Lese-Rechtschreib-Schwäche?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Benutzeravatar
bryrony
Pagemaster
Beiträge: 104
Registriert: 11. Januar 2007 00:52

Lese-Rechtschreib-Schwäche?

Beitrag von bryrony » 13. August 2008 12:13

Hallo, es geht um unseren Großen. Er kommt in die 3 Klasse und hat schon immer Probleme gehabt.Er verwechselt Buchstaben,hört Umlaute /Endungen nicht oder nur teilweise. Schreibt manchmal die einfachsten Wörter falsch,Diktate sind immer nur mind. ausreichend. Lesen tut er langsam und monoton,manche Wörter sind mehr raten als Lesen.Mir hat nie ein Lehrer zu denken gegeben,das er da vielleicht mal getestet werden sollte wegen einer Lernschwäche (muss dazu sagen,rechnen ist er wirklich klasse,auch in den anderen fächern). Es wurde einfach nur davon ausgegangen,das er keine wirkliche Lust auf Deutsch hat,war auch nie sein Lieblingsfach,nur als ich ihn  bei unserer Ferienkiste angemeldet habe hier im Ort,wurde mir erzählt das dort in der Hausaufgabenhilfe jemand war,der genau die gleichen Probleme hatte und sich eine Lernschwäche heraus stellte. Nun hab ich bereits einen Termin bei HNO für eine ärztliche Untersuchung und werde noch einen Termin beim Jugendamt bekommen der dann leider erst ungefähr im Januar/ Februar sein wird.
Er hat früher Motorik Probleme  gehabt,was allerdings auf seine Augen zurück zuführen ist (längere Geschichte), diesen Rückstand hat er damals mit Ergopraxis,Förderung zuhause und Kindergarten innerhalb 1 1/2 Jahren so gut aufgeholt haben, das er bei der Schuluntersuchung dann nicht mehr als Integrationskind galt (sie nichtmal auf die Idee gekommen wären zu dem jetzigen Stand).

Kann es wirklich sein,das er eine Lernschwäche hat?
Mach mir ja schon Vorwürfe,das ich nicht eher auf die Idee gekommen bin,da mal was Prüfen zu lassen  :icon_redface: hab abe rmit sowas ganricht gerechnet  :fr:

Hat jemand Tips für mich zum Lernen etc?
Zuletzt geändert von bryrony am 13. August 2008 12:14, insgesamt 1-mal geändert.
*****  Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder. ********
Benutzeravatar
bryrony
Pagemaster
Beiträge: 104
Registriert: 11. Januar 2007 00:52

Re: Lese-Rechtschreib-Schwäche?

Beitrag von bryrony » 14. August 2008 20:36

Hat niemand irgendwelche Tips oder Ratschläge`? :icon_eek:
*****  Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder. ********
Othala
Andersweltler
Beiträge: 15
Registriert: 21. August 2008 13:43

Re: Lese-Rechtschreib-Schwäche?

Beitrag von Othala » 22. August 2008 16:31

Hallo bryrony,

also, was du schreibst, klingt für mich nach einer auditiven (und wahrscheinlich auch visuellen) Wahrnehmungsverarbeitungsproblematik. Häufige Folge: Lese- Rechtschreib- Schwäche!!!
Mein Tipp: Warnke- Verfahren!! Infos findest du hier:
www.meditech.de

lg Othala
Othala
Andersweltler
Beiträge: 15
Registriert: 21. August 2008 13:43

Re: Lese-Rechtschreib-Schwäche?

Beitrag von Othala » 22. August 2008 16:38

Sorry, habe gerade gesehen, dass auf der Homepage der Metitech nicht so viel Info übersichtlich (immer wichtig für ADSler :00000285:) zu finden ist. Hier ein besserer Link:
unter Ursachen- Therapien findest du das Warnke Verfahren.

www.legasthenie.de

Bei der Meditech findest du auf jeden Fall eine Therapeutenliste :icon_wink:

lg Othala
zementgrau
Forummitglied
Beiträge: 1
Registriert: 3. Oktober 2008 14:31

Re: Lese-Rechtschreib-Schwäche?

Beitrag von zementgrau » 3. Oktober 2008 14:43

Hallo !

Es gibt ein gutes Buch mit vielen Tipps für Kinder, die sich mit dem Schreiben/Lesen schwer tun. Da bekommst du Tipps, wie du mit deinem Jungen sinnvoll üben kannst, bevor die die ganzen TEst-Mühlen durchlaufen hast und erstmal noch lange auf die Termine wartest.  Das Buch heißt: Armin Born, Claudia Oehler, "Lernen mit ADS-Kindern - Ein Praxishandbuch für Eltern, Lehrer und Therapeuten", Kohlhammer-Verlag. Das tut deinem Jungen sicher gut, da die Lernprinzipien für alle Kinder günstig sind - egal, welche Ergebnisse die Tests dann später bringen.  Es reicht übringens auch ert Mal, nur das einzelne Kapitel über LRS zu lesen.

Hoffentlich hilft dir das weiter

lg zementgrau
Benutzeravatar
Forummaus
Andersweltler
Beiträge: 22
Registriert: 3. Oktober 2008 14:30
Kontaktdaten:

Re: Lese-Rechtschreib-Schwäche?

Beitrag von Forummaus » 9. Oktober 2008 14:12

Mein Sohn war auch in 2. Klasse als die Lehrerin zu mir kam und mir ans Herz legte Dominik zum LRS-Test zu schicken.
Also meldeten wir ihn an zum Test. Der ging über 3 volle Tage!  Am 4. Tag wurden wir zum Gespräch geordert!!!

Mir wurde mitgeteilt mein Sohn habe eine schwere LRS, er würde Endungen verschlucken, Lesen ging komischer weise sehr gut  :108: verschiedene Buchstaben verdrehte er wie zum Beispiel "sch" "ch" wurden mir "r" geschrieben und "ei" und "ai" regelrecht verdreht...laut dieser Lehrerin. Dominik hatte panische Angst vor dem Test, er hatte sogar eine Nacht davor ins Bett gemacht :eusa_doh: der Arme...er hatte durchgehangen. In Mathematik war er sehr gut!! Nun musste er für 2 Jahre in die 3. Klasse gehen und jeden morgen um 5:30 aufstehen und nach Radeberg fahren allein (mehr als 15 km!!!) mit dem Bus!

Ca. ein halbes Jahr später als er in die Schule für LRS-Klassen ging hatte ich wieder ein Gespräch mit der Klassenlehrerin und sie sagte zu mir, er wäre wie ausgewechselt, Klassenbester in Deutsch und Mathe!!! :aufsmaul_2: Was soll ich davon halten? Nun sagt mir diese Person das er hätte gar nicht auf diese Schule kommen  brauchen :aufsmaul_2: :108: :108: aber runter konnte er auch nicht wieder!!!!! :eusa_doh: Ich hätte doch am liebsten.... :aufsmaul_2: :aufsmaul_2: :aufsmaul_2: :aufsmaul_2: :aufsmaul_2: Er schloss die 3. Klasse als bester Schüler ab mit URKUNDE!! Ich hätte auf einen 2.Test bestehen sollen! :icon_redface:
Jetzt ist er mittlerweile auf der Mittelschule und macht seinen Realschulabschluß, er ist in der 7. Klasse!
In unserem Inneren ist eine Stimme, die sagt was gut für uns ist.
Wir können sie nicht mit den Ohren hören, wohl aber mit dem Herzen.
jana12345
Andersweltler
Beiträge: 12
Registriert: 12. Oktober 2007 14:49

Re: Lese-Rechtschreib-Schwäche?

Beitrag von jana12345 » 9. Oktober 2008 19:55

Hallo,
mein Sohn (9 Jahre) besucht die 3. LRS-Klasse in einer Grundschule. Ab 4. Klasse geht er zurück in seine alte Grundschule. Er wurde in der 2. Klasse auf LRS getestet worden. So weit ich weiß, muss ein Kind generell 2 x getestet werden. Was ich nicht verstehe - unsere beiden LRS-Tests gingen ca. 1 1/2 Stunden - dass bei Ihnen der Test so lange gedauert hat - das ist ja nervlicher Horror am Kind....

Wo ich schmunzeln muss - mein Sohn musste letztes Jahr auch 5.30 Uhr raus, er wurde 5.55 Uhr vom Fahrdienst abgeholt. Dieses Jahr haben wir mehr Glück - er wird jetzt erst kurz nach 7.00 Uhr abgeholt. Nächstes Jahr geht er ja wieder hier im Ort zur Schule.

Was die LRS-Klasse angeht, bin ich sehr zufrieden. Ich hoffe, dass sich die Förderung später auszahlen wird. Bei Ihnen hört sich das ja sehr positiv an. Das gibt Kraft.

Gruß
Benutzeravatar
Forummaus
Andersweltler
Beiträge: 22
Registriert: 3. Oktober 2008 14:30
Kontaktdaten:

Re: Lese-Rechtschreib-Schwäche?

Beitrag von Forummaus » 10. Oktober 2008 15:01

[quote="jana12345"]
Wo ich schmunzeln muss - mein Sohn musste letztes Jahr auch 5.30 Uhr raus, er wurde 5.55 Uhr vom Fahrdienst abgeholt. [/quote]

...da hattest du Glück, bei uns musste Dominik mit den Linienbus fahren, frag nicht was da manchmal los war, die haben es meistens auf die Kleinen abgesehen und die Eltern die mal "FREI" hatten sind heimlich mitgefahren. Wir haben so manches mal größere Jungs am Schlawittel gehabt. Sie haben die Kleinen getreten, festgehalten...u.u.u.  :aufsmaul_2:

Aber Gott sei Dank ist die Zeit vorbei, Dominik war seelig wie er nach den 2 Jahren wieder auf die Schule hier gehen konnte!
In unserem Inneren ist eine Stimme, die sagt was gut für uns ist.
Wir können sie nicht mit den Ohren hören, wohl aber mit dem Herzen.
Antworten

Zurück zu „Teilleistungsschwäche*“