Rauchfrei? Das ist schwer! Oder doch nicht?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Benutzeravatar
gutefrage
Spezial User
Beiträge: 290
Registriert: 12. August 2008 18:48
Alter: 36

Rauchfrei? Das ist schwer! Oder doch nicht?

Beitrag von gutefrage » 13. Mai 2011 07:23

Ich schreibe euch heute aus einer merkwürdigen Situation heraus, ersten aus Stolz und zweitens um euch zu sagen: Es muss nicht schwer sein *gg*

Ersteinmal: Ich Rauche seid 15 Jahren oder soll ich sagen rauchte?
Aufhören? Nee ich, nie das kann ich nicht.

Am 5.05 um 22 uhr war meine Schachtel leer und ich hatte iwie keine Lust neue zu holen und verschob das auf den nächsten Tag.
Am nächsten Tag ging ich nachdem alles erledigt war zum Laden um so einiges zu holen und dann noch... richtig Kippen.
(die haben bestimmt gedacht ich hät geklaut)

Nachdem ich so allerlei im Wagen hatte bin ich zum Tabakabteil und wollte für Nachschub sorgen. Es kaufte sich gerade wieder einer ein Lottoschein und ich starte solange durch die Gegend. Meine Augen trafen auf so Tabakstopfzeugs und ich überlegte kurz wie sinnvoll das für mich wohl wäre.
Und dann traf mich der Gedanke: Geh nachhause.

Ich verlas kurz den Laden und überlegte noch kurz ob ich nicht doch wieder rein sollte entschied mich jedoch anders und ging nachhause.

Jo und nun? Ich hatte den ersten Tag etwas Kopfschmerzen und einen vernebelten Blick und am nächsten Tag war alles wie normal nur ohne Kippen.
Das einzige was ich manchmal hab ist das Gefühl das etwas fehlt, aber den Gedanken verwerfe ich auch schnell.

Hat sowas auch jemand erlebt? Ist es wirklich so einfach muss man nur im Kopf soweit sein nen Knopf umzudrücken?

Meine Ganze Fam kann es gar nicht glauben vorallem mein Mann nicht (der freud sich besnders es stinkt nicht mehr) und ich auch nicht).
Zuletzt geändert von gutefrage am 21. Februar 2012 16:23, insgesamt 1-mal geändert.
Ich: ADHS
1. Sohn ADHS 10J, motorische Wahrnehmungsstörung
2. Sohn 7J schwer ausgebildete ADHS
3. Sohn 4 J. verdacht auf ADHS, Neurodermitis,Verdacht auf ASS, muskuläre Hypertonie, Wahrnehmungsstörung, Sprachverzögert
4. Tochter 2j. Epilepsie, Sprach
Benutzeravatar
sassa
Spezial User
Beiträge: 366
Registriert: 17. Januar 2005 16:16
Wohnort: hückelhoven/doveren

Re: Rauchfrei? Das ist schwer! Oder doch nicht?

Beitrag von sassa » 13. Mai 2011 08:05

guten morgen,
Das einzige was ich manchmal hab ist das Gefühl das etwas fehlt, aber den Gedanken verwerfe ich auch schnell.

Hat sowas auch jemand erlebt? Ist es wirklich so einfach muss man nur im Kopf soweit sein nen Knopf umzudrücken?
ich habe vor 2 jahren eine CD vom hausarzt bekommen wo es um rauchen und sucht ging.
allen carr hat die methode vermittelt......obwohl er selbst wohl nie das rauchen aufgehört hat. viele kennen das buch von ihm.........endlich nichtraucher!!! aber der film ist der knaller.

danach habe ich die zigarettenschachtel mit zigaretten weggeworfen und das war es.

im film wird klar das es tatsächlich eine reine kopfsache ist wie mit vielen dingen im leben.....wenn der kopf nicht will ......oder wie mein enkelkind zu sagen pflegt.......mein gehirn sagt mir.....!!!!.......geht gar nichts.

glückwunsch das du es sogar aus ganz eigenem willen schaffst.......du kannst mit recht stolz auf dich sein........denn die momente wo ich doch nochmal rauchen würde gibt es immer wieder mal.......die gedanken dann zu verwerfen und stark zu bleiben......bis jetzt hat es geklappt.

nur habe ich von meiner familie mehr aufmerksamkeit und sprüche bekommen als ich noch raucher war.........als nichtraucher......ja gut......!!! scheint wohl schicksal der mütter zu sein und ehefrauen.

nochmal herzlichen glückwunsch und bleib standhaft!!! vergiss nicht dich zu belohnen ist ganz wichtig!!!!

(ich habe seitdem ich nicht nichtraucher bin auch mehr geld in der geldbörse))))

:grun: *sassa*
Die Kunst des Lebens besteht darin, die Höhen unseres Denkens mit den Tiefen unserer Gefühle in Einklang zu bringen.
Benutzeravatar
Menolly
Foruminventar
Beiträge: 4553
Registriert: 15. Dezember 2008 18:34
Alter: 50

Re: Rauchfrei? Das ist schwer! Oder doch nicht?

Beitrag von Menolly » 13. Mai 2011 08:48

WOW super!!!!  :smt023:
Hach da kommt Neid bei mir auf, ich will auch aufhören.  :baw:

Aber wie kann man es hin bekommen wenn der Partner Kette raucht?  :icon_rolleyes:
In den Schwangerschaften was es doch auch kein Problem für mich?  :baw:

Aber eigentlich hast du ja recht, einfach nix mehr holen, und somit kann man ja gar nicht mehr rauchen.  :eusa_doh:
Du sollst Deine Freunde nicht trocknen und rauchen.
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigene Spur.
Wilhelm Busch
Bienchen geschafft 24x für 2016
Hier könnt ihr euch Smileys suchen.
Benutzeravatar
andora82
Andersweltler
Beiträge: 20
Registriert: 23. Januar 2011 09:01
Alter: 36

Re: Rauchfrei? Das ist schwer! Oder doch nicht?

Beitrag von andora82 » 13. Mai 2011 10:29

hallo zusammen,
ich schreibe auch aus stolz hab letzte woche aufgehört zu rauchen und halte duch.
dazu muß ich aber auch sagen dass ich letztes jahr schon mal für 11 monate auf gehört.
hatte und am anfang (auser die ersten tage) alles ok war

aber nach ck 2-3 moanten hatte ich wider zwischendurch sehr starkes verlangen und zwar nicht einfach nach
einer zigarette sondern auch entspannung. wenn ich das beim arzt erzählt habe meinte der nur schwachsinn zigeretten entspannen nicht
und helfen auch in keiner weiße dabei. (dazu sollte ich auch sagen das ich leztes jahr unbehandelter adser war.) ich habe im januar aufgehört
und ck im oktober angefangen gelegentlich eine zu rauchen im dezember war ich dann wider bei ck 9 kippen pro tag und
hat sich wider auf eine big box eingependelt nach ck einen monat.

mir hat eine ärztin für ads gesagt das diese gefüll der entspannug real sein könnte weil viele ad(h)ser so auf (normales) rauchen reagiren.
ich bekomme jetzt medis und hoffe das dass bedürfnis zu entspannen nie wider so hoch wird das ich wider anfangen werde.

aber hier meine tipps wie ich aufhört habe. mit oder ohne medis hatts so geklapt(kein schimmer ob ich duch halte) :

1.ich habe rituale duch brochen z.b. nach dem essen gewartet bevor ich wider eine geraucht habe.

2. ich habe nur auf dem balkong geraucht

3. da ich zu schwach bin um zu reduzieren habe ich leichtere zigaretten geraucht und zwar über einige wochen,
ja es kann sein das man dann ein paar tage mehr raucht aber das pendelt sich wider ein.
ich weiß nicht ob das erger gibt wenn ich das so schreibe, aber ich habe mir die von lidel die 0,1 zigaretten geholt

4.ein paar wochen (ja wochen das war wichtig für mich damit mein kopf sich damit abfinden und begreifen könnte das da schluß ist)
ein stichtag setzten und sich auch die tage danach wenn es geht raucher vom hals halten

5.eine beschäftigung finden die man nicht mit dem rauchen verbindet

das es mir geholfen hat heist nicht das es auch bei anderen so klapt jeder muß da immer schaun wie er am
besten meint damit klar zu kommen  :smt023:
Benutzeravatar
Dalek
Pagemaster
Beiträge: 72
Registriert: 19. Januar 2012 15:13

Re: Rauchfrei? Das ist schwer! Oder doch nicht?

Beitrag von Dalek » 20. Januar 2012 10:28

Hi,

also ich würde mal in solchen Fragen erst einmal Amtshilfe holen.  :zwink:

http://www.rauchfrei-info.de/

Gut gemachte und informative Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Rauchen ist eine komplexe Sucht mit sowohl körperlicher als auch psychischer Komponente - bei dem einen überwiegt das eine, bei dem anderen das andere. Das lässt sich mit dem Test auf der Website oben einfach und treffend überprüfen. Davon hängt dann weitere Vorgehensweise ab. Es gibt jede Menge Hilfsangebote und Hilfsmittel… aber aufhören muss immer noch jeder selber…

Bin zufällig betrieblicher Suchtkrankenhelfer  :8:
Dalek: I… feel… humanity. I feel everything we wanted from mankind, which is… ambition, hatred, aggression and war… such a genius for war.
The Doctor: No. That's not what humanity means-
Dalek: I think it does! At heart this species is so very… Dalek!
Benutzeravatar
gutefrage
Spezial User
Beiträge: 290
Registriert: 12. August 2008 18:48
Alter: 36

Re: Rauchfrei? Das ist schwer! Oder doch nicht?

Beitrag von gutefrage » 21. Februar 2012 16:13

Ich will mal anmerken... Ich bin immernoch Rauchfrei und hatte den Tread schon vergessen. Hab mal auf einen der Links unter meinem Namen gedrückt und ja... Ich bin nach wie vor Rauchfrei das Gefühl es fehlt was ist schon lange weg, der Kaffeekonsum ist auch wieder normal.

Ich Stolz bin auf jeden der es geschafft hat  :breitgrinse1:
Ich: ADHS
1. Sohn ADHS 10J, motorische Wahrnehmungsstörung
2. Sohn 7J schwer ausgebildete ADHS
3. Sohn 4 J. verdacht auf ADHS, Neurodermitis,Verdacht auf ASS, muskuläre Hypertonie, Wahrnehmungsstörung, Sprachverzögert
4. Tochter 2j. Epilepsie, Sprach
Benutzeravatar
Dalek
Pagemaster
Beiträge: 72
Registriert: 19. Januar 2012 15:13

Re: Rauchfrei? Das ist schwer! Oder doch nicht?

Beitrag von Dalek » 22. Februar 2012 09:57

Ja dann: toi toi toi und weiter so!

Ich habe nun mein verflixtes siebtes Rauchfrei-Jahr und absolut keine Lust mehr, mich mit dieser dreckigen Droge noch einmal im Leben anzulegen.

Interessanterweise sind die kleinen Wehwehchen, die ich seit dem Rauchstopp hatte (und die nicht aufhören wollten - "nervöser Magen", übermäßiges Schwitzen usw.), auf einmal weg, seit ich MPH nehme.
Dalek: I… feel… humanity. I feel everything we wanted from mankind, which is… ambition, hatred, aggression and war… such a genius for war.
The Doctor: No. That's not what humanity means-
Dalek: I think it does! At heart this species is so very… Dalek!
Antworten

Zurück zu „ADHS und Abhängigkeiten*“