Fetales Alkoholsyndrom

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: Fetales Alkoholsyndrom

Beitrag von Angie » 7. November 2011 13:07

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Mein Sohn hatte mal einen Freund der FAS hat.
Die Mutter trank währen der Schwangerschaft und das Kind wurde in der 23. Schwangerschaftswoche geboren.
Die Mutter ist dann 13 Jahre später an totalen Organversagen wegen Alkoholmissbrauch gestorben.
Der Junge ist 3 Jahre älter als mein Sohn, war aber ein Stückchen kleiner wie mein Sohn.
Und er hatte so eine komische Kopfform.
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Pflegemama
Forummitglied
Beiträge: 4
Registriert: 6. November 2011 17:23

Re: Fetales Alkoholsyndrom

Beitrag von Pflegemama » 25. November 2012 20:07

Falls jemand Fragen zu Fas hat kann er sie gerne stellen, ich werde versuchen diese zu beantworten
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4945
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Fetales Alkoholsyndrom

Beitrag von Hanghuhn » 25. November 2012 23:08

[quote="Pflegemama"]
Der Alkohol, den die Mutter während der Schwangerschaft zu sich nimmt schädigt das Baby. [/quote]

Okay, das habe ich bisher noch nie so eindeutig gelesen. Ich dachte immer, dass beides eine Ursache sein kann. Das heißt: Sobald frau auch nur annähernd den Verdacht hat, schwanger sein zu können, muss sie auf Alkohol verzichten.
LG Hanghuhn
Pflegemama
Forummitglied
Beiträge: 4
Registriert: 6. November 2011 17:23

Re: Fetales Alkoholsyndrom

Beitrag von Pflegemama » 26. November 2012 14:07

Ja, denn alles andere könnte das Baby gefährden.
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2571
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Fetales Alkoholsyndrom

Beitrag von Sheherazade » 26. November 2012 14:23

[quote="Hanghuhn"]
Das heißt: Sobald frau auch nur annähernd den Verdacht hat, schwanger sein zu können, muss sie auf Alkohol verzichten.
[/quote]

Bei geplanten Schwangerschaften am besten schon ab Planungsbeginn.  :zwink:
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
Antworten

Zurück zu „ADHS und Abhängigkeiten*“