Der Gedanke

endlich!
Pagemaster
Beiträge: 146
Registriert: 8. April 2008 23:56

Re: Der Gedanke

Beitragvon endlich! » 3. August 2008 21:41

Hallo,

ich war schon Freiberufler und ich war (bzw. bin auf dem Papier eigentlich noch) auch im Nebenerwerb Gewerbetreibender.
Bis zu einer bestimmten Jahresumsatzhöhe brauchst Du keine Mehrwertsteuer zu kassieren, darfst sie aber auch auf Rechnungen nicht ausweisen.
Wenn Du jedoch tatsächlich im Rahmen eines Kleinstgewerbes eher einem Hobby nachgehst, dann darf das steuerlich außen vor bleiben! Vor ein paar Jahren gab es da eine Umsatzgrenze von 600 DM pro Monat. Den atuellen Stand kenne ich nicht, aber ich würde an Deiner Stelle mal Deinem zuständigen Finanzamt folgende Frage stellen:
"Ich habe das Hobby XY und möchte im Rahmen dieses Hobbys das eine oder andere Teil verkaufen. Wegen der Kosten erwarte ich keinen Gewinn, dies stört mich jedoch nicht, da ich es ja nur aus Spaß an der Freude machen möchte. Wie muß ich mich verhalten? Ich will natürlich nicht in den falschen Verdacht vom Schwarzarbeit geraten!"
Meldest Du Dein Gewerbe an, wird Dir automatisch die Absicht, Gewinne erzielen zu wollen unterstellt. Und das bringt Dir viiiiiiiiieeeeeeeeel Papierkram ein! Für jede Stunde Hobbygewerbe darfst Du dann zwei Stunden Bürokratie erledigen...

Ansonsten: Ich hatte und habe schon öfters mehr oder weniger dumme Ideen, die gerade deshalb so genial waren, weil sie so dumm waren... Man denkt halt manchmal kreuz und quer und zäumt das Gedankenpferd von der falschen Seite auf. Und das bringt auch mal Ideen! Ich habe deshalb auch schon das eine oder andere irre und deshalb in kleinem Rahmen erfolgreiche Gewerbe gehabt. Für den großen Erfolg fehlt mir einfach zu viel in Sachen Bürokratie. Das bekomme ich nicht geregelt.
Dennoch habe ich eine Geschäftsidee ich in der Schublade für den Fall, daß mein Arbeitgeber in Konkurs ginge o. ä. (das hatte ich schon - ist besonders lustig, wenn man sehr geschätzt wird, was schließlich nicht immer so war). Das ist aber eine nicht nebenerwerbstaugliche Sache. Das ginge nur in Vollzeit und erfordert eine vier- bis fünfstellige Investition. Daher bleibt die Idee in der Schublade.

Gruß Michael
Benutzeravatar
gel.ice
Foruminventar
Beiträge: 2123
Registriert: 6. Juni 2008 12:52
Wohnort: ostalbkreis

Re: Der Gedanke

Beitragvon gel.ice » 3. August 2008 22:39

hallo michael!
danke für deine antwort!
tja, das liebe geld. es könnte so einfach sein, wenn man nicht im vorfeld immer schon für alles so viel geld aufbringen müsste...
schade, dass deine idee in der schublade bleiben muss!
ideen die sich zumindest aus finanziellen gründen nicht umsetzen lassen hatte ich auch schon einige.
und natürlich scheue ich mich vor dem immensen papierkram- ist doch schon der private lohnsteuerjahresausgleich, oder wie auch immer man das nennen mag, ein großes übel welches soweit wie nur möglich nach hinten verschoben wird.
wie ist das wenn man mit seinem "hobby" tatsächlich unter der verdienstgrenze bleibt? ich meine wie prüfen die das nach beim finanzamt? muss man da für alles eine rechnung schreiben und alle materialkosten usw... dokumentieren?
da stellt sich ja schon die frage ob sich das rechnet mit dem zeitaufwand den der papierkram dann mit sich bringt.
naja- ich kann mich wahrscheinlich eh nicht mal aufraffen beim finanzamt anzurufen, weil ich denke dass mir das dann über den kopf wächst... :00000285:

lg gel.ice
nur wer erwachsen wird und ein kind bleibt, ist ein mensch.
(erich kästner)
endlich!
Pagemaster
Beiträge: 146
Registriert: 8. April 2008 23:56

Re: Der Gedanke

Beitragvon endlich! » 3. August 2008 23:31

Ich hatte auch schon andere Ideen, die Geld gekostet hätten.
Nachdem ich mehrere Jahre u. a. Abschleppwagen gefahren bin und binnen Sekunden selbst Falschparker aufladen konnte, hatte ich mal den Gedanken, mit einem Abschleppwagen (Preis so 2000 bis 3000 €) einen Taxiservice für den Transport von Kunden MIT Auto aufzumachen.
Am Tage könnte man das als Hol- und Bringservice für Autohäuser oder Endkunden für Inspektionen etc. machen, am Abend käme der Kunde, der in der Kneipe versackt ist, sogar mit Auto nach Hause. Wegen der kaum höheren laufenden Kosten für einen Abschleppwagen im Vergleich zu einer Taxe (bereinigt um den Wertverlust sogar viel geringeren Kosten!), aber der Möglichkeit, etwa den doppelten Preis eines reinen Personentaxis nehmen zu können (das läge noch unter den üblichen Abschlepptarifen), könnte das als Ein-Personen-Betrieb durchaus funktionieren.
Evtl. kann das einer hier als Anregung gebrauchen. Ich habe es nicht umgesetzt.
Umgesetzt hatte ich z. B. einen Verleih von Speicherkarten, als die noch sehr teuer waren, es aber schon in vielen Haushalten Digitalkameras gab. Der Verleih hat ein paar Jahre lang jedes Jahr den Familienurlaub finanziert. Zuvor habe ich mal ein paar Jahre lang individuelle Baby-an-Bord-Schilder verkauft. Die habe ich für jeden Kunden am PC gestaltet und als Aufkleber oder starres Schild mit Saugnapf angefertigt. Die brachten ebenfalls über Jahre den Urlaub ein.

Gruß Michael
Lumina

Re: Der Gedanke

Beitragvon Lumina » 23. August 2008 06:59

[quote="Eva"]

Mit was könnte man sich selbständig machen???  :nachdenk2:

Für was braucht man nicht gleich riesen Investitionen?  :nachdenk2:

Wo liegen unsere Fähigkeiten?   :nachdenk2:

Was ist der nächste Schritt?  :nachdenk2:
[/quote]

Da mein Mann leider keine Zeit hat, hier zu schreiben, tue ich es für ihn. Er hat sich vor 1,5 Jahren als Altenpfleger selbständig gemacht und geht nun in Altenheime als "Springer/Aushilfe".

Das Ganze ging ganz schnell: Anmeldung beim Gesundheitsamt als Freiberufler und auf ging's. Die Anmeldung kostete 10 €. Ansonsten sind keine Investitionen von Nöten, denn das Arbeitsmaterial stellt das jeweilige Heim.

Ich möchte evtl. Altenpfleger hier ermutigen, auch über den Schritt in die Selbständigkeit nachzudenken, denn scheinbar ist den wenigsten diese Möglichkeit bekannt.

Einige Vorteile bei Arbeit in Altenheimen:

- Bessere Verdienstmöglichkeiten als bei Festanstellung
- Auch mehr geleistete Stunden als vorgesehen werden immer bezahlt und nicht mit den Überstunden abgegolten
- Wenn man mal nicht kommen möchte, geht man halt nicht
- Kommunikation nur auf PDL-/Heimleitungs-Ebene, keine Anrufe vom Chef: "Du musst aber am Samstag abend für XY einspringen!

Mein Mann ist sehr, sehr glücklich mit seiner Entscheidung. Er ist seit Beginn der Selbständigkeit fortwährend ausgebucht. Es hat ihm für sein Selbstwertgefühl unglaublich viel gebracht und er ist stolz, dass er das als ADSler mit den Schichtdiensten und wechselnden Heimen/Bewohnern/Aufgaben so gut hinbekommt.

Lumina
Weltenläufer
Andersweltler
Beiträge: 8
Registriert: 7. November 2008 13:53

Re: Der Gedanke

Beitragvon Weltenläufer » 7. November 2008 18:13

Hay Zusammen,

ich darf gar nicht darüber nachdenken, sonst fallem mir tausend Sachen ein und ich bin schon zu bis unter das Dach.

Habe früher auch schon viel Mist gemacht, vom Hermesfahrer, über Arbeitshelfer bis zum Software-entwickler. Dabei bin ich dann auch geblieben und wenn ich irgendetwas sehe, das man besser machen oder sogar zusammenfassen kann, dann wird das gemacht und ein Preis draufgeschrieben. Leider muß das mit dem Preis jemand anders machen, da ich meine Leistung nicht gut einschätzen kann und daher viel zu niedrig bewerte.

Viele Grüße

Welterläufer
stubbsnase

Re: Der Gedanke

Beitragvon stubbsnase » 8. November 2008 12:02

Hallo,
die Idee mit dem Board ist Klasse.

Ich denke "Selbständigkeit" ist für ADS-LER ein sehr interessantes Thema.
Ich habe im laufe meines Beruflebens immer wieder gemekrt, das ich wohl für den "normalen Arbeitsmarkt" nicht geschaffen bin. Trotzdem ich sehr intelligent und außerordentlich kreativ bin, konnte ich mich nirgendwo auf Dauer einfügen und habe immer wieder das "Handtuch geworfen"
Ich glaube mit diesem Problem bin ich nicht allein.
Deshalb denke ich, das "Selbständigkeit für "Uns"eine gute Option ist.
Denn wenn uns etwas wirklich interesssiert, können wir zu Hochform auflaufen und außergewöhnliche Leistungen erbringen. Wir müssen nur die Möglichkeit haben, "unser Ding" zu machen.
Deshalb ist in mir in den letzten Jahren der Gedanke gereift mich Selbständig zu machen und endlich meine Möglichkeiten voll auszuschöpfen.

Meine Idee ist folgende:

Ich möchte "Second- Hand -Ware" Kleidung, Accessoires und Dekoartikel) umschneidern, aufarbeiten und neu designen und dann zu günstigen Preisen in einem eigenen Laden verkaufen.
Kurz gesagt : Dinge, die "andere" wegwerfen zu neuem Leben erwecken. Und auch sozial schwächeren eine Möglichkeit zu geben sich schöne und ausgefallene Dinge leisten zu können.
Im besten Fall könnte ich vieleicht sogar irgendwann "Menschen wie mir" die Möglichkeit geben einen Arbeitsplatz zu bekommen, wo auf ihre Bedürfnisse und Probleme Rücksicht genommen werden kann und ihre Talente auszuschöfpfen.
Ich bin gerade miten in den Vorbereitungen und hoffe, das ich bald starten kann.

Ein bischen sorge macht mir noch das "Organisatorische" (Genehmigungen, Steuer, Buchhaltung u.s.w ....) Aber dafür müßte es auch eine Lösung geben. Muß halt gut geplant und strucktutiert werden.
Vielleicht hat ja jemand einen tipp, wie man das am besten hinkriegt, wenn man etwas chaotisch ist. Meine Stärken liegen halt mehr im künstlerischen Bereich *grins*

Erstmal liebe Grüße an "Alle"
Anja
zerberus
Forummitglied
Beiträge: 2
Registriert: 10. November 2008 13:17

Re: Der Gedanke

Beitragvon zerberus » 10. November 2008 15:17

Hallo zusammen,

nach sechs Jahren im gleichen Job fliegt mir selbiger zur Zeit um die Ohren, und die Idee von der Selbständigkeit geistert auch seit mehreren Jahren in meinem Kopf herum.
Hier ein paar meiner bekloppten Ideen:

Ein Kindermedienzentrum, wo die Kids verantwortungsvoll, kompetent und kreativ lernen, mit Internet, PC, Digicam etc. umzugehen. Ist natürlich in der Einrichtung viel zu teuer. Eine Nummer kleiner könnte man versuchen, diese Dienste auf selbständiger Basis Kindergärten oder Grundschulen anzubieten.

Aktuelle Idee: Ein Vermittlungsservice für Senioren-WG's. Kein "Betreutes Wohnen" oder sowas, sondern das Auswählen und Vermitteln "geeigneter" Mitbewohner und die Suche nach einer Immobilie, evtl. nachfolgend Zusammenarbeit mit einem Hausmeisterdienst für diese Immobilie. Hintergrund: mein Vater überlegt, in solch eine selbstbestimmte Senioren-WG zu ziehen, hier auf dem Land gibt es sowas noch eher selten, aber ich denke, Kundschaft wäre zur Genüge vorhanden. Viele trauen sich einfach nicht oder wissen nicht, wie sie es angehen sollen.

Eine AD(H)S-Stiftung oder ein AD(H)S-Kreativ-Pool. Viele hier haben Stress im Job oder gar keinen. Viele hier haben tolle Ideen und wissen nicht, wie sie umzusetzen sind. Uns eint wohl alle, daß wir trotz aller Vorteile nicht ganz einfache Arbeitskollegen sind. Keine Ahnung, wie viele sehr erfolgreiche AD(H)Sler von ihrer Eigenart wissen, aber die, die davon wissen, wären vielleicht zum Teil bereit, Unterstützung für diejenigen zu geben, die ihren Weg noch nicht gefunden haben.

Bis später,

Tom
Sonntagskind
Spezial User
Beiträge: 453
Registriert: 13. November 2008 14:01

Re: Der Gedanke

Beitragvon Sonntagskind » 7. Dezember 2008 13:55

Hallo!

Interessanter Thread!!!

Bei mir ist Selbständigkeit auch immer wieder Thema, und Ideen hatte ich en masse, aber umgesetzt habe ich bisher leider noch nichts davon.

Vor zwei Jahren z.B. wollte ich eine Ausbildung zur Dolmetscherin in Gebärdensprache machen. Ich hab mir gedacht, fängste mal klein an, und einen Anfängerkurs belegt, aber leider nicht durchgezogen. Mir wurde das neben meinem Job zu viel, außerdem kam ich mit den Leuten in der Gruppe nicht so gut klar, fühlte mich nicht zugehörig und wurde nicht richtig warm mit den Leuten  (mein altes Problem).

Eine andere Idee, mit der ich schon seit Jahren schwanger gehe, ist die Eröffnung eines Naturfachgeschäftes speziell für Hunde und Katzen. Biofutter, Naturkratzmöbel, selbstgemachte Kuschelmöbel, die aus fair gehandelten und chemiefreien Stoffen genäht und mit natürlichen Materialien gefüllt sind, Bachblüten, ausgewählte Literatur, Spielzeug aus Naturmaterialien etc, etc..., aber auch Workshops für Kinder und Erwachsene (richtiger Umgang mit Haustieren, tiergerechtes Wohnen...), Tiersitting, Futterzustellung. Leider hapert es hier vor allem an den Finanzen, das Konzept liegt fixfertig in der Schublade und wartet nur auf jemanden, der das wirtschaftliche Know How (und das Startkapital) mitbringt, denn von dem Erfolg bin ich nach wie vor überzeugt.

Die Idee mit Senioren-WGs hatte ich auch schon, nur in etwas abgewandelter Form, nämlich Jung und Alt zusammen unter ein Dach zu bringen (z.B. alleinstehende Senioren und alleinerziehende Mütter/Väter...). Auch ein "Multikulti-Wohnprojekt" ist mir lange Zeit im Kopf herumgegeistert, habe versucht, mich damit an die Kirche zu wenden (haben ja genug Immobilien), aber so wirklich weiter gekommen bin ich damit auch nicht.

Mir würde sicher noch mehr einfallen, wenn ich ein bisschen in meinem Gedächtnis stöbere...

Ach ja, noch was: Was haltet ihr von ADHS-Coaching? Gibt´s da spezielle Ausbildungen?

Werde diesen Faden auf jeden Fall gespannt weiterverfolgen!  :winken:
Umwege erweitern die Ortskenntnis
brainwatcher
Andersweltler
Beiträge: 7
Registriert: 8. Dezember 2008 17:26

Re: Der Gedanke

Beitragvon brainwatcher » 8. Dezember 2008 18:05

Hm...

Ich war bereits Selbstständig- gehapert hat es am Startkapital und an der Buchführung...

Theoretisch  braucht man wirklich nur einen Gewerbeschein, aber es können durchaus Gebühren anfallen
wie z.B. die mitgliedschaft bei der IHK, erhöhte müllgebühren etc. Dies ist allerdings von Ort zu Ort sehr unterschiedlich.

Mal am Rande: Was ein ADSler vielleicht nicht schafft, könnten aber 2-3 durchaus umsetzen, denke ich.
Auch aus Erfahrung.
Benutzeravatar
zappelina
Pagemaster
Beiträge: 60
Registriert: 12. Mai 2008 21:44
Wohnort: saarland
Kontaktdaten:

Re: Der Gedanke

Beitragvon zappelina » 26. April 2009 21:14

Hallo, also die Sache mit dem ADHS Kreativboard find ich klasse. Ich habe selber den großen Wunsch mich selbstständig zu machen und habe da auch einige Ideen.
Leider kann ich einige nicht umsetzten weil das Geld fehlt (Medienzentrum für Senioren wo ältere Menschen z.B internetradio machen können) oder weil ich kein Auto habe.

Mobiler Quizmaster.... Ich veranstalte Quizshows wo mehrer Teams gegeneinander antreten. Das mache ich hier alle 3 Monate in einer Kneipe vorort, aber dann muss ich immer nen Babysitter finden und so oft ind ich keinen um mich damit selbstständig zu machen.

Jetzt habe ich ein Stadtportal angefangen, aber ich verdiene bisher damit nichts.

Wie wäre es, wenn wir mal überlegen ob sich nicht mehrere ADHSler zusammentun könnten. Gegenseitige Motivation wirkt manchmal Wunder. Zimindest scheitert es bei mir immer wieder, weil ich ohne zwieten irgendwann nicht weiter weiß und dann aufgebe.

Grüße Zappelina
ADoniS
Forummitglied
Beiträge: 3
Registriert: 21. Juni 2009 19:27

Re: Der Gedanke

Beitragvon ADoniS » 22. Juni 2009 23:43

Es wunderte mich zunächst auch, daß hier nicht 75.000 Ideen stehen.
Immerhin werden ADSler in Amerika von einigen Fimen bevorzugt
wegen ihrer Kreativität eingestellt.

Kenn ich von mir auch. Das Dilemma: von 100 Ideen, die zunächst mal begeistert
von einem selbst gehypt werden, sind bei näherer Betrachtung ca. 99 nicht wirklich tragfähig.
Macht aber nix, man hat ja genug Weitere... :-)
Dabei geht einem vermutlich auch mal die eine oder andere potentielle "Goldgrube" durch die Lappen."

Das nächste Problem bei der Organisation eines solchen Pools: der "Oberpooler" sollte vielleicht besser
kein ADSler sein, sonst wirds vermutlich nix mit der Strukturierung des Ganzen.

Und der ADSler an sich ja auch gerne schnell "versnuppt" ist, wenn seine Ideen doch ned so toll gefunden werden,
wird sich der Eine oder Andere dann sehr bald zurückhalten.

Hi, auf jeden Fall ist ein solches Kreativboard oder Ideenpool eine prima Sache. Da man es i-d-R. ADS-bedingt
sowieso nicht auf die Reihe bekommt, selbst was draus zu machen, immer rein damit in den Pool.

Und wenn es die eigenen Ideen nicht sind, die einen aus dem Quark bringen, helfen Sie vielleicht anderen von uns.

Wie z.B. die hier:

Ich lebe in Frankfurt/M und hier wollte vor ein paar Jahren tatsächlich mal einer eine Kölschkneipe aufmachen.
Weil er keine Lust mehr auf sein Bettengeschäft hatte. Keine Ahnung, ob er es gemacht hat, gesehen hab ich hier noch keine.
(Vermutlich ADSler...) :-)

Ich finde auch, daß durch die vielen Kündigungen - nicht nur bei uns ADSlern - immer weniger Leute immer mehr Arbeiten
müssen und vor lauter Streß langsam durchdrehen. Warum nicht für diese Menschen spezielle Entspannungskurse anbieten wie Feldenkrais oder gemeinsam Indianische Schwitzhütten bauen. (Hab ich mal vor 4 Jahren in einer Reha in Bad Kreuznach gemacht.
War ein großer Erfolg. Die Direktion hat das nicht nur erlaubt, sondern das Gestell der Hütte wurde nach unserem großartigen Event  dort für die Kindergruppen als Spielhaus und Klettergerüst in weiteren Ehren gehalten - was besonders mich sehr gefreut hat)

Oder das Bogenschießen erlernen (Bogenjägerprüfung in der Schweiz machen) und dann Kurse für Erwachsene und Kinder geben. Wirkt sehr entspammemd, finde ich. Konzentration, Erfolg und Entspannung liegen hier in wirksamer Folge.

Ich wollte auch schon immer mal einen Kunstfisch als Angelköder entwickeln, der auf Grund wie ein verletzter echter Fisch rumzuckt. Das klingt für Nichtangler sicher etwas absurd, wäre aber vermutlich sehr "fängig". Angler wüssten das zu schätzen.
Hechte, Zander und andere begehrte Raubfische auch. Keine Ahnung, wie man sowas umsetzen könnte - oder besser gesagt: eigentlich nur zu antriebslos. Irgenwann machts Einer - entsprechende Werbung dafür entsteht fast von selbst.

Also bitte nicht gleich resignieren: Klar machen immer alles schon andere. Dann muß man es eben auch gut oder besser machen. Am Beispiel der Schwitzhütte habe ich jedenfalls gelernt: du bekommst immer Hilfe von anderen. Du musst nur darum bitten. Und am Schluß haben alle Beteiligten was davon. Alleine hätte ich das jedenfalls nie geschafft. Am Anfang gab es dort viele Skeptiker. Und dann, als wir erstmal damit angefangen hatten, kamen immer mehr Leute dazu, um mitzumachen.


Ich persönlich habe eher die Schwierigkeit, mich dauerhaft für etwas Einzelnes als Haupttätigkeit zu entscheiden.
Ich bin recht schnell von singulären Tätigkeiten gelangweilt und möchte was Neues machen.
Dann kann ich auch immer wieder Vollgas geben.

Also, nur Mut - und dieses tolle Forum mit Ideen gefüllt. Und hab keine Angst, daß dir hier einer deine Superidee klaut.
Es wird eher so sein, daß Andere dich bitten, es mit Ihnen gemeinsam zu versuchen. Weil Sie es alleine auch nicht hinbekommen.
Aus bekannnten Gründen :-)

So, meine Frau ist jetzt zähneknirschend ins Bett gegangen, weil ich diesem Forum meine Zeit widme - und nicht Ihr.

Aber es hat Spaß gemacht und ich finde hier gibt es bereits einige vielversprechende Ansätze. Meinen besonderen Applaus hat heute Sonntagskind mit dem Naturtiershop und der Patchwork(Senioren)-Familien-WG aus alt und jung. ADHS-Coach wollte ich auch sofort werden, allerdings nach der ersten MPH-Dosis vor drei Wochen, da hätte ich vermutlich auch eine ADHS-Partei gegründet :-).
Zum Glück - oder leider - hat der Zustand nicht lange angehalten.

Nun aber schnell ins Bett - mals schauen, ob meine Ehe noch zu retten ist...

LG
Benutzeravatar
andyausgera
Pagemaster
Beiträge: 68
Registriert: 12. Dezember 2007 18:35
Wohnort: Gera in Thüringen
Alter: 38
Kontaktdaten:

Re: Der Gedanke

Beitragvon andyausgera » 2. März 2011 16:16

also ich bin gelernter Koch..

spiele mit dem gedanken mich mit einer Feldküche selbstständig zu machen...

bin aber noch ganz am Anfang und suche gerade nach Fördermitteln und so weil meine eigenkapitaldecke durch lange arbeitslosigkeit nicht die beste is... Kredit werd ich warscheinlich auch nicht bekommen...

aber was solls ma gucken ob ich die Idee umsetzen kann....

LG aus Gera

Andy
cajo81
Spezial User
Beiträge: 406
Registriert: 2. April 2011 17:59

Re: Der Gedanke

Beitragvon cajo81 » 9. August 2011 12:50

Also ich bin jetzt 30 und endgültig von der Uni geflogen - also ohne Berufsausbildung oder Abschluss.

Ideen habe ich mir haufenweise aufgeschrieben und teilweise schon mit erfolgreichen BWlern und Firmenchefs aus meinem Bekanntenkreis - dank Studentverbindung und Selbsthilfe habe ich da viele gute Kontakte - durchdiskutiert. Von der einen oder anderen Idee waren sie schon positiv überrascht.


Allerdings hat sich eines herauskristalisiert :

Für die praktischen Umsetzungen meiner guten Ideen wäre eigentlich immer ein großes Startkapital notwendig - alleine schon um die Werbung zu finanzieren.
Ich habe also auch hier als ADHSler das Problem dass ich zwar gute Ideen habe aber dabei auch wieder in Extreme abrutsche - sprich Aufwand und Finanzierung.
Da ich natürlich als gescheiteter ADHSler nicht über Millionen verfüge  :breitgrinse1: und auch nur geringe Chancen für Kredite bestehen sind mir die Hände gebunden.

Als einzige Lösung sehe ich daher entweder mit einer Dienstleistung Geld zu verdienen oder im Handel mit Waren.
Dies sind eigentlich die einzigen Bereiche wo man auch mit wenig Startkapital anfangen kann und bei einem Scheitern nicht sofort Millionen Schulden dastehen.
Benutzeravatar
wonderwhy
Pagemaster
Beiträge: 74
Registriert: 22. Juni 2009 23:40
Wohnort: Teningen
Alter: 40
Kontaktdaten:

Re: Der Gedanke

Beitragvon wonderwhy » 30. Oktober 2011 22:53

ich habe jetzt zum glück etwas gefunden, bei dem ich ohne risiko mir ein zweites standbein aufbauen kann.

Das Konzept ist echt klasse, im Bereich Gesundheit Prävention, das ganze auf selbstständiger Basis, jedoch mit einer großen Firma im rücken. Und ohne Startkapital möglich.

Also falls jemand mit einsteigen will schriebt mich einfach an für mehr infos
lebe dein leben, du hast nur dieses
Benutzeravatar
Mutti
Pagemaster
Beiträge: 133
Registriert: 27. November 2011 18:13

Re: Der Gedanke

Beitragvon Mutti » 10. Dezember 2011 21:41

Hach ja, die liebe Selbstständigkeit  :breitgrinse1:...

Manoman, wie lange geistert mir das in sämtlichen Variationen schon durch den Kopf??
Eigentlich schon seit meiner Kindheit wollte ich Schriftstellerin werden. Bin da aber bitter enttäuscht worden (komisch, es schießen berühmte Autoren quasi wie Pilze aus dem Boden, warum bin ich nicht dabei *g*?). Da der Markt aber übersättigt ist in meinen Augen gehe ich das mittlerweile eher locker an. Entweder es klappt irgendwann mit einem Buch oder nicht... Soweit war ich lernfähig  :zwink:...

Das nächste, was jetzt immer mehr Formen annimmt, ist die Idee mich als Freiberuflerin selbstständig zu machen. Es gibt für Anfänger tolle Lektüre (auch für Menschen die ein Gewerbe anmelden wollen, was nicht dasselbe ist wie Freiberufler). Freiberufler sind meist oder oft freischaffende Künstler.
Ich würde halt auch gerne das eine oder andere Bild verkaufen, oder was gebasteltes, ohne gleich ins Visier der Steuergestapo zu kommen  :breitgrinse1:...

Man muss nur mal in die Suchmaschine eingeben "wie werde ich Freiberufler?" und schon spuckt das Dingens interessante Seiten aus. Auch Bücher wiegesagt gibt es an Mass (ein paar habe ich mir gerade bestellt :wu:). Auch die Buchführung kann man sich selbst als ADHSler super beibrignen (gibt es auch idiotensichere Bücher für, die alles leicht erklären), auch wie man das mit der Steuer handhaben muss usw.

Vielleicht kennt einer schon den neuesten Schrei von einer Internetseite, der quasi ein Pool von ganz vielen Menschen ist, die ihre selbst hergestellten Waren dort zum Verkauf anbieten. Ich bin sooo süchtig nach der Seite, ganz ehrlich! Da sind z.B. Omi's die Nähen in ihrer Freizeit die wahnsinnig-schönsten Kinder und Babysachen, da fällt man vom Glauben ab! Oder handwerklich begabte Männer basteln Vogelhäuschen, die aussehen wie Mini-Villen... Auch von Muttis selbst gemachte Patchworkdecken, oder gestrickten Pullover/ Socken kann man dort anbieten... Selbstgemalte Bilder von Hobbykünstlern, wo man woanders ein Schweinegeld bezahlen muss (da gehts immer noch!). Auch maßgeschneiderte Grafiken. Echt, bin Feuer & Flamme für den Laden!
DAS ist sicher auch ein guter Einstieg für jemanden, der seine selbstgestalteten Sachen zum Verkauf anbieten möchte. Und das geht (im kleinen Rahmen natürlich) auch ohne Gewerbeschein.

Falls einer den Namen dieser Internetseite nicht kennt kann mich gerne fragen. Ich wollte den Namen hier nicht posten, weil ich nicht weiß ob ich das darf... :schäm:... Ansonsten kann man den Namen der Seite hier ja noch nachträglich posten  :zwink:...

LG, die Mutti
Nicht ich komme mit meinem Leben nicht klar, sondern mein Leben kommt mit mir nicht klar...

Zurück zu „ADHS und Berufliche Selbständigkeit*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste