Nikotin(-Entzug) und Ritalin

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
poke
Pagemaster
Beiträge: 28
Registriert: 14. Juli 2007 01:12

Nikotin(-Entzug) und Ritalin

Beitragvon poke » 16. April 2009 17:43

Hey,

wie ich irgendwo im Forum schon mal geschrieben habe, hab ich kürzlich mit dem Rauchen aufgehört.
Ich hab früher etwa 20 Fluppen/Tag gebraucht. Seit ich seit 2 Jahren Ritalin bekomme, hat sich das auf 10/Tag reduziert, wobei ich diese 10 ausschließlich während der Wirkdauer des Ritalins gebraucht hab (und wie!).

jetzt hab ich vor 10 Tagen von einem Tag auf den anderen aufgehört. es war weniger schlimm, als ich dachte. das einzige, was mich wirklich belastet, ist eine extreme unkonzentriertheit und eine unglaubliche tagesmüdigkeit. das ritalin wirkt kaum noch, dabei nehme ich schon relativ viel.

falls jemand von euch schon mal so einen entzug gemacht hat: wie war das bei euch? habt ihr als nichtraucher mehr ritalin gebraucht oder weniger? und wie lange hat bei euch die entzugsphase gedauert? wäre es besser, für eine gewisse dauer ganz auf das ritalin zu verzichten und dann "neu anzufangen"? ich würde das nur ungern tun, weil ich mir zur zeit unkonzentriertheit eigentlich überhaupt nicht leisten kann...

wäre super, wenn mir jemand hier helfen kann! ich verpenn sonst noch alles...  :traum:
Sakyl
Andersweltler
Beiträge: 18
Registriert: 30. Oktober 2008 21:39
Kontaktdaten:

Re: Nikotin(-Entzug) und Ritalin

Beitragvon Sakyl » 19. April 2009 14:33

Die Dosierung vom Ritalin wird immer an deinen Stoffwechsel angepasst. Deswegen bekommen noch wachsende Personene deutlich mehr als ausgewachsene. Ein Entzug strengt deinen Körper an und kurbelt an deinem Kreislauf, deswegen auch die Tagesmüdigkeit. Das legt sich nach 2-3 Wochen wieder!

Aber sonst habe ich ähnliche erfahrungen wie du gemacht!
poke
Pagemaster
Beiträge: 28
Registriert: 14. Juli 2007 01:12

Re: Nikotin(-Entzug) und Ritalin

Beitragvon poke » 19. April 2009 20:52

hi sakyl,

danke für deine antwort.

mittlerweile ist die müdigkeit zwar noch da, aber etwas erträglicher geworden. ich bin jetzt immerhin - zumindest fühlt es sich so an - nicht mehr deswegen unkonzentriert, weil ich ads hab und das ritalin nicht wirkt, sondern "normal" unkonzentriert, wie jeder mensch, der einfach müde ist.

ich hoffe, das legt sich bald. heute war ich schon kurz davor, wieder zur fluppe zu greifen, nur, damit die müdigkeit verschwindet.

zum glück fand ich den gedanke ans rauchen dann aber schon so abstossend, dass ich es sein gelassen habe... glück gehabt! ;)

wie hast du das mit der ritalin-dosierung gemacht? einfach gleiche dosis weitergenommen?
Benutzeravatar
Sandiris
Foruminventar
Beiträge: 1663
Registriert: 29. April 2008 12:58
Wohnort: NRW

Re: Nikotin(-Entzug) und Ritalin

Beitragvon Sandiris » 19. April 2009 21:28

Zuerst einmal: HALTE DURCH!! Ich bewundere dich!! Ich schaffe es nicht mehr, wieder aufzuhören und rauche unter mph noch mehr als sonst- glaube ich.

Als ich vor Jahren für 6 Jahre aufgehört habe, habe ich die ersten Wochen mit Nikotin-Kaugummi gut überwinden können- das half mir auch bei der Konzentration. Nikotin fördert die Konzentration (macht ruhig) und durch den Entzug hast du diese Probleme. Ich weiß aber nicht, wie es aussieht mit Nikotin-Kaugummi und mph. Ich vermute, dass es nicht problematisch sein dürfte (wegen rauchen), aber falls du das in Betracht ziehst, solltest du dich in der Apotheke oder bei deinem Doc informieren.  :winken:
ADHS-Deutschland e.V. Mitglied

Ich mache Flüchtsigkeitfehler und verdehre Buchtsaben.

Zurück zu „ADHS und Abhängigkeiten*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste