Die Vorteile einer Suchtmittelabhängigkeit - Achtung: Satire!

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1702
Registriert: 24. Februar 2019 00:29

Die Vorteile einer Suchtmittelabhängigkeit - Achtung: Satire!

Beitrag von AlphaCentauri » 9. August 2019 01:26

Schon seit paar Tagen geistert mir, irgendwie inspiriert von Sammys Thread, eine makabre Idee durch den Kopf. Allerdings mit dem Unterschied, dass mein Titel - im Gegensatz zu Sammys - schon allein deswegen wirklich provokant ist, weil ich meinen Titel nicht mal als Frage in dem Raum stelle. Somit wirkt meiner u.a. mindestens auch noch verwirrend oder verstörend und vielleicht polarisiert er sogar...

Aber darüber soll ggf. der Leser oder die Leserin entscheiden. Gerne darf man sich ggf. freimütig in meine Richtung empören oder sonstwie beliebig äußern. Leuten, die schwarzen und/oder generell Humor nicht verstehen, sei allerdings angeraten, sich evtl. besser im Stillen zu empören.

Ansonsten:

Achtung: Satire!

Und: Feuer frei!

Denn mir geht es nur darum, die tatsächlichen Vorteile einer Suchtmittelabhängigkeit, etwa in runder Tablettenform, aufzulisten. Immerhin spreche ich da aus langjähriger Erfahrung. Mit einigen Unterbrechungen zwar, aber die seien hier auch nur im Rahmen einer Nebenbemerkung der Vollständigkeit halber erwähnt.

Im Grunde ist diese Vorteilsliste sehr kurz, genau genommen enthält sie nur einen einzigen Aspekt, der jedoch nicht von der Hand zu weisen ist, wie ich finde:

Man kann während so einer Phase nämlich selten bis nie zu wenig Flüssigkeit zu sich nehmen. Und je nach Stadium kann der Wasserverbrauch da auch schon mal höher ausfallen, was den Nieren für sich betrachtet, sicher nicht schadet. Denn ...

... mit irgendwas (am besten Wasser halt) muss man die Dinger ja schließlich runterspülen. Da rutschen sie auf jeden Fall besser, auch wenn sie rund sind und hinunterrollen könnten. Der Haken ist nämlich, wenn ein Teil sich nicht vorteilhafter Weise den Hals hinunter wälzen will, sondern sich quer legt. Von daher: Immer schön mit einer ausreichenden Menge den Wasserfall antreiben.

Außerdem sagen einem die Ärzte eh ständig, dass man auf genügend Flüssigkeitszufuhr achten solle! :idea:
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
Benutzeravatar
Elwirra
Foruminventar
Beiträge: 528
Registriert: 28. April 2019 20:25

Re: Die Vorteile einer Suchtmittelabhängigkeit - Achtung: Satire!

Beitrag von Elwirra » 9. August 2019 07:50

achtung ebenfalls „satirische“ Antwort :!:

Man könnte aber auch hochrechnen das wir somit am erhöten Wasserverbrauch beteiligt sind und wir ADHSler noch mehr wirtschaftlichen Schaden verursachen eben durch erhöte Wasserzufuhr bei medikamenteneinnahme;)

Die Gegenrechnung wäre das wir durch die Medikation weniger Wasser verbrauchen , da wir keinen Wasserhahn wegen verpeiltheit mehr laufen lassen und seltener eine vergessene Ladung Wäsche in der Waschmaschine neu waschen müssen;)
„An alle die behaupten, sie wüssten wie der Hase läuft:.......... "Er hoppelt!“ ;)
„Verfasser unbekannt“
Bastelfreak
Pagemaster
Beiträge: 127
Registriert: 11. April 2019 17:38

Re: Die Vorteile einer Suchtmittelabhängigkeit - Achtung: Satire!

Beitrag von Bastelfreak » 9. August 2019 09:19

Ich mach mal mit:

Wasser kann man nicht verbrauchen, es kommt ja schließlich immer irgendwo wieder raus. :D Man kann es höchstens über Elektrolyse in Wasserstoff und Sauerstoff zerlegen.
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1702
Registriert: 24. Februar 2019 00:29

Re: Die Vorteile einer Suchtmittelabhängigkeit - Achtung: Satire!

Beitrag von AlphaCentauri » 10. August 2019 03:10

Auf der ISS kann bzw. wird es sogar regelmäßig so sein, dass der eine das "Pipi" vom anderen trinkt. Wasser ist "da oben" Mangelware und aufwendige Filteranlagen zerlegen auch den Urin zur Wiederverwertung in seine Einzelteile, u.a. also auch H2O. Wasser ist Wasser, egal wo es rauskommt. "Geduscht" wird mit feuchten Tücher, Haare gewaschen ebenfalls. Ausgerechnet dort eine Abhängigkeit zu entwickeln, wäre also höchst unvorteilhaft, weil diese Anlagen soo schnell vermutlich nicht sind. Und mit original Pipi würde ich Pilli nun wirklich nicht runterspülen wollen. Tschulljung, ... aber den musste ich - der Vollständigkeit halber selbstverständlich nur - jetzt einfach bringen. :totlach:
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
Antworten

Zurück zu „ADHS und Abhängigkeiten*“