Kiffen?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Explosiv

Kiffen?

Beitrag von Explosiv » 22. August 2008 13:38

Moin Leutz  :winken:

Ich weis so langsam net mehr weiter...

ich kiffe... seid 14 Jahren.

Ich will damit aufhören weil ich merke das es meinen selbstbewußtsein gut tut.

Nur wenn ich aufhören.. geht das kopfkarusell wieder so extrem los...

Beispiel: Ich bekifft = zu nicht viel in der lage / Ich nicht bekifft = viel zu viel energie und nur am zappel.

Letzteres ist aber auch kein dauerzustand.. irgendwann werde ich auch da wahnsinnig, was mich dann wieder zum gras greifen lässt.

Was aber auch nicht ohne ist ist meine Stimmung wenn ich versuche aufzuhören.. die erste woche isoliere ich mich da meistens so gut wie es irgendwie geht .. was auch teilweise dazu führt das ich meine teilweise sehr hoch schlagenden emotionen, einigermaßen geglättet bekommen. So das nichts kaputt geht und ich mich selbst irgendwie beruhige.

MEIN PROBLEM NUN..

Ich weis net was besser ist.. bzw. ich wüßte net wie ich auf dauer vom kiffen fern bleiben sollte, denn irgendwann brauche ich den "Notausschalter" in Form eines Joints garantiert, weil sonst schlimmeres passiert und ich nur Schaden anrichte.

Ich meine Ich weis das ich leistungsfähiger bin ohne das Kiffen, nur weis ich nicht wie ich meinen kopf dann in den griff bekommen soll.. Ohne Kiffen ist vom ding her alles besser... nur bin ich süchtig nach der ruhe die es in mir auslöst....

Es ist wie ein orgasmuß wenn die 1000 sachen im kopf aufhören sich zu drehen..

Ich weis auch net mehr so recht.. dacht ich poste es mal vielleicht weis ja jemand da ne antwort zu ;)

LG
Tim
ich
Foruminventar
Beiträge: 2190
Registriert: 27. Januar 2008 16:50

Re: Kiffen?

Beitrag von ich » 22. August 2008 13:42

ich glaub, ein orgasmus ist gesünder ...  :icon_mrgreen:

darf ich mal fragen, wieviel du ungefähr zu dir nimmst? kannst ja auch per pn, wenn du das nicht öffentlich machen magst ...
:willi: 19
Explosiv

Re: Kiffen?

Beitrag von Explosiv » 22. August 2008 14:02

Hi ich,
da hast du sicher recht und man hat auch mehr spaß dabei^^

aber das kam für mich am nächsten dran..

du hast ne pn ;)
Fidelio
Pagemaster
Beiträge: 249
Registriert: 7. Dezember 2006 12:31
Kontaktdaten:

Re: Kiffen?

Beitrag von Fidelio » 22. August 2008 18:48

Sexsucht ist übrigens auch eine nichtstoffgebundene Sucht, mit der einige ihre Rastlosigkeit zu zügeln versuchen.
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6698
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: Kiffen?

Beitrag von michael » 22. August 2008 19:17

Bekommst du Medikamente? Ich hoffe zwar eher noch nicht, zumindest so lange du noch soviel kiffst.
Aber vorausgesetzt du würdest aufhören, dann denke ich mal, dass du durch Medis eine bessere Hilfe gegen das Kopfkarussel hättest.
Sprich doch mal mit einem Arzt darüber :icon_wink:
Benutzeravatar
kleiner Hypie
Foruminventar
Beiträge: 7577
Registriert: 29. Dezember 2006 12:08
Wohnort: Welt
Alter: -25

Re: Kiffen?

Beitrag von kleiner Hypie » 22. August 2008 19:19

Hallo Tim,

Kiffen als Selbstmedikation? Klingt für mich irgendwie danach. Nimmst du MPH?

Ich würde dir raten, mal mit deinem behandelnden Arzt darüber zu reden.

lg, kH
Ohne michael ist Forum doof.
Benutzeravatar
sölli
Spezial User
Beiträge: 478
Registriert: 17. Juli 2008 14:05
Wohnort: hamm

Re: Kiffen?

Beitrag von sölli » 22. August 2008 19:35

ich weiß was du meinst,habe früher,damit ich ruhiger wurde heroin konsumiert,andere drogen waren nichts für mich,denn die pushten einen ja eher auf.nun bekomme ich methadon.ob ich adhs habe,ich weiß es nicht.auf jeden fallweiß ich was du meinst,denke aber das die selbstmedikation der letzte weg ist.kenne auch viele leute die ritalin bekommen und zudem noch heroin und oxas konsumieren.
collin 30.10.04,adhs
justin30.09.97,der träumer

[left]:willi:[left]
chaosgoat
Pagemaster
Beiträge: 79
Registriert: 1. August 2008 15:51
Wohnort: Rheinhessen

Re: Kiffen?

Beitrag von chaosgoat » 22. August 2008 19:38

Hi Tim,

ich kenne das auch genauso wie Du es beschreibst. Bin 37, kiffe seit rund 7 Jahren täglich. Rund ein halbes Gramm, verteilt auf 4-5 Joints - also recht niedrig dosiert.

Hab zuletzt mal probiert, es einzustellen - da ging es mir so wie von Dir beschrieben. Ich hab dem rumsurfen schließlich folgendes Dokument gefunden:

http://www.cannabis-med.org/german/jour ... 8_01_1.pdf

Schlussfolgerungen

Der beschriebene Fall lässt daran denken, dass bei
Vorliegen einer ADHS - einer Störung, die sich durch
eine veränderte Aktivierungslage auszeichnet - es in
Einzelfällen durch THC zu einer Regulierung der Akti-
vierung auf ein mittleres Aktivierungsniveau kommen
kann. Dies ist im Hinblick auf die Leistungsfähigkeit
als optimal anzusehen. In dem beschriebenen Fall hat
sich dies sowohl auf die Leistungsfähigkeit als auch
auf das Verhalten und die Befindlichkeit positiv aus-
gewirkt.

Mir scheint, als sei ich so ein "Einzelfall". Du vielleicht auch?

Ich bin noch nicht diagnostiziert (näxte Woche) und hab somit auch keine Erfahrung mit Ritalin. Es heißt, die Lust auf Kiffen ginge davon zurück. Auf der anderen Seite hat bei dem in dem Bericht beschriebenen Probanden das Ritalin gar nicht gewirkt.
Insofern hoffe ich mal, dass dies bei mir nicht so ist.

Kiffen hilft mir zwar (ich krieg, seit ich regelmäßig kiffe, mehr auf die Reihe - kein Witz / nicht direkt nach der Tüte, aber so im gesamten), aber die Beschaffung ist halt immer nervig. Außerdem bekämpft es lediglich die innere Unruhe und reguliert das Aktivierungsniveau. Von einer "vernünftigen Medikation" erhoffe ich mir da schon weiterreichende "Milderung" als von der "Selbstmedikation".

Gruß
Chaosgoat
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6698
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: Kiffen?

Beitrag von michael » 22. August 2008 19:42

kenne auch viele leute die ritalin bekommen und zudem noch heroin und oxas konsumieren.


Gut, missbrauch gibt es überall. Aber wenn jemand wirklich will und es vernünftig beobachtet wird, kann es sehr gut helfen.
Außerdem gibt es ja auch Medikamente ohne MPH, siehe Straterra
Explosiv

Re: Kiffen?

Beitrag von Explosiv » 23. August 2008 12:10

Hi Ihr alle  :winken:

Naja ich meine als selbstmedikation kann man das in dem maße denke ich nicht mehr sehen.

Das es in dem maße zu einem fast kompletten runterfahren des systems führt.

Ich kann dann aber auch gewisse sachen besser als nüchtern.. zum beispiel das spielen am PC.. ich war ne zeitlang auf dem 2ten platz in der weltrangliste bei nem egoshooter.

Was mir aber sehr auffällt ist, dass mein selbstbewußtsein sehr zurück geht bekifft.. ich habe dann ein sehr unsicheres auftreten.. quasi genau das gegenteil von dem wie ich bin wenn ich nicht bekifft bin. Denn dann bis ich ja sehr leicht reizbar und reagiere auf die kleinsten sachen..

Naja immo ist es grad 12:05 und ich habe grad meinen ersten weg.. aber nur weil ich noch bis heute abend nix vor hab und sonst ohne beschäftigung kirre werde... das pc spielen ist immo auch net der burna da meine konditionen nachgalassen haben und ich immo net den elan habe tagelang am spielen zu sein...

hm.. mit meinem hund hab ich irgendwie kein bock raus zu gehen da ich die heute abend mitnehme und sie dann noch genug draußen ist.

tjo.. ich weis auch net aber MPH hört sich gut an.. wenn das nur bisl was bringen würde wäre schon gut..

komisch is aber auch breit wie jetzt grade, zappel ich mir immer noch einen ab.. sitz am pctisch und wippe mit dem bein auf und ab.. und mich juckts irgenwie immer noch.. ich habe voll den drang was zu tun.. nur weis ich net was..

Das mit dem Sex ist bei mir ab und an auch so.. hab ja keine freundin.. aber gelegentlich artet das auch gut aus^^

da gabs schon einige frauen die um gnade gewinselt haben nach stunden  :00000285:

LG
frankyOne

Re: Kiffen?

Beitrag von frankyOne » 9. März 2009 15:37

@ Explosiv ... nicht zufällig CS ? :D ...will jetzt hier das Thema nicht ganz in ne andre Richtung lenken, aber kiffen+ zocken ist, abgesehen davon dass es gehoirnschroten pur ist, irgendwie schon ziemlich imba ... werde regelmäßig auf pubs gebannt, weil mir keiner diese ultrareflexe abnimmt die ich nur hab, wenn ich dicht bin oO
ewokin
Pagemaster
Beiträge: 107
Registriert: 27. Januar 2009 07:52

Re: Kiffen?

Beitrag von ewokin » 17. März 2009 15:40

mh ... kiffen und zoggen .. das is so ziemlich das ultimative "ablenken". mir gehts genauso. wenn ich nicht kiffe, ist mir alles irgendwie zu viel und irgendwann dreh ich am rad. ich werd dann krank, oder depressiv oder dreh total am rad und tu mir was an oder so. ich bin schon zweimal im krankenhaus geladet und ich bin mir zu 100% sicher, hätt ich was zu kiffen zuhause gehabt, an diesen tagen. wär nichts passiert.

ich pendel so hin und her zwischen:
ich muss aufhören
ich komm nich klar, ich muss kiffen.

im moment kiff ich seid 6-7 tagen nicht. ich schlaf total beschissen und bekomm weniger hin als sonst. weil ich nurnoch kopfschmerzen hab und beschissen schlafe. und ja verdammt, ich hab offt das gefühl wenn ich breit spiele, das ich total drin versinken kann und total klar bin (der zustand des fließens "IQ") ich denke dann an nichts anderes mehr und es ist wie als würd ich mit dem spiel "verschmelzen". ich bin mir dann immer ganrnich so sicher ob ich grade nur denke das ich voll toll bin weil ich dicht bin und es garnichtmehr so genau einschätzen kann oder obs wirklich so ist ?

ich glaub sogar, das wenn ich angebreitet zum unterricht gehen würde, mehr mitbekomme als wenn in meinem kopf grad wieder karusell / kopfschmerzen oder müdigkeit alles karputt machen. mit dem kiffen kann ich irgendwie diese "hintergrundgedanken" abstellen, das ist total entspannend.

ich möchte in ne klinik für adsler , krankenkasse, klinik ... alles sind total gegens kiffen. sobald ich irgendwem erzähle das ich kiffe, heißt es direkt geh in ne entzugsklinik und komm davon runter .. drogen sind schlecht .. drogen machen dich karputt..

alle sehen immer nur die negative seite, aber es hat auch eine positive auch wenns komisch klingt.
ich hab schonmal mit einem arzt drüber geredet das es wohl einen bestimmten prozentsatz von adslern gibt denen das irgendwie gut tut, die unbewusst anfangen sich mit THC per selbstmeditazion zu helfen.

aber eigentlich ist kiffen / computerspielen nur eine flucht in eine andere welt. denk mal drüber nach.
du bist im game der held, weil du täglich davor sitzt weil du im RL nichts geschissen bekommst.
würdest du so viel joggen, wie du counterstrike spielst, wärst du mit sicherheit auch n super jogger, verstehst du was ich meine ?

ich meine mir gehts auch gut, wenn ich den ganzen tag zogg und kiff, keine sorgen .. permanente ablenkung von allem anderen. super ding. aber so will ich nicht leben.

hehe ja .. früher wurd ich auch auf pubs gebannt, ich fand das ziemlich amüsant ist irgendwie ne bestätigung und wir menschen streben nach bestätigung, egal welcher art. aber meine cs zeit ist .. uhm .. 5-6 jahre her, damals 1.1-1.3 war so meine zeit. mein "clan" damals wollte groß raus, viel train und so. mir wurds irgendwann zu stressig da hab ich aufgehört. 2-3 jahre später seh ich meine jungs bei giga spielen, wie sie mousesports verhauen :) war schon n komisches gefühl.
aber gut, das ich nicht diesen weg gegangen bin.

jo bei mir ist das ähnlich .. irgendwie hab ich keine lust auf zoggen ... besonders nich nüchtern .. ich kann mich garnich so richtig drauf konzentrieren sondern denk dauernd: hey spaßt ?! mach doch was sinvolles! und ka alles mögliche andere an gedanken .. was ich so tun solle könnte .. etc. und es ist auch viel zu langweilig .. irgendwie.

ich hab schon 3 ma geschmissen und dann doch irgendwann wieder angefangen, genau wie mitm kiffen. ich weiß einfach nich was ich will, wollen sollte.

gl & hf gg ! :>
boralmar
Pagemaster
Beiträge: 226
Registriert: 15. Januar 2009 13:35

Re: Kiffen?

Beitrag von boralmar » 17. März 2009 17:51

hab auch schon viele male versucht auszusteigen. im grunde genommen ist mir vieles einfach zu wenig.. anstrengend, zu langweilig, wenn ich nicht bekifft bin. es geht mir ohne gras zwar zweifelsohne besser, aber ich langweile mich zu tode.

für mich wars auch schon grund genug wieder anzufangen, weil mir zocken ohne zu langweilig wurde... einfach krank  :icon_mrgreen:

[quote="Explosiv"]
aja ich meine als selbstmedikation kann man das in dem maße denke ich nicht mehr sehen.[/quote] weiss nicht ob es mit der menge wirklich was zu tun hat. kiffe selbst relativ viel, im schnitt täglich so zwischen 3 und 5 gramm. mein arzt meinte, dass ich zur selbstmedikation kiffe und bin mir mittlerweile auch selbst ziemlich sicher dass das so ist. glaube auch in der einnahme von mph einen teilaspekt vom cannabis rausch wiederzufinden.
Zuletzt geändert von boralmar am 17. März 2009 18:00, insgesamt 1-mal geändert.
Welcome to Postpanoptia
Benutzeravatar
wulihubi
Foruminventar
Beiträge: 668
Registriert: 29. September 2008 13:45
Wohnort: Augusta Vindelicum
Kontaktdaten:

Re: Kiffen?

Beitrag von wulihubi » 17. März 2009 17:53

Schon mal an 'ne Kur gedacht?
ewokin
Pagemaster
Beiträge: 107
Registriert: 27. Januar 2009 07:52

Re: Kiffen?

Beitrag von ewokin » 17. März 2009 21:16

"im schnitt täglich so zwischen 3 und 5 gramm"

ey .. das hat mit selbstmeditazion nichtsmehr zutun .. laber doch kein müll. das rauch ich in nem monat ...
du rauchst ca 20-30 mal soviel wie ich und denkst ernsthaft du rauchst zur selbstmeditazion? no way ... vergisses.

du bist süchtig, so richtig süchtig.

aber du hast recht, als ich das 1. mal elontril 150mg eingenommen hab, dachte ich ich wär leicht stoned. sagt schon alles irgendwie.

aber 3-5g am tag hat mit selbstmeditazion nichtsmehr zu tun, das ist einfach nur den ganzen tag "wegballern".
du solltest mal drüber nachdenken. ernsthaft. ab 1g pro tag, spricht man von einer suchterkrankung. du bist bei 3-5 mal soviel.

und wenn dir schon n kiffer, der selbst kifft sagt du kiffst zu viel, dann solltest du dir echt sorgen machen.

wir finanzierst du das ganze ? dealst du scho selbst ? ich mein 5g mal 30 = 150gram = (sagen wir ma 2.0 kurs) = 750 euro. mag sein das du bei solchen mängen ka .. 3.0 ? bekommst sind immernoch 500. ganz schön viel geld. bei dem kurs den ich bekomme, wärn das 1000 euro.
boralmar
Pagemaster
Beiträge: 226
Registriert: 15. Januar 2009 13:35

Re: Kiffen?

Beitrag von boralmar » 17. März 2009 22:36

hab mich vielleicht falsch ausgedrückt. ich behaupte keineswegs nicht süchtig zu sein. das eine schliesst das andere nicht aus. deswegen interessiert mich vermutlich auch das in rauch aufgegangene geld nicht grossartig  :smt023: aber dealen? niemals.
Zuletzt geändert von boralmar am 17. März 2009 22:47, insgesamt 1-mal geändert.
Welcome to Postpanoptia
ewokin
Pagemaster
Beiträge: 107
Registriert: 27. Januar 2009 07:52

Re: Kiffen?

Beitrag von ewokin » 17. März 2009 23:14

woher nimmst du denn nu das ganze geld :> ? bin ja leicht neidisch.
boralmar
Pagemaster
Beiträge: 226
Registriert: 15. Januar 2009 13:35

Re: Kiffen?

Beitrag von boralmar » 18. März 2009 10:12

mh, verdiene eigentlich nicht besonders. in euro umgerechnet wären das wohl ca. 3500 und das reicht locker. man muss die richtigen leute kennen um nen akzeptablen preis zu bekommen, mit dem strassenpreis verarmst tatsächlich. für 250g blätter ich meistens ca. 800 euro hin, hält sich also in grenzen.
Welcome to Postpanoptia
ewokin
Pagemaster
Beiträge: 107
Registriert: 27. Januar 2009 07:52

Re: Kiffen?

Beitrag von ewokin » 18. März 2009 14:35

ich find 3500 is ganz schön viel, ich leb im mom von 150e im monat :/
boralmar
Pagemaster
Beiträge: 226
Registriert: 15. Januar 2009 13:35

Re: Kiffen?

Beitrag von boralmar » 18. März 2009 15:05

das is bitter.. versteh ich. ist ca. das startgehalt das man mit einer kaufmännischen ausbildung so hinbekommt, deswegen meinte ich es sei nix besondres.

kann mich zumindest dahingehend zusammenreissen dass ich unter der woche tagsüber nichts rauche, das konzentriert sich alles auf den abend. ohne das würd ich vermutlich vor die hunde gehn.
Welcome to Postpanoptia
Antworten

Zurück zu „ADHS und Abhängigkeiten*“