adhs ausschlusskriterium ?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
tommytornado
Andersweltler
Beiträge: 6
Registriert: 22. Juli 2014 18:09

adhs ausschlusskriterium ?

Beitragvon tommytornado » 22. Juli 2014 18:20

schönen guten tag ich hab da mal ne frage :

lässt sich eigentlich adhs ausschließen wenn amphetamine ganz normal bei einem wirken ? überall ließt man nur das es bei jedem paradox wirkt der adhs hat , nun war ich aber in meiner kindheit auch ziemlich auffällig und diese frage interessiert mich sehr . es liegt auch schon jahre zurück aber ich beschäfftige mich immer mehr damit und nu wollte ich wissen ob es zum ausschluss reicht oder ob es mit gewissen mengen bei adhs dann doch ganz normal wirkt ?

danke für die antworten

mfg
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: adhs ausschlusskriterium ?

Beitragvon No User » 22. Juli 2014 20:10

Das ist nur ein Erfahrungswert einer Mehrheit von AD(H)S'lern, soweit sie überhaupt Erfahrungen mit Amphetaminen hatten.

Die mehr oder weniger paradoxe Wirkung ist nur von bescheidenem diagnostischen Wert, taugt allein weder zu einer Diagnose, noch zu einem Ausschluss.

Es ist ja auch so, dass Stimulanzien keineswegs bei allen AD(H)S'lern die erhoffte Wirkung haben.

An deiner Stelle würde ich aber nicht zu viel mit Amphetaminen rumexperimentieren, sonst erschwerst du ggf. ganz erheblich die Therapie einer ADHS, sollte sich eine solche bei dir herausstellen. Bei einer Drogenvorgeschichte müssen Ärzte aus gutem Grund sehr vorsichtig sein mit der Verschreibung von Stimulanzien.

LG
Steffchen
tommytornado
Andersweltler
Beiträge: 6
Registriert: 22. Juli 2014 18:09

Re: adhs ausschlusskriterium ?

Beitragvon tommytornado » 22. Juli 2014 20:23

also keine sorge bin 29 der konsum liegt wirklich schon jahre in der vergangenheit keine sorge vorkommen wird es bestimmt nicht mehr .

nur durch zusätzliche probleme ist die im laufe der zeit gekommen sind ließen mich stark an mein gesammtes leben denken und da kommt einfach so viel aufeinandern und sovieles was einfach nicht passt und deswegen ich habe in mehreren monaten auch termin zur diagnostizierung .

es interessiert mich einfach nur weil das auch mal ein lebensabschnitt von mir war , ob es ebend auch andere leute gibt mit selben erfahrungen wo stimulanzen troz adhs ganz normal gewirkt haben eben nicht paradox 

wechselwirkung gabs ja auch mal ruhiger auf jeden fall konzentrierter aber immer labber flash bzw einschlafprobleme , villeicht lags ja auch nur an der masse das es einfach überdosiert war und das es deswegen egal ist ob man adhs hat oder nicht und aus diesem grund normal gewirkt hat .
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 4846
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: adhs ausschlusskriterium ?

Beitragvon Falschparker » 23. Juli 2014 00:06

Du sagst es ja selbst- du weißt ja gar nicht ob die Dosis dir angemessen war. Amfetamine die ADHS-lern therapeutisch gegeben werden sind weder in der Dosis noch in der Zusammensetzung identisch mit denen die die Missbraucher nehmen.
Zuletzt geändert von Falschparker am 23. Juli 2014 00:07, insgesamt 1-mal geändert.
<><
tommytornado
Andersweltler
Beiträge: 6
Registriert: 22. Juli 2014 18:09

Re: adhs ausschlusskriterium ?

Beitragvon tommytornado » 23. Juli 2014 00:26

trozdem bin ich neugierig auf erfahrungsaustausch  :icon_mrgreen:
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 4846
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: adhs ausschlusskriterium ?

Beitragvon Falschparker » 23. Juli 2014 00:33

Ich glaub die illegal Amfetaminerfahrenen sind hier eine kleine Minderheit.  :upsi:
<><
tommytornado
Andersweltler
Beiträge: 6
Registriert: 22. Juli 2014 18:09

Re: adhs ausschlusskriterium ?

Beitragvon tommytornado » 23. Juli 2014 01:09

probieren und hoffen kann man ja mal

Zurück zu „ADHS und Abhängigkeiten*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste