Hallo liebe "Leidensgenossen",

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Benutzeravatar
aniram
Andersweltler
Beiträge: 7
Registriert: 13. Januar 2009 15:47

Hallo liebe "Leidensgenossen",

Beitrag von aniram » 13. Januar 2009 16:23

Hallo liebe "Leidensgenossen",
morgen gehe ich in Reha mit eienm Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule und wollte doch
noch gleich nach meiner Registrierung vorhin, ein paar Sätze schreiben.
Letzten Monat wurde ich 50!
Wenn ich mir vorstelle, daß ich schon so lange mit meinen Unzulänglichkeiten lebe und kurz davor bin entweder aufzugeben und dauerdeprimiert zu sein oder noch ein bißchen geduld aufbringe und im Mai einen Test in Freiburg mache an der Uniklinik Abt. neurologie, um endlich
schwarz auf weiß zu haben, daß ich nicht nutzloses Mitglied dieser Gesellschaft bin, sondern ein ganz akzeptabler Mensch mit einem neurologischem Handikap, kein Faulenzer und Träumer, sondern jemand mit ganz besonderer Begabung und Fertigkeiten!
Von Beruf bin ich Krankenschwester, aber seid Jahren nicht mehr fähig stationär zu arbeiten,habe drei Kinder und bin immer noch verheiratet mit etlichen Höhen und Tiefen.
Eigentlich sehr begabt im Künstlerischen, aber auch da inzwischen blockiert.
Und jetzt halt auch ein Fall für die Orthopäden...
Gottseidank habe ich dieses Forum entdeckt und inzwischen auch erfahren, daß ads nicht nur bei Kindern festzustellen ist- mein Neffe hat ads.

viele Grüß
Aniram
Zuletzt geändert von aniram am 13. Januar 2009 16:35, insgesamt 1-mal geändert.
Eva
Foruminventar
Beiträge: 14908
Registriert: 1. August 2004 00:00

Re. Hallo liebe "Leidensgenossen",

Beitrag von Eva » 13. Januar 2009 16:32

Hallo aniram. Herzlich willkommen und Daumendrück für das was Dir "bevorsteht". Meine Diagnose bekam ich mit 43 Jahren. Das war als würde ich nach all den Jahren endlich aus einem dunklen Keller befreit.  :icon_rolleyes: Übrigens .... bin auch Krankenschwester ... zum Glück mit heilen Knochen.

Alles Gute für Dich! LG  Eva

( Ich habe Deinen Beitrag mal von dem anderen Thread abgeteilt ... wird jetzt sicher häufiger gelesen  :zwink: )
Zuletzt geändert von Eva am 13. Januar 2009 16:35, insgesamt 1-mal geändert.
Alles über Deichhöhe ist überflüssig! :winy:
ferdinandel
Pagemaster
Beiträge: 186
Registriert: 27. August 2008 09:59

Re: Hallo liebe "Leidensgenossen",

Beitrag von ferdinandel » 13. Januar 2009 20:11

hallo aniram,
noch eine Krankenschwester....
ich wünsche dir einen guten Rehaaufenthalt. Auch ich bin erst spät diagnostiziert worden.

lg
barbara
mit zweitnamen heise ich wie du nur umgedreht
:willi: 7
klaresicht
Spezial User
Beiträge: 313
Registriert: 18. November 2008 11:20

Re: Hallo liebe "Leidensgenossen",

Beitrag von klaresicht » 14. Januar 2009 11:49

Hallo aniram,

ich habe meine Diagnose erst vor Kurzem erhalten. Zur Testung kam es eher durch Zufall, nachdem ich mich ursprünglich für meinen Expartner informieren wollte, der ebenfalls frisch diagnostiziert ist. Ich fiel aus allen Wolken, nachdem ich viele Beiträge, vor allem von Frauen, gelesen hatte.
Bei mir gab es viele Turbulenzen im Leben, musste oft kämpfen und fühlte mich häufig "anders", eben nicht dazu gehörig.
Jetzt plötzlich eine Erklärung für all diese Unwegsamkeiten und Schwierigkeiten im Leben. Bin nun 44 Jahre alt und bin heilfroh, endlich nicht mehr einfach "spinnert" zu sein....

Ich wünsche Dir viel Erfolg in der Reha und für Deinen Weg!  :zwink:


@all
Gibt es denn noch was Anderes als Job für ADS-Frauen? Bin auch eine Krankenschwester!  :breitgrinse1:

Liebe Grüße
klaresicht
Benutzeravatar
Daggi
Foruminventar
Beiträge: 676
Registriert: 23. Mai 2007 08:26
Wohnort: Franken
Alter: 57

Re: Hallo liebe "Leidensgenossen",

Beitrag von Daggi » 14. Januar 2009 15:50

Hallo


ich werde 48 Jahre diesem Monat und habe meine Diagnose seit einem Jahr.

Bin mein ganzes Leben nicht anerkannt worden ,weil ich eben anderes bin.  War zu unruhig  und immer voller Power.

Nun bin ich ausgepower und habe schwere Bandscheibenvorfälle, gestern bekam ich gesagt, das mein Nacken sich anfängt zu versteifen.
Man versucht es noch mal mit Korstion und dann mit 10 Sitzungen Akupunktion um Zeit zu gewinnen.
Dann wird noch mal ein Arztgespräch geführt und entschieden ob OP oder nicht.

Und noch was, ich bin gelernte Bürokauffrau im Schwerpunkt Buchhaltung, habe immer mich weitergebildet in der Buchhaltung( Verschiedende Kurse Datev und SAP).
Nun bin wegen meinen ganzen Krankheiten seit letztem Jahr in Rente.

Wie Ihr seht gibt es noch andere Berufzweige hier :icon_mrgreen:

Liebe Grüße
Daggi
Bild
Eva
Foruminventar
Beiträge: 14908
Registriert: 1. August 2004 00:00

Re: Hallo liebe "Leidensgenossen",

Beitrag von Eva » 14. Januar 2009 16:20

:breitgrinse1: Krankenschwester scheint bei ADSlerinnen sehr verbreitet zu sein.

Dabei ist das schon komisch. Ich habe die Arbeit an sich geliebt, aber dennoch hat mir der Job den Rest gegeben.

Als Beispiel:

Ich bin im Zimmer bei XY, bringe ihn zur Toilette. Es klingelt in einem anderen Zimmer, also flitze ich kurz rüber ... mein Patient braucht ja einem Moment auf dem WC.
Im anderen Zimmer angekommen, bittet eine Patientin um ein Schmerzmittel .... ich also kurz nach dem Toilettengänger geschaut ... er sitzt noch .... rüber ins Stationszimmer. Auf dem Weg dort hin hält mich ein Besucher mit einer Frage auf ... zudem klingelt nun auch das Telefon im Stationszimmer. Kollegin geht dran ... steckt den Kopf zur Tür raus, bittet mich mal kurz zur Apotheke runterzudüsen um etwas abzuholen.

Es klingelt in einem weiteren Zimmer, Kollegin flitzt an mir vorbei um zu schauen ... bittet mich nach dem Apothekengang Frau XYZ aus dem Labor abzuholen und in ihr Zimmer zu bringen. Ein weitere Besucher bittet um eine Blumenvase. Es klingelt schon wieder in einem Zimmer. Eine andere Kollegin rauscht an mir vorbei und brummelt das ich ja ruhig auch mal zur Klingel gehen könnte. Ausserdem muß ich seid einer dreiviertel Stunde dringend aufs Klo.  :108:

BIN ICH NE KRAKE MIT ZIG TENTAKELN??


Fazit >>> Herr XY versauert auf der Toilette ... ich hab ihn glatt vergessen. Die Patientin mit Schmerzen musste unnötig lange auf ihr Medikament warten .... und ich geriet langsam immer mehr unter Druck. Und unter Druck passieren Fehler.

Eigentlich ist dieser Beruf völlig ADS ungeeignet. Trotzdem kenne ich extrem viele ADSler die diesen Beruf erlernten.

HELFERSYNDROM??

LG  Eva  :breitgrinse1:
Zuletzt geändert von Eva am 14. Januar 2009 16:21, insgesamt 1-mal geändert.
Alles über Deichhöhe ist überflüssig! :winy:
ferdinandel
Pagemaster
Beiträge: 186
Registriert: 27. August 2008 09:59

Re: Hallo liebe "Leidensgenossen",

Beitrag von ferdinandel » 15. Januar 2009 10:37

@ eva,

lach , lach , lach, wenn es nicht so ernst wäre.

ja es ist wirklich so, viele geschichten aufeinmal. aber es ist auch für nicht adsler sehr schwierig. momentan komme ich gut zurecht. ohne mph war das anders. da habe ich mich dauernd verzettelet. jetzt mache ich alles der reihe nach und n icht zuviel auf einmal. das zauberwort heissst deligieren.

lg
barbara
:willi: 7
Antworten

Zurück zu „ADHS späte Diagnose*“