Ich und der Fernseher - Eine Hassliebe...

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
minchen.1989
Pagemaster
Beiträge: 71
Registriert: 7. August 2008 11:58
Wohnort: Hamburg
Alter: 29
Kontaktdaten:

Ich und der Fernseher - Eine Hassliebe...

Beitrag von minchen.1989 » 19. Dezember 2010 19:53

Hallo ihr Lieben,
Ich bin mir nich ganz sicher ob das hier hingehört. Aber sobald ein Fernseher im Raum ist, kann ich mich auf fst nichts anderes mehr fixieren. Wenn zum Beispiel in einer Kneipe ein Fernseher läuft ist es vorbei mit meiner Beteiligung an Gesprächen etc. Ich selbst bin ohne Fernseher aufgewachsen. Jetzt lebe ich mit meinem Freund zusammen in einer Einraumwohnung, der sehr an seinem Fernseher hängt. Mich macht das Ding kirre ich vergesser einen Großteil meiner Pflichten in Gegenwart dieses Teils. Er macht aber nun wirklich schon viel für mich und nimmt sehr viel Rücksicht, dass ich nicht von ihm verlangen kann, sich davon zu trennen, Geht es euch ähnlich?
Benutzeravatar
Nep
Pagemaster
Beiträge: 128
Registriert: 9. März 2008 12:22

Re: Ich und der Fernseher - Eine Hassliebe...

Beitrag von Nep » 20. Dezember 2010 19:52

Also meine Eltern waren eigentlich immer gegen Fernsehen und deshalb bin ich bei Freunden oft so drauf gewesen, dass ich kaum dass ich da angekommen bin gefragt habe, ob wir nuicht lieber Fernsehen können als etwas anderes zu tun ( wobei es da auch Sachen gab ich den Fernseher vorgezogen habe)...
Aber weil wir halt zu Hause auch entweder gar keinen oder über einen längeren Zeitraum nur bestimmte wenige Programme wie ARD und ZDF hatten, war ich schon immer total wild aufs Fernsehen und wenn der dann erstmal lief, dann hätte mein Finger den Ausschaltknopf NIEMALS von alleine gefunden :eusa_doh:

Also ich merks wenn wir abends, also ich zusammen mit meiner Mutter und meinen Shcwestern fernsehe ich kaum auf Fragen oder Äúßerungen von denen reagiere/ kann... ich nicke dann wie so ein Wackeldackel und in Wirklichkeit gehts da rein und da wieder raus, aber irgentwie merk ich das auch erst, wenn meine Mutter dann sagt ' sag mal, hörst du mir überhaupt zu' und ich dann wieder nur mechanisch nicke und sie dann aber sichergehend sagt: ' was hab ich denn gesagt' und ich dann eben nicht weiß was sie gesagt hat :aufsmaul_2: :eusa_doh:

Also ich kenne das Problem auch, aber es gibt noch ne Schwester vom Fernseher, nennt sich Internet :breitgrinse1: :zwink: Da verhält es sich bei mir ähnlich :icon_rolleyes:
Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. - Aus Sambia
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5064
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Ich und der Fernseher - Eine Hassliebe...

Beitrag von Falschparker » 20. Dezember 2010 21:47

Hallo Minchen,

doch, mir würde es auch so gehen. Ich bin sehr froh, dass meine Frau in Bezug auf Fernseher genau so denkt wie ich (und wir deswegen nie einen hatten). PC/Internet (mit DVD-Laufwerk) sind verführerisch genug.  :icon_redface:

Welche Lösung es da gibt, weiß ich auch nicht. Aber ihr werdet unabhängig vom Fernsehen es nicht lange in einer Einzimmerwohnung zusammen aushalten. Ist es gar nicht möglich, daran (wenn dein Bafög und Unterhalt geklärt sind) etwas zu ändern?

Viele Grüße  :winken:
Falschparker
<><
Benutzeravatar
schaefchen
Pagemaster
Beiträge: 112
Registriert: 3. Dezember 2010 18:40
Wohnort: Hamburg

Re: Ich und der Fernseher - Eine Hassliebe...

Beitrag von schaefchen » 20. Dezember 2010 22:10

Ich kenne das auch. Daher habe ich ebenfalls keinen Fernseher. Sie lenken wirklich sehr ab und ziehen einen ja auch irgendwie an. Ich habe auch meinen Freund dazu gedrängt seinen Fernseher abzuschaffen, als wir damals in eine Einzimmerwohnung zogen (konnten uns auch nicht mehr leisten, haben die Zeit aber super überstanden). Mein Freund hat früher beim Lernen den Fernseher laufen lassen, mir ist es ein Rätsel wie man so lernen kann.

Ich bin auch ohne viel Fernsehkonsum groß geworden, meine Eltern sahen die Tagesschau, für mich gab es "Sendung mit der Maus", sonst wurde kein Fernsehen geschaut. Wir hatten auch nur eine einfache Antenne, ich glaube da gab es nicht viele Programme und der Fernseher war super alt (schwarz/weiß Bild).


LG Schäfchen
minchen.1989
Pagemaster
Beiträge: 71
Registriert: 7. August 2008 11:58
Wohnort: Hamburg
Alter: 29
Kontaktdaten:

Re: Ich und der Fernseher - Eine Hassliebe...

Beitrag von minchen.1989 » 21. Dezember 2010 14:29

danke für eure rückmeldungen. wir bekommen evt. nächstes jahr eine kleine wohnung die wir uns dann auch hoffentlich dank mitarbeiterrabatt meines freundes leisten können. da hat dann jeder sein eigenes zimmer und der tv kommt in seins. er hat mir versprochen, dass er das zur not auch abschließt
Benutzeravatar
Proff
Pagemaster
Beiträge: 226
Registriert: 14. Januar 2008 19:28

Re: Ich und der Fernseher - Eine Hassliebe...

Beitrag von Proff » 21. Dezember 2010 19:50

Hi minchen,
auch wenn das Thema für dich durch die räumliche Trennung vom Fernseher ersteinmal geklärt scheint. Die Verführung - davor "kleben" zu bleiben, wenn man(n) einmal eingeschaltet hat, bleibt!? Oder nicht?? :ups:

Und könntest Du aktzeptieren wenn er "häufig"(er) fernsieht oder ist das dann sein Problem?? :denknach:

Was gäbe es für Alternativen für das Fernsehen? Also selbst wenn du/ihr zu ausgepowert seid für andere "anstrengendere" Dinge (zum Beispiel lesen  :lesen: , "Fun-kochen"  :backen: oä.)

Ich finde Fernsehen ist wie eine Droge "die Menge macht das Gift"; und wie bei Drogen so üblich (Fernsehweisheit) Wird der "Stoff" meist billig gestreckt. Und das macht "unerwünschte Wirkungen"!!!

Gruss Proff
Wer glaubt, daß er jemand ist, hat aufgehört jemand zu werden.
Antworten

Zurück zu „ADHS und Abhängigkeiten*“