angst vor der eigenen courage

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
ferdinandel
Pagemaster
Beiträge: 186
Registriert: 27. August 2008 09:59

angst vor der eigenen courage

Beitragvon ferdinandel » 13. Januar 2009 20:08

Hallo zusammen,

muss mich heute auch mal an euch wenden.

nach meiner operation an der rechten Hand und nach fast viermonatiger Zwangspause geht es für mich bald wieder los mit arbeiten.

So weit so gut!! Es war wirklich langweilig zu Hause. Ich freue mich.
Nur !!!!!!!!! ich habe ganz unvermittelt einen anderen Arbeitsplatz bekommen, auf den ich mich schon vor einem Jahr beworben hatte. Nun ist dort (Hospiz) eine Stelle frei. Nun bin ich mir unsicher, ob ich das alles schaffe, ob ich den Anforderungen entspreche, ob mich mein ADS einholt und ich unkonzentriert bin etc.
Kurz und gut ich habe Angst vor der eigenen Courage.
Wer kennt eine solche Situation???

lg
selbtzweifende Barbara
:willi: 7
nell
Foruminventar
Beiträge: 651
Registriert: 13. November 2007 12:59

Re: angst vor der eigenen courage

Beitragvon nell » 13. Januar 2009 20:15

hallo barbara....

ja, das kenne ich nur zu gut. aber du hast dich dort beworben, du wolltest dorthin. also wieso nun zweifel?

ist das hospiz ein neues metier? ich z.b. könnte es nicht.... es wäre zu schwer für mich.... aber du hast dich beworben und deine kraft gespürt!

sie hat dich geleitet, dich zu bewerben......
Benutzeravatar
aniram
Andersweltler
Beiträge: 7
Registriert: 13. Januar 2009 15:47

Re: angst vor der eigenen courage

Beitragvon aniram » 13. Januar 2009 22:10

Liebe Barbara,

vor vielen Jahren habe ich in einem neu eröffnetem Hospiz gearbeitet.
Bewußt habe ich mich da beworben nach dem Krebstod einer guten Freundin.
Nach acht monaten habe ich gekündigt... es ging nicht mehr, weil ich mich zu sehr in die Sterbenden einfühlte und auch nach einem Konflikt mit dem Chef ganz schnell die Konsequenzen zog.
Würde ich nach allem was ich inzwischen über ads weiß auch nicht mehr so handhaben.
Die Arbeit selbst im Kontakt mit diesen Menschen hat mich sehr erfüllt!
Deswegen- nirgends habe ich das Prinzip der ganzheitlichen Pflege so umsetzen können wie da!
Also Barbara ,ich mach Dir Mut zumindest auszuprobieren, was diese Arbeit mit Dir macht.
Nämlich Dich in Berührung zu bringen im- Jetzt- mit diesen Menschen noch soviel zu leben,
was wichtig ist!

LG

Marina
maerenthaler
Foruminventar
Beiträge: 4820
Registriert: 4. Februar 2007 16:54
Wohnort: Koblenz-Neuwieder Becken
Alter: 64

Re: angst vor der eigenen courage

Beitragvon maerenthaler » 13. Januar 2009 23:31

Hallo Barbara,

bleib ganz ruhig!

Wie nell das auch schon sagt:

besinne Dich auf Dich selbst und auf Deine innere Kraft,
die Dir geholfen hat, Dich auf diese Stelle zu bewerben.

Vertraue in Dich selbst!  -  Du verdienst es!

LG
Christian
ferdinandel
Pagemaster
Beiträge: 186
Registriert: 27. August 2008 09:59

Re: angst vor der eigenen courage

Beitragvon ferdinandel » 14. Januar 2009 10:39

@alle


vielend dank für euer mutmachen.
ich werde es anpacken

ganz lg
barbara
:willi: 7
Steph73
Spezial User
Beiträge: 311
Registriert: 21. Oktober 2007 15:19
Alter: 45

Re: angst vor der eigenen courage

Beitragvon Steph73 » 14. Januar 2009 10:47

eine gehässige Anmerkung, dazu dass Dein ADS Dir in dem Job da schaden könnte....
Nach meiner Erfahrung zeichnen sich Menschen mit ADS unter anderem aus durch:
-Sensibilitiät
-Einfühlungsvermögen
-Offenheit
-Verständnis
mhm, also ich würde sagen, für den Job kannst Du um Dein ADS froh sein, da es Dir Qualitäten gibt, die der oberflächliche Rest der Welt vielleicht nicht hat!
:smt023: :smt023: :smt023: :smt023: Viel Erfolg

Steph
ferdinandel
Pagemaster
Beiträge: 186
Registriert: 27. August 2008 09:59

Re: angst vor der eigenen courage

Beitragvon ferdinandel » 15. Januar 2009 10:41

@ steph,

ja ich muss dir teilweise recht geben.
nur ich kann mich wunderbar verzetteln, bin ausserdem aspie, also spielen zwei seelen in meiner brust, die eine flexible und die andere unflexibel. das bring mal unter einen hut. das ist ganz schön schwieirg. manchmal richte ich meinen fokus auf das ganze und habe alles arbeitsmässig unter kontrolle. dann läuft es richtig rund. dann wieder verzettele ich mich, weil ich mich im detail verheddere.

ja ich bin sensibel, kann auf meine patienten wunderbar zugehen , nur meine manchmal vorkommende unkonzentriertheit wirft dann doch das ein oder andere problem auf. das macht mich dann total unsicher und ich zweifel an mir selber.

lg
barbara
Zuletzt geändert von ferdinandel am 15. Januar 2009 10:43, insgesamt 1-mal geändert.
:willi: 7
Steph73
Spezial User
Beiträge: 311
Registriert: 21. Oktober 2007 15:19
Alter: 45

Re: angst vor der eigenen courage

Beitragvon Steph73 » 15. Januar 2009 10:51

Liebe Barbara,
klar ist das mit der Unkonzentriertheit zeitweise etwas schwierig.
Das denke ich mir auch jedes Mal, wenn ich wieder mit irgendwas in der Hand in einem Zimmer meiner Wohnung stehe und keine Ahnung mehr habe, was ich da wollte.
Oder in der Arbeit vor meinem PC sitze und mir eine halbe Stunde lang denke, Verdammt Du musstest noch irgendwas wichtiges machen..... :denknach:
Aber keiner ist perfekt, und das ist auch gut so ;-)

Alles Liebe
Bob der Baumeister
Pagemaster
Beiträge: 212
Registriert: 14. Juni 2008 17:46
Wohnort: OWL

Re: angst vor der eigenen courage

Beitragvon Bob der Baumeister » 25. Januar 2009 20:03

Kannst du es schaffen?

Jo ,du kannst es schaffen. Öffne dein Herz um reinschauen zu können.
Aber verschließe es ,wenn es einer deiner Patienten betreten möchte.
Ich wünsche dir viel Kraft für den neuen job,und viel Zeit um ihn auch
mal zu vergessen.

LG Klaus
Ich bin ein Optimist, ich hänge mich erst auf,
wenn alle Stricke reißen.

Zurück zu „ADHS späte Diagnose*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste