 2008 18:50

Ich sag dir auch, es bringt dir wenig, wenn du es nur so schaffst. Die doppelte Zeit ist schon sehr kulant. Egal wo du arbeitest, gerade in diesem Bereich, sind Schnelligkeit und sauberes Arbeiten gefragt.

Selbst wenn du die Prüfung schaffst, wirst du später nicht viel Freude daran haben.

Man lernt auch nach der Ausbildung noch richtig was dazu, auch schneller zu werden, aber die Zeit hast du immer im Rücken.

Ich hoffe, die Antwort ist ok für dich und du verstehst sie nicht falsch.
Ich bin dafür, keine Ausbildung abzubrechen, sonder auf jeden Fall zu beenden. Was du danach machst, ist was ganz anderes. :icon_wink:
Powered by ADS!

Zurück zu „ADHS und Berufliche Selbständigkeit*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste