Warum Selbstständige scheitern

Madmartin
Spezial User
Beiträge: 342
Registriert: 30. Juni 2006 07:20

Warum Selbstständige scheitern

Beitragvon Madmartin » 19. April 2008 14:06

Hallo ADSler, Anderweltler und Freunde,

um gleich mal klarzustellen. Das ist kein Thread für Schwarzmalerei.
Hier soll nur gekärt werden warum es nicht hinhauen will.
In meiner Defintion gibt für mich eine einfache Formel:

Einnahmen - Laufende Kosten = Gewinn
Erfolg hat man, wann der Gewinn im Plus liegt. Wenn es geht im deutlichen Plus.


Schlieslich hat doch ein Selbstständiger doch kein Bock mehr ein Hartz4-Empfänger zu werden oder zu bleiben, oder?

Ich bin selber immer noch in der Armutgrenze wie letztes Frühjahr.
Die Frage ist, was habe Ich dazu beigetragen?
Ein Hauptpunkt für mich ist warum Selbstständige scheitern ist die Untätigkeit.
ADSler reagieren in der Regle sehr allergisch wenn ihnen einer die Leviten lest.
Das fällt in der Selbstständig komplett weg. Viele Menshcen werden erst aktiv wenn einer druck macht.

Was können noch andere Gründe sein?
Besser hypoaktiv als gar nicht aktiv.
maerenthaler
Foruminventar
Beiträge: 4820
Registriert: 4. Februar 2007 16:54
Wohnort: Koblenz-Neuwieder Becken
Alter: 64

Re: Warum Selbstständige scheitern

Beitragvon maerenthaler » 19. April 2008 16:43

Hallo Madmartin,

man definiert das "als Selbständiger zu arbeiten" über die Tatsache,
daß man selbst ständig arbeiten muß.

Ich selbst habe auch schon so mein Geld verdient.

Weit über die Armutsgrenze hinaus,
auch mehr, als heute im Angestelltenverhältnis.

Mein Problem lag mehr darin,
daß ich mich neben meiner Arbeit kaum noch um meine Frau gekümmert habe,
jedenfalls habe ich das von ihr permanent vorgeworfen bekommen.

Und das Finanzamt wollte mich auch dauernd von meiner Arbeit abhalten.
Das haben sie aber nur mit sehr mäßigem Erfolg geschafft.

Dafür hab' ich aber teuer bezahlt.

Mehr. als ich hätte bezahlen müssen,
wenn ich meine Erklärungen rechtzeitig und vollständig abgegeben hätte.

Vielleicht solltest Du Dich mit einer Tätigkeit befassen,
die Dich von alleine antreibt,
etwas, was Dich so sehr interessiert, daß Du keinen zusätzlichen Druck brauchst?

LG
Christian
ich
Foruminventar
Beiträge: 2190
Registriert: 27. Januar 2008 16:50

Re: Warum Selbstständige scheitern

Beitragvon ich » 19. April 2008 17:15

wichtig sind auch rücklagen, das finanzamt kommt nämlich bestimmt und ein guter steuerberater, grad wenn man das einfach deligieren möchte / muss. (beim belege sammeln hilft der natürlich nicht ... zwinker) ausserdem kann immer was kaputt gehen und muss dann neu angeschafft bzw. repariert werden.

ausserdem sollte man eine krankenversicherung abschliessen und dabei auch ggf. den finanziellen ausfall berücksichtigen.

eine gute idee gehört auch eindeutig dazu. in der buchhaltung sollte man sich doch etwas auskennen. die fähigkeit telefonieren und mit menschen umgehen zu können ist wichtig. psychisch sollte man einigermaßen stabil sein. netzwerke (privat und beruflich) können helfen.

auch die familie sollte mitziehen - soweit welche vorhanden ist. u.u. muss an eine neuverteilung bzw. umstrukturierung des der aufgaben im haushalt gedacht werden.

und: jede selbständigkeit bringt eine papierflut mit sich - dieser aufgabe sollte man gewachsen sein oder jemanden haben, der das übernimmt.

niemals leichtfertig einen kredit aufnehmen. bei anschaffungen überlegen, ob sie wirklich nötig sind. lebensstandart vorher überprüfen. versicherungen abchecken. ggf. an entsprechende werbung denken. ...

ansonsten heisst es nicht umsonst: selbständig = selbst und ständig!
:willi: 19
Nicole/Rene
Foruminventar
Beiträge: 4876
Registriert: 14. Februar 2008 15:32
Wohnort: Rostock
Alter: 41

Re: Warum Selbstständige scheitern

Beitragvon Nicole/Rene » 19. April 2008 19:27

durchsetzungs vermögen
ehrgeiz
auch mal ne schlappe hinnehmen können
24 stunden arbeiten wollen, vor allem am anfang
8x :willi:
Benutzeravatar
violett
Foruminventar
Beiträge: 633
Registriert: 19. April 2008 21:36
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Warum Selbstständige scheitern

Beitragvon violett » 20. April 2008 11:51

hallo zusammen,

dem "scheitern" muss ich an der stelle mal heftigst widersprechen  :icon_wink:
nein quatsch, ich sprech nur für mich jetzt.. ich bin zu "neu" hier und im ADS geschehen überhaupt, als dass ich mir irgend ein urteil dazu erlauben könnte.. trotzdem möchte ich kurz von mir bzw. meiner selbstständigkeit berichten.

ich betreibe seit 3 jahren einen onlineshop und muss mich täglich organisieren (ware beschaffen/versenden/buchhaltung etc). ich könnte es in der tat leichter haben wenn ich mir meine zeit besser einteilen würde. so sitz ich meist bis spät in die nacht an meiner arbeit - funktioniere natürlich nur unter druck - und geh so ab und an weit über meine grenzen hinaus.
meist bin ich die darauf folgenden tage dann zu nix zu gebrauchen.. weil völligst ausgebrannt.. aber durch meine freie zeiteinteilung hab ich das noch immer "auffangen" können..
selbstverständlich bin ich perfektionist.. meine kundschaft wird von vorne bis hinten "gepampert" denn hey, ich will ja die beste sein.. auch wenn ich mir dadurch mehrarbeit aufhalse.. meine anerkennung ist mir das wert. liest sich ironisch.. ist aber leider bitterer ernst  :icon_rolleyes:
mit meinem geld komm ich immer "grade so hin" egal wie viel ich verdiene.. rücklagen könnte ich schaffen.. hab ich aber nicht, da es ja immer etwas gibt, was ich dringend haben muss um mein herz zu erfreuen..
lange rede kurzer sinn: ich könnte wenn ich wollte.. wenn es ginge.. ach was, ich mach mir das leben halt selbst schwer. hätte ich einen geordneten tagesablauf bzw würde ich mal alles der reihe nach vernünftig abarbeiten.. mich nicht verzetteln etc wäre alles paletti.
nach aussen hin sieht selbstverständlich alles super gut aus.. das übliche "mann, du hast es aber weit gebracht" die wirklichkeit ist eine andere.. selbst herbei geführter druck.. nicht schlafen können.. weil: ich könnte ja was wichtiges vergessen haben.. ab und an pannen (pakete falsch verschickt) ausgaben, die ich nicht bedachte oder schlicht vergessen habe etc sind alltag.
ich halte mich schon für recht stabil und meist klappt ja alles auch.. aber so richtige ruhezeiten habe ich nicht, da ich mir ständig gedanken mache.. an den rechner renne, guck ob wer geschrieben hat.. evtl eine reklamation? etc.
das alte lied halt.. ich muss an mir arbeiten.. ich weiss zum jetzigen zeitpunkt auch gar nicht, wie ausgeprägt mein ADS überhaupt ist (muss ich noch abklären lassen) da ich aber 100 pro weiss, dass ich auch "betroffen" bin, möchte ich an dieser stelle eher mut machen, als alles andere.. wie gesagt, ich packs ja auch ;)

viele grüße
violett
Das Leben ist eine Komödie für die, die denken und eine Tragödie für die, die fühlen.
Bild
ich
Foruminventar
Beiträge: 2190
Registriert: 27. Januar 2008 16:50

Re: Warum Selbstständige scheitern

Beitragvon ich » 20. April 2008 15:58

violett: das liest sich doch schon mal gut ... und irgendwie kommt mir ein grosser teil davon bekannt vor ... zwinker

aber hier ging es wohl darum, dass versucht wurde, die möglichen fehler und fallen aufzudecken, grade damit man - wenn man sich selbständig machen möchte oder es getan hat - es anders machen kann, bzw. damit man mal ungefähr schaun kann, was einen erwartet, wenn man dies plant.  - so habe ich es jedenfalls verstanden!

ich wünsche dir ganz viel glück und dass es in zukunft nur NOCH besser klappt bei dir!
:willi: 19
Benutzeravatar
violett
Foruminventar
Beiträge: 633
Registriert: 19. April 2008 21:36
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Warum Selbstständige scheitern

Beitragvon violett » 20. April 2008 16:06

[quote="ich"]
violett: das liest sich doch schon mal gut ... und irgendwie kommt mir ein grosser teil davon bekannt vor ... zwinker

aber hier ging es wohl darum, dass versucht wurde, die möglichen fehler und fallen aufzudecken, grade damit man - wenn man sich selbständig machen möchte oder es getan hat - es anders machen kann, bzw. damit man mal ungefähr schaun kann, was einen erwartet, wenn man dies plant.  - so habe ich es jedenfalls verstanden!

ich wünsche dir ganz viel glück und dass es in zukunft nur NOCH besser klappt bei dir!


[/quote]

hallo ich ;)

stimmt schon.. recht hast du ^^
danke auch für deine guten wünsche  :smt023:

meine "fehler/warnungen/no go's" im text sind sind ziemlich verteckt.

also kurz:
anfangs plan machen. (idee/produkt prüfen) was will ich verkaufen, gibt es einen markt wenn ja, ist es sicher, dass auch ich ein stück vom kuchen abbekomme?
finanzielle sicherheiten checken
zeitplan !!
rückschläge einplanen
"schlappen" nicht zu ernst nehmen
nicht gleich die flinte ins korn werfen wenns mal nicht so läuft

ach was red' ich, steht doch alles sinngemäß schon hier  :icon_redface:

*schnell wieder rausflitzt*
Das Leben ist eine Komödie für die, die denken und eine Tragödie für die, die fühlen.
Bild
ich
Foruminventar
Beiträge: 2190
Registriert: 27. Januar 2008 16:50

Re: Warum Selbstständige scheitern

Beitragvon ich » 20. April 2008 16:13

nein, ist doch okay. erst einmal ist nicht alles doppelt und wenn, dann hält es eben besser. zwinker

bei einem hast du recht (und nicole auch) - selbständigkeit bedeutet, 24 std. am tag "arbeitsbereit" zu sein, allerdings muss man sich auch wirklich freie zeit verschaffen. (okay, warum flitze ich dann immer zum pc, weil sich ja was "ereignet" haben könnte? grins - okay, ich arbeite noch daran ...)

und das mit der produktprüfung ... ich glaub, das hab ich nicht so gemacht ... naja, ich werd es wohl überleben, dann dauert es halt länger, bis ich die sachen verkauft habe, macht ja auch nix. in der zeit, wo es bei mir noch lief, war ich froh, wenn zumindest die laufenden kosten gedeckt waren ... ist halt nicht so gut angelaufen, aber was nicht ist, kann ja noch werden ... zwinker

ich denke immer, dass man aus erfahrungen, bzw. erfahrungsberichten von anderen durchaus lernen kann. man muss ja nicht ALLE fehler selbst machen und es gibt ja noch genügend andere, gelle? grins
:willi: 19
Benutzeravatar
violett
Foruminventar
Beiträge: 633
Registriert: 19. April 2008 21:36
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Warum Selbstständige scheitern

Beitragvon violett » 20. April 2008 18:54

@ich
korrekt! 24 stunden stand by  :icon_rolleyes: und ich kann mich wirklich schlecht abgrenzen, da ich ja unter keinen umständen fehler machen möchte..
bestes beispiel heute: ich streiche mein zimmer (schnapsidee  :icon_mrgreen:) und beantworte nebenbei kundenanfragen.
dabei ist wunderbares wetter, ausserdem sonntag.. und ein paar anrufe "was machste denn heute?" hatte ich auch..
tjaja so ist das, die (mir viel gepredigte) freie zeit zum totalen abschalten (ver)schaff ich mir nicht wirklich..
aber das wird nun wirklich zu ot  :icon_wink:
Das Leben ist eine Komödie für die, die denken und eine Tragödie für die, die fühlen.
Bild
ich
Foruminventar
Beiträge: 2190
Registriert: 27. Januar 2008 16:50

Re: Warum Selbstständige scheitern

Beitragvon ich » 20. April 2008 19:00

arbeitszimmer abschliessen und schlüssel jemanden geben, der ihn bis montag verwahrt? grins

geht mir aber auch immer so ... pc ist fast immer an und dann schaut man halt mal nur sooo ganz einfach nach ... ups, da ist ja was gekommen / passiert ... na, das muss ich jetzt aber genauer wissen ... und schon ist der halbe tag wech ... grins
:willi: 19
Benutzeravatar
violett
Foruminventar
Beiträge: 633
Registriert: 19. April 2008 21:36
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Warum Selbstständige scheitern

Beitragvon violett » 20. April 2008 19:19

@schlüssel abgeben .. na hilfe *lacht*
nein nein, geht schon.. so weit wirds nie kommen  :icon_mrgreen:

das mit dem "immer gucken ob es was zu tun gibt" hält sich ja noch in grenzen *denk
also ich kann ohne weiteres schon mal 1-2 wochen wegfahren und da is mir das netz und die evtl. mails auch schnuppe. aber bin ich zu hause, ist der rechner an.. mein mailprogramm offen.. und ich kann dann halt nur schwer nix tun.
Das Leben ist eine Komödie für die, die denken und eine Tragödie für die, die fühlen.
Bild
ich
Foruminventar
Beiträge: 2190
Registriert: 27. Januar 2008 16:50

Re: Warum Selbstständige scheitern

Beitragvon ich » 20. April 2008 19:27

:icon_mrgreen:
:willi: 19
Benutzeravatar
speedy2
Pagemaster
Beiträge: 63
Registriert: 8. Dezember 2007 16:12

Re: Warum Selbstständige scheitern

Beitragvon speedy2 » 20. April 2008 23:25

Nicht unbedingt zum Scheitern verurteilt....
aber wichtige Dinge werden anfangs einfach
ausser acht gelassen:

Unternehmensform
Teilhaber
Mindestbedarf an Kapital
Reserven einplanen
Mitarbeiter einplanen
na ja, Finanzamt auch
- hier wieder aufpassen - monatlich, vierteljährlich oder halb/ganzjährig Steuer
Kostendeckungsbeitragsrechnung
na ein langes Wort
und dann
los gehts
nix vergessen???

EBEN
nochmal alles überarbeiten
Schublade
wieder raus
dann nochmal
und dann
durchstarten???
Jepp, jetzt gehts los

H A L T

Hast nicht doch was vergessen?
ok
nochmal Schublade
nochmal lesen
oh, tatsächlich was übersehen
gibt ja auch noch Starthilfe oder Fördermittel
aber jetzt
Stop
erst anmelden, dann....
grins

wer Hilfe braucht kann sich an mich wenden
Gruss und ...guten Start

zu mir
1 Jahr Planung
jetzt im 10 Jahr
Hurra
und dann...
na ja
wenns Geschäft was bringt kannst das ja auch verkaufen,
das Geschäft
mal gucken ob du noch 10 Jahre arbeiten willst
----eben so ----selbst und ständig -----
oder ob nicht was anderes dazwischen kommt
denn
denke auch an die Familie
ist diese bereit nicht nur das Geld auszugeben und hinter dir zu stehen
sondern möchte dich auch mal zu hause haben?
tja,
aber
nur wer wagt gewinnt
jwg    :willi: 3 + Kampfbiene
Madmartin
Spezial User
Beiträge: 342
Registriert: 30. Juni 2006 07:20

Re: Warum Selbstständige scheitern

Beitragvon Madmartin » 24. April 2008 16:05

[quote="maerenthaler"]

Vielleicht solltest Du Dich mit einer Tätigkeit befassen,
die Dich von alleine antreibt,
etwas, was Dich so sehr interessiert, daß Du keinen zusätzlichen Druck brauchst?

LG
Christian

[/quote]

Korrekt Christian :smt023:,

Also liebe Selbstständige Ich fasse hier mal zusammen.
Kann sein das Ich hier was übersehen habe. Das liegt daran, das Ich Aufmerksamkeitsdefizite habe. :00000285:

Gründe für das Scheitern:
-kein Plan über das Finanzamt.
-Vernächlässigung des Partners. Mit erzählte mal ein Selbstständiger, das sie beide
1 Stunde in der Woche sich Zeit füreinander nehmen. Ganz egal was passiert.
So würde die Beziehung die notwendige Pflege erhalten.
-keine oder falsche Krankenfasse. Da ist noch Klärungsbedarf.
-keine Buchhaltung.
-fehlender Steuerberater

Soviel erstmal dazu.

Ziel meines Threads ist, die anderen ADSler in der richtung etwas schlauer zu machen.
Schlieslich wollen wir doch für unsere Leistungen anständig bezahlt werden, oder?
Besser hypoaktiv als gar nicht aktiv.
plattendieb
Andersweltler
Beiträge: 19
Registriert: 23. September 2008 17:19
Wohnort: rhein-main
Alter: 42

Re: Warum Selbstständige scheitern

Beitragvon plattendieb » 1. Oktober 2008 19:28

ich kann dazu nur meine erfahrung aus 6 goldenen jahren und 4 (bis heute) schwarze jahre schreibern! hier ein ausschnitt aus meinem lebenslauf...

---erfolg---
da ich mit allen drogen prombt aufgehört habe, brauchte ich unbewusst einen neuen kick und gründete eine event-agentur. innerhalb von kürzester zeit gelang es mir sehr erfolgreich zu sein und so gründete ich eine zweite firma für printmedien. trotz meinen angestellten war ich nach 6 jahren physisch, wie auch nervlich ausgebrannt, meine damaligen kunden hinterließen mir hohe außenstände und so musste ich eine privatinsolvenz beantragen.

---absturz---
nach dem hoch, kam das tief nichts mehr wert zu sein und versagt zu haben. ich nutzte die auszeit und begann auf die suche zu gehen, um antworten bezüglich meiner probleme zu bekommen. ob nervenarzt, heilpraktiker, uni-professor oder psychologen, keine sprachtherapie hat mir weitergeholfen. der vierte arzt diagnostizierte bei mir adhs, was ich anfangs nicht akzeptieren wollte. seit dem bin ich bei einem weiteren uni-professor der psychiatrie (spezialisiert auf adhs) in behandlung.

aus heutiger sicht bin ich an meinen eigenen stärken gescheitert. alles selber zu machen, nichts  aus der hand geben, vorallem die buchhaltung hat mich schwer geschafft und überfordert. zu viele offene baustellen, problemstau nicht bewälltigt und vorallem der konsequente arbeitspush ohne auszeiten, bzw. urlaub (5 jahre keinen gehabt) haben mich zum burn out gebracht!
Benutzeravatar
poi09
Andersweltler
Beiträge: 17
Registriert: 3. Juli 2006 17:56
Wohnort: Kreis Ravensburg
Kontaktdaten:

Re: Warum Selbstständige scheitern

Beitragvon poi09 » 1. Oktober 2008 23:29

So, jetzt wird es Zeit, daß ich auch mal was dazu schreibe.

Ich war einige Jahre in 2 Branchen selbständig, mit mäßigem Erfolg. Dann kam die Depression. Ich ging damit in die Uni-Klinik, bekam diese bestätigt und ADS dazu.
Ich gehe davon aus, daß ich auch ein Burnout hatte.
Zum Glück hatte ich meine Berufsunfähigkeitsversicherung, die mir seit 6 Jahren das überleben auf niedrigem Niveau ermöglicht.

Seitdem bereite ich mich auf den 2. Teil meines Lebens vor (hoffentlich werde ich dann auch 92). Meine Fehler bzw. Defizite kenne ich. Einen großen Teil davon würde ich trotzdem wieder machen, wenn ich wieder alleine arbeiten würde.

Ich bin davon überzeugt, daß viele ADSler in der Selbständigkeit eine permanente fachkundige Unterstützung brauchen, um erfolgreich zu sein. Und wer sollte sich da besser auskennen als andere selbständige ADSler? Für andere kann ich Dinge machen, die ich für mich selber nicht auf die Reihe bekomme. Ich kann andere motivieren, wirre Gedanken sortieren, ja sogar Strukturen erschaffen.
Und für Dinge, die dann garnicht gehen, Steuererklärungen z.B., holt man sich Nicht-ADSler. Außerdem: Coaching, Motivationstraining, Selbstwertgefühl aufbauen, Entspannung, ...

Ich werde demnächst mit ein paar Leuten dieses Projekt angehen. Eine Firma, Branche ist noch offen, ein Verein zur Unterstützung, eigene Aktivitäten. Es wird Zeit, daß sich die ADSler organisieren. Ich habe lang genug gejammert, jetzt wird gehandelt. Das Potential der ADSler ist doch gigantisch. Bisher verpufft das meiste davon, wegen so Kleinscheiß wie nicht abgegebene Steuererklärungen, die einen monatelang belasten und Geld kosten (Ich weiß, wovon ich rede!). Oder Rechnungen für geleistete Arbeit, die nicht geschrieben oder eingefordert werden. Tausende von Euros, gearbeitet für nichts!

Wir sind doch alle nicht blöd. Also nicht wirklich, aber manchmal dann eben doch. Wir wissen, wo unsere Probleme sind und versuchen es immer wieder. Kleiner Vergleich: Der Pinguin ist ein Vogel, kann aber nicht fliegen. Er versucht es aber auch nicht sein Leben lang vergeblich. Dafür ist er ein perfekter Schwimmer und Taucher, besser als viele Fische. Auch laufen kann er mit seinen kurzen Beinen, viele hundert km, ein kleiner Schritt nach dem anderen mit einem festen Ziel vor Augen.

Also laßt uns zusammen viele kleine Schritte machen und tauchen gehen!
Die Welt wurde nachhaltig von ADSlern geprägt und verändert. Warum sollten wir uns jetzt von ihr unterkriegen lassen?

Ui, doch wieder so viel Text geworden. Wenn ihr bis hierher gelesen habt, dann hat es euch wohl interessiert und ihr seid gute Kandidaten für das Projekt.

poi09

PS: noch ein interessanter Link zu ADS und Selbständigkeit:
http://web4health.info/de/answers/adhd-job-coach.htm
Zuletzt geändert von poi09 am 1. Oktober 2008 23:38, insgesamt 1-mal geändert.
Bibiane
Foruminventar
Beiträge: 673
Registriert: 12. August 2008 07:37

Re: Warum Selbstständige scheitern

Beitragvon Bibiane » 25. Oktober 2008 17:54

Gilt hundertprozentig nicht nur für ADHSLer. Jeder erfolgreiche Unternehmer sollte sich auf seine Geschäftsidee und deren Umsetzung konzentrieren.

Buchhaltung, Steuersachen, Terminierung sollte an Fachleute deligiert werden. Die können es eh besser und wenn die Geschäftsidee was taugt finanziert sie z.B. auch ein e-Büro und nen Steuerberater.

Hab' übrigends trotz ADHS einen Verwaltungsberuf und wundere mich immer wieder, wieso ich zu Hause Sachen nicht kann, die im Büro super klappen (das alte Lied)
ich
Foruminventar
Beiträge: 2190
Registriert: 27. Januar 2008 16:50

Re: Warum Selbstständige scheitern

Beitragvon ich » 26. Oktober 2008 02:44

bibiane: die erklärung habe ich auch noch nicht gefunden, obwohl ich schon länger suche ... zwinker

sicher hast du recht, nur ... nun ja ... ich versuchs mal, auch wenn es nicht ganz so freundlich klingt ... neigen adsler schon auch mal zur selbstüberschätzung und übersehen die probleme in einem "anfall von euphorie" wesentlich leichter ... wäre jedenfalls mein gedanke dazu!
:willi: 19

Zurück zu „ADHS und Berufliche Selbständigkeit*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste