Medikinet adult und Alkohol :(

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Jekaterina
Pagemaster
Beiträge: 106
Registriert: 26. April 2016 12:09

Medikinet adult und Alkohol :(

Beitrag von Jekaterina » 25. Mai 2016 19:48

Guten Abend zusammen,

ich nehme jeden Morgen Medikinet Adult.
Trotzdem trinke ich regelmäßig Alkohol, meistens abends Bier oder Wein. Zwei, auch manchmal drei Gläser. Es "entspannt" mich und beruhigt meine Emotionen. Oder es betäubt sie, wenn ich ehrlich bin.

Morgens geht es mir dann sehr unterschiedlich.
Diesen Montag: Am Vorabend nüchtern (!), aber morgens Katergefühl.
Dienstag: Am Vorabend 2 Bier, ich merke nichts und bin topfit.
Mittwoch: Am Vorabend 2 Bier, morgens müde und verpennt.

Ich fürchte, ich muss das Thema beim nächsten Arztbesuch ansprechen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

Gruß
Jekaterina
Wasabi
Spezial User
Beiträge: 391
Registriert: 13. April 2012 16:16

Re: Medikinet adult und Alkohol :(

Beitrag von Wasabi » 25. Mai 2016 23:03

Das ist das Alter. :mrgreen: Mit 16 trinkt man zu zweit eine Flasche Wodka und geht dann feiern und trinkt weiter. Mitte Ende zwanzig hat man vom halben Bier dicken Kopf. ;)
Jekaterina
Pagemaster
Beiträge: 106
Registriert: 26. April 2016 12:09

Re: Medikinet adult und Alkohol :(

Beitrag von Jekaterina » 26. Mai 2016 08:03

Das ist das Alter. :mrgreen: Mit 16 trinkt man zu zweit eine Flasche Wodka und geht dann feiern und trinkt weiter. Mitte Ende zwanzig hat man vom halben Bier dicken Kopf. ;)
DA hast du Recht, das war bzw. ist bei mir auch so ;) Bin ja auch mittlerweile 32 ;)
Nee, ich meinte aber: Trinkt von euch jemand relativ regelmäßig Alkohol, auch wenn ihr täglich die (ADHS)-Medikamente nehmt?
Wasabi
Spezial User
Beiträge: 391
Registriert: 13. April 2012 16:16

Re: Medikinet adult und Alkohol :(

Beitrag von Wasabi » 26. Mai 2016 09:21

Joa, was heisst regelmäßig. Hab da so meine Phasen, wo ich täglich zwei Gläser Wein zum Abendessen trinke und danach gerne auch mehrere Monate ohne einen Tropfen Alkohol.

Ich merke kaum einen Einfluss, nur dass die Wirkung vom Alkohol leicht geschwächt wird. Aber nicht soviel, dass man sich vollaufen lassen kann und nichts merken.

Evtl liegt es daran, dass man etwas mehr trinkt um eine Wirkung zu spüren?

Aber den größten Einfluss auf den Kater hat das Getränk selbst. Ganz billiger Fusel macht eben mehr Kater als das Preiswerte. Aber Luxusfusel macht nicht weniger Kater als Mittelpreisiges ;)
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 4967
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Medikinet adult und Alkohol :(

Beitrag von Falschparker » 26. Mai 2016 15:21

Jekaterina hat geschrieben:Es "entspannt" mich und beruhigt meine Emotionen. Oder es betäubt sie, wenn ich ehrlich bin.
Liebe Jekaterina,

ich hoffe ich wirke nicht oberlehrerhaft: Das liest sich nicht gut an!

Genau diese Wirkung sollte ja eine gute Einstellung mit Methylphenidat (evtl. auch kombiniert mit Antidepressiva), erbringen, dass das Kopfkino aufhört und man zur Ruhe kommt. Manche Betroffene (ich nicht, aber früher mehrere Jahre mein Sohn) nehmen abends eine kleine Menge Methylphenidat unretardiert extra, weil sie sonst zu hibbelig sind um zu schlafen.

Dafür Alkohol zu nehmen führt schnell zur Sucht, abgesehen davon dass die Kombination mit Methylphenidat nicht unproblematisch ist, wie du selbst ja schon bemerkst. Ich trinke seit ich MPH nehme keinen Alkohol mehr, vermisse ihn aber auch nicht weil ich mich so herum viel besser fühle.
laetitia
Foruminventar
Beiträge: 1030
Registriert: 18. Februar 2015 20:35

Re: Medikinet adult und Alkohol :(

Beitrag von laetitia » 26. Mai 2016 17:41

Wenn ich MPH nehme, gibt es keinen Alkohol. Höchstens mal Abends, wenn die Wirkung weg ist, ein Glas gespritzen Weissen oder sonst was leichtes.

Aber ich war nie eine grosse Trinkerin...schon nicht in der Jugend. Habe mich einige Male betrunken, weil ich wissen wollte, wie das so ist, das erste mal mit 18. Aber ausser die ersten zwei Dreimal habe ich es dann immer bereut. Heute, mit 38, brauche ich so lange, um mich davon zu erholen, dass es nervt...denn mit Studium und Schichtarbeit sind meine Freien Tage sehr kostbar.

Ich gehe sogar bevorzugt mit dem Auto in die Stadt, wenn ich Abends weg gehe. Dann gelingt es mir besser, das Mass zu halten, denn mein Führerausweis ist mir sehr wichtig...

Das alles gesagt, finde ich ab und zu ein Glas wein oder ein Bier voll in Ordnung. Aber nur, wenn es dabei um Genuss geht. Wenn du damit deine Gefühle betäubst, ist das kein gutes Zeichen. Das ist dann etwas hart ausgedrückt nicht viel anders, als jemand, der sich ritzt. Es gibt bessere Möglichkeiten, mit seinen Gefühlen umzugehen. Zwar erfordern die einiges an Wille und Übung, aber auf die lange Sicht hinaus wird es mehr bringen.
Jekaterina
Pagemaster
Beiträge: 106
Registriert: 26. April 2016 12:09

Re: Medikinet adult und Alkohol :(

Beitrag von Jekaterina » 27. Mai 2016 06:41

Gut, um Genuss geht es mir im Grunde auch. Es ist so eine Art "Feierabendbier". Aber grundsätzlich habt ihr Recht.
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 4967
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Medikinet adult und Alkohol :(

Beitrag von Falschparker » 30. Mai 2016 21:07

Jetzt ist das passiert was ich befürchtet habe: Mein Beitrag kommt moralisierend rüber, Jekaterina fühlt sich ertappt und die Diskussion ist beendet. Tut mir leid. :oops:

Ich möchte nur noch einmal betonen: Mit einer guten Einstellung mit Stimulanzien über den ganzen Tag wirst du, selbst wenn du dann auf Alkohol (weitgehend) verzichtest, nicht das Gefühl haben, etwas verloren, sondern etwas gewonnen zu haben. Echt. (Wo ist der In-den-Arm-nehmende Smiley geblieben?)
Wasabi
Spezial User
Beiträge: 391
Registriert: 13. April 2012 16:16

Re: Medikinet adult und Alkohol :(

Beitrag von Wasabi » 30. Mai 2016 21:48

Ich finde Alkohol und MPH garnicht bedenklich. Jedenfalls nicht bedenklicher als Alkohol es von sich aus ist.
Wirklich risikohaft ist es bei Opiaten/Opioiden Medis und Benzodiazepine und ähnliche.

Wenigstens ist die Abhängigkeitskurve bei Alkohol sehr langsam steigend. Man kann Monatelang täglich Alkohol trinken (in Maßen!) ohne körperliche Abhängigkeit zu entwickeln. Aber hier liegt die Gefahr in der psychischen Abhängigkeit, wenn man nur noch
mit zwei Bier ins Bett gehen meinen zu hat.
Benutzeravatar
Psychotic_Black_Rabbit
Pagemaster
Beiträge: 243
Registriert: 21. September 2014 18:07

Re: Medikinet adult und Alkohol :(

Beitrag von Psychotic_Black_Rabbit » 1. Juni 2016 13:43

Schließ mich da bei Wasabi an.
Trinke öfters mal abends was und hab da keinerlei negative Wirkungen in Bezug auf Ritalin Adult zu vermerken.
Ich nehm mein Ritalin morgens und mittags, nen drink gönn ich mir dann frühstens 20 Uhr damit der Körper nicht gleichzeitig die pille und den alk verarbeiten muss.
Solang man sein Methylphenidat nicht mit nem Schot runterspült sollte das unproblematisch sein.
Es sei denn man weis, dass man bereits von vornherein unter Psychose ähnlichen Erscheinungen oder Schizophrenie leidet.
Dann sollte man generell vorsichtig mit allem sein was auf die neurologie wirkt.

Davon abgesehen wirds im Bezug auf Alkohol und Methylphenidat nur dann problematisch wenn man noch andere Drogen in den Topf schmeißt. Zb, Methyphenidat, saufen und kiffen in kombination, kann unter Umständen zu ner Psychose führen.
Jekaterina
Pagemaster
Beiträge: 106
Registriert: 26. April 2016 12:09

Re: Medikinet adult und Alkohol :(

Beitrag von Jekaterina » 4. Juni 2016 20:25

Wahrscheinlich ist alles ok, solange es in Maßen geschieht, nicht in Massen :mrgreen:

Nein, Falschparker, keine Sorge, ich fand dich nicht oberlehrerhaft. :lol:
Antworten

Zurück zu „ADHS und Abhängigkeiten*“