Entwicklungsverzögerung möglich?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Stevethompson
Forummitglied
Beiträge: 3
Registriert: 20. November 2016 14:00

Entwicklungsverzögerung möglich?

Beitragvon Stevethompson » 20. November 2016 14:37

Hallo liebe Forumsmitglieder,

Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich schreiben soll.

Ich bitte euch um eine ehrliche und sachlichbleibende Antwort.

Ich habe vor ca. 1,5 Jahren die Diagnose ADS mit verdacht auf Asperger bekommen und wurde vorher schon mit 19 mit Antidepressiva behandelt. Ich bin momentan 25 Jahre alt und nehme seit einem Jahr Ritalin.

Ich bin überdurchschnittlich intelligent, weshalb es zu einer späten Diagnose kam.
Ich fiel schon immer auf und war immer ein Aussenseiter und Mobbingopfer.

Ich habe vor der Einnahme von Ritalin einen sehr langsamen Stoffwechsel gehabt. Die Pubertät setzte bei mir erst mit knapp 15 ein.

Ich sehe sehr jung aus und werde oft zwischen 18-21 gehalten selbst von Teenagern. Ich verhalte mich sehr unreif, mein Arzt meinte ich sei ein starker Spätentwickler und noch in der Pubertät.

Ich habe bemerkt das ich seit kurzem noch gewachsen bin und mein Bartwuchs nicht richtig eingesetzt hat. Zudem fühle ich mich jünger da ich bemerkt habe, dass viele denkmuster und Interessen die Kollegen welche 18-22 haben, erst jetzt bei mir auftreten.

Ich komme mit Gleichaltrigen nicht klar und werde von ihnen behandelt als sei ich 18.

Intellektuell wirke ich vielleicht reif aber sozial bin ich eine Katastrophe.
Ich habe recherchiert und habe herausgefunden, dass adsler um 30% der zeit einen längeren Wachstumsprozess des präfrontalen cortex haben. Die Pubertät sei seit Erkenntnissen von 2009 bei normalen Menschen erst mit 25 beendet.

Das heisst bei Personen mit ads und der Verzögerung, erst mit ende zwanzig.

Ich wurde oft von Ärzten für jünger gehalten, da ich optisch und körperlich jünger aussehe und fitter bin.
Ich glaube das dies von meinem allgm. Langsamen Stoffwechsel kommt.
Nehme ich ritalin ein läuft er für ca. 6h schneller.

Ich komme mit dieser gesamten Situation nicht klar.
Ich fühle und wirke optisch mich deutlich jünger. Soll aber schon sein wie ein 25 jähriger. Ich habe keine Angst vor dem erwachsen sein auch nicht vor dem verantwortung übernehmen, aber es fühlt sich unglaublich falsch an. Wie wenn ich über Nacht eine Frau geworden wäre aber eigentlich ein mann bin und nun im frauenkörper leben sollte.

Was denkt ihr kann es möglich sein das man durch ads oder asperger eine langsamere Körperliche alterung haben kann , eventuell aufgrund eines langsameren allgm. Stoffwechsels? Ich beobachte das halt bei mir.

Und Altert man schneller bei Einnahme von Ritalin?

Vielen Dank
Benutzeravatar
Menolly
Foruminventar
Beiträge: 4553
Registriert: 15. Dezember 2008 18:34
Alter: 50

Re: Entwicklungsverzögerung möglich?

Beitragvon Menolly » 21. November 2016 10:08

Hallo Stevethompson,
Was denkt ihr kann es möglich sein das man durch ads oder asperger eine langsamere Körperliche alterung haben kann , eventuell aufgrund eines langsameren allgm. Stoffwechsels?

Nein. Das liegt wohl an deinen Genen.

Und Altert man schneller bei Einnahme von Ritalin?

Nein.

Liebe Grüße
Menolly
Du sollst Deine Freunde nicht trocknen und rauchen.
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigene Spur.
Wilhelm Busch
Bienchen geschafft 24x für 2016
Hier könnt ihr euch Smileys suchen.
BAE2705
Pagemaster
Beiträge: 141
Registriert: 27. Juli 2015 09:56
Alter: 50

Re: Entwicklungsverzögerung möglich?

Beitragvon BAE2705 » 22. November 2016 08:34

Hallo,

nein, älter machen kann Dich Ritalin nicht - aber da es bei vielen AD(H)S Betroffenen sozial angemesseneres Verhalten überhaupt erst möglich macht und insbesondere dabei hilft dieses auch zu erlernen, ist eine Therapie sicherlich sinnvoll. In der Wirkzeit kannst Du Deine Intelligenz einsetzen und durch Beobachtung und dann vorhandene Selbstkontrolle angemessene Verhaltensweisen zeigen und verinnerlichen. Das kann Dir - auch ohne dass Deine Entwicklung beschleunigt wird - dabei helfen erwachsener zu wirken (!) und aufzutreten.

Gegen das jugendliche Aussehen kann man nicht viel machen, außer sich z.B. gezielt seriös kleiden - Kleider machen Leute und Du wirst automatisch um 2-3 Jahre höher eingestuft. Klingt blöd, ist aber so...

LG BAE
laetitia
Foruminventar
Beiträge: 1030
Registriert: 18. Februar 2015 20:35

Re: Entwicklungsverzögerung möglich?

Beitragvon laetitia » 23. November 2016 11:14

Hi Stevethompson

Also...mir ist nicht ganz klar, was du mit langsamem Stoffwechsel meinst.

Das mit dem jung Aussehen würde ich den Genen zuschreiben. Im Moment ist es vielleicht nervig, aber in ein paar Jahren wirst du die Vorteile kennen und nutzen, insbesondere wenn du auch mit der emotionalen Entwicklung etwas im Rückstand bist. :mrgreen: .

Mich schätzen die Leute zehn bis fünfzehn Jahre jünger als ich bin. Vom Aussehen, aber auch von meiner art. Das szimmt auch invetwa mit meiner emotionalen Entwicklung überein. Langsam habe ich das Gefühl, erwachsen zu werden...

Das schöne ist, ich kann mir die Haare bunt färben und keiner schaut mich doof an und denkt: "Läuft noch so rum, in dem Alter!?" Ich kann an die Uni und rede mit 25-Jährigen und niemand fragt mich, warum ich mit fast 40 noch ein Studium anfange. Ich frage an der Kinokasse, ob es Studentenrabatt gibt und bekomme keine Schrägen Blicke oder Kommentare.

Und...ich lerne immer mehr Leute kennen, die ebenfalls jung geblieben sind und mit denen macht es Spass, Zeit zu verbringen.

Wenn ich daran denke, wie manche mit denen ich zur Schule ging heute tote Karriere, Haus und Familie haben...und sich dann auswärts vollaufen lassen weil völlig in der Krise...bin ich dankbar, dass ich halt etwas länger brauchte, erwachsen zu werden.
ripley
Foruminventar
Beiträge: 1257
Registriert: 23. Oktober 2010 20:06

Re: Entwicklungsverzögerung möglich?

Beitragvon ripley » 23. November 2016 17:41

Bei uns ist der Sohn (fast 19) diagnostizierter ADHSler, wir Eltern heben uns nicht wesentlich davon ab, sind aber nie offiziell diagnostiziert worden.
Der Sohn wirkt (bei nachgewiesener intellektueller Hochbegabung) sozio-emotional erheblich jünger als er ist. Das war schon seit ... Mitte/Ende Grundschule glaube ich so.
Und wir Eltern? Als ich 15 bis 25 Jahre alt war habe ich genau das Gleiche wie du empfunden: Im Kopf war ich immer viel weiter "entwickelt" als in Bezug auf den Rest. Ich hing irgendwie in der Mitte zwischen diesen beiden Polen. Mit Gleichaltrigen konnte ich nie was anfangen.
Den Mann müsste ich erst danach fragen, aber als ich den kennengelernt habe (da war er Mitte 30) wirkte er auch viel jünger.

Ganz ehrlich? Ob das durchs ADHS bedingt ist oder genetisch, oder, was ja nun gar nicht soooo abwegig ist, ob vielleicht beides genetisch, ggf. auf denselben Genen beeinflusst ist ... wen kümmert's? Zu ändern ist es eh nicht. Man muss mit dem leben, und das möglichst gut, was der Weroderwasauchimmer einem so mitgegeben hat.

Das wirklich Angenehme daran? Der optische Effekt hält an! Inzwischen sind wir "Alten" beide über 50, aber kein Mensch sieht es uns an. :lol: Und das geistige Alter rückt nach und nach mit dem restlichen Alter zusammen.
Stevethompson
Forummitglied
Beiträge: 3
Registriert: 20. November 2016 14:00

Re: Entwicklungsverzögerung möglich?

Beitragvon Stevethompson » 23. November 2016 20:39

Fühlt ihr euch körperlich auch fitter, bzw. Vitaler als Leute in eurem alter?
Ich habe gehört das es sowas wie ein biologisches alter gibt....
ripley
Foruminventar
Beiträge: 1257
Registriert: 23. Oktober 2010 20:06

Re: Entwicklungsverzögerung möglich?

Beitragvon ripley » 24. November 2016 10:02

Stevethompson hat geschrieben:Fühlt ihr euch körperlich auch fitter, bzw. Vitaler als Leute in eurem alter?
Ich habe gehört das es sowas wie ein biologisches alter gibt....

Ja.
Und das ist nicht nur ein Gefühl, das sagen auch relativ aktuelle objektive Werte. Laborwerte, EKG, Ergometer-Belastungstest, Lungenfunktion.
Da steckt aber auch einiges an Sport dahinter. Aber auch den muss man mit Ü50 erst mal durchziehen können und wollen.
lenilein
Foruminventar
Beiträge: 730
Registriert: 30. März 2013 14:23

Re: Entwicklungsverzögerung möglich?

Beitragvon lenilein » 24. November 2016 15:57

Mir wurde Zeit meines Lebens immer gesagt, dass ich älter wirke, als ich eigentlich bin.

Als Kind lag das oft vermutlich daran, dass ich extrem groß war.

Heute stimme ich damit kaum überein. Also ich glaube oft viel jünger zu sein, kaum altersentsprechend, aber es gibt dennoch Menschen, die davon überzeugt sind, dass ich älter wirke.

Zum Thema Alter ansehen und Autismus habe ich vor ein paar Jahren mal etwas interessantes gelesen. Bitte fragt nicht, wo das herkam. Die Quelle kenne ich nicht mehr.

Die Hypothese, die in diesem Artikel behandelt wurde, besagte dass Menschen mit Autismus häufig jünger aussehen.

Begründet würde das damit, dass Menschen mit Autismus wenig von Gestik und vor allem von Mimik verstehen. Daher nutzen Sie selbst kaum Mimiken. Die Folge ist, dass sich so viel weniger Falten bilden.

Was davon zu halten ist, muss jeder für sich entscheiden. Ich wollte das nur mal so in den Raum werfen.
Stevethompson
Forummitglied
Beiträge: 3
Registriert: 20. November 2016 14:00

Re: Entwicklungsverzögerung möglich?

Beitragvon Stevethompson » 14. Dezember 2016 12:39

Ich muss mir das kurz von Seele schreiben.
Ich habe überlegt wie ich denn mit dem Problem umgehen kann. Ich las von biologischem alter und das ADSLER zwischenken 15 und 30 % Gehirnreifeverzögert sein können. Zudem wurde bei mir leichtes Aspergersyndrom diagnostiziert.

Ich vermute:
Ich bin biologisch und gehirnreifetechnisch verzögert.
mein Arzt meinte ich sehr noch in der Spätpubertät.
Ich sagte Ihm dass ich wünschte , nicht um mich vor dem erwachsen werden oder sein zu drücken ...sondern die angemessene Zeit zu bekommen in meinem biologischen Tempo zu reifen, mir wünschte mein Alter um ca.3-4Jahre zurücksetzen zu lassen.
Ich weiss es klingt komisch und ungewöhnlich.
Eine Psychologin /Gutachterin meinte ich sei verzögert und Sie hätte mich mit 25 auf max. 18 geschätzt....meine Verzögerung würde konstant bis zu meinem Lebensende konstant bleiben und somit bei gesunder Lebensweise mir eine höhere Lebenserwartung bescheren.

Schön und gut. Aber das hilft mit nicht.
Ich fühle mich richtig schlecht weil ich weder denke noch aussehe wie ein normaler 25 jähriger. Ich habe so das Gefühl eher jetzt erst in die richtige Jugend also so 20-21 gekommen zu sein.



Ich fühle mich einfach nicht mehr wohl in meiner Haut weil ich weiss der ewige nachzögling zu sein...
Ich wünschte eine sinnvolle und logische also an den Lebenslauf und den Fakten angepasste altersrückstellung würde in Deutschland für ads oder nachweislich optisch sowie psychischverzögerte Menschen möglich sein.

Naja .....
laetitia
Foruminventar
Beiträge: 1030
Registriert: 18. Februar 2015 20:35

Re: Entwicklungsverzögerung möglich?

Beitragvon laetitia » 14. Dezember 2016 17:30

Hey Stevethompsen

Dein Wunsch ist verständlich, nur...was würde dir eine gesetzliche Rücksetzung deines Alters bringen? Es änderte ja nichts an der Tatsache, dass du an dem Tag geboren wurdest, an dem du geboren wurdest.

Wichtiger finde ich, annehmen zu können was ist. Du bist emotional und ev. auch körperlich noch in der Wachstumsphase. Das ist doch voll OK. Es gibt kein Handbuch in dem Steht: So und nicht anders hat ein 25-Jähriger zu sein! Jeder ist in seiner Entwicklung individuell. Dein Vorteil: Du weisst, was Sache ist. Das bedeutet: Du kannst dein Leben entsprechend einrichten ;-).

Ich wäre froh gewesen, sowas zu wissen und nicht erst mit 38 zu verstehen. Viel von der Selbstverurteilung wäre mir erspart geblieben, weil ich verstanden hätte, warum das so ist. Zum Beispiel der Vorwurf an mich selbst, warum ich es noch nicht geschafft habe, eine Karriere zu haben, während ehemalige Schulkollegen gut bezahlte Positionen erlangt, Frau/Mann, Kinder und Haus haben...

Aber eine künstliche Rücksetzung meines Alters möchte ich nicht haben. Denn: Auch wenn ich mit den 20- bis 30-Jährigen gut mithalten kann, habe ich trotzdem schon einiges mehr erlebt und gesehen. Auch wenn ich emotional und körperlich mit der Entwicklung hinterherhink(t)e, die Lebenserfahrung kreiert doch eine art Graben zu den jüngeren Leuten. Deshalb möchte ich auch keinen um 10 oder 15 Jahre jüngerrn Partner (was ich durchaus ohne weiteres haben könnte). Lieber suche ich mir ein Umfeld, in dem ich so sein kann, wie ich bin, Menschen, die ebenfalls ein bisschen anders ticken. Und von denen gibt es genug, man muss sie nur finden.

Hab Geduld mit dir und lass dir die Zeit, die du eben brauchst. Es gibt ja auch Leute, die sind frühreif. Ich hatte mal eine solche Mitbewohnerin. Die war 18, wirkte emotional und körperlich wie 25. Ich glaube kaum, dass sie ihr Alter per Gesetz heraufsetzen lassen würde. Dennoch verbringt sie gern Zeit mit Menschen, die einiges älter sind als sie selbst. Es gibt ja kein Gesetz das sagt, man dürfe nur Freunde im gleichen Alter haben. Ich habe eine Freundin, die ist 10 Jahre jünger als ich und wir verstehen uns super :-). Mit gleichaltrigen verstehe ich mich meistens, weil ich oft Gleichaltrige treffe, die ähnlich wie ich ticken...und mit älteren kommt es stark darauf an, wie jung die im Kopf sind.

Alter ist relativ. Ausserdem: Viele Erwachsene haben sich das Erwachsensein irgendwie erwachsener vorgestellt :-D. Das höre ich immer wieder. Ich denke, Erwachsensein ist überbewertet. Am Ende steckt in jedem ein Kind.
Eule
Foruminventar
Beiträge: 2680
Registriert: 30. Oktober 2010 00:35
Wohnort: auf einem windigen Hügel bei Köln
Alter: 48

Re: Entwicklungsverzögerung möglich?

Beitragvon Eule » 14. Dezember 2016 17:41

Sei doch froh...

im Moment bist du halt etwas im Rückstand und kommst daher vielleicht auch mit einem etwas jüngeren Umfeld/Freundeskreis besser klar. Das kannst du dir ja aussuchen, anders als in der Schule wird ja danach eben nicht mehr nach Geburtsjahrgang sortiert. Was hindert dich daran, beispielsweise deine Freizeit nicht mit Gleichaltrigen, sondern mit Leuten zu verbringen die etwas jünger sind als du?

Und wenn du Glück hast, hält sich diese Entwicklungsverzögerung so dass du mit 40, 50 oder 60 körperlich immer noch jünger wirkst und auch fitter bist - der Unterschied bei der geistigen Reifung ist sicher dann kein Thema mehr.

Würde deinem Wunsch stattgegeben, und jetzt dein Alter 5 Jahre zurückgesetzt, dann "darfst" du dich diese 5 Jahre länger mit Berufstätigkeit herumschlagen, bevor du in Rente gehst. Zumindest mir erscheint das nicht wirklich erstrebenswert - damit ist dann der Vorteil der besseren Fitness ausgerechnet dann, wenn du vielleicht als Rentner Zeit hast Dinge zu tun die während des berufslebens zu kurz kamen leider auch dahin. Wär doch schade drum.

Nutze doch die Fitness und Kraft die du jetzt hast, und versuche vielfältige Erfahrungen zu machen, sowohl im beruflichen als auch im privaten Leben - auch Erfahrung bewirkt Entwicklung, Lernen, Reifung, so dass die für andere auffällige und anscheinend dir peinliche "Oh Schreck, der Typ ist ja noch soo ein Baby" - Geschichte nachlässt.

Zurück zu „ADHS späte Diagnose*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste