Rauchen aufhören mit Hilfe von Kautabak

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Benutzeravatar
randre
Pagemaster
Beiträge: 111
Registriert: 17. November 2011 15:41
Alter: 23

Rauchen aufhören mit Hilfe von Kautabak

Beitrag von randre » 13. Dezember 2011 19:27

Hallo,
ich habe gestern meine letzte Zigarette geraucht und bin jetzt "rauchfrei". Als Zigarettenersatz nehme ich im Moment Kautabak, was haltet ihr davon? Ich will aber auch bald ganz auf Tabak verzichten.
Ich hatte immer so 3-8 Zigaretten am Tag geraucht. Zum Hände beschäftigen benutze ich einen alten Kugelschreiber.
wie soll ich das jetzt mit dem Ausschleichen machen?
Hab gehört das Kautabak auch nicht grade Gesund ist.
Hat da jemand Erfahrung mit?
ADHS bekannt seit 07/2011
Hypersensiebel
manchmal depressive Verstimmung
Verdach auf Teil-/Hochbegabung
Verdacht auf Rechenschwäche


:biene: 2
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: Rauchen aufhören mit Hilfe von Kautabak

Beitrag von No User » 13. Dezember 2011 22:37

Wenn du für den Übergang Hilfsmittel brauchst, wären wohl Nikotinpflaster die sauberere Lösung.

Aber wenn es wirklich nur für eine kurze Übergangszeit wäre und es dir hilft, z.B. die mit dem Rauchen verbundenen Gewohnheiten abzulegen, fände ich es in Ordnung.

Es ist halt ein erster Schritt, auf dem zumindest Folgendes erreicht ist:

- Deine Umwelt, deine Mitmenschen werden nicht mehr vom Gestank belästigt und nicht mehr durch Passivrauchen geschädigt.

- Deine Lunge wird vom Teer verschont

- Deine Hände können sich schon jetzt Alternativen suchen.

Was aber ganz dringend gegen einen längeren Kautabakkonsum spricht:

- Das Lungenkrebsrisiko ist zwar nicht wie beim Rauchen erhöht, dafür befördert die Mundschleimhaut einige krebserregende Stoffe aus dem Tabak beim Kauen effektiver ins Blut als beim Vorbeiflug der Rauchschwaden.

- Kautabak macht ähnlich süchtig wie Zigaretten. Brauchst du, um später davon wegzukommen, etwa wieder Zigaretten als Kautabakersatz?

- Er beeinträchtigt Geruchs- und Geschmackssinn und damit deine Fähigkeit, dich ansonst gesund zu ernähren

- Er führt zu Zahnfleischschwund und färbt die Zähne.

- Es ist meiner Meinung nach ekelhaft. Würde z.B. meine Frau Tabak kauen, würde mich das ähnlich anwidern, wie so ein kettenrauchender Aschenbecher. Abstoßend!

- Zu diesem Eindruck tragen verfärbte Zähne ebenso bei wie der Eindruck eines "sabbernden Lamas", jedenfalls wenn man Magen und Darm schont und den Tabaksaft dafür ständig ausspuckt.

- Mundhöhlenkrebs ist eine grausame Sache. Ich hatte mal als Patient in der HNO-Klinik einen davon betroffenen Zimmergenossen. Der hatte geraucht und gekaut, was davon mehr zum Krebs beigetragen hat, weiß ich aber nicht.

Wie dem auch sei: Ich wünsche dir viel Erfolg dabei, vom Tabak ganz wegzukommen!

LG
Steffchen
Benutzeravatar
randre
Pagemaster
Beiträge: 111
Registriert: 17. November 2011 15:41
Alter: 23

Re: Rauchen aufhören mit Hilfe von Kautabak

Beitrag von randre » 15. Dezember 2011 19:24

Danke für die guten Tipps.
wollte mal fragen was du mit kurze Übergangszeit meinst?
ich meine wie lang

Grüße
randre
ADHS bekannt seit 07/2011
Hypersensiebel
manchmal depressive Verstimmung
Verdach auf Teil-/Hochbegabung
Verdacht auf Rechenschwäche


:biene: 2
Benutzeravatar
EmmaGSLehrerin
Foruminventar
Beiträge: 4869
Registriert: 23. Oktober 2010 16:07
Alter: 42

Re: Rauchen aufhören mit Hilfe von Kautabak

Beitrag von EmmaGSLehrerin » 15. Dezember 2011 19:47

Hallo,

mit Kautabak habe ich keine Erfahrungen.

Ich habe auf 2-3 Zigaretten am Abend reduziert, bevor ich ganz aufgehört habe. Ich hatte vorher ähnlich wenig geraucht wie du.

Ich hatte überhaupt keine Entzugserscheinungen, als ich aufgehört habe. Das hat mich selbst überrascht. Diesbezüglich kann ich dir nur Mut machen!

Mir hat dieses Buch sehr geholfen: http://www.amazon.de/sanfte-Weg-zum-Nic ... 596&sr=8-3

Ich drück dir die Daumen, dass es gut klappt!  :smt023: :anfeuer:

LG
Zuletzt geändert von EmmaGSLehrerin am 15. Dezember 2011 19:47, insgesamt 1-mal geändert.
“Those who dance are considered insane by those who cannot hear the music.”
- George Carlin -
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: Rauchen aufhören mit Hilfe von Kautabak

Beitrag von No User » 15. Dezember 2011 19:54

Jede hier genannte Zahl zur exakten Dauer einer "kurzen Übergangszeit" wäre pure Willkür.

Ich bemühe stattdessen nochmal den Vergleich zum Nikotinpflaster. In Standardanwendung nutzt man die höchstens 8 Wochen. Es wäre nun noch dämlicher (sorry) stattdessen auf Kautabak zu setzen, wenn es den auch noch länger brauchen würde als die Pflaster (mit denen es auch deutlich kürzer als in 8 Wochen gehen kann).

Es gibt allerdings einige Stimmen, die jeden Nikotinersatz im Langzeiteffekt für nutzlos halten. Stark vereinfacht: Entweder ein starker Wille zum Aufhören ist da, dann überlebt der auch Entzugserscheinungen. Oder er ist nicht da, dann wird nach spätestens einem Jahr sowieso wieder geraucht. Studien bestätigen leider eher diesen harten Standpunkt.

LG
Steffchen
Benutzeravatar
randre
Pagemaster
Beiträge: 111
Registriert: 17. November 2011 15:41
Alter: 23

Re: Rauchen aufhören mit Hilfe von Kautabak

Beitrag von randre » 15. Dezember 2011 20:00

Vielen Dank!
Ich hab ja mit "drosseln" probiert, war dann aber ruck zuck wieder bei der alten Menge.
Bei dem Aufeinmal aufhören hatte ich Entzugsymtome und da habe ich mir gedacht kaufste dir kautabak.
und naja hab gemerkt, das ich auf kautabak mehr stehe als auf zigaretten.
und das wäre ja gesünder weil da ja nix verbrennt.

Weiß jetz gar nicht ob ich vieleicht dann doch beim kautabak bleiben soll? :fr:
Entzugsymptome sind schlimm :baw:
ADHS bekannt seit 07/2011
Hypersensiebel
manchmal depressive Verstimmung
Verdach auf Teil-/Hochbegabung
Verdacht auf Rechenschwäche


:biene: 2
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: Rauchen aufhören mit Hilfe von Kautabak

Beitrag von No User » 15. Dezember 2011 20:08

[quote="randre"]Entzugsymptome sind schlimm :baw:[/quote]Das glaube ich dir.

Aber die gehen vorbei, im Gegensatz wahrscheinlich zu deinem Verlangen nach Kautabak.

LG
Steffchen
Benutzeravatar
EmmaGSLehrerin
Foruminventar
Beiträge: 4869
Registriert: 23. Oktober 2010 16:07
Alter: 42

Re: Rauchen aufhören mit Hilfe von Kautabak

Beitrag von EmmaGSLehrerin » 15. Dezember 2011 20:22

[quote="randre"]
Entzugsymptome sind schlimm :baw:
[/quote]

Das tut mir Leid.

In dem Buch, das ich dir empfohlen habe sind auch Entspannungsübungen. Ich denke, die können zusätzlich unterstützen!

LG
“Those who dance are considered insane by those who cannot hear the music.”
- George Carlin -
Butti
Forummitglied
Beiträge: 2
Registriert: 19. Januar 2012 11:11

Re: Rauchen aufhören mit Hilfe von Kautabak

Beitrag von Butti » 24. Januar 2012 17:33

Ich empfehle dir die elektrische Zigarette. Rauche jetzt seit knapp einem Jahr nicht mehr bzw. keine Tabakzigaretten. Ich wollte zwar nie mit dem Rauchen aufhören, aber die ständigen Preiserhöhungen und die Schadstoffe haben mich schon öfters etwas gestört. Dann bin ich über einen Kollegen auf die E-Zigarette aufmerksam geworden. Seitdem dampfe ich nur noch und fühle mich echt besser. Schau mal in den Suchmaschinen nach, da wirst du einige gute Anbieter finden.
Eva
Foruminventar
Beiträge: 14908
Registriert: 1. August 2004 00:00

Re: Rauchen aufhören mit Hilfe von Kautabak

Beitrag von Eva » 24. Januar 2012 17:56

Heute kam meine E-Zigarette per Post. Erstmal gefreut, Gebrauchsanleitung studiert, dann das Teil zum Aufladen vorbereitet und den Stecker in die Steckdose gesteckt.  :108:

Es tat einen Knall, die Sicherung haute raus und der Stecker samt E-Ziggi flog im hohen Bogen durch die Küche.  :obersauer: Da ich aber alles richtig gemacht habe, bin ich jetzt erstmal OBERSAUER und die kriegen das Mistdingens jetzt schnellstens zurück.  :sauer:

LG Eva
Alles über Deichhöhe ist überflüssig! :winy:
Benutzeravatar
sassa
Spezial User
Beiträge: 366
Registriert: 17. Januar 2005 16:16
Wohnort: hückelhoven/doveren

Re: Rauchen aufhören mit Hilfe von Kautabak

Beitrag von sassa » 24. Januar 2012 21:38

eva..........die elektrozigarette soll auch verboten werden.

soll ebenfalls gesundheitsschädigend sein.........für einen selber und für die passiv raucher.

http://www.youtube.com/watch?v=a7kDAtsxWro

schau dir das mal an..........funktioniert .........damit hatte ich vor zwei jahren aufgehört ohne entzug o.ä. von jetzt auf gleich.....

NUR durch megastress morgens um halb 4 vor monaten war ich so dämlich das ich mir zigarette von sohnemann nahm......und es war vorbei.

habe das auf CD kann sie gerne brennen und schicken.

lg sassa
Die Kunst des Lebens besteht darin, die Höhen unseres Denkens mit den Tiefen unserer Gefühle in Einklang zu bringen.
Eva
Foruminventar
Beiträge: 14908
Registriert: 1. August 2004 00:00

Re: Rauchen aufhören mit Hilfe von Kautabak

Beitrag von Eva » 26. Januar 2012 20:30

soll ebenfalls gesundheitsschädigend sein.........für einen selber und für die passiv raucher.
Wohl kaum schlimmer als echte Zigaretten ... nur bringt die E-Zigarette keine Steuern, deswegen müssen die einfach bööööse sein.  :up_to_something:

Danke für den Vorschlag, sassa ... das Problem ist jedoch .... ich möchte gar nicht wirklich aufhören.  :upsi: Ich mag ( vor allen um diese Jahreszeit ) nur nicht immer nach draussen zum rauchen gehen um mir dort einen abzuschnattern.  :ichboss:

LG Eva
Alles über Deichhöhe ist überflüssig! :winy:
Benutzeravatar
sassa
Spezial User
Beiträge: 366
Registriert: 17. Januar 2005 16:16
Wohnort: hückelhoven/doveren

Re: Rauchen aufhören mit Hilfe von Kautabak

Beitrag von sassa » 26. Januar 2012 20:39

:breitgrinse1: :breitgrinse1:

das nenne ich mal ehrlich!!

wenn du gar nicht aufhören magst dann hilft auch die CD nicht .........der wille ist voraussetzung damit es funktionieren kann!!

zur zeit verschwende ich auch keinen gedanken daran aufzuhören mit dem quarzen  :upsi:

:zwink: sassa
Die Kunst des Lebens besteht darin, die Höhen unseres Denkens mit den Tiefen unserer Gefühle in Einklang zu bringen.
Benutzeravatar
Dalek
Pagemaster
Beiträge: 72
Registriert: 19. Januar 2012 15:13

Re: Rauchen aufhören mit Hilfe von Kautabak

Beitrag von Dalek » 30. Januar 2012 08:25

[quote="Eva"]
das Problem ist jedoch .... ich möchte gar nicht wirklich aufhören.  :upsi:
[/quote]

Du bist in der so genannten "stabilen Suchtphase". Da denkt der Betroffene gar nicht daran, aufzuhören, und fühlt sich mit seiner Abhängigkeit arrangiert.

Auf dass der Winter bei Euch an der Ecke nun richtig kalt werde!  :8:

(Kenne ich beides - die stabile Phase und den Raucher-Winter - aus eigener leidvoller Erfahrung…)
Dalek: I… feel… humanity. I feel everything we wanted from mankind, which is… ambition, hatred, aggression and war… such a genius for war.
The Doctor: No. That's not what humanity means-
Dalek: I think it does! At heart this species is so very… Dalek!
Antworten

Zurück zu „ADHS und Abhängigkeiten*“