Heute Diagnose LRS - Bitte lesen

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
PhilippsWelt
Andersweltler
Beiträge: 8
Registriert: 11. Februar 2012 16:00

Heute Diagnose LRS - Bitte lesen

Beitragvon PhilippsWelt » 6. August 2012 21:34

Hallo liebes Forum ,

ich hoffe ich kann mir bei euch Rat holen...

Nacheinem Jahr haben wir nun endlich die Diagnose LRS!

wir sind mit dem Kind meines Freundes bereits seit letztem Jahr in Behandlung, vor drei Wochen wurde der Test wiederholt
und die Pädagogin die uns über die ganze Zeit begleitet hat, legte und heute die Testergebnisse offen, worin deutlich wurde, das Philipp zum Teil von 40 geschriebenen Wörter nur 5 richtig hatte usw, die Schäwche besteht im Lesen und auch im Schrieben, im Schrieben ist diese aber noch
ein bischen ausgeprägter, wie im lesen, da konnten wir schon einige gute Fortschritte machen  :ichboss:

Jetzt aber zum eigentlichen Thema...

Philipp vertauscht in den worten die er frei schreibt immer wieder den buchstaben b mit d, und umgekehrt.
Also Philipp schreibt: ZAUDERA = Zauberer, spricht es richtig aus, schreibt es aber falsch, sieht auch bei mehrmaligem Lesen nicht, das dort ein D steht, obwohl ein B hinmüsste....

Was habt ihr für gute Lerntips auf Lager, ich bin am Verzweifeln  :eusa_doh:

Hör uns Sehtest wurde von einem Pädaudiologen durchgeführt, auch da was es auffällig, das er bei dem Hörtest  zwei ähnlich klingende Wörter als eins gehört hat. z.B. KUSS und GUSS, da hörte er kein Unterschied. Er errreichte einen Gesamtprozentrang von 70 % von 100&, es war gerade Grenzwertig, der Arzt emfahl uns selbtverständlich ERGO, doch wiederrum sagte die Kinder und J.Psych. das die ERgo für diese umfangreiche LRS nicht ausreichen wird.

Desweitern finde ich es faszinierend, das er z.B. verschiedene Nomen richtig deutlich und klar lesen kann und wennich ihn dann kurz nach dem lesen die Wörter schreiben lasse, gibts anscheinend totales Chaos im Kopf, und wir brauchen für ein Wort ca. 20 min. das es dann endlich richtig auf dem Blatt steht. Es geht weder mit Silben Klatschen, noch mit sehr deutlcihem sprechen, noch die Einzahl, das man verschiedene Buchstaben deutlicher hört, das er sich Ableitungen schaffen kann.... *Verzweifel*
Dann haben wir das Wort, lasse ich es ihn den nächsten Tag nochmal schreiben, jaaa, dreimal dürft ihr raten: wir fangen wieder von vorne an :-(((

Was mich bewegt hat, hier ein Thema zu eröffnen war der Leitsatz der Pädagogin heute: "Es zählt nicht wie viel wir mit Philipp lernen, sondern das wir gezielt lernen, damit er schneller an sein Ziel kommt"

Nun frage ich euch, was habt ihr für gute Tips auf Lager zu den oben genannten Problemchen?

LG
Benutzeravatar
Diamon
Foruminventar
Beiträge: 1203
Registriert: 23. Oktober 2010 21:58
Alter: 45

Re: Heute Diagnose LRS - Bitte lesen

Beitragvon Diamon » 6. August 2012 23:06

Hallo,
 
gute Erfahrungen haben wir mit dem Karteikastensystem gemacht:
Geübte Wörter, werden auf Kärtchen geschrieben, am besten mit Silbenbögen,nur wenige Wörter, zehn 5 -10 reichen zu Anfang, die sollten am besten wenn möglich bis zu 3 mal täglich geübt werden,mindestens aber einmal, sind sie richtig kommen sie in die nächste Spalte,bis sie im letzten Fach sind, aber auch dann sollten sie ab und zu mal Wiederholt werden.,wir machen am Schluß immer noch ein paar Alte.
Am besten läst Du das Wort nicht schreiben sondern  Buchstabieren, dann kann er sich das Wort Bildlich vorstellen, das bleibt besser im Gedächnis, die Silben können auch geklatscht werden, am Schluß las ich noch ein, zwei Wörter rückwerts Buchstabieren, das findet meiner Lustig  :breitgrinse1: zur auflockerung und schult das Gedächnis noch zusätzlich.


Es gibt in der Bücherei auch spezielle Lückhefte und die Geräde dazu, da kann man auch prima üben.Oder andere lern und Hörspiele

Gibt er bei Euch in der Nähe eine PTE -Lerntherapeutische Einrichtung? Ist leider sehr teuer, aber auch efektiv, manchmal bekommt man es vom Jugendamt bezahlt.

Wir haben von der PTE eine Liste von wichtigen Wörtern bekommen, die sehr häufig vorkommen, wenn die schon mal sitzen, ist es schon viel wert, mit diesen Wörtern haben wir angefangen im Karteikastensystem, später kamen dan Wörter die Probleme in Übungsdiktaten bereideten usw

Ich wünsche Euch viel Erfolg und last den Kopf nicht hängen, gebd den falschen Wörtern nicht so viel bedeutung übt sie einfach weiter, voralem im sprechen, deutlich aussprechen,immer wieder die unterschiede hören (sagen wie hört es sich mit weichem "d" an wie mit hartem, was ist richtig?...)...


Liebe Grüße
Diamon  :winken:

Zurück zu „Teilleistungsschwäche*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste