Das Finanzamt und die Selbstständigen

Madmartin
Spezial User
Beiträge: 342
Registriert: 30. Juni 2006 07:20

Das Finanzamt und die Selbstständigen

Beitragvon Madmartin » 24. April 2008 18:40

Hallo meine hochgeschätzten Anderswelter und Freunde,

Ich weiss nicht viel über das Finanzamt.
Nur das man dort Abschreibungen machen kann.

Ich und glaube ein paar andere Selbstständige wollen wissen,
wann diese mächtige Behörde für uns einen Nutzen ist und wann eine Last.

Bin ganz Ohr.
Besser hypoaktiv als gar nicht aktiv.
bellaria

Re: Das Finanzamt und die Selbstständigen

Beitragvon bellaria » 24. April 2008 20:14

Lieber Martin,

ich weiß nicht, der wie vielte Fred das hier jetzt schon is, den Du zu dem Thema aufmachst. Mir isses jedenfalls genau der eine zu viel.

Wer sich selbständig machen will, kriegt all diese Infos vom Arbeitsamt, der Wirtschaftskammer und/oder diversen anderen Beratungsstellen, die bereits in großer Anzahl hier in entsprechender Rubrik verlinkt und genannt sind.

Recherche is die halbe Miete - da draußen, in der richtigen Welt bei den richtigen Stellen.

Ich wünsch Dir viel Glück dabei - das wirst Du brauchen.
Benutzeravatar
deirdre
Foruminventar
Beiträge: 1748
Registriert: 9. August 2005 07:40
Wohnort: Hannover
Alter: 39

Re: Das Finanzamt und die Selbstständigen

Beitragvon deirdre » 24. April 2008 20:22

Abschreibungen macht man nicht beim Finanzamt.
Die macht man bei der Gewinnermittlung oder in der Bilanz, je nachdem.

Beim Finanzamt gibt man seine Steuererklärung ab und zahlt seine Steuern.
Zuletzt geändert von deirdre am 24. April 2008 20:23, insgesamt 1-mal geändert.
Alle Veränderung erzeugt Angst.
Und die bekämpft man am besten,
indem man das Wissen verbessert.
Ihno Schneevoigt
:willi:
SherlockK

Re: Das Finanzamt und die Selbstständigen

Beitragvon SherlockK » 24. April 2008 20:46

Also ich denk auch, wenn man sich beruflich selbständig machen will sollte man sich über Finanzamt und ähnliches schon auch bißchen informieren... also nich bloß hier im Forum sondern so richtig, mit Nachforschen und Arbeiten und so.
Madmartin
Spezial User
Beiträge: 342
Registriert: 30. Juni 2006 07:20

Re: Das Finanzamt und die Selbstständigen

Beitragvon Madmartin » 26. April 2008 15:19

[quote="bellaria"]
Lieber Martin,

ich weiß nicht, der wie vielte Fred das hier jetzt schon is, den Du zu dem Thema aufmachst. Mir isses jedenfalls genau der eine zu viel.

Wer sich selbständig machen will, kriegt all diese Infos vom Arbeitsamt, der Wirtschaftskammer und/oder diversen anderen Beratungsstellen, die bereits in großer Anzahl hier in entsprechender Rubrik verlinkt und genannt sind.

Recherche is die halbe Miete - da draußen, in der richtigen Welt bei den richtigen Stellen.

Ich wünsch Dir viel Glück dabei - das wirst Du brauchen.
[/quote]

Lieber bellaria,

ich muss soviele Freds aufmachen wie Ich sie notwendig halte.
Den diese dienen der Recherche.
Und je mehr man recherchiert, desto mehr Glück wird man auch haben.
Ich habe als Selbstständiger noch geringe Resourcen.
Wäre das andersherum würde Ich mich schon längst voranstümpern.

Fehlverhalten kann teuer werden beim Fiskus.

Das das Arbeitamt eine nützliche Hilfe sein, glaube Ich dir gerne Bella.
Bei mir haben sie versagt.

Eine weitere Frage: Was isr  in sachen Steuern beim Selbstständigen anders?
Besser hypoaktiv als gar nicht aktiv.
SherlockK

Re: Das Finanzamt und die Selbstständigen

Beitragvon SherlockK » 26. April 2008 15:28

Madmartin:

Kuckstu hier --> http://www.bundesfinanzministerium.de/

Und auch Google is Dein Freund!

( :eusa_doh: )
Zuletzt geändert von SherlockK am 26. April 2008 15:29, insgesamt 1-mal geändert.
Bibo
Pagemaster
Beiträge: 49
Registriert: 27. April 2007 19:20

Re: Das Finanzamt und die Selbstständigen

Beitragvon Bibo » 29. April 2008 18:07

Ich kann nur allen raten, die sich selbständig machen wollen, ein Existenzgründungsseminar zu besuchen. Hab ich auch gemacht. Da gab es im Anschluß ein Seminar zum Thema Steuern. Da es in jeder Sparte und Gründungsform Besonderheiten gibt, wird dort individuel auf alle Teilnehmer eingegangen.

Adressen kann ich auf Anfrage geben. Meine Seminare haben so um die 30,- gekostet.
Viel Glück und informiert Euch vorher richtig. Ein Kreuz an der falschen Stelle und es kann fatale Folgen haben. Und da zählt nicht nur das Finanzamt ...

Aber es muß jeder für sich selbst entscheiden, ob er auf Informationen anderer, die evtl. sparten-/branchen- und gründungsformbezogen und evtl. schon veraltet sind, zurückgreift oder sich an sachkundiger Stelle schulen lassen will.

Trotzdem viel Glück und bitte mein Post nicht als Kritik sondern als Anregung verstehen ...
Bianca
bellaria

Re: Das Finanzamt und die Selbstständigen

Beitragvon bellaria » 29. April 2008 18:35

[quote="Madmartin"]

ich muss soviele Freds aufmachen wie Ich sie notwendig halte.
Den diese dienen der Recherche.
Und je mehr man recherchiert, desto mehr Glück wird man auch haben.

[/quote]

Ok, also nochmal, in aller Deutlichkeit:

Wer in einem AD(H)S-Forum die Frage stellt, wofür eigentlich das Finanzamt da ist, und das für eine Recherche in Sachen Selbständigkeit hält, sollte sich meiner Meinung nach besser nicht selbständig machen. Du gehst an die Sache mit einer derat schwindelerregenden Naivität heran, dass ich Dir nur raten kann, die Finger davon zu lassen.

Ich jedenfalls stehe mit Infos nicht mehr zur Verfügung, weil ich es für verantwortungslos halte, Dich in Deinem Zugang auch noch zu bestärken und zu unterstützen.

Hol Dir Fachleute oder lass die Finger davon.
Madmartin
Spezial User
Beiträge: 342
Registriert: 30. Juni 2006 07:20

Re: Das Finanzamt und die Selbstständigen

Beitragvon Madmartin » 30. April 2008 18:21

[quote="bellaria"]


Ich jedenfalls stehe mit Infos nicht mehr zur Verfügung, weil ich es für verantwortungslos halte, Dich in Deinem Zugang auch noch zu bestärken und zu unterstützen.

[/quote]


Ich habe deine Meinung zur Kenntnis genommen.
Das du es für verantwortungslos hälst mir Schützenhilfe zu geben,
ist deine Sache. Du kannst nicht für alle sprechen.

Und soweit Ich mich erinnern kann, habe Ich hier auch nicht um deine Unterstützung gebeten.

So sorry

Desweiteren steht fest:

1. ADS-Menschen sind imstande mit herkömmlichen Konventionen zu brechen.
2. Sie lehnen Autorität ab
3. Sie sind besserwisserisch
4. Sie sind risikofreudig
5. ADSler passen sich nicht an
6. Sie hatlen oft dagegen

Diese 6 Kriterien sind gute Argument warum ein ADSler sich für die Selbstständigkeit entscheiden soll.
Und das spricht nicht nur dich oder für mich sondern geht uns alle etwas an.
Besser hypoaktiv als gar nicht aktiv.
Madmartin
Spezial User
Beiträge: 342
Registriert: 30. Juni 2006 07:20

Re: Das Finanzamt und die Selbstständigen

Beitragvon Madmartin » 30. April 2008 18:46

Das wäre auch noch erwähnenswert.
Aus dem Board ADS in Studium und Berufsleben.

http://www.adhs-anderswelt.de/http://lo ... ic.php?t=8
Zuletzt geändert von Madmartin am 30. April 2008 18:50, insgesamt 1-mal geändert.
Besser hypoaktiv als gar nicht aktiv.
Benutzeravatar
sonrix
Foruminventar
Beiträge: 511
Registriert: 8. Juli 2007 20:44
Wohnort: Berlin
Alter: 45

Re: Das Finanzamt und die Selbstständigen

Beitragvon sonrix » 30. April 2008 21:55

Es gibt für ne Unkostenbeteiligung von 10 Euro pro Tag  etliche Seminare (meist 3 Tage lang) zum Thema Selbstständigkeit, bei denen grundlegende Informationen vermittelt werden...

Infos gibt es z.B. bei der IHK (Industrie-und Handelskammer) Deiner Stadt...

Die erklären dazu noch, wie man die Geschäftsidee konkretisiert, was nen Businessplan ist, wo man Gelder her bekommen kann, voran die meisten Versuche scheitern, usw... Wenn Du mit Deiner Idee weiter bist, kannst Du konkrete Hilfe bekommen. Gibt z.B. Coaching vom Arbeitsamt, die Möglichkeit den Businessplan unabhängig überprüfen zu lassen und vieles mehr.

Vielleicht ist das ne Möglichkeit, um sich schnell und gebündelt die wichtigsten Informationen zu beschaffen.

LG, sonrix
Lieber Gott, hilf mir der Mensch zu werden, von dem mein Hund denkt, dass ich es sei!
Madmartin
Spezial User
Beiträge: 342
Registriert: 30. Juni 2006 07:20

Re: Das Finanzamt und die Selbstständigen

Beitragvon Madmartin » 1. Mai 2008 10:07

Danke sonrix,

diesen Hinweis werde Ich morgen nachgehen.
Genau auf den Punkt gebracht. Die Infos müssen gebündet werden.


Was noch den obrigen Trollpost von Bella angeht,
den habe Ich den Moderatoren gemeldet.

Fakt ist, Ich muss weiter meine Hausaufgaben machen.

Gruß Madmartin
Besser hypoaktiv als gar nicht aktiv.
lillifee
Spezial User
Beiträge: 420
Registriert: 9. Februar 2008 17:37

Re: Das Finanzamt und die Selbstständigen

Beitragvon lillifee » 1. Mai 2008 10:26

[quote="Madmartin"]
Was noch den obrigen Trollpost von Bella angeht,
den habe Ich den Moderatoren gemeldet.
[/quote]

Du, auch wenn Du Bella's richtig gute Beiträge als Trollpost betitelst und sie melden magst, aber sie hat Dich auf etwas sehr Entscheidenes hingewiesen: Du scheinst Dich durch Deine Naivität auf Deine erste richtig große Verschuldung hin zu bewegen, die nicht auf die leichte Schulter zu nehmen ist, da man Schulden beim Fikus echt zahlen muss (oder absitzen)!  :icon_mrgreen: 
clari
Foruminventar
Beiträge: 5234
Registriert: 12. Mai 2006 21:23
Alter: 2013
Kontaktdaten:

Re: Das Finanzamt und die Selbstständigen

Beitragvon clari » 1. Mai 2008 10:37

[quote="Madmartin"]


Was noch den obrigen Trollpost von Bella angeht,
den habe Ich den Moderatoren gemeldet.

Gruß Madmartin
[/quote]

du kannst es auch bella melden die ist selber moderator  :icon_wink:
wer rechtschreibfehler findet, der darf sie behalten
[b]22[b] :willi:
Benutzeravatar
MrsKleeblatt
Foruminventar
Beiträge: 1537
Registriert: 6. März 2007 14:32
Wohnort: Hessen
Alter: 38

Re: Das Finanzamt und die Selbstständigen

Beitragvon MrsKleeblatt » 1. Mai 2008 14:44

Ich muss soviele Freds aufmachen wie Ich sie notwendig halte.
Den diese dienen der Recherche.
Und je mehr man recherchiert, desto mehr Glück wird man auch haben.
Ich habe als Selbstständiger noch geringe Resourcen.
Wäre das andersherum würde Ich mich schon längst voranstümpern.


:icon_mrgreen: :icon_mrgreen: :aufsmaul_2: :aufsmaul_2:
Ich glaube, hier gibt es einfach noch mehr Leute mit geringen Resourcen. Und die sind dann vielleicht überfordert, dir die richtigen Informationen, die sie sich selbst aus der Fachliteratur bzw. erstmal sicher vom Finanzamt selbst mühsam zusammen suchen mußten, mundgerecht und für dich passend zusammengeschnitten und natürlich immer top aktuell, zu präsentieren.

Oder andersherum: Warum machst du dir nicht die Mühe, dich selbst zu informieren, und stellst dann erst ganz konkrete Fragen nach Fallen und Stolpersteinen?

Wenn du Erfahrungen von Fehltritten oder Schwierigkeiten von anderen sammeln möchtest, wäre ein Thread álá "Hilfe! Wie kann ich dem Staat am meisten Geld schenken??" vielleicht besser.

Wenn es ein Thema geben soll, in dem einfach hilfreiche Tipps zu interessanten Kleinigkeiten, auf die man von allein nicht kommt, dann vielleicht "Steuerspartipps mit Chaoten-Schutz-Siegel"

Aber wie auch immer du es machst,... ich denke das allerwichtigste ist, dass du damit anfängst, deine Erfahrungen für andere aufzubereiten. Oder zumindest ein wenig konkreteres schreibst, wofür dieser Thread gut sein wird und auch mal Feedback gibst, wie dir das ein oder andere konkret geholfen hat, dass man sehen kann, du machst da was draus...

Oder "Madmartin entschuldet sich im Mai", wenn du konkrete Unterstützung für dich brauchst.

Entweder hast du (typisch für's Störungsbild ADS ;-), die Wahnsinnsidee, alles zu dem Thema zu lesen, was es irgendwie gibt - so habe ich früher immer für die Schule gelernt: Wenn eine Kursarbeit anstand oder ein Vortrag, erst mal in die Bibliothek und 20-30 Bücher mit nach Hause geschleppt... weil ich meinte, gerade weil ich so schlecht bin, muss ich am besten ALLES lernen und lesen was es gibt. Ich habe schon sehr frühzeitig begonnen mit dem Lernen. Allerdings habe ich dann immer so 2 Tage vor der Kursarbeit festgestellt..., dass ich jetzt 1/10 des Stoffs einigermaßen geteigetreu drauf habe, aber um einigermaßen noch was zu schaffen, müsste ich mein Lerntempo ab jetzt mindestens verzwanzigfachen. Wie schaffen das die anderen denn nur alles?  :eusa_doh:

Oder du machst es dir zu einfach, und denkst dir, warum solltest du dir die selbe Mühe machen, wie alle anderen auch und die Orginaltexte alle lesen, wenn du es auch von anderen Usern kurzgefasst, übersichtlich aufbereitet und in spannender Prosaform bekommen kannst?
Zuletzt geändert von MrsKleeblatt am 1. Mai 2008 14:53, insgesamt 1-mal geändert.
:willi: 6 (08)
CLAUDIA

Re: Das Finanzamt und die Selbstständigen

Beitragvon CLAUDIA » 1. Mai 2008 14:49

[quote="Madmartin"]
Desweiteren steht fest:

1. ADS-Menschen sind imstande mit herkömmlichen Konventionen zu brechen.
2. Sie lehnen Autorität ab
3. Sie sind besserwisserisch
4. Sie sind risikofreudig
5. ADSler passen sich nicht an
6. Sie hatlen oft dagegen[/quote]

7. ADSler lassen sich nicht in Deinen Sechs-Punkte-Katalog pressen. :icon_mrgreen:
Rubenslady

Re: Das Finanzamt und die Selbstständigen

Beitragvon Rubenslady » 2. Mai 2008 11:04

[quote="clari"]
[quote="Madmartin"]


Was noch den obrigen Trollpost von Bella angeht,
den habe Ich den Moderatoren gemeldet.

Gruß Madmartin
[/quote]

du kannst es auch bella melden die ist selber moderator  :icon_wink:
[/quote]


Der Admin sieht keinen Grund zu meckern.

Bella schrieb keinen Trollpost.

LG
Ruby
Madmartin
Spezial User
Beiträge: 342
Registriert: 30. Juni 2006 07:20

Re: Das Finanzamt und die Selbstständigen

Beitragvon Madmartin » 3. Mai 2008 17:31

Nun gut,

Ich war gestern bei der IHK.
In dem Thread ist die Hauptfrage welche Rolle das Finanzamt bei uns Selbstständigen
spielt.
Interressant ist das Handblatt mit dem Namen Gründungsformalitäten:

1. Macht man eine freiberufliche Tätigkeit, muss man sich beim Fiskus anmelden
2. Ist die Tätigkeit eine gewerbliche Tätigkeit braucht man sich nicht anmelden.
    Das macht schon automatisch das Gewerbeamt.

Meine Frage: Wo ist da der Unterschied?

Ausserdem bin ich noch auf einen Termin aufmerksam geworden.
Es muss so einer sein wie sonrix schon erwähnt hatte.

Es geht um grundlegende Dinge zum Thema Existenzgründung.
Ich werde darüber noch berichten.
Das ist am 15. Mai.


@Moderation.
  Mit meiner Beschwerde wollte Ich auch meinen Wunsch äußern das solche Deutlichkeiten
  nicht salonfähig werden. Bella ist ansonsten als Person in Ordnung.
  Ich habe meinen Zorn überschlafen und bin ihr oder euch nicht nachtragend.
  Ich bin dankbar  so ein gutes Forum gefunden zu haben.
  Ihr macht hier einen guten Job.
 
@CLAUDIA
  Ich wusste das Ich da was vergessen habe. Muss wohl an Aufmerksamkeitsdefiziten
  liegen.

@Mrs Kleeblatt
  Mir geht es darum, das jeder von uns das nötige Basiswissen bekommt das er braucht
  um in der Selbstständigkeit mit Erfolg zu bestehen.

Bis die Tage
Madmartin
 
Besser hypoaktiv als gar nicht aktiv.
huschwusch

Re: Das Finanzamt und die Selbstständigen

Beitragvon huschwusch » 3. Mai 2008 18:12

Etwas verallgemeinert könnte man sagen, ein Freiberufler lebt von seinen geistigen Leistungen, alle anderen produzieren oder vertreiben Waren bzw. Dienstleistungen. Und das wird dann eine gewerbliche Tätigkeit genannt, für die wiederum eine Gewerbeanmeldung vorgeschrieben ist. Ein Gewerbe unterscheidet sich von der freien Tätigkeit u.a. dadurch, dass man ggf. Gewerbesteuer zahlen muss und dass man bei IHK oder Handwerkskammer Pflichtmitglied ist und dort Beiträge zahlen muss.

Wer Freiberufler ist, steht irgendwo im UStG, wenn ich mich nicht irre. Das sind dann die sog. Katalogberufe, außerdem können ähnliche Tätigkeiten vom FA als freiberuflich anerkannt werden.

Viele Grüße

Huschwusch
Benutzeravatar
Tulpe
Spezial User
Beiträge: 252
Registriert: 12. März 2008 00:36
Wohnort: Oberbayern

Re: Das Finanzamt und die Selbstständigen

Beitragvon Tulpe » 3. Mai 2008 19:20

hmmmm hab auch grad kein UStG bei der Hand, aber Freiberufler sind z B Architekten, Ärzte, Steuerberater, Rechtsanwälte, ich glaub Heilpraktiker usw. ...

Zurück zu „ADHS und Berufliche Selbständigkeit*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste