der neurologe, gutachter der rentenversicherung?!

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
nell
Foruminventar
Beiträge: 651
Registriert: 13. November 2007 12:59

der neurologe, gutachter der rentenversicherung?!

Beitragvon nell » 6. Februar 2009 19:34

musste heute dorthin, da die arge nich weiss, ob ich vermittelbar bin, da schwere depressionen.
rentenversicherung trat an mich heran und bat um date mit oben genanntem.

fragebögen, untersuchung, gespräch... äh wars ein gespräch?!

ich: ja und mit 19 war ich vollwaise, zog wieder zurück nachhaus und übernahm die vormundschaft für meine schwestern, damit sie nicht in ein heim mussten.

er: ach SIE hatten schon mit 19 einen vormund?!

wähh???????????????????????????

nein, ICH war der vormund!!!

... und was hat nun diesen burnout gegünstigt????

... mein sohn hat adhs.....und.... da wären noch!!!

DAS TUT JETZT NICHTS ZUR SACHE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

ähh. wähh?????????????

da kann ich auch weiter mit der `freundin` konferieren... die eh nie hinhört...

ach liebe, wie gehts es dir?

... nich so gut mein rechtes bein wird nächste woche amputiert!

ach schade, ich wollte mit dir kaffeetrinken...

wut, kotz brech, die spinnen die römer! muss ich zum mutantenarschloch werden, um gehört zu werden? wo leben wir hier eigentlich....

boah.... wusste ja schon immer, bin falsch hier in dieser etablierten kacke...

naja, im cafe flore hatte ich auch nur den katzenplatz neben dem klo!!!!!!!!!!!!!!!!!
Benutzeravatar
daSchäf
Foruminventar
Beiträge: 1787
Registriert: 22. März 2008 03:04
Alter: 33

Re: der neurologe, gutachter der rentenversicherung?!

Beitragvon daSchäf » 7. Februar 2009 01:29

*Schäfsichschnell21Jahreältermacht*

Gut, ich hab mich auch schon gefragt ob Agenturmitarbeiter und (ehemalige) Beamte die Ohren auch zum Hören benutzen, oder ob das gesagte dann auch zwischen jenen richtig verarbeitet wird... Aber was solls. Ausnahmen bestätigen die Regel, es soll auch Gute geben. Das selbe gilt natürlich für "Freunde".

Nell, das war etz aber nicht der bestellte Amtsarzt, oder? Wäre harter Tobak.

Was bedeutet "Cafe Fiore"?
So treibt das Bedürfnis der Gesellschaft, aus der Leere und Monotonie des eigenen Innern entsprungen, die Menschen zueinander; aber ihre vielen widerwärtigen Eigenschaften und unerträglichen Fehler stoßen sie wieder voneinander ab.
- Schopenhauer
nell
Foruminventar
Beiträge: 651
Registriert: 13. November 2007 12:59

Re: der neurologe, gutachter der rentenversicherung?!

Beitragvon nell » 7. Februar 2009 07:18

schäf, bei der amtsärztin war ich schon im januar..... die hörte hin.

und gestern wars die rentenversicherung......

hmhm....  erinnerte mich an reha psych.... der mich bei der ankunft auf der etage äusserst herb mit den worten empfing:

und warum sind sie sooo spät... lags an ihnen oder an der zugverbindung....!!!!

... man hatte mich am empfang vergessen.... und selbst dies wollte er mir nicht glauben....
Benutzeravatar
daSchäf
Foruminventar
Beiträge: 1787
Registriert: 22. März 2008 03:04
Alter: 33

Re: der neurologe, gutachter der rentenversicherung?!

Beitragvon daSchäf » 13. Februar 2009 15:14

[quote="nell"]
hmhm....  erinnerte mich an reha psych.... der mich bei der ankunft auf der etage äusserst herb mit den worten empfing:

und warum sind sie sooo spät... lags an ihnen oder an der zugverbindung....!!!!

... man hatte mich am empfang vergessen.... und selbst dies wollte er mir nicht glauben....
[/quote]
:heull: :rofl:
Ich korrigiere, das war harter Tobak! :breitgrinse1:

Ja, hey, Moment... Amtsarzt und Rentenversicherung... Gilt nicht die Dia vom Amtsarzt, die is doch bindend? Und warum überhaupt RV?
So treibt das Bedürfnis der Gesellschaft, aus der Leere und Monotonie des eigenen Innern entsprungen, die Menschen zueinander; aber ihre vielen widerwärtigen Eigenschaften und unerträglichen Fehler stoßen sie wieder voneinander ab.
- Schopenhauer
nell
Foruminventar
Beiträge: 651
Registriert: 13. November 2007 12:59

Re: der neurologe, gutachter der rentenversicherung?!

Beitragvon nell » 13. Februar 2009 21:02

weiss es nicht. die diagnose der amtsärztin war.... schwer vermittelbar... komorbiditäten... aber arbeitsfähig. in vollzeit?!

dann gespräch bei der arge. etwas geredet...

und dann der termin zur arbeitsfeststellung durch besagten neurologen...

... keine ahnung... der war wie der feind. wollte nich wirklich hinhören... es war ätzend und äusserst fragwürdig..... scheuklappengesteuert...

naja. nummer eben. man muss funktionieren.
Benutzeravatar
Fido
Spezial User
Beiträge: 396
Registriert: 2. Juli 2008 05:22
Wohnort: Berlin
Alter: 35
Kontaktdaten:

Re: der neurologe, gutachter der rentenversicherung?!

Beitragvon Fido » 13. Februar 2009 21:52

ein psychologe mit dem ich kontakt habe, ist in irgend einem Verein (ob als "kunde" oder "mitmach-mensch" weis ich jetzt nicht) und die haben erst vor kurzen eine Demo gemacht, da die zustände was diese Amtsärzte betreffen, ziemlich Katastrophal sind.

Naja, ich persönlich finde es hilfreich, seelisch, das es Menschen gibt, die versuchen dagegen vorzugehen (in diesem Verrein sind allerhand Ärzte etc pepe mit vertretten).

Weis nicht, ob es dir hilft - ist vermutlich offtobic.....

aber das ist mir dabei halt eingefallen.

Vielleicht ändert sich ja doch irgendwann was.....
Erst wenn man mich am Galgen hochgezogen, weiss ich , wieviel mein Arsch gewogen.
Benutzeravatar
violett
Foruminventar
Beiträge: 633
Registriert: 19. April 2008 21:36
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: der neurologe, gutachter der rentenversicherung?!

Beitragvon violett » 14. Februar 2009 00:11

neurologen der rentenversicherung kenn ich  :icon_mrgreen:
ich weiss noch.. damals vor 16 jahren..
er: "nehmen sie sich ruhig eine zeitung.. ich schreib derweil"
ich: "was denn? wir haben doch kein wort miteinander gewechselt"
er: "ach, ich weiss doch was sie - und vor allem die da - lesen wollen"
ich: "na wenn sie meinen"

voll locker war das damals.. und alles lief letztendlich auch zu meiner vollsten zufriedenheit.
aber es ist - wie gesagt - auch 16 jahre her.. heut ist das wohl kein spaziergang mehr..
Das Leben ist eine Komödie für die, die denken und eine Tragödie für die, die fühlen.
Bild
nell
Foruminventar
Beiträge: 651
Registriert: 13. November 2007 12:59

Re: der neurologe, gutachter der rentenversicherung?!

Beitragvon nell » 14. Februar 2009 20:43

@violett.. war es denn eine ähnliche situation, arbeitsfeststellung..?

also, ich fühlte rehamässig und nun dies ... nur nichthinhören... in form .. gepresst werden...

du musstmusstmusstmusstmusst.
Benutzeravatar
violett
Foruminventar
Beiträge: 633
Registriert: 19. April 2008 21:36
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: der neurologe, gutachter der rentenversicherung?!

Beitragvon violett » 14. Februar 2009 22:35

[quote="nell"]
@violett.. war es denn eine ähnliche situation, arbeitsfeststellung..?
[/quote]
ja, aber wegen einer ca erkrankung.
Das Leben ist eine Komödie für die, die denken und eine Tragödie für die, die fühlen.
Bild
Benutzeravatar
Steven-Alex
Pagemaster
Beiträge: 36
Registriert: 2. Februar 2009 21:41
Wohnort: Quickborn

Re: der neurologe, gutachter der rentenversicherung?!

Beitragvon Steven-Alex » 14. Februar 2009 23:15

Bei mir lief ein bisschen anders...
für die ARGE war ich nicht vermittelbar und die schickten mich zwecks Feststellung der Arbeitsfähigkeit zu ihrem ärztlichen Dienst...
hier wurde festgestellt das ich für die Dauer von erheblich länger als 6 Monate nur unter 3 Stunden arbeitsfähig bin...
die ARGRE meinte daraufhin, das sie dann nicht mehr zuständig ist und ich einen Antrag auf EU Rente stellen müßte...
ich war ein wenig amüsiert und habe die Rentenanträge, die ich gleich in die Hand bekam ausgefüllt und abgeschickt...ziemlich zügig bekam ich danmn einen Termin bei einem Psychater zwecks Beurteilung...der Termin dauerte ca. 2 Stunden, hier wurde ein langes Gespräch mit mir geführt, er machte sich Notizen und ich wurde körperlich untersucht, auch wurde ein EEG gemacht...

nach ca. 3 Manaten bekam ich den Rentenbescheid, ich bin jetzt befristet ( 2 Jahre) berentet und muß dann einen Folgeantrag stellen...

also bei unter 3 Stunden Arbeitsfähigkeit ist die ARGE nicht mehr zuständig und man muß den Rentenantrag stellen...wenn die Rente abgelehnt wird, dann wechselt man in die Sozialhilfe...
so ist das hier bei uns...
Liebe Grüße
Sabine
nell
Foruminventar
Beiträge: 651
Registriert: 13. November 2007 12:59

Re: der neurologe, gutachter der rentenversicherung?!

Beitragvon nell » 15. Februar 2009 14:28

ja, so ists hier. aber woanders gibst garnix.

immerhin leben wir hier im sozialstaat.

darum gehts mir auch nicht. es geht mir um das gefühl und die wahrnehmung dessen.

anderen eben um eine scheinpräsenz.

und wenn der neurologe... ist ja wer... mich beurteilen soll.. und das so, ohne kompetenz... muss ich mir wieder fragen stellen...

perpetuum mobile...
Benutzeravatar
jorin
Pagemaster
Beiträge: 124
Registriert: 17. März 2009 22:23

Re: der neurologe, gutachter der rentenversicherung?!

Beitragvon jorin » 10. Mai 2009 16:56

kannst du gegen das gutachten keinen widerspruch einlegen,
bzw ein zweitgutachten einfordern?
ich weiss wirklich nicht ob und wie das geht , aber es würde mich wundern,
wenn es nicht ginge...
Herlady Mrs. Dr.Dr. rer. soc. Generalverstreckungsverzugsvollbemächtigte A.D.   hs
;-)
nell
Foruminventar
Beiträge: 651
Registriert: 13. November 2007 12:59

Re: der neurologe, gutachter der rentenversicherung?!

Beitragvon nell » 10. Mai 2009 22:26

hallo jorin, danke der nachfrage. mittlerweile bekam ich die nachricht, voll vermittelbar und über 6h arbeitsfähig.

das mag zwar sein. von einer äusseren betrachtungsweise eben betrachtet. von ganz weit weg...!

bin gerade dabei, mein leben zu verändern, in der hoffnung, daraus kraft schöpfen zu können. es kann alles bedeuten, hoffnung oder untergang.

wichtig dabei scheint, sich nicht aus den augen zu verlieren. eine schwere depression ist ja ein inneres aufbegehren gegen äussere umstände. die verändere ich gerade.

für eine frührente reicht es eben nicht... bin sozusagen nun aktenkundig..... keine ahnung, was daraus wird.

finde es auch extrem mühsam, mich mit solchen menschen wie eben besagtem gutachter, auseinandersetzen zu müssen. von vornherein zum urteilen gescheitert. die nichtzuhörer in dieser holden gesellschaft.

irgendwie gehts schon weiter..... in diesem sinne.... lg nell
Benutzeravatar
jorin
Pagemaster
Beiträge: 124
Registriert: 17. März 2009 22:23

Re: der neurologe, gutachter der rentenversicherung?!

Beitragvon jorin » 11. Mai 2009 13:26

liebe nell, gut dass du die fassung bewarst und alles gute.
nun sicher geht es weiter,
und schön ist es auch wenn du dein leben umstrukturieren kannst,
dass es dich weniger
deprimiert!

aber ich und diverse ärzte und psychologen,
die ich kenne
verstehen depressionen,
egal in welchem lebenszustand man sie bekommt,
als krankheit und krank
ist man nicht arbeitsfähig.
deswegen scheint mir eine revision des neuro urteils sehr sinnvoll...ich würde mich zb als öfters deprimiert wegen dieser welt an sich
beschreiben,
aber ich vergesse meine öfters betrübliche umstände auch leicht wieder und
wurde nicht als depressiv diagnostiziert...



liebe grüsse  :mm:
jorin
Herlady Mrs. Dr.Dr. rer. soc. Generalverstreckungsverzugsvollbemächtigte A.D.   hs
;-)

Zurück zu „ADHS späte Diagnose*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste