Testung in Ahrensburg 250,- Erfahrungen?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
barthel0405
Andersweltler
Beiträge: 8
Registriert: 18. August 2011 08:27

Testung in Ahrensburg 250,- Erfahrungen?

Beitrag von barthel0405 » 8. Januar 2012 12:44

Hallo zusammen!

Da ich glaube, Namen hier nicht nennen zu dürfen (oder?): Es gibt da in Ahrensburg (bei Hamburg) einen Arzt, der auf AD(H)S testet. Da dieser Test aber um die 250,- kostet, wollte ich Euch mal fragen, ob da jemand Erfahrungen gemacht hat? Oder im Allgemeinen, ob das Geldmacherei ist. Ich war bereits bei einem HHer Neurologen/Psychiater mit Spezialgebiet AD(H)S, da hab ich 90,- für die Testung zuzahlen müssen, bin aber noch skeptisch hinsichtlich des negativen Ergebnisses.
Die Testung in Ahrensburg läuft über mehrere Stunden (was VIELLEICHT von Qualität zeugt und den Preis rechtfertigt, vielleicht aber auch nicht...), wobei die in Hamburg nur ca 1,5h gedauert hat.Darin enthalten waren hauptsächlich anamnestische und symptomatische Fragebögen und noch etwa 4 Tests am Computer.


Kann da jemand was zu sagen, kennt jemand diesen Arzt, angemessene Kosten oder kann mir sagen, wie eine "gute" Testung aufgebaut sein sollte/könnte?


Ich freue mich über Antworten! Danke schonmal...
Benutzeravatar
Mutti
Pagemaster
Beiträge: 133
Registriert: 27. November 2011 18:13

Re: Testung in Ahrensburg 250,- Erfahrungen?

Beitrag von Mutti » 8. Januar 2012 20:27

Hi barthel

Leider kann ich Dir da nicht weiterhelfen. Ich bin auch verzweifelt auf der Suche nach einem kompetenten Tester, aber was mich wundert: Wieso musst Du Geld dafür zahlen? Ist das keine Kassenleistung  :fr:?? Ich habe nämlich nicht das dickste Portemonnaie zur Zeit  :upsi:...

LG, die Mutti
Nicht ich komme mit meinem Leben nicht klar, sondern mein Leben kommt mit mir nicht klar...
Benutzeravatar
agathe
Spezial User
Beiträge: 386
Registriert: 13. April 2009 09:52
Alter: 59

Re: Testung in Ahrensburg 250,- Erfahrungen?

Beitrag von agathe » 8. Januar 2012 20:40

hallo, barthel..
wenn du magst, schreib mich privat an..
ich war bei dem besagten hamburger arzt für 90,-  :icon_rolleyes: und lange "in der anmeldungsphase" für der testung bei dem besagten ahrensburger arzt.
I generally avoid temptation ----------- unless I can`t resist it..... (Mae West)
Benutzeravatar
agathe
Spezial User
Beiträge: 386
Registriert: 13. April 2009 09:52
Alter: 59

Re: Testung in Ahrensburg 250,- Erfahrungen?

Beitrag von agathe » 8. Januar 2012 20:44

[quote="Mutti"]
Hi barthel

Leider kann ich Dir da nicht weiterhelfen. Ich bin auch verzweifelt auf der Suche nach einem kompetenten Tester, aber was mich wundert: Wieso musst Du Geld dafür zahlen? Ist das keine Kassenleistung  :fr:?? Ich habe nämlich nicht das dickste Portemonnaie zur Zeit  :upsi:...

LG, die Mutti
[/quote]
die testung ist für erwachsene keine kassenleistung (so mein wissensstand- mag aber von kasse zu kasse variieren)
ich hatte deinen "hilferuf" schon gelesen- es gibt adressen in lg und  seevetal (wenn ich recht erinnere)..warum die hier nicht genannt werden, weiß ich nicht, ich forsch mal in meinen lesezeichen............
I generally avoid temptation ----------- unless I can`t resist it..... (Mae West)
Benutzeravatar
Mutti
Pagemaster
Beiträge: 133
Registriert: 27. November 2011 18:13

Re: Testung in Ahrensburg 250,- Erfahrungen?

Beitrag von Mutti » 8. Januar 2012 20:58

@aghate
Das wäre total lieb von Dir...
Ich befinde mich seelisch echt im Tal des Todes heute... Mir gehts mehr als nur besch***eiden, hab hier 4 Kinder zu betüddeln und am Mittwoch kommt auch noch das Jugendamt zum Hausbesuch (wegen meinem ADHS Sohn). Mein Kontakt von der Selbsthilfegruppe meldet sich leider auch  nicht bei mir (ist glaube ich krank) und ich schweben hier echt in der Luft  :baw: :baw: :baw:, weiß einfach nicht wo mir der Kopf steht und was ich machen soll.
Mein Gedanke ist echt: Kinder schnappen und in Klinik für ADHSler einweisen lassen  :harke: ... Total blöd, hab nur Tunnelblick zur Zeit...

LG, die Mutti
Nicht ich komme mit meinem Leben nicht klar, sondern mein Leben kommt mit mir nicht klar...
Benutzeravatar
agathe
Spezial User
Beiträge: 386
Registriert: 13. April 2009 09:52
Alter: 59

Re: Testung in Ahrensburg 250,- Erfahrungen?

Beitrag von agathe » 9. Januar 2012 08:13

[quote="agathe"]
die testung ist für erwachsene keine kassenleistung (so mein wissensstand- mag aber von kasse zu kasse variieren)
ich hatte deinen "hilferuf" schon gelesen- es gibt adressen in lg und  seevetal (wenn ich recht erinnere)..warum die hier nicht genannt werden, weiß ich nicht, ich forsch mal in meinen lesezeichen............


[/quote]

ich muss meine aussage ein bischen differenzieren: die testung beim arzt ist kostenlos, die 90,- bei "dem" hamburger arzt werden für den psychologischen test verlangt... und zwar in bar, vorher gibts gar keinen termin beim psychologen... wahrscheinlich haben die schlechte erfahrungen mit ads`lern gemacht..
die testung in ahrensburg ist  wohl deshalb so teuer, weil da etliche differentialdiagnosen / komorbiditäten gleich mit abgeklärt werden und der test über - ich meine- 4 bis 5 stunden geht..
anmeldezeit (ähnlich wie bei allen anderen) ca. ein halbes jahr...
I generally avoid temptation ----------- unless I can`t resist it..... (Mae West)
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5069
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Testung in Ahrensburg 250,- Erfahrungen?

Beitrag von Falschparker » 9. Januar 2012 11:04

Leider sind 250 € relativ üblich und keine Geldschneiderei. Die Kasse zahlt leider zu wenig, da würde der Arzt Verlust machen.

Vielleicht muss der Arzt aber nicht alles neu machen, sondern kann die Ergebnisse des Hamburger Arztes verwenden. Lass dir am Besten alle Unterlagen von dort aushändigen oder von dem anderen Arzt anfordern.

Die spannende Frage ist ja, warum kommt dein erster Arzt auf ein negatives Ergebnis? Die Tests an sich werden ja hier und da nicht verschieden ausfallen, aber eventuell durchaus deren Bewertung! Wie hat der Hamburger Arzt die Diagnose denn begründet, und was sollst du sonst haben? (Du beschreibst in deinen bisherigen Beiträgen nur deine Probleme im Bereich Partnerschaft.)

Manche Erwachsene bekommen ein negatives Ergebnis, weil sie als Kind wenig Probleme in der Schule hatten oder als Erwachsene eine gute Ausbildung geschafft hatten. Ohne dass die Umstände betrachtet werden, die dazu führten, da ist es schon wichtig, genau nachzufragen. Eine Diagnose ist auch (eigentlich) nie nur das Ergebnis von Tests und Fragebögen, sondern es kommt immer ein ausführliches Gespräch dazu. Das kostet natürlich Zeit und damit Geld.

Viele Grüße  :winken:
Falschparker
<><
Benutzeravatar
agathe
Spezial User
Beiträge: 386
Registriert: 13. April 2009 09:52
Alter: 59

Re: Testung in Ahrensburg 250,- Erfahrungen?

Beitrag von agathe » 10. Januar 2012 20:49

@falschparker..
wenn es der hamburger arzt ist, an den ich denke, würde ich meine ergebnisse  genau nicht bei einem neuen arzt einbringen wollen..
viell. erinnerst du dich an einiges, was ich dazu geschrieben hatte??
es ist schon alles sehr .. ähm...wischiwaschi und bischen mysteriös bei dem....
I generally avoid temptation ----------- unless I can`t resist it..... (Mae West)
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5069
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Testung in Ahrensburg 250,- Erfahrungen?

Beitrag von Falschparker » 10. Januar 2012 21:29

Oh ja, ich erinnere mich dunkel. Hab aber jetzt nicht die Zeit, nochmal nachzulesen.
<><
barthel0405
Andersweltler
Beiträge: 8
Registriert: 18. August 2011 08:27

Re: Testung in Ahrensburg 250,- Erfahrungen?

Beitrag von barthel0405 » 11. Januar 2012 23:39

Danke für die Antworten erstmal!

Der HHer Arzt hat die neg-Diagnose eigentlich nur damit begründet, daß nur 2 von 7 Untertests positiv waren (auch EEG negativ). Und daß er "nicht glaubt",daß ich ADS habe. Aber eben ohne Details. Mag ja sein, daß er Recht hat, aber ich fühle mich so nach ADS... ;)

Ich versuche mal, mich in Bezug auf ADS zu beschreiben und nicht 3h dafür zu brauchen...

Ich bin alleinerziehende Mama von einem einjährigen Sohn. Und mittlerweile ziemlich "überfordert", komme mit Aufräumen, Wäsche machen, telefonate führen, KLEINSTE Dinge organisiern nicht hinterher. Mittlerwile sehr antriebslos, was das alles angeht, denke daß geht nun schon in eine Depression - die könnte aber ja auch Folge dieser ewigen Desorganisation/Überforderung sein. Ich weiß, alleinerz. oder überhaupt Mutter sein... kann schon Nerven rauben, aber ich merke einfach, daß da mehr dahinter steckt. Vieles ist erst jetzt so krass geworden, aber in anderer Form war es schon früher da. Habe ich z.B. früher einfach nur 1-2x pro Jahr gesaugt und alle 2 Wochen abgewaschen, überfordert es mich heute, daß ich es als Mutter öfter tun MUSS.

- ich krame JEDEN freien Fleck zu, drücke mich monatelang davor, diese Haufen aufzuräumen. Weil ich absolut nicht weiß, wohin mit diesen verschiedensten Dingen und fast immer wichtiger Papierkram dabei ist, den ich verdrängt habe
- Sowas kann ich nur mit Unterstützung sortieren!
- Beim "einfachen Aufräumen" komm ich nicht voran, weil ich immer was Neues finde, an dem ich rumpuzzeln muß, oder das zuerst weggerämt werden muß
- Beim "Neu sortieren", "systeme schaffen" oder auch beim Umzugskisten oder Reisetasche packen (!!!!!) bin ich total überfordert, weil ich nicht weiß, wie ich es anstellen soll, weil ich nichts im Kopf vorstortiert kriege. Mir gehts dabei richtig SCHLECHT, totale Überforderung
- "immer schimmelt irgenwo was rum": als Teeny wars die Bratwurst (auf dem Teller noch immerhin...) oder der Milchcafe auf dem Fußboden - jetzt ist es ganz versteckt irgendwas im Kühlschrank ;)
- innerlich fast niemals ruhig. In meinem Kopf ist nur Wirrwar, ich denke alles gleichzeitig. Damit meine ich allerdings eher Probleme und das Gefühl von "Ich schaff das alles nicht mehr" oder "ich komm nicht mehr hinterher"
- Doch, auch wenn ich eine Entscheidung (vor allem wichtigere) treffen will: Alle Eventualitäten, Risiken, Pros un Kontras strömen gleichzeitig auf mich ein: Entscheidung und Handeln kaum möglich (bin allerdings auch sehr liebgemeint ziemlich überbehütet, "bevatert" worden. Daher könnte das auch kommen.)
- Ich rede ohne Punkt und komma, auch oft, wenn ich merke, daß der andere mal ne Pause bräuchte... Allerdings nicht impulsiv, also, ich weiß schon, was ich wie sage und so
- Ich habe seit ca 8. Klasse ganze Schulstunden (mit Mitte, Ende 20 dann ganze -tage) komplett nicht zugehört. Ich habe stattdessen versucht, mit den anderen zu quatschen und lustige Bildchen gemalt. Oder nur so rumgedacht. Ab und zu hab ich dann was lustiges aufgeschnappt, meinen Senf dazugegeben (Klassenclown, aber erst in den "späten Jahren"...) und war wieder "weg" oder beschäftigt.
- beim z.B. Speisekarte o Telefonbuch lesen, springe ich kreuz und quer auf der Seite hin u her. ( In der testung konnte ich das natürlich ganz tolll... wenn ich "richtig" konzentriert bin! Sonst im normalen leben macht mir das manchmal herzrasen, wenns niht klappt.
- IMMER zu spät, immer die letzte, wenn man in ner Gruppe loswill. Weiß der Geier, wie ich das immer mache...
- Kriege in Job u Schule ständig was nicht mit, bin daher nicht informiert, stelle "blöde" fragen, kann meine Sachen nur schlecht organisieren - fühle mich immer inkompetenter als die anderen (unter anderem aus diesen Gründen, habe aber auch immer das Gefühl, die Arbeit nicht gut genug zu machen, zu wenig zu wissen/können)
- habe das Restless legs syndrom
- kann ganz schlecht alleine sein, muß dann immer jemanden besuchen oder Besuch kriegen. Kann allein nichts genießen. Als würde ich immer denken "Verdammt - genieß jetzt!" Fühle mich dann...ängstlich?! oder so


als Kind

- ruhiges Kind
- abwartend in neuen Situationen
- Trödelig, schon in der Grundschule zu spät
- meine Mutter mußte mir schon im Grundschulalter helfen, abends mein Spielzeug aufzuräumen - sonst hätte ich dabei meine Bonbonpapier-Sammlung entdeckt und die Papierchen glattgestrichen und sortiert... :)
- unterfordert in der ersten Klasse, aber brauchte laut Zeugnis trotzdem "häufig mehr Zeit als vorgesehen"...
- sogar schon fast antriebslos, lieber allein gespielt, nicht gerne "zu viel bewegt"... Bah, das klingt ja nach nem tollen Kind...!
- eigentlich NICHT auffällig unkonzentriert/ablenkbar, glaub ich. Außer beim Aufräumen...



Also. wie man sieht, Hyperaktiv bin ich nicht, aber das muß ja bekanntlich nicht sein.
Was ich aber bei mir "vermisse", ist die Impulsivität. Gut, son paar kleine Sachen gibts da, aber nicht so richtig.
- kann schnell laut/tierisch wütend werden - aber nur bei 3, sehr nahen Personen
- schnell euphorisch, wenn ich eine tolle Idee für meine Zukunftsplanung hab. Will dann sofort alles anfangen, aber meißtens verläuft sich das. Das kommt aber nicht ständig vor!


Soooo, wars das...?
Kann da jemand was mit anfangen...? Wie siehts mit der Impulsivität aus, kennt Ihr das auch mit eher "wenig"? - eigentlich ist die ja ein MUSS. Und als Kind hatte ich ja auch nicht wirklich eindeutige Symptome. Aber - ehrlich gesagt, ich denke da irgendwie: Vor ein paar Jahren konnte man als Erwachsener gar nicht ADS haben. Wer sagt denn, daß man es in 10 Jahren nicht nach anderen Kriterien diagnostiziert...?


So, jetzt paßt mein text überhaupt nicht mehr zu der ursprünglichen Frage - aber das ist wohl häufig im Forum der Fall - und vielleicht besonders bei ADS lern ;)

Ich wünsche noch einen schönen Abend!
(und habe glaub ich 2h gebraucht...)
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5069
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Testung in Ahrensburg 250,- Erfahrungen?

Beitrag von Falschparker » 12. Januar 2012 00:06

Aha. Zwei von sieben ist aber nicht nichts. EEG sagt nichts über ADHS ja oder nein, das ist eher im Forschungsstadium soweit ich weiß. Vor allem wenn er dir nicht sagt was sonst seiner Meinung nach zutrifft, finde ich das fragwürdig.

Was du beschreibst, hört sich schon sehr nach ADHS an. Aber wir können ja keinen Arzt ersetzen, vor allem nicht auf Entfernung!

[quote="barthel0405"]Wie siehts mit der Impulsivität aus, kennt Ihr das auch mit eher "wenig"?
- kann schnell laut/tierisch wütend werden - aber nur bei 3, sehr nahen Personen
- schnell euphorisch, wenn ich eine tolle Idee für meine Zukunftsplanung hab. Will dann sofort alles anfangen, aber meißtens verläuft sich das. Das kommt aber nicht ständig vor!
[/quote]

Das ist nicht "wenig". Natürlich bist du nicht laut und wütend gegenüber weniger bekannten Personen, da hast du dich eher unter Kontrolle.

Ich weiß erst seit ich MPH nehme, dass ich impulsiv bin. Mein Selbstbild war verzerrt! Und gegenüber Anderen kann ich mich fast immer gut zusammennehmen, aber meine Frau und teilweise mein Sohn kannten mich anders.  :upsi:

Das habe ich auch in den ADHS-Fragebögen unterbewertet, mein Arzt diagnostizierte ADS ohne H, aber das kann ich mir noch immer nicht vorstellen (ist aber natürlich egal für die Behandlung). Dass ich gelegentlich "jähzornig" gegenüber meiner Frau agiere, thematisierte ich bei einem späteren Termin mal, und mein Arzt war ziemlich erstaunt.

Keine Unkonzentriertheit als Kind? Zu spät warst du als Grundschülerin auch schon. Vermutlich war der Unterricht interessant genug. Das war bei mir auch so. Normaler Unterricht war okay, aber wenn jemand etwas vorlas oder wenn Dias gezeigt wurden war ich ganz schnell woanders mit den Gedanken. Na und so spät ist die 8. Klasse auch nicht.

Vielleicht warst du nicht extrem genug als Kind und deswegen fielen die Tests nicht eindeutig genug aus. Ist aber laut Martin Winkler häufig bei Frauen so, dass sie eher angepasst sind als Kinder und deswegen durch das ADHS-Raster fallen, siehe
http://sites.google.com/site/drmartinwi ... sbeifrauen
Zuletzt geändert von Falschparker am 12. Januar 2012 00:10, insgesamt 1-mal geändert.
<><
Benutzeravatar
Mutti
Pagemaster
Beiträge: 133
Registriert: 27. November 2011 18:13

Re: Testung in Ahrensburg 250,- Erfahrungen?

Beitrag von Mutti » 12. Januar 2012 07:08

Hallo Du
Impulsivität kenne ich auch erst seit ein paar Jahren und aus der Kindheit. Also "dazwischen" kann ich mich nicht erinnern, jemals solche "Austicker" gehabt zu haben, die in den letzten 2-3 Jahren echt extrem geworden sind. Da aber auch "nur" gegenüber meinen Kindern, wenn sie mich auf die Palme bringen. Das geh ich hoch wie ein Pulverfass zum Teil  :upsi: , und das kannte ich sonst so gar nicht (mehr...). Also, ich denke es kann bei der Impulsivität durchaus mit der derzeitigen "Umgebungssituation" zusammenhängen.

Ich habe hier --->http://www.npz-hamburg.de/index.php/spe ... echstunden in Altona recht zeitnah einen Termin bekommen. Beim Test auf ADHS (nach einem Erstgespräch) soll dieser nur um die 75.- Euronen kosten...

Kannst mich auch gerne per PN anschreiben, komme selber gebürtig aus HH  :smt023: und habe 4 Kinder (das jüngste ist jetzt 4 Monate alt)...
Würde mich sehr freuen  :ja:...

LG, die Mutti
Nicht ich komme mit meinem Leben nicht klar, sondern mein Leben kommt mit mir nicht klar...
barthel0405
Andersweltler
Beiträge: 8
Registriert: 18. August 2011 08:27

Re: Testung in Ahrensburg 250,- Erfahrungen?

Beitrag von barthel0405 » 12. Januar 2012 21:54

Oh, Ihr seid ja schnell im Antworten...!

Ja, als ich das da gestern so aufschrieb, hab ich mich fast selbst ein bißchen erschrocken, WIEVIEL da doch paßt, wenn man das mal so geballt sieht!

@die Mutti: Das mit dem Neuropsych.Zentrum ist ein guter Tip - danke! ich ruf da morgen an.
 
@Falschparker: Die Winkler-Seite war echt interessant. Vor allem auf der ersten seite habe ich mich doch in EINIGEN Punkten wiedererkannt.
 
Ich habe übrigens am Montag noch einen Termin beim besagten HHer-Arzt, sollte 2 Bücher bis dahin lesen und dann "gucken wir". Hatte ich ganz vergessen,zu erwähnen... Also, vielleicht läßt er mich ja gar nicht gnz so ratlos sthen am Ende, mal gucken...

Und- Hah - mir ist noch eine viel "bessere" Erfahrung mit einem anderen Neurologen eingefallen! Bei dem war ich schon mal vor ein paar Jahren, weil ich schon da mit ADS "geliebäugelt" habe und noch nicht wußte, daß man dafür zum Spezialisten gehen muß. Ich erzählte dem jedenfalls, daß ich das in Betracht ziehe. - Und er?!? Testet ein paar Reflexe mit seinem Hämmerchen und stellt mir ein paar Fragen ("wann hat Ihre Mutter geburtstag" und sowas in der Art) während ich dabei noch zählen muß. Das konnte ich - und was macht er?!? Sagt: "Ich kann bei Ihnen keine Konzentrationsprobleme feststellen."  !!!!!!!  Ganz im Ernst!!!
Hat mir aber dann - immerhin - noch die Adresse von dem besagten HHer Arzt mitgegeben "Falls Sie das trotzdem noch denke." - Das hat er echt gesagt!
Ist doch der Hammer,oder? (Den hat wohl sein eigener Reflexhammer selbst zu oft getroffen...)
barthel0405
Andersweltler
Beiträge: 8
Registriert: 18. August 2011 08:27

Re: Testung in Ahrensburg 250,- Erfahrungen?

Beitrag von barthel0405 » 12. Januar 2012 22:05

@Falschparker: Ja, Du hast recht: Schon als Kind ständig zu spät kommern, rumtrödeln und für alles Routinemäßige ewig brauchen... das ist wohl auch sowas wie Unkonzentriertheit, oder eher Ablenkbarkeit. Vielleicht auch Impulsivität, weil immer spontan an was anderem, unwichtigen rumfummeln, statt sich zu beeilen?!? Dann wär die ja endlich abgedeckt...

Hier noch mal ne ganz andere Frage: Im Falle einer pos. Diagnose und Medikaton: Gibt es da viele verschiedene Medikamente? Also unter Umständen viel Auszuprobieren? Haben die auch Libidoverlust als NW........? Da neige ich nämlich unter Pille (noch Jahre danach!) und Antidepressiva total schnell zu (und ansonsten nämlich GAR NICHT ;) )  - möchte mir da nicht schon wieder was kaputt-medikamentieren...

LG
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5069
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Testung in Ahrensburg 250,- Erfahrungen?

Beitrag von Falschparker » 12. Januar 2012 23:56

[quote="barthel0405"]Gibt es da viele verschiedene Medikamente? Also unter Umständen viel Auszuprobieren? Haben die auch Libidoverlust als NW........?
[/quote]

Nein und nein.

Es gibt bei ADHS im Erwachsenenalter nur ein zugelassenes Medikament, nämlich Medikinet Adult. Und noch andere nicht zugelassene, was sich dadurch bemerkbar macht, dass die Kasse sie nicht zahlt.

Jedenfalls eine Wirkstoffklasse, die Stimulanzien, und davon Methylphenidat oder Amfetamin. Die machen keinen Libidoverlust.

Ausprobieren muss man eigentlich nicht viel, aber wenn du viel in diesem Forum liest, könntest du einen anderen Eindruck bekommen. Klar, wer Probleme hat, schreibt im Forum davon, wer keine Probleme hat weniger.

Daneben gibt es noch Strattera, das ist verwandt mit den Antidepressiva und wird eingesetzt, wenn die Stimulanzien nicht helfen oder schwere Nebenwirkungen haben. Ist aber teuer, und ob das Libidoverlust macht weiß ich nicht. Und als dritte Wahl Antidepressiva wie Bupropion und andere, an die muss man aber glauben habe ich den Eindruck, jedenfalls als alleinige medikamentöse Therapie. Antidepressiva ergänzend zu Stimulanzien, das kriegen auch manche.

Ich selbst nehme Medikinet Adult (das ist retardiertes Methylphenidat) und dazu noch unretardiertes Methylphenidat.
<><
barthel0405
Andersweltler
Beiträge: 8
Registriert: 18. August 2011 08:27

Re: Testung in Ahrensburg 250,- Erfahrungen?

Beitrag von barthel0405 » 13. Januar 2012 00:15

Hmm, das mit dem Libidoverlust hatte ich neulich gelesen, unter "häufig", was da hieß 1-10 von 100, das wär ja ganz schön viel!
Aber woanders hatte ich das auch noch nicht gelesen. Hm.

Also... was ist jetzt Amfetamin? Was anderes als Methylphenidat? Methylph. jedenfalls ist Medikinet, bzw dasselbe wie Ritalin, oder? Und was heißt retardiert und unretardiert? Warum brauchst Du beides?


Man, Fragen, Fragen, Fragen...
Danke!
barthel0405
Andersweltler
Beiträge: 8
Registriert: 18. August 2011 08:27

Re: Testung in Ahrensburg 250,- Erfahrungen?

Beitrag von barthel0405 » 23. Januar 2012 20:59

So...
Um das hier nochmal zu "beenden: War ja noch mal bei besagtem Arzt. Er selbst ist, wie gesagt, eher der Meinung, es wäre kein ADS, die Testung war nur im Subtest "Zahlenreihen rückwärts wiederholen" wirklich auffällig. Da ich selbst aber nicht so überzeugt von dem Ergebnis bin, hat er mir freigestellt, Medikinet auszuprobieren - JA ICH WILL !!! Davon kann ja sozusagen jeder halten, was er will, sozusagen Medikamente auf Selbstdiagnose... Ich persönlich finds manchmal gar nicht so shlecht - wenn man sich denn selbst gut damit auseinandergedetzt hat. Und sich gerade in einem Fall wie ADS ja selbst besser kennt als ein Arzt.

Also, schaun wir mal!!!
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5069
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Testung in Ahrensburg 250,- Erfahrungen?

Beitrag von Falschparker » 23. Januar 2012 23:03

Nein, das ist keine Selbstdiagnose. Ich finde es aber vernünftig, wenn der Arzt einen Medikamentenversuch macht, selbst wenn er nicht sicher ist.

Denn: So wahnsinnig gefährlich ist das Medikament nicht, auch wenn die Regenbogenpresse das anders sieht.  :8:

Und da der Arzt ADHS eben auch nicht ausschließen kann, wäre es auch nicht schön, wenn er dir MPH vorenthält, obwohl es dir helfen könnte.
<><
Antworten

Zurück zu „ADHS späte Diagnose*“